• Online: 3.172

09.05.2012 18:47    |    Thirk    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: Dachkonsole, Freisprecheinrichtung, FSE, rasseln

Hallo zusammen,

 

hier etwas für die "langweiligen Wochenenden". Vielleicht hilft es dem einen oder anderen etwas. Viel Spaß bei der Umsetzung. :D

 

 

Ausgangssituation

Immer wieder wurde ich darauf angesprochen, dass unangenehme Nebengeräusche während des Telefonierens im Insignia auftreten. Beschrieben wurde das vom gegenüber als eine Art „Rasseln“. Na gut, ich hatte es nie gehört, war ja derjenige welcher im Auto saß. Die Beschreibung des Geräusches ließ darauf schließen, dass es vom „Diesel“-Motor kommen könnte. Sonst war die Qualität immer gut, nur eben dieses Rasseln. Bei nassem Wetter hätte ich das noch verstanden, Regen der auf das Dach prasselt… Habe dem ganzen aus Zeitmangel erst mal keine allzu große Beachtung geschenkt. Dann, auf einer langen Fahrt von 600KM, hat mich die mittlere der dreiteiligen Dachblende richtig genervt. Permanent meinte das Teil in seiner Befestigungsposition umherwackeln zu können, das ganze begleitet von einem „Rasseln“ in Kopfhöhe. Na Prima… „Rasseln“, da war doch mal was. Beim nächsten Telefonat mal die Blenden festgehalten, kräftig Gas gegeben um den Motor auszuschließen, beim Gegenüber kam nur das an was ankommen soll, ohne Nebengeräusche. Etwas die mittlere Blende angestoßen, da war es wieder, dieses fiese Geräusch das der Gesprächspartner beschrieb. Nachdem das „Entknarzen“ der Mittelkonsole sowieso auf der Tagesordnung stand, bot es sich am diesen Makel ebenfalls gleich zu beseitigen.

 

 

bild01bild01Schritt 1

die vordere Blende um die Innenbeleuchtung einfach nach unten abziehen. Die mittlere und hintere Blende aushaken und abbauen.

Kleines Bild oben: Verriegelung der vorderen Blende.

im Bild links oben: die vordere Blende, Verriegelungszapfen markiert.

im Bild links unten: mittlere Blende, Verriegelungshaken markiert.

Kleines Bild unten: Verriegelung der mittleren und hinteren Blende.

 

 

 

 

bild02bild02Schritt 2

Wenn die Blenden ab sind, kann man im hinteren Bereich das Dach sehen. Um Resonanzen und Geräusch von außerhalb zu minimieren habe ich habe Schaumstoff, 3cm stark etwa im Bereich der rot schraffierten Linie durch die hintere Öffnung eingebracht. Darauf eine zweite Lage im grün schraffierten Bereich.

 

 

 

 

 

 

bild03bild03Zu Schritt 2

so sieht das dann aus. Die 3 Öffnungen des mittleren Bereichs ebenfalls mit Schaumstoff ausfüllen.

Schritt 3

im grün schraffierten Bereich Velourfolie aufkleben.

 

 

 

 

 

 

 

[bild04bild04b]Schritt 4 bei Bedarf

Die mittlere Blende war bei mir nicht korrekt an die vordere anschließend, sie hing durch. Im Bild übertrieben rot dargestellt. Im Backofen bei 100° etwa 10 Minuten erwärmt, lässt sich die Blende gut in Form bringen. Ich hatte sie sogar etwas in die andere Richtung überformt um eine gewisse Vorspannung zu haben. Im Bild übertrieben grün dargestellt. Das Ergebnis ist

überzeugend, die Blenden passen exakt zueinander.

 

 

 

 

 

bild05bild05Schritt 5

Das Mikrofon in Velourfolie „Einpacken“ damit es in der Halterung streng sitzt und nicht mehr klappern kann. Die Mikrofonöffnungen dabei aussparen, siehe schraffierte Kreise kleines Bild.

 

 

 

 

 

 

 

 

bild06bild06Schritt 6

Alle Befestigungshaken mit Velourfolie bekleben, damit diese weitgehend entkoppelt sind und alles wieder zusammenbauen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Schlusswort:

dieses Dokument soll lediglich als Hilfe dienen. Verständlicherweise kann ich keine Erfolgsgarantie geben, d. h. es ist genügend Spielraum für eigene Ideen vorhanden. Ebenfalls kann ich keine Haftung für die Richtigkeit der hier genannten Tätigkeiten übernehmen. Die Verwendung dieses Dokuments erfolgt auf eigene Gefahr.

Platz für Verbesserungen gibt es immer. Schreibt mir einfach


08.05.2012 05:54    |    Thirk    |    Kommentare (48)    |   Stichworte: Knarzen, Mittelkonsole, Reparatur, Reparaturanleitung

Hallo zusammen,

 

am vergangen Freitag war es endlich soweit. Das Knarzen in der Mittelkonsole hat mich dermaßen genervt, dass ich da unbedingt sofort ran musste. So gerade mitten in der Arbeit hatte ich den Einfall, "das könnte doch auch andere interessieren", was sich am Abend hier im Forum bestätigte. Da ging es in einem neuen Beitrag wieder um das alte Thema...

Also habe ich tags drauf etwas mehr geknippst und daraus nachfolgenden Blog-Beitrag erstellt. Ursprünglich wollte ich ein Dokument machen, das man sich einfach runterladen kann. Das habe ich auch, als PDF. Allerdings gibt es hier im Forum die Beschränkung von 1MB. Da ich auch am PC im Moment am Aufrüsten bin, habe ich nur mein Notebook und bin dementsprechend etwas eingeschränkt was die Anwendungen angeht. Ich hoffe dennoch das ihr damit was anfangen könnt und wer das PDF möchte schreibt mir einfach seine E-Mail Adresse und bekommt das dann. Ansonsten, wenn mir meine Technik wieder uneingeschränkt zur Verfügung steht und ich das soweit eingedampft bekomme, hänge ich es hier mal an.

 

Viel Spaß Thirk

 

 

 

 

bild01bild01Schritt 1

Schaltsack von hinten her zwischen der Chromumrandung und dem Kunststoff nach vorne drücken und nach oben in Pfeilrichtung aushebeln. Hierzu einen speziellen Kunststoffkeil, Holzkeil oder ähnliches verwenden.

Achtung, damit die Oberfläche nicht beschädigt wird!

 

 

 

 

 

 

 

 

bild02bild02Schritt 2

die Verriegelung (rot eingekreist) links und rechts eindrücken und blauen Ring nach oben schieben. Dadurch lösen sich die Halteklammern und der Schalthebel kann einfach und ohne Kraftaufwand nach oben abgezogen werden. Montage in umgekehrter Reihenfolge, Schalthebel aufsetzen und blauen Ring nach unten schieben bis er einrastet. Das kleine Bild zeigt den blauen Ring nach oben verschoben, also Schalthebel entriegelt

 

 

 

 

 

 

 

bild03bild03Schritt 3

die seitliche Verkleidung der Mittelkonsole auf Höhe des Aschenbechers – Schaltkulisse in Pfeilrichtung abziehen. Im unteren Bild ist sie bereits abgebaut und zeigt die Verkleidung von hinten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild04bild04Schritt 4

Wenn die seitlichen Verkleidungen ab sind, sieht man recht schön wie der Aschenbecher geklipst ist. Beidseitig „rote Kreise“ anheben und ausklipsen. Vorne „grüne Kreise“ aushängen und Einheit entnehmen. Das Kabel für den Zigarettenanzünder abstecken.

 

 

 

 

 

 

 

 

bild05bild05Schritt 5

Nachdem der Ascher raus ist, die Verkleidung vor/unter dem „Chrom-U“ nach vorne rausziehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild06bild06Schritt 6

Die beiden Leisten von außen nach innen abnehmen. Rot kennzeichnet die Verriegelung, an den grünen Markierungen sind die Leisten nur eingehängt. Das Abnehmen funktioniert ohne Werkzeug. Die linke Leiste geht etwas schwer ab, da keine Hebelwirkung. Hier einen Kunststoffkeil, Holzkeil oder ähnliches verwenden. Achtung, damit die Oberfläche nicht beschädigt wird.

 

 

 

 

 

 

 

zubild06zubild06Zu Schritt 6

Im Bild links die linke Abdeckung, im Bild rechts die rechte Abdeckung. Beide von hinten, damit man die Befestigungsclipse sieht.

Wie bei den Bildern zuvor, Rot kennzeichnet die Verriegelung (Metallklammern), an den grünen Markierungen sind die Leisten nur eingehängt.

 

 

 

 

 

 

 

bild07bild07Schritt 7

Im linken Bild die Schrauben auf beiden Seiten links und rechts ausdrehen 7mm Nuss.

Die Metallstrebe (gelb markiert) „muss“ nur auf der rechten Seite raus. 13mm Nuss, 3 Schrauben (2 oben, 1 unten). Warum, dazu in der Folge mehr…

Im Bild rechts: linke Strebe vorhanden, rechte bereits abgebaut.

 

 

 

 

 

 

 

bild08bild08Schritt 8

Beide Sitze nach vorne schieben und die beiden Schrauben links und rechts ausschrauben. Benötigt wird eine 7mm Nuss.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild09bild09Schritt 9

Vor der Schaltkulisse rechts hinter dem Teppich läuft die gesamte Verkabelung der Mittelkonsole zusammen. Im Bild links ist rechts der Kompaktstecker, links das USB Kabel. Das Trennen der Stecker ist leichter, wenn wie im vorigen Schritt beschrieben die Metallstrebe weggebaut ist.

 

Im rechten Bild sind die Stecker bereits getrennt. Man sieht oben einen Teil der Metallstrebe. Vorher unbedingt die Batterie (Minuspol) bei abgezogenem Zündschlüssel abklemmen.

Im Anschluss die Mittelkonsole hinten anheben und nach hinten/oben rausziehen.

 

 

 

 

bild10bild10So sieht’s dann im Innenraum aus, wenn die Mittelkonsole raus ist.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild11bild11Schritt 10

Links die Konsole bereits zerlegt. Einige Teile fehlen auf dem Bild, so z.B. der Heizungsschacht. Zerlegt wird in der Reihenfolge wie nummeriert. Als erstes könnte man auch gleich den Lüftungsschacht ausbauen, der ist mit 3 Schrauben befestigt, 7mm Nuss. Nr. 1 geht nach hinten oben ab. Bei Nr. 2 ganz vorne die Kunststoffklammern aushängen, dann vorsichtig nach hinten arbeiten und abnehmen. Die beiden Seitenteile Nr. 3 und 4 sind einfach eingehängt. Nr. 1, 3 und 4 ist ABS Kunststoff, der knarzt nicht. Was knarzt ist Nr. 2 auf dem Gerippe der Mittelkonsole (beides Hartplasik). Diese beiden Teile hauptsächlich sollten also voneinander entkoppelt werden wo sie sich berühren und knarzen können. Um die Flaschenhalter, Bedienteil für das Navi etc. auszubauen wird ein Torx T20 benötigt.

 

 

 

 

bild12bild12Unkommentiertes Bild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild13bild13Unkommentiertes Bild

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild14bild14Bild links:

die Abdeckung der Mittelkonsole ganz hinten, dort wo die Belüftungseinheit sowie die Steckdose 12V bzw. 220V je nach Ausstattung drin ist.

Bild rechts:

zeigt das linke hintere Seitenteil der Konsole

 

 

 

 

 

 

 

bild15bild15Schritt 11

Bewaffnet hatte ich mich mit selbstklebender d-c-fix Veloursfolie, Tesa Gewebeband und Lederresten. Zu 99% habe ich die Veloursfolie verwendet, da die kaum aufträgt aber dennoch sehr stabil wirkt. Die Hartkunststoffteile müssen so gut als möglich voneinander entkoppelt werden, da die Verbindungsstellen die Knarzgeräusche verursachen. Der verwendete ABS Kunststoff ist weicher und dürfte keine Geräusche verursachen. Ich kann hier kein Patentrezept für die Stellen die entkoppelt, also beklebt werden sollten geben, sondern nur die Stellen aufzeigen. Leider habe ich auch nicht von allen relevanten Punkten Fotos gemacht. Als Faustformel kann gelten, überall wo harter Kunststoff auf hartem Kunststoff oder der Karosse aufliegt bekleben bzw. entkoppeln. Man kann bei der Demontage bzw. bei der Montage recht gut erkennen wo es notwendig ist.

Bild links:

um den eingekreisten Bereich von vorne nach hinten geht es im Wesentlichen. Vor allem im Bereich der Schaltkulisse sorgfältig arbeiten.

bild16bild16Schritt 11

Im Bild links ist die Mittelkonsole wieder weitestgehend zusammengebaut.

In den oberen roten Bereichen entkoppelt im Schalthebelbereich, unten entkoppelter Lüftungsschacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild17bild17Wie Bild zuvor, Ober und Unterteil der Mittelkonsole im Schalthebelbereich entkoppelt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild18bild18An den beiden Metallbügeln neben den Gurtpeitschen liegt die Mittelkonsole ebenfalls auf. Hier habe ich auf die Metallbügel einfach Lederreste geklebt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild19bild19Verbindungsstelle Mittelkonsole zu Armaturenbrett. Links im roten Kreis bereits entkoppelt, rechts noch nicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

bild20bild20Wenn alles wieder zusammengebaut ist, alle Blenden wieder dran sind, keine Schraube mehr übrig ist und vor allem alles elektrische wieder angesteckt ist, sollte das ähnlich wie auf dem Foto links aussehen und das Knarzen der Vergangenheit angehören.

Wie dauerhaft das sein wird, wird die Zeit zeigen. Zunächst aber viel Spaß „mit ohne knarzen“.

Schlusswort

dieser Blog soll lediglich als Hilfe dienen. Verständlicherweise kann ich keine Erfolgsgarantie geben, d. h. es ist genügend Spielraum für eigene Ideen vorhanden.

Ebenfalls wird keine Haftung für die Richtigkeit sowie die Vollständigkeit der hier genannten Tätigkeiten übernommen.

Die Verwendung dieses Blogs erfolgt auf eigene Gefahr.

Platz für Verbesserungen gibt es immer. Schreibt mir einfach.


Blogautor(en)

Thirk Thirk

habs gefunden...

Opel