ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 1984 El Camino, startet schlecht, schwarzer Rauch im Leerlauf, stinkt nach Sprit

1984 El Camino, startet schlecht, schwarzer Rauch im Leerlauf, stinkt nach Sprit

Chevrolet El Camino V
Themenstarteram 15. Juli 2021 um 6:40

Hi,

habe mir einen 84er ElCamino zugelegt, Motor ist ein 305er, leider läuft Dieser wie ein Sack Nüsse, raucht schwarz und stinkt nach Sprit, so langsam bin ich mit meinem Latein am Ende.

Der Wagen springt sehr schlecht an, kommt auf Max 400/min Drehzahl, muss ihn mit dem Gas am Laufen halten

Was ich bisher gemacht habe:

Vergaser überholen lassen, da war alles verstellt, Vorbesitzer hat da wohl rumgespielt

TPS Sensor am Quadrajet geprüft, 1,06V im Leerlauf und 4,3V bei Vollgas

Mixture Control Solenoid klickt mehrfach bei Zündung EIN und hat einen Widerstand von 22OHM

Neuer Verteiler

Zündkabel durchgemessen und Zündreihenfolge geprüft

Kerzen neu ( die neuen verrußen auch ach kurzer Zeit)

Rückschläge an der Smog-Pumpe neu( die Alten waren dauerhaft auf)

Fehlercodes ausgelesen, keine gespeichert

Choke öffnet auch

Habe gestern Abend dann noch den MAP Sensor geprüft, der ist defekt, habe einen neuen bestellt, kommt morgen, kann der Sensor diese extremen Symptome verursachen?

Was mich wundert:

Das ECM gibt keinen Fehler wenn ich bei laufendem Motor den MAP Stecker abzieh, das gleiche beim O2 Sensor und Throttle Position Sensor.

Mixture Control Solenoid und der 4-Polige Stecker am Verteiler setzen Fehler wenn ich die Stecker abziehe.

Hat jemand noch einen Tipp für mich?

Gruß

Patrick

Ähnliche Themen
11 Antworten

Hi!

Du hast einen Vergaser und einen MAP Sensor?

Sorry, ich frage rein aus Unwissenheit, ich dachte mit den Sensoren die du hast wäre das immer eine Einspritzung.

Aber wenn der MAP Sensor kaputt ist, weiss das Steuergerät ja nicht, wieviel Sprit optimal ist.

Genauso könnte es auch ein kaputter Temperatursensor sein. Je nachdem, kann der dann lt. Widerstandswert der Steuerung mitteilen, das -80 Grad sind, dann bekommt der Motor auch zu viel Sprit.

Warum du keine Fehlermeldungen bekommst, kann ich dir nicht sagen. Hast du mal die Adern bis zum Steuergerät durchgemessen?

Grüße

Chris

Zitat:

@chrisd75 schrieb am 15. Juli 2021 um 07:08:54 Uhr:

Du hast einen Vergaser und einen MAP Sensor?

Sorry, ich frage rein aus Unwissenheit, ich dachte mit den Sensoren die du hast wäre das immer eine Einspritzung.

Klingt nach einem der elektronisch gesteuerten Quadrajets. Sowas gab es bei GM mal für wenige Jahre bevor man dann die TBI als Ersatz eingeführt hat.

Themenstarteram 15. Juli 2021 um 8:40

Ja genau, es ist der elektronisch gesteuerte Quadrajet.

Gruß

Zitat:

@84_ElCamino schrieb am 15. Juli 2021 um 06:40:50 Uhr:

Habe gestern Abend dann noch den MAP Sensor geprüft, der ist defekt, habe einen neuen bestellt, kommt morgen, kann der Sensor diese extremen Symptome verursachen?

Der MAP Sensor ist doch der Luftmengensensor, oder? Bei meinem Mondeo ist dieser während der Fahrt verreckt, was zu einem kompletten Stillstand führte. Also würde ich an deiner Stelle diesen zuerst reparieren und dann weiterschauen.

MAP = Manifold absolute pressuer = Unterdruck im Ansaugrohr

MAF = Manifold air flow = Luftmassensensor, wobei es hier 2 verschiedene gibt, verbreitet ist der mit Hitzedraht.

Und noch ein paar interessante Abkürzungen. IAC, IAT, CTS, VSP, TCC, .....

Wenn das Taktventil abgezogen ist, muss er trotzdem normal laufen.

Auch wenn das ECM abgesteckt ist, läuft er wie ein normaler Motor, zumindest im Leerlauf und unter Last.

Es gibt nur 2 Möglichkeiten: Entweder einen kompetenten Schrauber finden, der das wirklich beherrscht, oder einfach Umbau auf normalen Q-Jet, Kabel unsichtbar machen, und gut isses. Wenn H angestrebt wird, den Kat halt drin lassen, ansonsten raus damit. Spart Sprit und ist zu nix gut ausser Zores machen. Ich kann aus AT leicht reden, vlt. sind die Bestimmungen in DE strenger.

BTW, das ist nicht der blaue EC der vor einem Jahr aus AT nach DE gegangen ist???

Nochwas fällt mir ein, die Dichtung zwischen Drosselklappenkörper und fuel bowl wird oft falsch bestellt/verwendet, da gibts dann ei Unterdruckloch extrem mit genau diesen Auswirkungen. Miss erstmal die Zündung aus und dann den Unterdruck an einem port mit full vacuum (Spinne z.B.). Wenn das normal ist, wirds schwierig.

Aber auch gerne ein paar Tipps von mir, hier oder PN.

Themenstarteram 16. Juli 2021 um 18:49

Habe den Fehler gefunden, der Vergaser läuft über, es kommt Benzin aus der Entlüftungsleitung (siehe Foto)

Was kann man da machen? Er lief auch vor der Überholung vom Vergaser schon sehr schlecht, ich werde Montag mal die Benzinpumpe bzw. den Druck prüfen.

F02561ee-1fae-43d4-86c3-44308bcf4f62

Ich weiß jetzt nicht genau was beim elektronisch gesteuerten q-jet anders ist als beim klassischen. Aber beim normalen q-jet oder vergaser allgemein hängt das float (also der Schwimmer) oder die Nadel die daran hängt ist irgendwie ausgehängt oder hat nen dreck drin dass sie nicht sauber schließt.

Könnte aber vom Bild her auch so aussehen als ob genau das float etc beim elektronischen durch ein Ventil ersetzt wurde (oder was ist das blaue Teil?) dann ist der Kommentar oben natürlich nicht zutreffend.

Ansonsten: wurde die Zündung schon abgeblitzt und eingestellt? Das vergessen die meisten immer und jeder dreht erst mal am Vergaser rum. Aber wenn er so bescheiden läuft kann das definitiv auch ein Zündzeitthema sein.

Das blaue Dings ist der Anschluß für den Mixture Control Solenoid. Wenn der MAP-Sensor faul wäre, würde das Steuergerät einen Fehler aufzeichnen, ich dächte es wäre 34. Die Werte am TPS sehen komisch aus (sollte auch Fehler setzen).

Könnte zusätzlich sein, daß das Nadelventil verklemmt ist.

Alle Q-Jet sind vom fuel inlet her ident aufgebaut, ab 76 baugleich (170xxxxxx Nummern). Viele Überholer hängen das Ventil falsch ein, in der Anleitung zum repsatz ist es genau beschrieben. Dann kann es hängenbleiben. Nimm das airhorn runter (geht in eingebautem Zustand) und prüf, ob die Tauchrohre freigängig sind und ob das Niveau passt (Zündung abziehen, gebogenden Draht etwas nach unten drücken, und der Kollege startet. Niveau irgendwo ca. 6 - 9 mm unter Oberkante.

Lambdasonde funktioniert wie sie soll? Die sendet sonst falsche Werte an...die ECU Plus das Gemischmagnetventil (?)

Das Taktventil sollte nicht im Leerlauf arbeiten, deswegen kann man es auch abziehen und der Motor läuft weiter. Aber wenn die Drosselklappe im Leerlauf zu weit offen ist (alter Vergaser ..... Falschluft ....) dann kann es schon dazu kommen, das wär dann eine potenielle Ursache.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. 1984 El Camino, startet schlecht, schwarzer Rauch im Leerlauf, stinkt nach Sprit