• Online: 1.958

SQ5-313

25.01.2022 21:22    |    SQ5-313    |    Kommentare (11)    |   Stichworte: Mitsubishi, Pajero, V20

Auf Wunsch einiger User habe ich die mir bekannten Informationen über die weltweit 50 Fahrzeuge der "Dakar Limited Edition" gesammelt.

 

01 von 50 01 von 50

 

01/50

Dieser Pajero tauchte 2014 mit 164.000km bei einem Peugeot Autohaus in Leipzig auf. Allerdings befand sich dieses Fahrzeug nicht mehr im Originalzustand. Vieles vom Dakar-Dekor war bereits verändert oder entfernt wurden. Im Innenraum fehlte die komplette Recaro-Ausstattung, d.h. Sitze, Türverkleidungen, Teppiche, ... aber die Plakette mit der Nummer 01/50 war noch vorhanden. Auch die seltenen 18 Zoll Felgen waren umlackiert und beklebt. Leider war der Händler recht schlecht erreichbar, sodass der Dakar bereits verkauft war, ehe ich dort war.

 

02/50

Dieser Pajero hätte mich besonders interessiert. Er war 2015 zu haben. Er präsentierte sich in einem äußerst guten Zustand, lediglich wenige Gebrauchsspuren waren erkennbar. Er kam aus 1. Hand mit vollständig gepflegtem Scheckheft von Mitsubishi. Sehr guter Originalzustand und nur 140.000km. Leider kam ich mit meinem Anruf 1h nach Inseratsonlinestellung schon zu spät. Ein Scheich aus dem arabischen Raum war mir zuvor gekommen. Der Verkäufer war überaus nett und wir haben uns noch etwas über das Fahrzeug unterhalten.

 

04/50

Meiner Erinnerung nach war die Nummer 4 etwa 2012 im Raum Wiesbaden zu verkaufen. Der Zustand war abgesehen von wenigen Gebrauchsspuren auch sehr schön. Mit nur 50.000km war er ein wirklich schönes Stück. Leider war der Verkäufer nicht zu erreichen - entweder war der Pajero schon verkauft oder er hat es sich doch anders überlegt.

 

06/50

Wir befinden uns dieses Mal in Österreich. Auch in einer anderen Hinsicht stellt dieser Dakar eine Besonderheit dar, es handelt sich nicht um den 3.500 V6 sondern um den 2.800 Intercooler, also den Diesel. Der Dakar wurde als Neuwagen zumeist als V6 bestellt, weil es das Topmodell der Pajero-Reihe darstellte. Der Zustand ist gut, allerdings nicht ganz original. So fehlt beispielsweise der Dakar-Frontbügel und wurde durch einen "einfachen" Zubehör-Bügel ersetzt. Ansonsten präsentiert sich der Wagen trotz weit über 200.000km in einem guten Zustand! Inseriert wurde er vom Besitzer eines großen Mitsubishi-Autohauses, allerdings hat der Inhaber meiner Information nach den Dakar nicht verkauft.

 

09/50

Diesen Dakar habe ich 1999 bei meinem hiesigen Mitsubishi-Autohaus gekauft. Das war zunächst gar nicht so einfach. Aufmerksam bin ich auf einen anderen Dakar geworden, der plötzlich im Showroom stand. Leider war dieser bereits verkauft. Also hat sich mein Händler sehr bemüht und konnte mir tatsächlich noch einen Dakar versorgen - eben die Nummer 09! Somit war ausgerechnet der Mitsubishi-Händler hier im Ort derjenige, der als einziger 2 Dakar verkauft hat. Gefahren habe ich dieses Fahrzeug bis Ende 2001. Dann musste er einem VW mit mehr Platz weichen, da ich damals keine zwei Autos halten konnte. Das hat mich schon sehr geärgert - demzufolge habe ich alsbald mit der Suche nach einem Dakar begonnen. Nach mir ging der Dakar zunächst nach Dresden und danach vermutlich in den Norden - ab da verliert sich die Spur.

 

12/50

Die Nummer 12 fand sich bei eBay Kleinanzeigen. Der Verkäufer hatte eine recht hohe Preisvorstellung trotz der unter 100.000km. Der Wagen befand sich jedoch im sehr schönen Originalzustand. Für heutige Verhältnisse wäre das ein angemessener Preis gewesen. Scheinbar hat ihn der Besitzer jedoch behalten.

 

15/50

Das Fahrzeug war erst vor zwei Jahren im Münsterland zum Verkauf. Zunächst von privat, dann von einem Händler. Im Großen und Ganzen befand sich der Dakar im Originalzustand, allerdings fehlte der entsprechende Radsatz. Dieser wurde durch die unbeliebtesten Alufelgen ersetzt. Zudem waren schon einige Karosseriearbeiten durchgeführten wurden, zudem waren große Teile des Fahrzeugs mit tiefen Kratzern versehen und die Wartungsnachweise sehr lückenhaft. Angesichts des hohen Preises habe ich dann von diesem Fahrzeug Abstand genommen, dennoch fand er recht zügig einen neuen Besitzer.

 

16/50

Dieser Dakar ist mir mehrfach begegnet. Zum einen 2014 bei einem Ergoldinger Autohaus. An sich im wirklich sehr schönen Zustand mit etwa 100.000km, allerdings fehlte wie bei Nr. 1 die komplette, teure Recaro-Innenausstattung samt den ganzen Anbauteilen im Dakar-Design. Ärgerlich war auch die uIm Nachhinein hätte ich ihn kaufen sollen - kurz darauf kaufte ich nämlich aus einem Teilelager die Restbestände an Ersatzteilen für die Dakar - Modelle. Dabei war auch eine fast vollständige Innenausstattung. Kurz darauf war der Dakar auch schon verkauft und gelangte über Bulgarien wohl in den "Ostblock". Dort wurde er nach und nach umgebaut, erhielt eine sehr unschön platzierte Gasanlage, sämtliche Dakar Anbauteile wurden entfernt und das Fahrzeug auf harte Offroad-Einsätze umgerüstet. Ob er noch existiert, ist fraglich.

 

17/50

Hier spielte mir das Internet im europäischen Ausland übel mit. Dieser Dakar war im recht orginalen Zustand inseriert und wurde bei eBay versteigert. Ohne TÜV, dafür mit rutschender Kupplung und einiger erforderlicher Restaurations- und Schweißarbeiten. Dennoch war der Preis mehr als verlockend, aber mit "E-Netz" wollte eBay das Gebot einfach nicht rechtzeitig laden. Sehr schade.

 

21/50

Wieder mal etwas ganz besonderes. Dieser Dakar befindet sich in Bosnien. Sehr schöner, originaler Zustand und wenig Kilometer. Auf das Fahrzeug wurde augenscheinlich sehr viel Wert gelegt, er befindet sich nahezu im neuwertigen Zustand!

 

 

25/50

Erstmals begegnet ist mir dieser Dakar im Winterurlaub. Ich hatte damals auf dem Parkplatz sogar einige Fotos gemacht. Sofort ist mir der sehr gute Zustand aufgefallen. Leider war weit und breit vom Besitzer keine Spur. Wie das Glück es manchmal so will, wurde das Fahrzeug 2019 zum Verkauf angeboten. Also habe ich mich auf den Weg Richtung Görlitz gemacht. Der Zustand war sehr gut. Lediglich einige Service-Arbeiten habe ich vorgenommen und den sehr gut erhaltenen Unterboden konserviert. Seither steht dieser Dakar ebenfalls bei mir. Die Laufleistung beträgt aktuell um die 160.000km. Im Nachhinein stellte sich heraus, dass es sich hierbei auch mal um das Präsentationsfahrzeug eines großen Mitsubishi-Autohaus handelte.

 

29/50

Dieser Dakar stand lange Zeit einige Orte von mir entfernt. Anfänglich wurde er immer nochmal bewegt, stand aber zuletzt lange auf einer Wiese. Trotz intensiver Suche nach dem Halter blieb mir der Erfolg verwehrt. Ende 2021 ging es dann ganz schnell. Erst tauchte der Dakar bei einem Händler in Chemnitz auf. Dieser forderte aufgrund des miserablen Zustands (gerissene Scheiben, massive Rostschäden an Rahmen und Karosse, enormer Wartungsstau, ...) schon einen recht hohen Preis. Doch der war schnell verkauft und tauchte bei einem Händler ganz im Westen wieder auf, welcher ihn für exorbitante 30.000 Euro im selben Zustand inserierte. Zum Erstaunen aller war er tatsächlich nach nicht allzu langer Zeit verkauft - wie viel tatsächlich bezahlt wurde, ist nicht bekannt.

 

30/50

Auch hier scheiterte der Kauf daran, dass der Verkäufer nicht zu erreichen war. An sich im relativ guten Zustand, aber einige Schweißarbeiten wären erforderlich gewesen. Außerdem fehlten die Rücksitzbank und der Radsatz. Der Preis war hingegen recht gut. Da der Verkäufer weder auf Nachricht per Mail noch auf Anrufe reagierte, gehe ich davon aus, dass er ihn wohl nicht verkauft hat.

 

32/50

Es geht wieder nach Österreich. Erstaunlicherweise handelt es sich hierbei erneut um den 2800 Intercooler Diesel. Der Zustand war recht gut und original, es fehlte wieder der Radsatz sowie der Frontbügel. Auch Rostbehandlung und Vorsorge sowie Wartung wäre von Nöten gewesen. Der war recht schnell verkauft.

 

36/50

Dieser stand ganz im Norden Deutschlands. Mit dem einstigen Besitzer hatte ich einmal Kontakt, weil er ein paar Fragen zum Dakar hatte. Auch hier wurde eine Restauration begonnen, es wären aber noch Schweißarbeiten notwendig gewesen. Vermutlich aus diesen Gründen wurde der Dakar dann abgegeben. Der Wagen befand sich sonst im sehr schönen und originalen Zustand trotz der hohen Laufleistung von über 200.000km.

 

38/50

Ein sehr gepflegtes aber auch leider etwas verbasteltes Fahrzeug wurde von einem großen Mitsubishi Autohaus verkauft. Frontbügel, Seitenschweller und Radsatz wurden aus mir völlig unverständlichen Gründen ersetzt durch wenig ansehnliche, qualitativ bei weitem nicht so hochwertige Zubehörteile ersetzt. Das Bedienteil für die Standheizung wurde kurzerhand an die nummerierte Plakette "Dakar" geschraubt. Sehr schade - sonst befand er sich im guten Zustand mit unter 100.000km. Aufgrund des hohen Preises hat mich dann die nicht vorhandene Originalausstattung zu sehr gestört.

 

39/50

Dieser Dakar befand sich ebenfalls in Norddeutschland und wies einen sehr gepflegten und absolut originalen Zustand auf. Leider habe ich den Verkauf verpasst. Aufgrund des guten Zustandes und eines angemessenen Preises war das Fahrzeug schnell verkauft.

 

44/50

Hierbei handelt es sich um meinen Scheunenfund, den ich aus dem Vogtland gerettet habe. Erstzulassung auf Mitsubishi Deutschland, gefahren wahrscheinlich von Jutta Kleinschmidt, der Rallye-Dakar Siegerin. Darauf deuten sowohl die vorhandenen Dokumente als auch die handsignierte Motorabdeckung hin. Derzeit bei mir in Restauration von Grund auf. Zuvor stand er fast 12 Jahre in einer kleinen Halle. Abgestellt wurde er wegen einer schwächelnden Kupplung und dann "vergessen". Dank des recht guten Abstellplatzes war der Zustand relativ gut - bei nur 80.000km.

 

47/50

Mein Prachtexemplar und Glücksgriff. Aus erster Hand mit allen Rechnungen und TÜV-Berichten sowie einem lückenlosen Mitsubishi-Scheckheft und 23.000 Kilometern konnte ich dieses Schmuckstück im einmaligen Zustand erwerben. Der Preis war natürlich entsprechend hoch, aber es hat sich defintiv gelohnt. Er steht bei mir sicher verwahrt und wird nur bei bestem Wetter bewegt.

 

48/50

Dieser Dakar "lief" mir zufällig über den Weg, als ich in Sachsen-Anhalt tätig war. Ich habe ihn durch Zufall auf einem großen Parkplatz gefunden. Bereits ein Bekannter hatte das Fahrzeug dort mal gesichtet. Er befindet sich ebenfalls im absolut originalen Zustand und war bestens erhalten.

 

 

Außerdem gibt es einige Dakars, denen ich keine Nummer zuordnen kann.

 

1) Ein Dakar, der ca. 2010 bei Kiesow verschrottet wurde. Leider war weder das Fahrzeug noch sonstige Daten dazu bei meinem Besuch aufzufinden.

2) Das Präsentationsfahrzeug für den Prospekt und die europaweite Werbung, ebenfalls mit unbekannter Nummerierung. Dieses Mal ein 2800 Intercooler Diesel mit Kennzeichen GG - MP700.

3) Der Dakar, den ich damals bei meinem Händler gesehen habe. Meiner Erinnerung nach war es eine Nummer 3 am Anfang, also 30-39 wäre möglich. Leider hat auch der Händler dazu keine Unterlagen mehr. Es handelte sich um einen V6, dieser wurde eher zugelassen als mein damaliger Dakar (Ende Oktober 1999)

Hat Dir der Artikel gefallen? 6 von 6 fanden den Artikel lesenswert.

25.01.2022 21:31    |    ToledoDriver82

Na Hut ab und Kompliment,nicht schlecht was du da zusammen getragen hast.

Die Diesel in Österreich haben einen Grund, die geringe Leistung,sorgt für niedrigere Unterhaltskosten.

26.01.2022 06:54    |    AustriaMI

Sehr schön aufgelistet und sehr informativ.

Was mich etwas erstaunt ist, dass die Fahrzeuge eigentlich durchwegs in Europa zu finden sind. War das sondermodell nur für europa? Ich hätte irgendwie auch ein paar asiatische Verkäufe erwartet.

 

Was ich nicht ganz nachvollziehen kann ist, warum sich jemand ein sondermodell kauft und dann die Spezifikationen dieses Modells entfernt

26.01.2022 09:11    |    Dynamix

@AustriaMI

 

Das frage ich mich bei den Exportautos von GM jedes Mal. Da haben die alles was das Leben bei der HU leichter macht und man baut es ab und verbaut lieber das Standard Zeug für das man dann alle zwei Jahre den Stress mit dem Prüfer hat oder wieder alles umbauen darf damit da Ruhe ist.

 

Kleine Kennzeichen? Gibt es oftmals Stress. Also was macht man? Baut die Stoßstange ab in die ein deutsches Kennzeichen problemlos reinpasst.

 

Bessere Scheinwerfer mit E-Prüfzeichen mit denen der Prüfer auch kein Problem hat? Weg damit! Da baut man dann lieber die schlechten US-Scheinwerfer ein.

 

Rückleuchten mit gelben Blinkern? Nee, zu einfach! Lieber die komplett roten Rückleuchten einbauen und sich dann bei Zulassungsstelle und TÜV nen Rüffel abholen.

 

Da wundert es mich auch nicht das die Leute ein seltenes Sondermodell nehmen und das Zeug abrüsten. Beim Caprice ist es witzigerweise so das da wiederum viele versuchen den günstigen Caprice auf die Optik des teureren Impalas umzurüsten. Wie viele Caprice mit Impala Grill habe ich schon gesehen? Einige!

27.01.2022 11:57    |    Guzzi97

..Klasse Auflistung...

Und, willste weiter suchen und weitere kaufen ? ;)

27.01.2022 18:48    |    SQ5-313

Der Grund für die Umrüstungen sehe ich eher beim Preis. So eine Dakar Innenausstattung ist richtig viel Geld wert. Es sind die einzigen Recaros im V20, die zugelassen sind. Als die Autos im Tiefpunkt ihres Marktwertes angekommen waren, konnte man so einen ordentlichen Zusatzgewinn machen. Selbiges gilt für die SOR Felgen.

 

Ich suche auf jeden Fall weiter. Da ich mittlerweile einen recht guten Bestand habe, kaufe ich nur noch, wenn das Angebot zum Fahrzeug passt. Ich habe auch mit Restaurationsbedarf kein Problem, aber dann muss der Preis dazu passen.

29.01.2022 11:36    |    boogie_de

Klasse Recherche, lese hier mit, weil ein guter Kumpel auch mal so einen Pajero hatte, ob es ein Dakar war, weiß ich nicht, er hatte nen großen V6 drin (3l oder 3.5) um die 200PS. War auch ein 2-Türer, tolles Teil. Recaro-Sitze waren jedenfalls auch drin. Weiß gar nicht mehr, warum er den verkauft hatte.

03.02.2022 21:11    |    remarque4711

Hallo,

 

ich habe heute diesen Pajero in Stuttgart gesehen. Wenn ich mich nicht irre, müsste das ein Dakar sein.

Farbe passt, V6 passt, Recaro-Sitze passen auch. Die konnte ich bei dem Lichteinfall leider nicht fotografieren, zuviel siegeln in der Seitenscheibe.

 

Von außen ziemlich verkratzt, rechte Seite sogar mit einem Streifschuss (wohl mal irgendwo dran vorbei geschrammt), Reserveradhülle mit Gaffertape gefixt. Hatte leider keine Zeit, mir das Teil genauer anzusehen.

 

Gruß

remarque


03.02.2022 22:15    |    SQ5-313

Das könnte tatsächlich ein Dakar sein. Es gab zwar auch mal ein ähnliches Sondermodell namens Trophy, aber bei dem deutet tatsächlich einiges auf einen Dakar hin! Auf jeden Fall ein interessanter Fund. Vielen Dank für die Fotos!

 

@boogie_de Das ist allerdings auch sehr interessant! Hast du noch Kontakt zu dem Bekannten? Vielleicht kann er sich noch erinnern ob es ein Dakar war? Würde mich sehr interessieren!

04.02.2022 07:50    |    boogie_de

Hallo,

 

ja, den Kontakt habe ich noch und ich habe auch schon nachgefragt, er meint, das wäre ein "Trophy" gewesen, kein Dakar. Der hatte aber auch Recaro-Sitze drin, war echt erstaunt, als ich da mal mitgefahren bin. Neigungsmesser mit Kompass usw, schon echt rallyemäßig... :eek:

Hatte in deiner Auflistung den gesehen, der nach Bulgarien ging(Nr.16?), da ging seiner nämlich auch hin, wurde auch umgebaut zum harten Einsatz....wäre ja interessant, ob das der gleiche Käufer war...oder die zumindest miteinander bekannt waren...

04.02.2022 08:18    |    remarque4711

@SQ5-313 gibt es irgendwelche Merkmale, an welchen man einen Dakar zweifelsfrei erkennen kann? Kann gut sein, dass der mir noch einmal über den Weg fährt.

10.02.2022 20:29    |    SQ5-313

Nach Bulgarien gingen einige Pajero, vornehmlich als V6. So wie ich das mitbekommen habe, war da wohl auch ein "Exporthändler" recht engagiert. Genaues weiß ich leider nicht. Außerhalb Deutschlands sind die Fahrzeuge teils sogar noch gefragter als hierzulande, besonders Richtung Osten oder eben in den Emiraten.

 

@remarque4711 : Das eindeutigste Merkmal ist tatsächlich die Plakette im Innenraum, wo das Dakar Logo und die dazugehörige Nummer drauf steht. Die gab es nur exakt 50 Mal und ist nicht einfach so auszubauen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit sehr gering, dass so eine Plakette den Weg in einen nicht-Dakar gefunden hat.

Deine Antwort auf "Die 50 Pajero "Dakar""

Blogautor(en)

SQ5-313 SQ5-313

VCDS-User

Land Rover

 

Blogleser (136)

Besucher

  • anonym
  • günni66
  • Neoelectric

Blog Artikel Teaser

Countdown

Der SQ7 wurde ausgeliefert!