ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. (Kaufberatung Ganzjahresreifen) 205/55 R16

(Kaufberatung Ganzjahresreifen) 205/55 R16

Themenstarteram 17. Febuar 2021 um 13:52

Hallo zusammen,

ungeachtet der Tatsache, dass ich mich schon seit einigen Tagen intensiv mit dem Thema Ganzjahresreifen beschäftige und sehe viel gelesen habe, auch Tests etc. würde mich noch einmal die Einschätzung einiger Experten interessieren. Und grundsätzlich wäre es auch kein Problem wenn ihr mir weiterhin zu SR/WR rät. Das Geld was die neuen Reifen kosten dürfen spielt keine Rolle.

Ich fahre einen Touran aus dem Jahre 2010 (Automatik) als Diesel mit relativ mageren 105 PS. Ich wohne im Raum Hildesheim und sehe selten Schnee, aber es gibt ihn und ab und an fahre ich auch in den Harz zu meinen Eltern. Wintertauglichkeit ist also nicht völlig unwichtig.

Der Weg zu meiner Arbeit beträgt 30km pro Strecke und ist bisweilen Serpentinen ähnlich.

Jährlich fahre ich so um die 20.000 km im Jahr.

Ich schwanke bisher zwischen dem Conti All Season, dem Michelin CC+ und dem Goodyear.

Auf meinen aktuellen Winterreifen von Continental bin ich übrigens auch gefühlt im Sommer und insbesondere jetzt zuletzt im Winter sehr gut gefahren. Im Sommer bin ich sie natürlich nur versehentlich gefahren. Aber das spricht wahrscheinlich dafür, dass ich nicht sehr sensibel auf unpassende Reifen reagiere...

Meine Fahrweise würde ich als völlig normal bezeichnen. Mittlerweile auch wenig Autobahn.

Vielen Dank.

Ähnliche Themen
16 Antworten

Experten findest du hier nicht, nur verschiedene Leute die ihre Meinung mehr oder weniger massiv vertreten.

Meine Empfehlung:

Nimm einen Sommerlastigen GJR (Michelin oder Bridgestone) und wenns im Winter nicht passt, dann hol ein paar WR dazu.

Bei der Laufleistung würde ich auf jeden Fall bei der Trennung nach Sommer- und Winterreifen bleiben, zumal die Felgen vorhanden sind. Preislich gewinnt man mit einem GJR auch nichts.

Also der CrossClimate+ fährt sich schon mal sehr gut im Sommer, ich fahre ihn selbst in der Größe 225/45 R17.

Er wurde von Michelin jetzt grundlegend überarbeitet und kommt als CrossClimate 2 auf den Markt, von der Optik her sehe ich erstmal keinen Unterschied, er hat das bekannte V-Profil.

Macht in meinen Augen bei zwei vorhandenen Sätzen keinen Sinn auf GJR ganzjährig umzusteigen.

Du kannst ggf. für das bekannte “O bis O“ GJR nutzen und im Sommer weiterhin Sommerreifen. Aber meist sind GJR teurer als vergleichbare Winterreifen.

Sollte dir die Wechselei zu blöd sein, seist du darauf hingewiesen, dass man auch GJR präventiv (Sägezahn) auch alle spätestens 15tkm umsetzen sollte, bestenfalls mit Kreuzung (brauchst dafür einen asymmetrischen GJR).

Asymmetrische GJR sind selten und werden zB von Vredestein und neuerdings von Dunlop angeboten. Auch der runderneuerte King Meiler AS-1 ist asymmetrisch.

Schneearm ist sicher der Michelin CrossClimate eine Empfehlung, aber eben teuer. Ebenso die Kandidaten von Bridgestone, Continental,... wobei manche ja sehr zufrieden mit der Schneeleistung sind. Ist Geschmackssache.

 

Mit Zweitmarken (zB Fulda) bzw. Handelsmarken (PointS) oder Nexen etc kann man auch glücklich werden. Die sind wenigstens günstiger als Premium GJR und für wenig Schnee sehr brauchbar. Für den schneereichen Ausflug empfehle ich Schneeketten und die gibts schon für unter 50€.

Zitat:

@gromi schrieb am 17. Februar 2021 um 14:43:21 Uhr:

Macht in meinen Augen bei zwei vorhandenen Sätzen keinen Sinn auf GJR ganzjährig umzusteigen.

Du kannst ggf. für das bekannte “O bis O“ GJR nutzen und im Sommer weiterhin Sommerreifen. Aber meist sind GJR teurer als vergleichbare Winterreifen. Dafuer spare ich Wechselkosten!

Sollte dir die Wechselei zu blöd sein, seist du darauf hingewiesen, dass man auch GJR präventiv (Sägezahn) auch alle spätestens 15tkm umsetzen sollte, bestenfalls mit Kreuzung (brauchst dafür einen asymmetrischen GJR). So ein Quatsch! V-Profil kreuze ich von hinten links nach vorne rechts, oder umgekehrt! (Wenn ich denn wollte!) Will ich aber nicht. Ich wechsele eher achsweise bei Front -oder Heckantrieb, bei Allrad versuche ich den Abrollumpfang gleichmaessig zu halten.

Asymmetrische GJR sind selten und werden zB von Vredestein und neuerdings von Dunlop angeboten. Auch der runderneuerte King Meiler AS-1 ist asymmetrisch.

Schneearm ist sicher der Michelin CrossClimate eine Empfehlung, aber eben teuer. Wieder diese Milchmaedchenrechnung. Dafuer halten die Michelin bekanntermassen eben laenger! Ebenso die Kandidaten von Bridgestone, Continental,... wobei manche ja sehr zufrieden mit der Schneeleistung sind. Ist Geschmackssache.

Mit Zweitmarken (zB Fulda) bzw. Handelsmarken (PointS) oder Nexen etc kann man auch glücklich werden. Die sind wenigstens günstiger als Premium GJR und für wenig Schnee sehr brauchbar. Für den schneereichen Ausflug empfehle ich Schneeketten und die gibts schon für unter 50€.

MfG

Mehr Info zum "Restprofil" Michelin

MCC+

https://www.michelin.de/auto/tyres/michelin-crossclimate-plus

 

Themenstarteram 17. Febuar 2021 um 16:25

Vielen Dank schon einmal für die vielen Antworten.

Da scheinen die Geister sich ja nach wie vor noch etwas zu scheiden... Aber nun ja. Der Michelin reizt mich schon, aber ich hätte "Angst" vor Schnee und Eis und würde deshalb eher auf den AllSeason Contact setzen oder eben, wie auch schon erwähnt, einfach weiter wechseln. Ich glaube einen Winter packen meine Contis auch noch, aber das ließe sich ja auch mit GJR verbinden.

Mal schauen :)

Zitat:

@Drake777 schrieb am 17. Februar 2021 um 16:25:34 Uhr:

Vielen Dank schon einmal für die vielen Antworten.

Da scheinen die Geister sich ja nach wie vor noch etwas zu scheiden... Aber nun ja. Der Michelin reizt mich schon, aber ich hätte "Angst" vor Schnee und Eis und würde deshalb eher auf den AllSeason Contact setzen oder eben, wie auch schon erwähnt, einfach weiter wechseln. Ich glaube einen Winter packen meine Contis auch noch, aber das ließe sich ja auch mit GJR verbinden.

Mal schauen :)

Gute Wahl. Bleibt ja noch etwas Zeit. Oder auf den MCC2 warten, in einigen Laendern gibt es den schon. Ebenso einige Vergleichstests.

Themenstarteram 17. Febuar 2021 um 18:47

Genau, das stimmt. Noch etwas Zeit ist definitiv. Und da ich eben noch einmal meine Winterreifen gecheckt habe und die anders als erwartet noch sehr gut in Schuss sind und viel Profil haben, vermute ich auch mal, dass die noch zwei Saisons durchhalten. Da ist es - Stand jetzt - wohl weniger clever auf GJR zu wechseln. Aber nun ja, es gibt immer Argumente dafür und dagegen, aber da mich die Contis sowohl im Trockenen als auch bzw. vor allen Dingen im Winter 0,0 enttäuscht haben halte ich es aktuell für nicht so clever die eine Hälfte mit GJR zu fahren und die andere Hälfte mit Winterreifen, wenn ersteres auch mit Sommerreifen geht. Oder wie seht ihr das?

Bezüglich der Sommerreifen habe ich mir überlegt, vielleicht etwas Geld zu sparen und den Firestone Roadhawk als ausreichend bzw. sogar gut empfunden durch diverse Tests etc. Kann das jemand bestätigen? Dann würde ich wohl die nehmen, anstatt der Conti Sommer Contact. Alternative wären noch reine Sommerreifen von Michelin wegen der oft angepriesenen guten Haltbarkeit eine Alternative. Wie gesagt, eigentlich spielt Geld keine große Rolle, aber bei meinem Anwendungsgebiet zählt halt eigentlich nur Haltbarkeit und genügend Sicherheitsreserven. Deshalb die Überlegung, ob der Firestone nicht dicke reicht... :)

Bei 20.000 im Jahr würde ich bei WR+SR bleiben. Gehen wir von durchschnittlich 40.000km aus, die ein Reifen hält, müsstest Du im Herbst GJR kaufen um zu vermeiden im Winter an der Verschleißgrenze zu sein.

Bei SR/WR ist wäre das egal und auch die würdest Du ja innerhalb von 4 Jahren (also deutlich bevor sie über altern) abfahren.

Der Firestone wurde in der Größe vom ADAC getestet. Verschleißt wohl schneller als der Michelin, ist aber gut: https://www.adac.de/.../

Ich bin mit dem Vredestein Quatrac 5 (das ist noch der asymmetrische, also wohl ein Auslaufmodell) letzte Tage auf Schnee und Matsch mit dem Tivoli samt Wandlerautomatik völlig problemlos unterwegs gewesen. Größe ist 205/60R16.

@seahawk

Du hast schon hier mitgelesen!? Oder warum wiederholst du schon geschriebenes?:rolleyes::confused:

Zitat:

@GBMueller schrieb am 17. Februar 2021 um 19:25:03 Uhr:

Ich bin mit dem Vredestein Quatrac 5 (das ist noch der asymmetrische, also wohl ein Auslaufmodell) letzte Tage auf Schnee und Matsch mit dem Tivoli samt Wandlerautomatik völlig problemlos unterwegs gewesen. Größe ist 205/60R16.

In der Größe und asymmetrischen Profil gibt es noch den Dunlop Sport All Season, wenn man ein aktuelleres Produkt sucht. Allerdings erst Ende 2020 auf den Markt gekommen, daher gibt ea bis jetzt noch keine Erfahrungswerte. Schön zu hören, dass auch asymmetrische Ganzjahresreifen gute Leistungen im Schnee bieten. Gefühlt sind ja nur noch V-Profil GJR auf den Markt.

Zitat:

@WARELB schrieb am 17. Februar 2021 um 13:59:03 Uhr:

Experten findest du hier nicht, nur verschiedene Leute die ihre Meinung mehr oder weniger massiv vertreten.

Meine Empfehlung:

Nimm einen Sommerlastigen GJR (Michelin oder Bridgestone) und wenns im Winter nicht passt, dann hol ein paar WR dazu.

Für mich gäbe es in dem speziellen Fall nur 2 mögliche Lösungen:

Bei 20.000 km / p.a. entweder bei Saisonreifen bleiben

oder

ganz wie Gummihoeker schrieb - GJR ganzjährig nutzen.

Und da nehme ich einen GJR mit bestmöglicher Laufleistung und der besten Spreizung an Fähigkeiten.

Ergo, Vredestein Quatrac oder Goodyear GEN3.

 

Zitat:

@Drake777 schrieb am 17. Februar 2021 um 18:47:51 Uhr:

Genau, das stimmt. Noch etwas Zeit ist definitiv. Und da ich eben noch einmal meine Winterreifen gecheckt habe und die anders als erwartet noch sehr gut in Schuss sind und viel Profil haben, vermute ich auch mal, dass die noch zwei Saisons durchhalten. Da ist es - Stand jetzt - wohl weniger clever auf GJR zu wechseln. Aber nun ja, es gibt immer Argumente dafür und dagegen, aber da mich die Contis sowohl im Trockenen als auch bzw. vor allen Dingen im Winter 0,0 enttäuscht haben halte ich es aktuell für nicht so clever die eine Hälfte mit GJR zu fahren und die andere Hälfte mit Winterreifen, wenn ersteres auch mit Sommerreifen geht. Oder wie seht ihr das?

Bezüglich der Sommerreifen habe ich mir überlegt, vielleicht etwas Geld zu sparen und den Firestone Roadhawk als ausreichend bzw. sogar gut empfunden durch diverse Tests etc. Kann das jemand bestätigen? Dann würde ich wohl die nehmen, anstatt der Conti Sommer Contact. Alternative wären noch reine Sommerreifen von Michelin wegen der oft angepriesenen guten Haltbarkeit eine Alternative. Wie gesagt, eigentlich spielt Geld keine große Rolle, aber bei meinem Anwendungsgebiet zählt halt eigentlich nur Haltbarkeit und genügend Sicherheitsreserven. Deshalb die Überlegung, ob der Firestone nicht dicke reicht... :)

Von Semperit kommt bald auch ein neuer GJR auf den Markt, Semperit gehört zu Conti und würde ich von den günstigeren Marken favorisieren. Hankook und der Falken AS210 sollen aber auch gut sein:

https://www.semperit-reifen.de/.../2020-05-12-ganzjahresreifen

Sommer GJR und Winter Winterreifen finde ich schwachsinnig, Sommer Sommerreifen und Winter GJR ist da schon sinniger, je nach Region.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. (Kaufberatung Ganzjahresreifen) 205/55 R16