ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 2. Auto für Wochenend-Ausfahrten und Track-Days

2. Auto für Wochenend-Ausfahrten und Track-Days

Themenstarteram 29. April 2019 um 11:07

Hallo zusammen

Ich bin neu hier im Forum und auf der Suche nach einem neuen Fahrzeug (welch Wunder, im Kaufberatungs Forum :D). Da sich hier einige erfahrene Leute tummeln, dachte ich, ich könnte mal nach eurer Meinung fragen - man weiss ja nie auf was für andere gute Ideen man so stösst :)

Hintergrund / Infos:

Ich bin Mitte 30 und bin auf der Suche nach einem 2. Auto welches ich Hauptsächlich als Hobby am Wochenende (Berg- und See-Ausfahrten) sowie ab und an (so 2x im Jahr) auf die Rennstrecke gebrauchen möchte.

Geplant habe ich mir das Auto der Wahl in 1-2 Jahren zuzulegen. Bin nun erstmal am Markt sondieren was es denn so alles schönes gibt und da kommt ihr auch ins Spiel ;).

Das Auto möchte ich möglichst lange hegen und pflegen und sollte für 10-20 Jahre gut halten (gern auch länger :D). Viele Kilometer werde ich ja nicht machen, da wie gesagt 2. Auto für das Wochenende & ab und an mal auf der Rennstrecke gedacht.

zum Fahrzeug / Rahmen

Mein Budget für diese Investition liegt bei einer Obergrenze von ca. EUR 70'000.-

Das Fahrzeug sollte entweder Neu (mit ca 15% Flottenrabatt) oder gebraucht mit wenig Kilometer (ca. maximal 30'000) sein.

Es sollte ein sportliches Auto sein, sprich keine Familienkutsche - weil sowas plan mich mir als 1. Auto separat zuzulegen :p Von daher darf es gerne ein Zweisitzer, Cabrio oder sonst ein Sportauto sein (nur bitte keinen TT, den hab ich aktuell seit 6 Jahren und möchte danach was anderes).

Das Fahrzeug sollte einen guten Ton haben, sprich nix weichgespültes (man will ja schon Freude an der Power haben :D) und ansonsten auch auf der Rennstrecke als "Hobby-Rennfahrer" Spass machen.

Meine bisherige Vor-Auswahl

Bis jetzt habe ich folgende Fahrzeuge schon mal im Kopf, die ich auch mal Probefahren möchte um mir selbst ein Bild zu bilden.

Chevrolet Corvette C7 Grand Sport

Sicher am oberen Rahmen des Budgets, aber eigentlich nahezu perfekt. Starke Rundenzeiten auf diversen Strecken. Gute Laufleistung des V8 Motors. Tolles Design (gefällt mir persönlich super). Targa als zusätzlicher Pluspunkt.

- Jaguar F-Type S

Gefällt mir gut, da genug Power, der 6-Zylinder klingt auch super gut (hab ich schon mal gehört). Das Auto sieht zumindest schön sportlich und auch elegant aus. Zudem gefällt mir auch gut, dass es auch als Cabrio zu haben ist (was natürlich den Wochenendspass bei gutem Wetter erhöht).

 

Könnt ihr weitere Fahrzeuge empfehlen die im Budget liegen und eine gute Falle als zweites Fahrzeug machen würden? Bin schon gespannt auf eure Vorschläge :)

Ähnliche Themen
22 Antworten
Themenstarteram 29. April 2019 um 23:11

Zitat:

@Nyasty schrieb am 29. April 2019 um 21:52:12 Uhr:

Schaue mal, hier hat "zufällig" jemand das gleiche vor

https://www.motor-talk.de/forum/f-type-svr-oder-amg-gt-s-t6605458.html

Danke aber nicht wirklich. Suche ein Auto OHNE Keramikbremse ;-) zudem ist das Budget deutlich über meinem dort.

Hat hier aber schon sehr gute Vorschläge geben was mir eigentlich schon mal reicht. Danke an alle hierbei für die tollen Vorschläge :)

Einzig beim R8 würde mich aber interessieren welches Modell empfohlen wird für das Budget.

Ebenso noch ob es den Nissan GTR Serienmässig ohne Keramikbremse gibt.

@emil: danke, aber es darf dann doch etwas mehr sein. Kann ich sonst gleich beim TT bleiben ;-)

Wegen des Sounds vom SLK 55 AMG empfehle ich dieses Video hier:

https://www.youtube.com/watch?v=8nHePRU_k7U&t=14s

Ich würde sagen, viel geiler gehts nich :)

Dazu kann der Motor dank Zylinderabschaltung sogar erstaunlich sparsam sein, falls das eine Rolle für dich spielt :D

Der Gedanke am 370Z war lediglich der,dass der relativ robust und übersichtlich ist

Halt so für nebenbei :)

Billig ist das ganze dann auch nicht so unbedingt wirklich,manche Ersatzteile sind auch da ganz schön happig

Vielleicht ist ja auch der GTR nicht unbedingt so schlecht,das Thema Bremsen kenn ich ungefähr von so ähnlich von alten Audi 200,V8 und S4

Das kann auch richtig teuer werden, allerdings gibt es auch viele Besitzer, die nie in den Genuss gekommen sind,so teure und aufwendige Teile auch tauschen zu müssen ;)

Moin,

Zuerst einmal - ein Auti für den Track und eines zur Fahrt an den See benötigen ziemlich unterschiedliche Eigenschaften.

Z.B. ist deine Wahl Corvette GS besser für den Track als den See - weil das Fahrwerk für Nebenstrecken zu hart ist, die Lenkung zu spitz und das Auto schlicht an der Grenze bzgl. Breite ist.

Der Jaguar hingegen ist auf Nebenstrecken besser aufgehoben und durch seine weniger exakte, aber eher unterhaltsamere Fahrwerksabstimmung auf dem Track schnell frustrierend (da will man ja ne saubere Linie fahren).

Autos die da einen guten Spagat hinlegen können und beides wirklich gut können sind tendenziell selten.

Bzgl. Klang - jeder Motor klingt anders und je nach persönlichem Geschmack mag auch jeder was anderes. Es gibt Menschen denen gefällt der Klang einer Harley, das erste was ich denke ist - was ist da denn kaputt. Sprich - das kann niemand vorhersagen.

LG Kester

Zitat:

@Tac202 schrieb am 29. April 2019 um 18:41:47 Uhr:

Danke für die bisherigen Inputs, echt sehr gute dabei :)

Porsche Boxster: da gefällt mir der GTS 981 sehr gut. Hatte ich mal für ein Wochenende von meinem Onkel, klingt super (der Sound ist Wahnsinn!) und war sehr sportlich zu fahren. Wäre sicher eine mögliche Option ja.

Alpha Romeo C4 sowie Lotus: da sind wir schon näher dran, denke kann ich mir sicher auch noch anschauen.

Wie schaut es denn da mit der Giulia Quadrifoglio aus. Taugt die was für die Strecke?

Mercedes-Benz C 63 AMG Mercedes-AMG: sicher auch ein schönes und gutes Auto, aber dass geht für mich schon eher in die Kategorie 1. Auto. Da bräuchte ich wohl kein 2. mehr. Aber wie gesagt, sicher interessant :)

...

Erstaunlich das noch niemand den BMW M2 Competition erwähnt hat :) - ist der ausserhalb des Budgets?

Vorab Fazit (folgende Autos würde ich mal Probe fahren):

Boxster 981

Alfa Romeo 4C Spider

Elise Cup 250

Exige Sport 350

Corvette C7

 

Porsche Boxster 981 GTS ist schon ein ziemlich geiles Gerät, damit machst du nicht viel falsch. Den würde ich mal auf der Liste lassen.

Dann aber umbedingt auch Alfa Romeo 4C Spider ansehen, angeblich muss zwar das Carbon Monocoque ab und an teuer inspiziert werden, aber abgesehen davon, gibts hier glaube ich ein sehr solides Auto und eine gute Fangemeinde. Im Vergleich zum Lotus natürlich eher auf Elise Level, nicht auf Exige Level, mit Carbon Monocoque aber halt schon wirklich was besonderes in dem Budget.

Lotus ist evtl. ein bisschen besser was die reine Performance angeht, gegenüber dem Alfa 4C, dafür weiß ich selbst aus leidlicher Erfahrung (hatte 2 Jahre eine ältere Elise), dass Lotus einfach auch ein wenig Leidensfähigkeit erfordert. Leider lese ich das hier auch über ein paar neuere Wägen. Dafür bekommst du hier echt sau gute Performance, wenn man etwas packen kann mit flexiblen Reisetaschen, auch noch ausreichend Gepäck für 1-2 Wochen. Hier wirst du sicherlich den meisten Spaß fürs Geld bekommen. Ich muss aber auch sagen, ich bin mit Lotus nicht glücklich geworden, mir waren die Wägelchen zu extrem (hatte aber auch eine sehr frühe Elise S2 noch mit ohne "ABS, Bremskraftverstärker, Airbags..."). Bin jetzt auf Honda S2000 umgestiegen, meine Budget war aber auch etwas kleiner als deines. Jetzt bin ich aber sehr glücklich. Auch wenn die kurze Fahrt mit einer Exige 350 schon sehr geil war und ich sagen muss, die würde mich bei ausreichend Mitteln schon schwach machen können. Es muss nämlich gar nicht die Exige 410/430 sein, die 350 reicht locker. Spaßtechnisch, vor allem auf der Rennstrecke, nochmal ein Level über den meisten Porsches die du in dem Budget bekommst.

Die Corvette ist dann wohl irgendwie die stärkste Motor-Möglichkeit in einem Sportwagen in deinem Budget, Alltagstauglich dank größtem Kofferraum auch am höchsten, polarisiert auch am meisten und ist am Schwersten, was zumindestens auf Pässen tatsächlich das Ganze eher wieder negativ beeinflusst. Aber wenn du Sie dir leisten kannst, ein MUSS für ne Probefahrt denke ich, dazu ist sie dann doch zu anders wie die anderen Vier.

Ich denke auch, BMW M2, C63 AMG und Giulia fallen alle in die Rubrik der guten Hauptautos die alles können. Dazu gibts den M2 nicht als Cabrio (was du favourisiert hast). Rein für den Fun gibt es hier einfach spaßigere Autos, wenn du schon eine Familienkutsche hast. Bin selbst den C63 AMG W204 gefahren und war enttäuscht, hatte davor ja einen 335i (mit N54 Biturbo) der etwas aufgeblasen war auf 400PS, der dürfte dem M2 Competition deutlich mehr entsprechen und hat viel mehr Spaß gemacht als der C63, der an sich bestimmt ein geiles Auto ist, wenn man größtenteils abgekoppelt dahinbrettern will. Trotzdem, auch der M2 Competition ist eher ein Alltagsauto mit Einschränkungen, als ein wirkliches reines Spaßobjekt, da würde ich eher nen Boxster nehmen. Alleine Dach auf an einem halbwegs schönen Tag auf der Landstraße ist einfach unbezahlbar. Klar, ein richtig geil optimierter M2 mit gutem Fahrwerk, bissal Leistungsoptimierung fährt so einigem um die Ohren, aber darum geht es dir glaube ich gar nicht, dazu spielt dann das auf der Landstraße fahren eine zu große Rolle und da würde ich an deiner Stelle nicht auf ein Cabrio/Targa verzichten wollen. Wenn dann such eher nach einem sehr gut umgebauten M235i Cabrio, was mit Hirn und Verstand auf Track optimiert ist, da hast bis auf ein bissal böse Optik genausoviel Spaß wie in nem M2, nur eben auch mal oben ohne entspannt mit der Freundin. ;)

Zitat:

@Rotherbach schrieb am 30. April 2019 um 06:56:30 Uhr:

Moin,

Zuerst einmal - ein Auti für den Track und eines zur Fahrt an den See benötigen ziemlich unterschiedliche Eigenschaften.

...

Autos die da einen guten Spagat hinlegen können und beides wirklich gut können sind tendenziell selten.

...

Im Grunde gebe ich dir schon Recht @Kester, allerdings will er ja weder auf der Landstraße, noch auf dem Track Rekorde aufstellen und ist sich denke ich auch dessen bewusst, dass es keinen Transformer gibt, der sich vom BMW M6 Cabrio auf Knopfdruck zum Ariel Atom verwandelt.

Moin,

Dennoch muss man wissen WAS man wirklich will. Du siehst es doch schon an den Empfehlungen die hier kommen - von einem reinen Trackgerät, dass im besten Fall schon zum Track hintransportiert wird, bis zum Boulevardcruiser war schon alles dabei.

Für irgendwas muss man sich entscheiden - eine Funktion muss die Hauptattraktion sein. Dann schaut man, was für den Rest eben noch überbleibt.

Nehmenn wir das Beispiel Cayman - ist die Hauptattraktion das Wochenende, dann reicht schon ein Cayman S aus, mal bisschen Spaß auf dem Track macht der dann auch mit. Ist das Wochenende eher das Nebenher und der Track wichtiger, sollte man GTS oder gar GT4 in Betracht ziehen - auch mit denen kann man dann auch ein bisschen Weekend machen. Drehste die Autos um - macht beides weniger Freude, weil der S auf dem Track von GTS und GT4 deutlich distanziert wird, wogegen die am Wochenende eben übertreiben.

LG Kester

Themenstarteram 30. April 2019 um 18:32

Zitat:

@Gany22

Vorab Fazit (folgende Autos würde ich mal Probe fahren):

Boxster 981

Alfa Romeo 4C Spider

Elise Cup 250

Exige Sport 350

Corvette C7

 

Porsche Boxster 981 GTS ist schon ein ziemlich geiles Gerät, damit machst du nicht viel falsch. Den würde ich mal auf der Liste lassen.

Dann aber umbedingt auch Alfa Romeo 4C Spider ansehen, angeblich muss zwar das Carbon Monocoque ab und an teuer inspiziert werden, aber abgesehen davon, gibts hier glaube ich ein sehr solides Auto und eine gute Fangemeinde. Im Vergleich zum Lotus natürlich eher auf Elise Level, nicht auf Exige Level, mit Carbon Monocoque aber halt schon wirklich was besonderes in dem Budget.

Lotus ist evtl. ein bisschen besser was die reine Performance angeht, gegenüber dem Alfa 4C, dafür weiß ich selbst aus leidlicher Erfahrung (hatte 2 Jahre eine ältere Elise), dass Lotus einfach auch ein wenig Leidensfähigkeit erfordert. Leider lese ich das hier auch über ein paar neuere Wägen. Dafür bekommst du hier echt sau gute Performance, wenn man etwas packen kann mit flexiblen Reisetaschen, auch noch ausreichend Gepäck für 1-2 Wochen. Hier wirst du sicherlich den meisten Spaß fürs Geld bekommen. Ich muss aber auch sagen, ich bin mit Lotus nicht glücklich geworden, mir waren die Wägelchen zu extrem (hatte aber auch eine sehr frühe Elise S2 noch mit ohne "ABS, Bremskraftverstärker, Airbags..."). Bin jetzt auf Honda S2000 umgestiegen, meine Budget war aber auch etwas kleiner als deines. Jetzt bin ich aber sehr glücklich. Auch wenn die kurze Fahrt mit einer Exige 350 schon sehr geil war und ich sagen muss, die würde mich bei ausreichend Mitteln schon schwach machen können. Es muss nämlich gar nicht die Exige 410/430 sein, die 350 reicht locker. Spaßtechnisch, vor allem auf der Rennstrecke, nochmal ein Level über den meisten Porsches die du in dem Budget bekommst.

Die Corvette ist dann wohl irgendwie die stärkste Motor-Möglichkeit in einem Sportwagen in deinem Budget, Alltagstauglich dank größtem Kofferraum auch am höchsten, polarisiert auch am meisten und ist am Schwersten, was zumindestens auf Pässen tatsächlich das Ganze eher wieder negativ beeinflusst. Aber wenn du Sie dir leisten kannst, ein MUSS für ne Probefahrt denke ich, dazu ist sie dann doch zu anders wie die anderen Vier.

Ich denke auch, BMW M2, C63 AMG und Giulia fallen alle in die Rubrik der guten Hauptautos die alles können. Dazu gibts den M2 nicht als Cabrio (was du favourisiert hast). Rein für den Fun gibt es hier einfach spaßigere Autos, wenn du schon eine Familienkutsche hast. Bin selbst den C63 AMG W204 gefahren und war enttäuscht, hatte davor ja einen 335i (mit N54 Biturbo) der etwas aufgeblasen war auf 400PS, der dürfte dem M2 Competition deutlich mehr entsprechen und hat viel mehr Spaß gemacht als der C63, der an sich bestimmt ein geiles Auto ist, wenn man größtenteils abgekoppelt dahinbrettern will. Trotzdem, auch der M2 Competition ist eher ein Alltagsauto mit Einschränkungen, als ein wirkliches reines Spaßobjekt, da würde ich eher nen Boxster nehmen. Alleine Dach auf an einem halbwegs schönen Tag auf der Landstraße ist einfach unbezahlbar. Klar, ein richtig geil optimierter M2 mit gutem Fahrwerk, bissal Leistungsoptimierung fährt so einigem um die Ohren, aber darum geht es dir glaube ich gar nicht, dazu spielt dann das auf der Landstraße fahren eine zu große Rolle und da würde ich an deiner Stelle nicht auf ein Cabrio/Targa verzichten wollen. Wenn dann such eher nach einem sehr gut umgebauten M235i Cabrio, was mit Hirn und Verstand auf Track optimiert ist, da hast bis auf ein bissal böse Optik genausoviel Spaß wie in nem M2, nur eben auch mal oben ohne entspannt mit der Freundin. ;)

...

Im Grunde gebe ich dir schon Recht @Kester, allerdings will er ja weder auf der Landstraße, noch auf dem Track Rekorde aufstellen und ist sich denke ich auch dessen bewusst, dass es keinen Transformer gibt, der sich vom BMW M6 Cabrio auf Knopfdruck zum Ariel Atom verwandelt.

 

 

Du beschreibst es korrekt. Mir ist bewusst das es keinen "Transformer" für Track und Landstrasse gibt (der Unterschied im Detail ist mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich wichtig).

Die Fahrzeuge welche du oben erwähnt hast (Boxster, Alfa 4C, Lotus sowie aber die auch die Corvette) gehen genau in die Richtung die ich mir vorgestellt habe. Etwas sportliches, mit dem man auch mal gut als Amateur 1-2x im Jahr auf die Rennstrecke gehen kann. Somit sind sind für mich Fahrzeuge ala Caterhams & Co nicht interessant (da mir zu extrem) - dann hätte ich nach nem reinen Track-Car gesucht ;).

Du triffst es also sehr gut mit deiner Zusammenfassung und deinen Vorschlägen.

Zum Boxster 981 GTS: Denn durfte ich wie gesagt von meinem Onkel mal für ein Wochenende ausleihen. Der hat mir sehr gut gefallen. Vom Sound (genau die Richtung die ich mag), vom Fahrverhalten sowie vom Open-Air Feeling sowie dennoch genug Komfort um auch mal nur auf der Autobahn zu cruisen (Gas geben tu ich lieber in den Bergen, macht mehr Spass).

Die Corvette C7 werde ich sicher Probe fahren. Kommt für mich eigentlich meinem Idealtypus eines Zweitwagesns am nächsten. Super zu fahren, starke Performance, aber dennoch gut zum Cruisen und der notwendige Komfort ist auch vorhanden - zumindest was man so liest im Netz :)

M2, C63 AMG etc. dass sind wirklich eher ein gutes Kompromiss für ein Hauptauto. Hab mir das auch mal überlegt, zwar pro/contra für einen Hot-Hatch. Bin dann aber zum Entschluss gekommen, dass es sinnvoller ist, lieber ein sparsames/bequemes Auto für den Alltag (Arbeit, Einkauf, etc.) als Hauptauto zu fahren und etwas sportlicheres/Freiluft-mässiges (Cabrio/Targa) für das Wochenende als Zweitauto. Dann freut man sich ja auch umso mehr aufs Weekend :D

@Gany22: Kannst du evtl auch was über den Jaguar F-Type V6 (oder V8) oder Audi R8 (im Budget) sagen? Mir gefallen diese beiden Autos auch noch sehr gut, zumindest optisch.

Zitat:

@Tac202 schrieb am 30. April 2019 um 18:32:31 Uhr:

Du beschreibst es korrekt. Mir ist bewusst das es keinen "Transformer" für Track und Landstrasse gibt (der Unterschied im Detail ist mir ehrlich gesagt auch nicht wirklich wichtig).

Die Fahrzeuge welche du oben erwähnt hast (Boxster, Alfa 4C, Lotus sowie aber die auch die Corvette) gehen genau in die Richtung die ich mir vorgestellt habe. Etwas sportliches, mit dem man auch mal gut als Amateur 1-2x im Jahr auf die Rennstrecke gehen kann. Somit sind sind für mich Fahrzeuge ala Caterhams & Co nicht interessant (da mir zu extrem) - dann hätte ich nach nem reinen Track-Car gesucht ;).

Du triffst es also sehr gut mit deiner Zusammenfassung und deinen Vorschlägen.

Danke für die Lorbeeren.

Zitat:

Zum Boxster 981 GTS: Denn durfte ich wie gesagt von meinem Onkel mal für ein Wochenende ausleihen. Der hat mir sehr gut gefallen. Vom Sound (genau die Richtung die ich mag), vom Fahrverhalten sowie vom Open-Air Feeling sowie dennoch genug Komfort um auch mal nur auf der Autobahn zu cruisen (Gas geben tu ich lieber in den Bergen, macht mehr Spass).

Gut, wenn das nicht schon zu lange ist kannst du die Probefahrt also nach hinten schieben um erst mal die andere Autos kenne zu lernen, denn du wirst ja dann schon etwa wissen wo der 981 sich einordnet.

Zitat:

Die Corvette C7 werde ich sicher Probe fahren. Kommt für mich eigentlich meinem Idealtypus eines Zweitwagesns am nächsten. Super zu fahren, starke Performance, aber dennoch gut zum Cruisen und der notwendige Komfort ist auch vorhanden - zumindest was man so liest im Netz :)

Die C7 wird von den einen als echter weiterer Fortschritt gefeiert, die anderen sagen, es ist keine Corvette mehr, Sie gehen langsam zu weit, es ist eher ein Porsche, Mercedes oder BMW Ersatz/Konkurrent. Die Realität liegt sicherlich irgendwo dazwischen, ein modernes Turbo/Biturbo Aggregat wird gefühlt deutlich radikaler nach vorne gehen, ebenso wie ein deutlich leichteres Auto, was zumindestens unten herum deutlich direkter anspricht und einem mehr "Boaaah" oder "Waaoooow" entlockt. Die Corvette ist ein halbes Alltagsauto und mit über 1,5t inzwischen auch kein leichter Sportwagen mehr (wobei da die Konkurrenz mit weit über 400PS auch ähnlich schwer ist). Brauchen wirst du die Leistung seltenst (ich habe es nie geschafft über 400PS auszufahren), Spaß hat man mehr mit weniger Gewicht und da reicht dann oft auch was im Bereich 250-350PS. An Mehrleistung gewöhnt man sich auch schnell. Die Corvette C7 wäre mir glaube ich schon zu komfortabel, aber evtl. findest du Sie ja perfekt. Dazu reicht Sie ja auch immernoch für Track und Cruisen.

 

Zitat:

M2, C63 AMG etc. dass sind wirklich eher ein gutes Kompromiss für ein Hauptauto. Hab mir das auch mal überlegt, zwar pro/contra für einen Hot-Hatch. Bin dann aber zum Entschluss gekommen, dass es sinnvoller ist, lieber ein sparsames/bequemes Auto für den Alltag (Arbeit, Einkauf, etc.) als Hauptauto zu fahren und etwas sportlicheres/Freiluft-mässiges (Cabrio/Targa) für das Wochenende als Zweitauto. Dann freut man sich ja auch umso mehr aufs Weekend :D

@Gany22: Kannst du evtl auch was über den Jaguar F-Type V6 (oder V8) oder Audi R8 (im Budget) sagen? Mir gefallen diese beiden Autos auch noch sehr gut, zumindest optisch.

Der Jaguar F-Type ist wunderschön, ja, geiler Sound, sogar recht alltagstauglich, aber für den Track ist er das falsche Gerät, das ist und bleibt ein Jag, ja, er funktioniert zwar auch dort, ist aber einfach (vor allem als Cabrio nochmals) zu schwer, 1,6 t stehen da min. auf dem Datenblatt (den kleinsten P300 mal außen vor gelassen), mit Sonderausstattung und als V8 sind das eher 1,8 - 1,9 t. Damit hast du keinen Spaß mehr auf Serpentinen, Pässen und Rennstrecken. Da fahren dir dort die meisten Kompaktsportler wie Honda Civic Type R oder Megane RS viel zu sehr auf die Pelle. Dazu das ESP was aktiviert zu sehr eingreift und abgeschaltet wird er zu einem Biest, gut Spaß haben kann man dann schon, er ist auch weniger nüchtern wie ein Porsche, was vielen gefallen mag, aber auch an den Verschleißteilen wie Reifen und Bremsen wirst du es einfach merken, das ist eigentlich eher ein Luxus-Cabrio wie BMW M6 oder Mercedes E-Klasse Coupé als ein Sportwagen.

Der Audi R8 ist da schon Anders, der ist eher der kompromisslosere Sportler. Der V8 ist allerdings eher müde und wird von R8 Fahrern teilweise auch belächelt, bis 70t € kannst aber auch du schon nen V10 haben, ob du da ein schönes gepflegtes Exemplar als Spider bekommst, wird schon schwieriger, da finde ich nur noch so knapp 20 Exemplare auf mobile. Gut, aber der V8 reicht im Grunde ja auch und muss sich hier im Vergleich definitiv nicht verstecken. Bis auf den Porsche sind hier alle irgendwie besonders, der R8 ist da vermutlich neben der Corvette C7 noch die stärkste Maschine auf der Autobahn, fährt sich nach dem Porsche am nüchternsten schnell (oder eben auch ohne größere Eingewöhnung) und der Antritt dank Allrad ist halt auch etwas brutaler. Was den Unterhalt angeht habe ich mich zu wenig damit befasst, glaube aber auch hier regiert er auch in dieser Auswahl unter den teuereren. Nachteile sind auch hier das leicht höhere Gewicht als die meisten anderen und das er eben kein wilder sein will, sondern eine brutale, schnelle, nüchternere Maschine, ich glaube für ein paar Wochenenden oder Wochen wirst du sehr viel Spaß damit haben, auf die Dauer wird aber beim Cruisen die C7 mehr Spaß machen (mehr V8 blubbern und einfach moderner) und wenn du nicht gerade den V10 nimmst wird die C7 auch oben raus flotter sein. Auf Tracks oder Serpentinen wirst du wohl mit den leichteren Autos hier mehr Spaß haben ohen geradeaus so viel weniger zu haben, auch werden diese auf die Dauer dich wahrscheinlich emotionaler binden als ein R8. Bereits ein M2 oder M4 kommen dem R8 V8 Performance sehr nahe, mit Modifikationen min. ziehen Sie gleich auf, teilweise sogar zum V10 (für das Budget gibts dann auch im M2 oder M4 500-600PS, super individuelle eingestelltes Fahrwerk und einen Käfig), und sind dabei auch noch etwas emotionaler. Dafür wirst du vielleicht bei Exige oder 4C nicht so schnell mal sagen, ach, heute fahre ich mal mit dem Sportwagen in die Arbeit weil ich Lust darauf habe. Ich habe mich mit dem R8 in Vergleichen tatsächlich wenig befasst, weil ich dem Wagen einfach nicht so viel abgewinnen konnte, auch für das was er kostet, glaube aber der ist eher ein Daily Driver für den Milliardär, der daneben noch ein paar teuerere Karossen stehen hat oder eben das Tracktool/Traumauto für den Audi Fanboy, oder für Allrad und Technik Fans. Auch V10 Fans werden wenig Alternativen finden zum R8, aber hier im Vergleich, ich weiß nicht, fahr ihn ruhig mal Probe und berichte, ich glaube aber nicht, dass du beim R8 landen wirst am Schluss. Er hat seine Vorzüge, aber rangiert einfach in einer Liga von Autos, die alle aus meiner Sicht im Großen und Ganzen besser sind. Dazu Allrad und Automatik, dass ist ein bisschen emotionslos das Ganze. Vielleicht muss ich auch einfach mal einen fahren.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. 2. Auto für Wochenend-Ausfahrten und Track-Days