ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. "Ich frag' mal im Forum nach dem Traum-Ami" - Was wurde draus?

"Ich frag' mal im Forum nach dem Traum-Ami" - Was wurde draus?

Themenstarteram 2. Januar 2013 um 18:46

Beinahe alle Tage wieder gibt es sie hier.

Auf jeden Fall vergeht keine Woche ohne:

Die Anfragen, die nach Sendeterminen von "Fast and the Furious", "Gone in 60 Seconds", "Dukes of Hazzard" oder einfach nur nach einer Besäufnis-Vision zahlenmäßig in die Höhe schnellen. Manchmal sogar auch einfach nur so, aus heiterem Himmel: "Suche Ami weil sie sooo coool sind!", "Habe 5000 Euro, suche 70er Challenger in Lieblingsfarbe!", "Will mir eine Eleanor bauen", "Brauche dringend Kaufberatung für 70er-Jahre-Ami",...

Auch Vokabeln wie "fest entschlossen" und "so gut wie sicher" tauchen immer wieder auf.

In den Ferien und um Feiertage herum sind sie besonders häufig.

Normalerweise sind auch berühmt/berüchtigte Buzzwords eingebaut wie "Traumauto", "Verbrauch", "verliebt", "unter xxx Euro", "zuverlässig", "Schwachpunkte", etc., bei denen man gedanklich schon einen Haken hinter die Geschichte macht, bevor man zu Ende gelesen hat.

Die Antworten fallen je nach Geschick, Qualität der Formulierung und Enfühlungsvermögen des Fragestellers - sowie gezielter oder zufälliger Provokation der Reizschwelle der Antwortenden - irgenwo zwischen "kompetent informativ" und "komplett ins Chaos laufend" aus.

Ich beobachte das schon seit längerer Zeit. Da der Sinn eines Forums Information und Hilfe ist, soll ja jeder auch seine Frage beantwortet bekommen (sofern er sich nicht total im Ton vergreift). Allerdings vermute und befürchte ich, daß 99% der diskutierten und teilweise mit großer Mühe und Zeitaufwand beantworteten Themen völlig im Sande verlaufen. Grund für diese Annahme ist, daß normalerweise die Fragesteller schnell das Interesse verlieren sobald sie nicht das zu hören bekommen, was sie hören wollen oder generell sowieso nur oberflächliches Interesse hatten. Auch schätze ich die menge an Trollen bei den Fragen auf 20-30%.

Ich habe mal ein wenig in den Jahren vor 2011 gestöbert und in allen Thread-Stichproben nur gefunden, daß sie im Sande verlaufen sind.

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

...einfach nur mal wild aus dem Stapel von hunderten gezogen. Alle ins nichts gelaufen? Wurde etwas daraus?

Ich habe hier noch nie gesehen, daß ein User eine Woche nach der Kaufberatung mit sechs Seiten Kommentaren und Antworten stolz sein neues Schiff präsentierte und ausgiebig über seine Erfahrungen berichtete. Nicht eine habe ich gefunden.

Korrektur: einer fällt mir ein, Zin-Azshari, der durch viele geduldige Fragen hier und im Lincolnforum zum Lincoln-Spezialisten und -Fahrer wurde. Ein beispielhafter User, den ich sehr schätze.

Diese allerdings ziemlich magere;) Ausbeute läßt mich allerdings konstatieren, daß die Teilnahme an Kaufberatungen hier absolute Zeitverschwendung sind, die nicht auf besonders fruchtbaren Boden fällt.

Gern würde ich natürlich auch Kommentare von Usern sehen, die Ernst gemacht und das Sparschwein geschlachtet haben und ein Auto gekauft haben, ja, vielleicht sogar danach noch Wiederholungstäter wurden. Auch ein paar Worte von Leuten, die den Kauf gemacht und ihn möglicherweise bereut haben wären nett. Was mir bei diesen Kaufberatungen fehlt ist ganz klar die Rückmeldung!

Gedanken von Euch dazu?

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. Januar 2013 um 18:46

Beinahe alle Tage wieder gibt es sie hier.

Auf jeden Fall vergeht keine Woche ohne:

Die Anfragen, die nach Sendeterminen von "Fast and the Furious", "Gone in 60 Seconds", "Dukes of Hazzard" oder einfach nur nach einer Besäufnis-Vision zahlenmäßig in die Höhe schnellen. Manchmal sogar auch einfach nur so, aus heiterem Himmel: "Suche Ami weil sie sooo coool sind!", "Habe 5000 Euro, suche 70er Challenger in Lieblingsfarbe!", "Will mir eine Eleanor bauen", "Brauche dringend Kaufberatung für 70er-Jahre-Ami",...

Auch Vokabeln wie "fest entschlossen" und "so gut wie sicher" tauchen immer wieder auf.

In den Ferien und um Feiertage herum sind sie besonders häufig.

Normalerweise sind auch berühmt/berüchtigte Buzzwords eingebaut wie "Traumauto", "Verbrauch", "verliebt", "unter xxx Euro", "zuverlässig", "Schwachpunkte", etc., bei denen man gedanklich schon einen Haken hinter die Geschichte macht, bevor man zu Ende gelesen hat.

Die Antworten fallen je nach Geschick, Qualität der Formulierung und Enfühlungsvermögen des Fragestellers - sowie gezielter oder zufälliger Provokation der Reizschwelle der Antwortenden - irgenwo zwischen "kompetent informativ" und "komplett ins Chaos laufend" aus.

Ich beobachte das schon seit längerer Zeit. Da der Sinn eines Forums Information und Hilfe ist, soll ja jeder auch seine Frage beantwortet bekommen (sofern er sich nicht total im Ton vergreift). Allerdings vermute und befürchte ich, daß 99% der diskutierten und teilweise mit großer Mühe und Zeitaufwand beantworteten Themen völlig im Sande verlaufen. Grund für diese Annahme ist, daß normalerweise die Fragesteller schnell das Interesse verlieren sobald sie nicht das zu hören bekommen, was sie hören wollen oder generell sowieso nur oberflächliches Interesse hatten. Auch schätze ich die menge an Trollen bei den Fragen auf 20-30%.

Ich habe mal ein wenig in den Jahren vor 2011 gestöbert und in allen Thread-Stichproben nur gefunden, daß sie im Sande verlaufen sind.

Beispiel 1

Beispiel 2

Beispiel 3

...einfach nur mal wild aus dem Stapel von hunderten gezogen. Alle ins nichts gelaufen? Wurde etwas daraus?

Ich habe hier noch nie gesehen, daß ein User eine Woche nach der Kaufberatung mit sechs Seiten Kommentaren und Antworten stolz sein neues Schiff präsentierte und ausgiebig über seine Erfahrungen berichtete. Nicht eine habe ich gefunden.

Korrektur: einer fällt mir ein, Zin-Azshari, der durch viele geduldige Fragen hier und im Lincolnforum zum Lincoln-Spezialisten und -Fahrer wurde. Ein beispielhafter User, den ich sehr schätze.

Diese allerdings ziemlich magere;) Ausbeute läßt mich allerdings konstatieren, daß die Teilnahme an Kaufberatungen hier absolute Zeitverschwendung sind, die nicht auf besonders fruchtbaren Boden fällt.

Gern würde ich natürlich auch Kommentare von Usern sehen, die Ernst gemacht und das Sparschwein geschlachtet haben und ein Auto gekauft haben, ja, vielleicht sogar danach noch Wiederholungstäter wurden. Auch ein paar Worte von Leuten, die den Kauf gemacht und ihn möglicherweise bereut haben wären nett. Was mir bei diesen Kaufberatungen fehlt ist ganz klar die Rückmeldung!

Gedanken von Euch dazu?

99 weitere Antworten
Ähnliche Themen
99 Antworten

By the way....

Was kostet denn so eine Eleanor im Unterhalt?:D

geht aber auch anders ;) ua bist DU dran schuld @Spechti

http://www.motor-talk.de/.../kaufberatung-buick-regal-82-t1030379.html

Also ich gehöre, wie Zin und Torjan (glaub ich auch), auch zu der Riege die ihren Traumwagen gefunden haben.

Meine Geschichte fing aber nicht hier im Forum oder überhaupt im Internet an.

Alles fing mit nem frischen Führerschein, nem Unfall, einem Totalschade und einer zerdepperten Zapfsäule an. Führte über einen Ferienjob als Essensausfahrer für ein Altenheim über ein aufblitzen einer ominösen schwarzen kantigen Kiste ohne jegliche Embleme in meinem Augenwinkel zu dem was ich heute habe.

Allerdings vergingn zwischen dem schwarzen "Ding" an der US-Car Werkstatt, die mehr andere Autos als US Fahrzeuige macht, bis zum ersten *blubber blubber* *vroom vroom* ein paar Jahre.

Wenn ich mich recht erinnere verstrich das erste Jahr damit das ich versuchte im Internet rauszufidnen was das denn für ein schwarzes Ding war. Als ich das dann auf einen 2nd Gen Camaro der letzten beiden Jahre eingegrenzt hatte gab es wie durch zufall eins der US-Car Treffen des ACC-Reutlingen, und baaam da standen dutzende von den Autos die ich soooo lange suchte.

per e-mail Kontakt mit dem ACC-Reutlingen aufgenommen und nun ja, wie sagt man so schön, der Rest war Geschichte.

Nun steht der Camaro in der Garage, verlangt jedes Jahr seine Steuer und Versicherung, laufen tut er aber nicht - was allerdings auch daran liegen mag, dass ich selbst nur Tagesweise in seiner Nähe bin.

Mein erstes dickes Ding hier im Forum hatte ich, als mir auf einer Fahrt (mit meiner Oma - die das Auto *O-Ton* "voll geil" fand) von Konstanz nach Grafenberg langsam aber Sicher der Strom in der Nacht ausging und ich die letzten Kilometer in finsterer Nacht mit nur noch genug Saft für die Zündung zurücklegte.

Joa und ich denke seit dem bin ich hier fast immer anzutreffen mit Fragen, und hoffentlich dem einen oder anderen Rat (Tat leider viel zu wenig).

Aber nun ja, Erfahrung macht Klug, und so wurde dann auch mein zweiter Daily ein Ami, und bisher habe ich die Wahl - wenn sie auch impulsiv war - nie bereut.

Was mich dazu bringt, dass ich jetzt mal raus gehen sollte und schauen warum er so ne große Pipi-Lache hinterlassen hat.

Grüß Dich Spechti,

sehe ich genauso...

Warum gibt es hier im Forum keine Unterkategorie "Kaufberatung"

wie früher in der "Oldtimer Markt" oder auch in anderen Foren.

Im US Cadillac Forum gibt es z.B. typische Schwachstellen der einzelnen

Fabrikate als eigenen Thread...

Damit hält man sich dann diese kuriosen Fragesteller fern...

Kann ich auch nicht nachvollziehen, die Fragen bzgl. Benzinverbrauch oder Versicherungskosten.

Wenn diese Fragen fallen, ist mit Sicherheit keinerlei Kaufabsicht dahinter.

Vielleicht sollte man das Forum umprogrammieren...

Sobald der Begriff "Benzinverbauch" eingegeben wird, landet man auch www.opec.org

In diesem Sinne

Was mir fehlt ist Höflichkeit. Ist es so schwer sich zu bedanken wenn

andere User sich Zeit nehmen um mit ihren Wissen zu helfen?

 

Die Suchfunktion scheint auch unbekannt zu sein. Wenn man im US-Car Forum

Kaufberatung in die Suche entippt kommen 287 Threads zum vorschein.

 

Dieses Phänomen das anscheinend viele glauben die Autos gibt es nach-

geschmissen gibts anscheinend auch nur bei US-Oldtimern . Ein 65er Pontiac

GTO in Topzustand muss doch für 5K drinnen sein,....oder?

So etwas ist mir bei europäischen Oldies in dem Maße noch nicht aufgefallen.

 

Ich hab für meinen ersten Ami einfach das Sparschwein geschlachtet und hab das

Auto gekauft. Für den Alltag ist es dann auch wieder ein Amerikaner geworden.

Themenstarteram 2. Januar 2013 um 19:52

Entschuldige, Torjan, Dich hatte ich völlig vergessen. Deinen Buick fand ich von Anfang an schick. Die Farbe, Ausstattung und das ganze Teil sind sehr stimmig auf meine Geschmacksnerven aufgeschlagen...

@falloutboy

Nun ja, Du bist immerhin mit einem der tollsten Autos unter der Sonne gesegnet! Der Camaro ist eine Jahrhundertkonstruktion. Wenn ich noch eine Garage hätte, wäre da todsicher einer drin. Mein größter Fehler war, daß ich in meinem Leben bis jetzt nur einen besessen habe...:D

Du paßt allerdings nicht unter den "Kaufberatungs-Hut" da Du Dich selber gewöhnlich aufmachst und Dir Deine Antworten suchst und Dich intensiv mit Deinen Dingen beschäftigtst, bevor Du Fragen stellt. Wenn Du keine findest, studierst Du sogar Automobil-dingens-wissenschaften...:cool: Reschpeckt!

Hallo Spechti,

tja das ich heute einen Lincoln fahren würde, hätte ich damals mit 18 auch nicht gedacht..

Bei mir spielte aber auch der Umstand eine Rolle, das ich ein neues Hobby gesucht und gerade einen neuen Lebensabschnitt (Studium) begonnen und zwischen Schule und Uni erstmal 1 Jahr gearbeitet hatte.

Ich habs dann gelinde gesagt einfach mal riskiert und großes -!!- Glück in vielen Punkten gehabt.

Nun steht ein Lincoln mit vollständig dokumentierter Geschichte, unrestauriert und im ziemlich guten Zustand in meiner Garage.

Hätte man in dieser langen Kette von Ereignissen nur eine Variable geändert.... es wäre wohl ganz anders gekommen.

Ein Indikator für einen neuen US-Car Fahrer kann man denk ich an folgenden Punkten identifizieren:

- Er fragt nicht vorrangig nach dem Preis (weil er genug Geld hat) und Benzinverbrauch

- Er hat sich schon informiert und frag nun systematisch nach Stärken/Schwächen eines Modells

Über die ganzen Leute, die nur aus einer Laune heraus fragen, schmunzel ich heute nur.

Ich hab mich über andere Sachen manchmal auch nur aus einer Laune heraus informiert...

Die Zeit (und ihre Aktivität im MT) wird zeigen ob sie ihren Weg in den Kreis der US-Car Fahrer finden.

Vll wäre es an dieser Stelle auch mal Zeit Danke zu sagen... von meiner Seite aus!

Dieses Forum (und seine Suchfunktion!) haben mir an Anfang sehr geholfen und waren mir wichtige Anhaltspunkte.

Mein Hauptinteresse gehört heute 77-79er Lincoln Continentals. Wenn es hier im Forum jemanden gibt und geben sollte, der sich dafür interessiert, bin ich gerne bereit Auskunft zu geben.

 

 

 

Diesen Thread finde ich interessant.

Bei mir hat alles vor ein paar Jahren angefangen, als ich neue Verwandte mit US-Oldies kennen lernte. Nach einer Ausfahrt war es um mich geschehen und ich besuchte alle Treffen die möglich waren, las Fachzeitschriften und Internet-Artikel. Nun bin ich gerade voll dabei, meinen Führerschein zu machen (habe heute die Theorieprüfung mit 0 Fehlerpunkten bestanden :D ) und mein Traum und Projekt "Auto" ist in greifbare Nähe gerückt.

Ich habe mich umgesehen und auch einen Thread hier eröffnet, da ich gern ein US-Car mein Eigen nennen würde. Gestoßen bin ich auf den Buick Park Avenue und ich habe mich in ihn verliebt. Mit dem Start meiner Ausbildung habe ich nun auch das nötige Geld und ich zahle jeden Monat einen Großteil meines Lohns auf mein Sparkonto für Führerschein und Auto. Das ist mittlerweile gut gefüllt und ich fange an, mich nach guten Buicks umzusehen. Demnächst werde ich auch welche Probe fahren.

Ihr seht, ich habe meinen Traum noch nicht Wirklichkeit werden lassen, aber ich bin auf dem besten Weg dazu.

Bei mir wird es im April soweit sein mit einen 90er-00er Ami :D

Momentan wird gespart und die Preise für 4th Gen Mustangs und F-Bodys beobachtet. Leider ist immer was dazwischen gekommen oder ich hab es mir ausreden lassen bisher. Der Probe V6 hat uns gute Dienste geleistet und uns nicht arm gemacht trotz aller Einwände und Vorurteile (Anfällig, Verbrauch, Kosten, wer repariert das bla bla)

Ich wäre ja auch offen für PAs, CTS, STS und wie die ganzen Limosinen heissen aber Frauchen will ein Coupe wieder haben.

Ein 11er Mustang Cabrio wäre neben nen Oldtimer der absolute Traum aber leider reicht das Budget nicht.

Noch wissen wir nicht ob wir den Probe einmotten und wieder fertig machen sollen (V6 sind selten geworden und die Form gefällt uns) oder abgeben/ausschlachten.

USA Trip mit Hochzeit, Ringen usw. hat fast 6mille verschlungen

Hallo,

im Allgemeinen finde ich die Mentalität der Leute / potenziellen Interessenten (die Spechti in seinem Eröffnungspost anschaulich und treffend dargestellt hat) auch ziemlich ... daneben.

Statt dass sich der oben beschriebene selbst erst einmal ein eigenes Bild mit Hilfe der -mittlerweile jedermann zugänglichen- Hilfsmitteln wie google, mobile.de etc. macht, wird wirklich von den Spezialisten wie -z.B. Spechti- hier im Forum verlangt, sich in epischer Breite über die Schwachstellen dieser, jener und anderer Fahrzeuge auszulassen, Kaufempfehlungen auszusprechen und Alternativen aufzuzeigen, nur weil er der Meinung ist, für kleines Geld einen "top-Ami Schlitten mit dickem V8 im Bestzustand" für 3000 € zu bekommen.

Dass einem diese Bringer-Mentalität angehaftet wird, finde ich wirklich ätzend.

Wenn ich ERNSTHAFT an etwas Interesse habe, dann komme ich doch SELBST erst mal aus dem Zwirn und informiere mich, bevor ich anderen damit Arbeit mache, oder?!

Ist ja nicht so, als liefern allgemeine Foren wie Motor-Talk oder spezifische Foren wie z.B. das Dr.Mustang-Forum über die Suchfunktion massenhaft Informationen, sowohl allgemeine, als auch über modell-spezifische Eigenheiten des anvisierten Fahrzeugmodells.

Meinen Dank und Respekt geht jedenfalls an die Spezialisten in diesem und anderen Foren, die durch ihre Fachkenntnisse das Forum erst am Laufen erhalten und stillen Mitlesern wie z.B. mir durch ihre Erfahrung den Horizont erweitern.

Auch wenn ein solches Forum natürlich die Verkörperung der durch's GG geschützten Meinungsfreiheit darstellt, würde ich dem ein oder anderen gerne den Mund verbieten, damit solche Foren durch ihren geistigen Dünnsch... nicht unnötig aufgebläht werden.

Macht weiter so,

Gruß

Daniel

Das Forum des Dr. ist nur nicht jedem Zugänglich.... da sind schwere Kontrollen vor der Info.

Aber hier würde es keinem einen Zacken aus der Krone brechen wirlich mal mehr wie nur die erste Seite durchzuscrollen. Klar, so eine gesammelte Unterkategorie "rund um die Kaufberatung" wäre schon interessant, zumal es ja doch bei 70/ der Fälle immer um die selben Fahrzeuge geht.

Ich haba uch nix dagegen, meinen bescheidenen Senf aus der Tube zu drücken, aber einige Fragen werden nach dem 3ten beantworten nur noch lästig....und von denen, die nach Dickschiffen oder Oldies fragen....da ist meist nie wieder was von gekommen

Zitat:

Ich wäre ja auch offen für PAs, CTS, STS und wie die ganzen Limosinen heissen aber Frauchen will ein Coupe wieder haben.

Als Coupe bietet sich da doch ein Eldorado an.

 

Viele möchten einen US-Klassiker für maximal 2.500,-- , was wohl daran liegt, daß angesichts des ENORMEN Verbrauchs ALLER Modelle momentan die Preise garantiert auch für einen 59er Cadillac am Boden sein müssten.:p

Außerdem: wer soll soll denn für die berüchtigte, unterirdische Qualität eines Amis ÜBERHAUPT was zahlen wollen?:rolleyes:

 

Ich hatte mich übrigens genauso über das ein oder andere Detail vor dem Kauf hier informiert und dann den Seville geholt.

Danach den Alero.

(ja, ja, ich weiß daß es keine über und über verchromten, plüschigen Schaukelschiffe sind. Aber ich bin jetzt so verdorben, daß der nächste genauso aussehen wird).

Ich meine mich an auch mindestens einen Fall erinnern zu können, bei dem der Anfragende zum Schluss Fotos von seinem Neuen gezeigt hat.

Ist aber tatsächlich eine große Minderheit leider. Ich finde es auch immer schade!

Ich habe eben spaßeshalber mal geschaut was ich damals hier gepostet habe als ich gerade 18 war.. ist schon echt witzig sich selbst zu lesen nach so langer Zeit... :D

Bei mir war es etwas anders, ist nicht ganz vergleichbar, da ich kein Auto-Suche Thread aufgemacht habe. Aber ich habe hier damals mein damaliges erstes Auto vorgestellt. :)

Der Ford aus der Signatur..... ein billiges Auto, eigentlich nichts wirklich besonderes, Vierzylinder...

Dennoch fand ich das mal interessant jetzt nochmal zu lesen wie super freundlich ich damals begrüßt wurde! Ich glaube das Klima war "früher" noch etwas freundlicher hier... (will jetzt nichts schwarzmalen, finde es ja sonst top hier!) Mittlerweile kommt es mir vor, dass so viel mehr unseriöse Anfragen hier auftauchen, dass schon kaum einer mehr wirklich Bock hat sich ernsthaft damit außeinanderzusetzen...das endet dann in Diskussionen/Konflikten.

Ja, also ich bin dann auch wohl so einer der sich hier mal schlau gemacht hat und wo dann erstmal nix mehr gekommen ist ;-) Im letzten Jahr hatte ich nen 70s Ford Galaxie 500 in Aussicht, der mir dann buchstäblich vor der Nase weggeschnappt wurde. Seinerzeit hatte sich u.a. auch Spechti dazu geäußert, zur Sprache kam auch das LTD-Coupe das bei RD Classics rumstand und wohl immernoch rumsteht!

Wie ihr meiner Signatur entnehmen könnt, hatte ich auch schon das ein oder andere Auto und nun habe ich mir auch den lang gehegten Traum vom 70er-Jahre Amerikaner erfüllt (Bild siehe unten). Habe den Wagen bei ebay USA ersteigert, evtl. hat die Auktion ja sogar der Ein oder Andere von euch gesehen. Die Abwicklung übernimmt eine Firma hier in der Gegend die auf Amis spezialisiert ist. Die haben in Florida einen Mitarbeiter der sich den Wagen angesehen und auch probegefahren hat.

Und nun zum Hauptthema:

Klar rennen hier viele rum, die dummes Zeug erzählen und nur zum Spaß blöde Fragen stellen. Ich kann für meinen Teil nur sagen, dass es halt auch ein wenig ´´Überwindung´´ kostet, tatsächlich den entscheidenden Schritt zu machen und sich so einen Wagen zu kaufen. Von daher denke ich schon, dass viele im ersten Moment an so einem Auto interessiert sind und sich versuchen schlau zu machen. Gehts dann aber ans Eingemachte und es sollen die Kohlen auf den Tisch, dann sieht bei vielen die Welt wohl wieder anders aus. Und was die Sache auch nicht einfacher macht, ist das nicht gerade berauschende Angebot von Amerikanern hierzulande.

Häufig findet man total überzogene Preise oder Fahrzeuge mit 25 Vorbesitzern, Wartungsstau und nicht nachvollziehbarer Historie!

Alternative ist also dass man sich so ein Schätzchen selbst nach hierhin holt. Diesen Weg habe ich dann auch gewählt. Da hat man entweder das Problem dass man den Wagen nicht selbst in Augenschein nehmen kann, oder dass man einmal übern Atlantik muss. So ein Trip verteuert das Vergnügen dann natürlich ´´ein wenig´´. In meinem Fall hat sich ja jemand den Wagen angesehen, aber es bleibt trotzdem ein merkwürdiges Gefühl ob man nicht totalen Schrott gekauft hat. Es ist halt ein bischen was anderes sich nen Ami zu kaufen, als sich nen Golf zuzulegen und das unterschätzen Einige zu Anfang bestimmt auch!

Eigentlich wollte ich meinen Kauf noch für mich behalten weil der Wagen aktuell noch unterwegs ist. Aber auf diesen Fred musste ich dann doch mal antworten ;-)

Da ist das gute Stück, 74er Buick Electra Limited/ 1.Hand/ 45K gelaufen

Dsc-0062
Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. "Ich frag' mal im Forum nach dem Traum-Ami" - Was wurde draus?