ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 11.000 Leiharbeiter bei BMW in Deutschland

11.000 Leiharbeiter bei BMW in Deutschland

BMW
Themenstarteram 20. Februar 2012 um 21:00

Hallo,

BMW steht zunehmend in der Kritik wegen unverhältnismäßig vieler Leiharbeiter bei den Beschäftigten. Laut Gewerkschaftsangaben der IG Metall sollen derzeit 11.000 Zeitarbeiter für BMW arbeiten. BMW beschäftigt ca. 70.000 Arbeitnehmer in Deutschland.

Erst kürzlich war bekannt geworden, dass allein im BMW Werk Leipzig der aktuelle Leiharbeiteranteil unfassbare 31% beträgt!! Leiharbeit als Mittel zur Flexibilität wird so dauerhaft als Kostendrücker auf den Knochen der Beschäftigten missbraucht und bedeutet auch Druck auf die "teure" Stammbelegschaft.

Der Leiharbeiteranteil bei den zahlreichen BMW Zulieferern ist dabei noch nicht berücksichtigt.

Soviel zu den Verhältnissen hinter dem Hochglanzlack eines Premiumherstellers.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/0,1518,816302,00.html

http://www.igmetall.de/.../...ebsrat-kaempft-gegen-leiharbeit-9451.htm

Beste Antwort im Thema

Bei BMW wird 40 Std gearbeitet, und nicht 35. Sind 160 Std mal 13,50 da sind wir schon bei 2160€ dann rechnest noch die Schichtzulage (Bei BMW wird nunmal Schicht gearbeitet) dann sieht die ganze Rechnung schon anders aus. Und wenn du mir jetzt immer noch nicht glaubst, dann lade ich einen Arbeitsvertrag und eine aktuelle Abrechnung hoch. Ich hasse nichts mehr als Schwätzer

Ach, und wie du vll. weißt, ist die Schichtzulage Steuerfrei.

19 weitere Antworten
Ähnliche Themen
19 Antworten

11.000 leute die arbeit haben. glückwunsch und danke bmw. könnten ja auch günstiger im ausland produzieren und dann hätten die 11.000 leute nix zu tun.

gruß

rd

Für einen "Premiumhersteller" ist das schon mehr als peinlich. Dies betrifft aber die gesamten deutschen Autohersteller. Bei Absatz und Gewinn gibt es nur eine Richtung: nach oben. Die Bilanzen werden immer besser, die Gewinne immer höher. Und alles wird auf dem Rücken der Arbeitnehmer ausgetragen. Wenn sie gut bezahlt werden ist das auch kein Problem. Bei Leiharbeitern kann davon wohl kaum die Rede sein. Bei gleicher Arbeit verdienen sie deutlich weniger und können wesentlich leichter wieder entfernt werden. Die Politik feiert sich mit immer niedrigeren Arbeitslosenzahlen und nimmt scheinbar gar nicht zur Kenntnis, daß sie sich durch die bedingungslose Förderung der Leiharbeit in eine erpressbare Lage gebracht hat. Dann muß zwangsläufig gesagt werden: Hauptsache Arbeit! "Wenn ihr nicht mitspielt, gehen wir halt ins Ausland". Die Politik hat sich so in kürzester Zeit in eine Sackgasse manövriert. Wie kann man da noch Beifall klatschen? :rolleyes:

Themenstarteram 21. Februar 2012 um 23:37

Zu den 11.000 Leiharbeitern bei BMW kommen noch 3.000 bis 5.000 Beschäftigte über befristete Werkverträge meist geringer bezahlt als die Stammbelegschaft.

Na wunderbar. Aber Hauptsache die Gewinne sprudeln unersättlich und -viel wichtiger- die Menschen haben Arbeit. :rolleyes:

Zitat:

Original geschrieben von romandoering

11.000 leute die arbeit haben. glückwunsch und danke bmw. könnten ja auch günstiger im ausland produzieren und dann hätten die 11.000 leute nix zu tun.

gruß

rd

ganz deiner meinung :)

Man muss aber fairerweise dazusagen, das BMW dafür gesorgt hat, das die Leiharbeiter die für BMW arbeiten anständig bezahlt werden. Da verdient ein lediger Arbeiter wenigstens seine 1500€ netto im Monat, und hat noch die Möglichkeit günstig mit dem Werksbus in die Arbeit zu kommen. Das muss man wo anders erst verdienen kurz nach der Lehre.

Themenstarteram 23. Februar 2012 um 19:23

Zitat:

Original geschrieben von He-Man42

Man muss aber fairerweise dazusagen, das BMW dafür gesorgt hat, das die Leiharbeiter die für BMW arbeiten anständig bezahlt werden. Da verdient ein lediger Arbeiter wenigstens seine 1500€ netto im Monat, ...

1.500€ netto sind knapp ca. 2.500€ brutto monatlich und das als Mietsklave in der ostdeutschen Produktion, träume weiter! Aber es gibt ja auch Ingenieure als Zeitarbeiter mittlerweile. Vermutlich meintest du aber 1500 brutto, dann kommts hin; aber mit netto und brutto ist das nicht so einfach, gelle? :rolleyes:

Wieso sollte BMW interessieren was die Leiharbeiter bekommen? Deren Arbeitgeber sind solche Verleihfirmen wie Randstad und IK Hofmann, branchenbekannt für echte Spitzenverdienste jetzt mit Mindestlohn 7,01 €/ Std. brutto insbesondere in Ostdeutschland!

Es geht hier maßgeblich um das BMW Werk Leipzig, den Fahrern der dort gebauten 1er und X1 wünsche ich ein gutes Gewissen mit viel Fahrspaß!

Nein, ich kann brutto und netto schon unterscheiden. Und wenn du dich wirklich informieren würdest, wüsstest du das BMW den Zeitarbeitsfirmen vorschreibt, den Mitarbeitern einen Mindestlohn von 13,50€ zu zahlen. Und ich könnte dir das auch beweisen, würde aber wohl nicht viel bringen. Es ist halt einfacher was nachzuplappern, als sich zu informieren. gelle;)

Themenstarteram 24. Februar 2012 um 22:01

Zitat:

Mindestlohn von 13,50€

einfach mal diesen Mindeststundenlohn unterstellt, dazu die bei Zeitarbeitsbuden übliche 35 Stundenwoche genommen, macht 1.890 EUR brutto.

Jetzt musst du mir nur noch das Rechenkunststück mit mindestens 1.500 EUR netto Monatsgehalt erklären. Das Finanzamt würde ich gern kennenlernen. :confused:

Bei BMW wird 40 Std gearbeitet, und nicht 35. Sind 160 Std mal 13,50 da sind wir schon bei 2160€ dann rechnest noch die Schichtzulage (Bei BMW wird nunmal Schicht gearbeitet) dann sieht die ganze Rechnung schon anders aus. Und wenn du mir jetzt immer noch nicht glaubst, dann lade ich einen Arbeitsvertrag und eine aktuelle Abrechnung hoch. Ich hasse nichts mehr als Schwätzer

Ach, und wie du vll. weißt, ist die Schichtzulage Steuerfrei.

Themenstarteram 31. März 2012 um 20:04

Neue Fakten zur extrem ungünstigen Beschäftigtenstruktur im BMW Werk Leipzig mit insgesamt ca. 6.000 Beschäftigten:

2.700 BMW Beschäftigte (Stammbelegschaft), dazu

1.100 Leiharbeiter und

2.200 Beschäftigte mit Werksverträgen.

Konzernweit hat BMW einen Leiharbeiteranteil von 16%, ohne Begrenzung. Ungewöhnlich hoch in der Autobranche.

Dem gegenüber haben sich Konkurrent Audi auf maximal 5% und Mercedes Benz auf 8% Leiharbeiteranteil mit dem Betriebsrat verpflichtet.

BMW außen Premium, innen ein faules Ei! :mad:

http://www.fr-online.de/.../...473632,13863548,view,asFirstTeaser.html

Du brauchst nicht glauben, das ich das gut finde, was die da machen. Ich mag nur nicht, wenn man Tatsachen verdreht. Ich finde was zur Zeit mit Leiharbeitern getrieben wird, egal von wem, ist eine riesen Sauerei. Und unsere Regierung unterstützt das ganze. Bei BMW ist es zur Zeit halt noch so, das die Leiharbeiter im Vergleich zu anderen noch recht gut verdienen. Leider habe ich erfahren, das es wohl nicht so bleiben wird.

Haben Leiharbeiter auch einen Anspruch auf die Sonderzahlungen bzw- -prämien, welche großzügig an die Belegschaft ausgezahlt werden soll bzw. ist? 

Themenstarteram 1. April 2012 um 11:17

Zitat:

Haben Leiharbeiter auch einen Anspruch auf die Sonderzahlungen bzw- -prämien

Auf keinen Fall, da ihr Arbeitgeber die Zeitarbeitsfirma ist!

Zeitarbeiter haben nur dieselbe Arbeit in besserer Qualität für deutlich weniger Gehalt zu machen und ansonsten gefälligst das Maul zu halten!

Aber selbst bei den Stammarbeitern zB Porsche Leipzig oder BMW Leipzig GmbH gibt es nochmals Unterschiede, da die Mitarbeiter der ausgegründeten Tochterfirmen die hochgepriesene Sonderzahlungen wenn überhaupt nur teilweise erhalten.

In Ostdeutschland wird natürlich auch weniger nach IG Metalltarif Ost gezahlt...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 11.000 Leiharbeiter bei BMW in Deutschland