ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 020 Getriebe 3.Ganzahnrad Abwürgen

020 Getriebe 3.Ganzahnrad Abwürgen

Themenstarteram 15. Juni 2024 um 21:41

Hallo

020 Getriebe oder generell Getriebe

Wenn mann Anfährt im 3. Gang den Motor dadurch abwürgt (also versehntlich im 3 Gang

Anfährt und Kupplung dazu noch schnell losslässt )müsste es doch auch den 3.Gangzahnrad mit der Abtriebswelle etwas blockieren, somit hoher verschleiss am 3 Gangzahnradpaar ?

könnne die Gangräder dadurch Schaden nehmen Brechen oder Abschaben ?

Es ist ja nur eine Anfahrdrehzahl von 1000 bis 2000rpm

wenn man das mal ausversehen gemacht hat , der ganze Motor sich hat bei mir stark bewegt(aufgeschwungen) weil bei dieser Prozedur ja ein heblicher Widerstand entsteht.

wenn man das Öfters macht kann es für die Kupplung und Getriebe bestimmt nicht Gut sein

 

Gruss Chris

 

 

 

 

Ähnliche Themen
19 Antworten

Die Zahnräder merken das wohl kaum. Die können noch viel höhere Kräfte aushalten.

Themenstarteram 15. Juni 2024 um 22:14

Danke für deine Antwort...

Habe nur etwas Sorgen weil mein Motor extrem geschaukelt hat , somit eine Widerstand- Blockade dadurch hatte.

Die Kupplung hat Glaube mit den Schwingungsdämpfer Federn die das Anfahrt-Drehmoment etwas Dämpfen ?

Ja sowas geht wenn, dann eher auf die Kupplung. Aber das Getriebe merkt das nicht.

Zumal das Drehmoment im 3. Gang auch viel geringer ist, als im 1. Gang, so dass in diesem Fall auch in der Kupplung nicht viel ankommt.

Im 1. ersten Gang geht so etwas schon viel stärker an die Substanz.

Dann müsste ja jedes Fahrschulauto nach 2 Monaten Schrott sein.

Nein das macht nichts und einmalig schon garnicht.

Zitat:

@chris2178 schrieb am 16. Juni 2024 um 00:14:36 Uhr:

Danke für deine Antwort...

Habe nur etwas Sorgen weil mein Motor extrem geschaukelt hat , somit eine Widerstand- Blockade dadurch hatte.

Die Kupplung hat Glaube mit den Schwingungsdämpfer Federn die das Anfahrt-Drehmoment etwas Dämpfen ?

Was soll denn bitte eine „Widerstand-Blockade“ sein??

Ich gehe mal davon aus, dass Du nicht mit Vollgas anfährst, oder? Dann ist das Motordrehmoment auch nicht so hoch. Überlege mal, was das Getriebe auszuhalten hat, wenn Du im dritten Gang mit Vollgas auf dem Beschleunigungsstreifen einer Autobahn auffährst.

Vor vielen Jahren habe ich auf einem Testgelände mal beobachtet, wie ein Hersteller (ich glaube, es war Hyundai) genau diesen Fall getestet hat. Die haben zig-mal hintereinander den Motor im Stand abgewürgt. Es stank mächtig nach verbrannter Kupplung, aber der Wagen machte das (aus meiner Beobachtung) brav mit.

Zitat:

@DoubleDrago schrieb am 16. Juni 2024 um 01:01:00 Uhr:

Ja sowas geht wenn, dann eher auf die Kupplung. Aber das Getriebe merkt das nicht.

Zumal das Drehmoment im 3. Gang auch viel geringer ist, als im 1. Gang, so dass in diesem Fall auch in der Kupplung nicht viel ankommt.

Im 1. ersten Gang geht so etwas schon viel stärker an die Substanz.

Was ist das denn für ein Unfug? Das Drehmoment an der Kupplung kommt vom Motor, oder sitzt bei Deinem Wagen die Kupplung hinter dem Getriebe?

Der Kupplung ist es völlig wumpe, in welchem Gang man das macht.

... das Drehmoment an der Kupplung kommt von der Masseträgheit und Übsersetzungsverhältnis auf der anderen Seite des Getriebes. Insofern ist wohl auch die Theese nicht haltbar das im 3. Gang ein geringeres Drehmoment an der Kupplung anliegt ... wenn man sie nicht reichlich schleifen lässt.

Themenstarteram 16. Juni 2024 um 12:54

Ja natürlich meinte ich in niedriger Drehzahl im 3.Gang angfahren und habe ausversehen schlagartig die Kupplung lossgelassen..Mein Motor hat sich dadurch gut bewegt und gerüttelt , weil dadurch ein grösserer Widerstand im 3.Gang eher ist als wenn man im 1.Gang Startet.

 

Ja Anfahren hat weniger Drehmoment . Dann kann ich wohl beruhigt sein das dadurch keine Schäden entstehen oder vieleileicht auch doch.Wollt es nur Wissen ob es schädlich ist ,wenn es ein paar mal passiert sagen wir einmal dreimal im Jahr.Wenn man das z.b mehrmals pro Woche macht denke ich

das es nicht Gut sein kann für Getriebe und Kupplungscheibe.

Noch was : wodurch entstehen denn Getriebe-Zahnrad Defekte , kann das jemand genauer Erklären ?

eigentlich durch zu viel Drehmoment / Leistung oder ?

 

Eigentlich gar nicht. Schäden entstehen durch kaputte Lagerung der Wellen und fertige Synchronisation. Für Defekte an der Verzahnung selber muss du schon ohne Öl fahren bzw Sand reinkippen.

Themenstarteram 16. Juni 2024 um 17:18

Okay dann bin ich Beruhigt das die Zahnräder sehr Stabile Bauteile sind und durch öfteres Motor Abwürgen keine Schäden nehmen

Sei ganz beruhigt. Ehe ein Zahnrad auch nur einen Kratzer abbekommt, geht alles andere am Auto kaputt

Wenn Du das häufiger machst, solltest Du Dir eher Sorgen um Motor- und Getriebeaufhängung machen.

Gehe mal an den Zaun von einem Verkehrsübungsplatz und zähle mal mit, wie oft da die Wagen hintereinander abgewürgt werden. Fahrschulauto nannte ich schon. Supermarktparkplatz geht auch zum gucken...

In deinem Fall mache dir keine Sorgen. Als ich noch Schalter fuhr, ist mir das sicher auch sehr selten passiert, da habe ich mich über mich selber geärgert aber gewiß nicht daran gedacht, dass der Wagen davon einen Schaden davon trägt...

Anders ist es, wenn man keine Kupplung bedienen kann und das wirklich bei jeder Fahrt mehrmals passiert, da stimme ich zu, das es auf die Aufhängungen geht, aber Getriebe und Motor ist das "egal".

Zitat:

@benprettig schrieb am 17. Juni 2024 um 08:21:42 Uhr:

Anders ist es, wenn man keine Kupplung bedienen kann und das wirklich bei jeder Fahrt mehrmals passiert, da stimme ich zu, das es auf die Aufhängungen geht, aber Getriebe und Motor ist das "egal".

So ab Min 24 :-)

https://www.youtube.com/watch?v=LOVM5xZBTm0

ab 36 wirds dann grob

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. 020 Getriebe 3.Ganzahnrad Abwürgen