ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 2001 Lincoln Town Car Cartier mit ein paar Schwachstellen

2001 Lincoln Town Car Cartier mit ein paar Schwachstellen

Lincoln Town Car III
Themenstarteram 29. März 2017 um 3:00

Moin allerseits,

ich bin schon ein paar Jahre amerikanisch motorisiert, allerdings bis vor kurzem nur auf 2 Rädern. Seit ein paar Wochen bin ich stolzer Besitzer eines schwarzen Lincoln TC Cartier Edition aus 2001.

Der Wagen hat ein paar Makel, die ich jetzt so nach und nach beheben möchte. Ich muss kein perfektes Auto in Neuwagenzustand draus machen, aber ich möchte halt einen zuverlässigen Daily Driver. Das dürfte nachvollziehbar sein. :-)

Die Macken sind, soweit ich die Lage sondiert habe, auch keine weltbewegenden Dinge. Ich hoffe auf euer Know How und freue mich auf praktische Tipps von US-Car-Veteranen.

Eins noch: ich bin bestrebt alles so weit es geht selbst zu machen (weil's mir durchaus Spaß macht und den Geldbeutel schont).

Ich lege mal los:

1.) Beifahrerseite nass

Beim Kauf fiel schon auf, dass die Beifahrerseite vorn und hinten im Fußraum nass ist. Ich habe dann das offensichtlichste bereits behoben: der Abfluss im Motorraum, direkt vor der Windschutzscheibe war mit einem halben Laubwald gefüllt. Alles auseinander genommen, gründlich gereinigt. Soweit so gut.

Vorne wird er auch nach und nach trockener und ist mittlerweile nur noch etwas "klamm", aber nass würde ich das nicht mehr nennen. Scheint also zumindest schon mal eine Ursache gewesen zu sein.

Anders ist es hinten: da ist es nach wie vor so nass wie im Wattenmeer bei Flut. Wo kann das noch herkommen? Eine Idee wäre vielleicht vom Schiebedach-Ablauf. Ich habe leider keine Ahnung wo die Abflussleitungen vom Schiebedach herauskommen. Gehen die die B-Säule runter? Könnte es das sein? Ich bin für Tipps dankbar.

2.) Fehlercode P0401

Spricht eigentlich für irgendwas im EGR / AGR System. Ich hatte das EGR-Valve schon mal abgebaut (was übrigens scheiß schwer, weil extrem angeballert war). Das sah auf Sicht eigentlich ganz gut aus. Hab's mal in Vergaserreiniger gebadet und ausgebürstet. Machte optisch auf mich aber eigentlich ´nen guten Eindruck. Fehler gelöscht, ca. 60 Meilen gefahren, bumm: "Service Engine Soon" Lampe wieder an. Gleicher Fehler.

Ich tippe jetzt auf den DPFE-Sensor. Dieser ist leider ebenso "genial" an der Spritzwand verbaut, dass ich mir wahrscheinlich jeden Finger 4 mal auskugeln würde, wenn ich den mit meinem normalen Werkzeug ausbauen möchte. Gibt's da vielleicht Ideen, wie das einfacher geht? Oder auch andere bekannte Ursachen für den Fehlercode, außer DPFE-Sensor oder EGR-Ventil?

3.) Innenraum-Lüfter geht nicht

Egal was man am Klimabedienteil rumdrückt, der Lüfter rührt sich nicht. Den Motor habe ich mal gebrückt, der läuft. Wird also wohl das scheiß Steuerteil sein. Das Ding ist leider noch beschissener verbaut als der DPFE-Sensor. Hat hier auch jemand eine Idee / praktischen Tipp?

4.) Audio / Elektrik

Irgendeiner der Vorbesitzer kam leider auf die glänzende Idee ein Doppel-DIN-Touchscreen-Radio einzubauen. Okay, ich gebe zu: die Rückfahrkamera ist schon echt praktisch bei so´ner Land-Yacht... aber irgendwas hat derjenige da scheinbar nicht so richtig klug verkabelt.

Ich habe beim Ausschalten der Zündung ein deutlich hörbares Knacken in allen Lautsprechern. Beim Einsteigen hört man oft eine Art durchgehenden Warnton aus den Boxen, dieser ist allerdings sehr leise und nimmt auch ab, bis er nach 2 bis 4 Sekunden ganz weg ist. Fast wie Spulen-Fiepen oder sowas. Kein echter Ton, klingt eher wie weit weg... ist blöd zu beschreiben.

Ich würde es mir ja anschauen, habe aber leider noch keinen Weg gefunden an die Rückseite des Radios zu kommen. Ich hoffe, dass mir irgendjemand jetzt sagt, dass das auch geht, ohne dass ich das gesamte Dashboard abbauen muss :-( Diese typischen Löcher, wo man dann die Metallbügel zum Herausnehmen einführt, hat dieses Radio leider nicht.

Ein paar Macken hier und da hat er noch, aber ich hab ich schon ´nen Roman geschrieben, huch :-) Im Grunde isser aber gut, Unterboden sieht gut aus, Maschine ist trocken, Motor und Getriebe laufen eigentlich ganz gut (außer bei genau 50 km/h, wo er recht zappelig / ruppig wirkt). Ich gehe in Zukunft bestimmt noch auf weitere Punkte ein, sofern hier überhaupt jemand antwortet.

Ich bedanke mich schon mal im Voraus :-)

Ähnliche Themen
5 Antworten

zu 1. Schiebedachdichtung ,Fahrtwind bei Regen drückst rein ?

zu 2. Troublecode Link :

https://www.engine-codes.com/p0401_lincoln.html

TSB dazu Link :

https://www.autocodes.com/uploads/ford/04-11-1.pdf

zu 3 / 4. Haynes oder Chilton kaufen dort sind Schaltpläne meißt dabei und kostet fast nix.

Sicherungen alle ok ? Googel mal nach Bilder : 2001 Lincoln clima oder Aircondition Wiring.

Themenstarteram 30. März 2017 um 20:14

Danke erstmal.

Zu 1.)

Meinst Du die Dichtung vom Schiebedach selbst? Also die zwischen Glasscheibe und Dach abdichtet? Ich habe auch nach Regenfahrten am Dachhimmel keine feuchten Stellen gefunden.

Ich hab allerdings auf der Fahrzeugunterseite, ungefähr da wo die Fußräume der hinteren Sitzplätze sind, so´ne Gummiteile gesehen. Als ich an dem rechten davon rumgedrückt habe kam extrem viel Wasser raus (bestimmt 0,5 Liter). Weiß jemand welche Funktion die Dinger haben? Sind das vielleicht sogar extra Ablaufdichtungen falls man mal ´nen Flut-Schaden hatte oder sowas?

Ich habe bislang keine Infos zu diesen Dingern gefunden, weiß allerdings ehrlich gesagt auch nicht so recht wonach ich suchen soll, da ich nicht weiß, was das für Teile sind und wie sie heißen.

Zu 2.)

Ja ich denke ich komme nicht drum herum den DPFE Sensor mal zu tauschen. Im Mai steht TÜV an... wird sicherlich nix werden solange die "Service Engine Soon" Lampe leuchtet, oder? Bei meinen bisherigen Fahrzeugen hatte ich mit Motorkontrolllampen usw. noch nie irgendwas zu tun.

zu 3/4):

Das macht sicherlich Sinn... ich werde mir mal mehr Literatur zum Auto anschaffen. Die Sicherungen habe ich alle geprüft (die im Motorraum + die im Innenraum). Die sind alle in Ordnung.

Zu 1 , haste mal ein Bild davon ?

Normal bei Ford, diese Gummistopfen haben fast alle.

Ist wohl Produktionsbedingt.

Wenn nicht von vorne oder vom Kofferraum her bleiben ja nur Dichtungen der Seite oder Ablauflöcher der Holme zu / verstopft.

Zu 2 , lese mal hier, da findest du grob wie das zu testen ist.

Link ( How To Test The Ford EGR Valve EGR Vacuum Solenoid, DPFE Sensor ):

http://easyautodiagnostics.com/ford/4.6L-5.4L/index-of-articles-4

Das kann auch elektrisch sein oder am Unterdruck liegen.

Schau dir mal die Unterdruckschläuche genau an.

Kontaktspray schadet nie auf der E - Seite.

Tüv mit Service Engine Soon an wird schwer, hast ne Chance wie ne Schneeflocke im Hochsommer.

Zu 3/4 , ein wenig teurer aber besser sind Shop Manuals und Wiring Diagrams.

Rockauto.com hat viel Literatur schau da mal vorbei.

Zur Not gibt es ja noch Tante Google.

Themenstarteram 30. März 2017 um 22:54

Zu 1: Müsste ich mal fotografieren. Ich finde leider auf die schnelle bei Google leider nirgends ein Bild der kompletten Unterseite eines 2001er Town Car, sonst hätte ich die Dinger mal rot markiert. Zu irgendwas müssen sie ja gut sein. Ich habe jedenfalls nicht schlecht gestaunt, als da so viel Wasser rauskam.

Zu 2: Wow, der Link sieht schon mal richtig gut aus! Vielen Dank dafür! Das werde ich mal nach und nach abarbeiten.

3/4: ja bei Rockauto habe ich schon mehrere Kleinteile und jetzt aktuell einen Bremsen Kit für vorne geordert. Bei meiner nächsten Bestellung erwerbe ich mal ein bisschen was zu Lesen mit :-)

Zu 1 ,

normal ist bei Ford der Fußraum vorne höher wie bei der Rücksitzbank.

Im Prinzip Berg und Tal.

Die Quertraverse der Sitzhalterung vorne ist ja nicht dicht.

Hinten war wohl nur Stauwasser von Vorne.

Trockenlegen das war es dann.

Weiterhin Spass haben und gut is :-) .

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 2001 Lincoln Town Car Cartier mit ein paar Schwachstellen