• Online: 1.932

SQ5-313

22.01.2022 22:26    |    SQ5-313    |    Kommentare (20)    |   Stichworte: Mitsubishi, Pajero, V20

11 Bereits im letzten Jahr habe ich erneut einen Mitsubishi Pajero Dakar erworben. Somit steht nun der 3. der insgesamt weltweit 50 Stück bei mir. Zum Kauf bin ich eigentlich mehr durch Zufall gekommen. Der Wagen wurde aufgrund einer verschlissenen Kupplung vor ca. 12 Jahren abgemeldet und in einer Garage abgestellt und dort mehr oder minder vergessen. Nun entschloss sich der Besitzer zum Verkauf. Praktischerweise stand der Pajero nicht allzuweit von mir entfernt, sodass eine Besichtigung kurzfristig möglich war

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6677

 

 

Nach der Standzeit wollte ich den Pajero nicht direkt starten, also machte ich mich in Begleitung meines Mitsubishi-Meisters auf den Weg um den Dakar auf dem Trailer abzuholen.

 

55

Ursprünglich hatte ich ihn als Ersatzteilspender für meine anderen beiden Dakar angedacht, da es ja so einige Teile gibt, die man weder für Geld noch für gute Worte bekommen kann. Nach einer ersten Begutachtung stellte sich der Zustand jedoch besser als gedacht dar, sodass ich mich für eine Restaurierung entschieden habe. Natürlich offenbaren sich nach der langen Standzeit einige Mängel, aber die Substanz ist gut! Zudem beträgt die Laufleistung lediglich 85.000km, selbstverständlich mit Scheckheft, Rechnungen und TÜV-Berichten nachweisbar.

 

 

 

 

 

 

 

2233

 

Begonnen wurde mit der Demontage der Anbauteile an der Karrosserie um eventuelle Rostschäden finden zu können. Zu meiner Überraschung fand sich nichts, alles sah einwandfrei aus. Lediglich an den neuralgischen Stellen, das sind Tank, Sprit- und Bremsleitungen hatte der Zahn der Zeit ordentlich genagt. Daher habe ich mit sehr viel Mühe und Zeit einen originalen Tank mit Pumpeinheit versorgen können. Somit konnte es an den Ausbau des alten Tanks gehen, der mit einiger Mühe und Aufwand verbunden war.

 

 

 

 

 

 

44 Anschließend wurden neue Spritleitungen montiert, das Kraftstoffsystem gereinigt, sämtliche Flüssigkeiten getauscht und eine neue Batterie eingesetzt. Doch zum Start kam es noch nicht - der Zündtransistor war leider defekt. Diesen habe ich als Originalteil geordert, immerhin fast 350 Euro. Umso mehr Freude bereitete der erste Startversuch. Zündschlüssel umdrehen und der V6 sprang sofort an. Kein orgeln, kein ruckeln, nichts. Der Motor lief sofort ruhig auf allen 6 Zylindern.

 

Demnächst werden alle Bremsen getauscht. Sämtliche Sättel, Scheiben, Belege und Leitungen sind bereits vorhanden. Interessanterweise waren alle Bremsen trotz der langen Standzeit freigängig.

Anschließend wird der gesamte Rahmen und Unterboden entrostet, konserviert und hohlraumversiegelt.

 

Außerdem geplant:

- Zahnriemenwechsel inkl. Wasserpumpe und Spannrollen

- Wechsel aller Lager und Gummibuchsen

- Diverse Lackierarbeiten sowie Lackaufbereitung und Versiegelung

- Montage der demontierten Anbauteile inkl. bereits vom Vorbesitzer demontieren Dakar Dachspoiler und Dakar Frontbügel

- Überholung und Erneuerung des gesamten Fahrwerks

- gründliche Reinigung und Aufarbeitung der sonst sehr gut erhaltenen Innenausstattung

- Tausch des Klimakompressors und Klimaservice

- komplett neuer Auspuff (der alte wäre zwar noch für ein paar Jahre ok, aber im Zuge der Konservierung des Unterbodens wird dieser ohnehin demontiert)

 

- - - Fortsetzung folgt - - -

Hat Dir der Artikel gefallen? 31 von 31 fanden den Artikel lesenswert.

23.01.2022 10:28    |    PIPD black

Schönes Projekt :)

 

Was macht man denn mit 3 von diesen Fahrzeugen?

 

Und warum hat der rechte Pajero auf dem Gruppenbild keine Lampen im hinteren Stoßfänger?

23.01.2022 11:31    |    Goify

Suchst du jetzt noch die restlichen 47 Stück? Und was machst du, wenn du alle 50 beisammen hast? :D

 

Viel Spaß bei deinem echt coolen Projekt

23.01.2022 11:50    |    CaptainFuture01

@PIPD black

Nur in Deutschland sind diese zusätzlichen Leuchten Vorschrift,da das Ersatzrad am Heck die Sichtbarkeit beider Rückleuchten unterhalb eines vorgeschriebenen Winkels verhindert.

Könnte also aus dem europäischen Ausland sein,wo das sonst keinen interessiert.

 

 

Greetz

 

Cap

23.01.2022 12:42    |    SQ5-313

Dankeschön! Für mich sind die Dakars Hobby und Wertanlage zugleich.

Platz ist ausreichend vorhanden, sodass alle sicher und trocken stehen können. Mir macht das Basteln und Schrauben an den alten Pajeros viel Spaß, zudem habe ich eine sehr nette kleine Mitsubishi Werkstatt im Ort, die mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Wir kennen uns ewig, das hat schon ein familiäres Feeling.

 

Der eine Dakar hat eine kleine Besonderheit. Es ist zwar ein deutsches Modell, war aber mal ein Präsentationsfahrzeug. Dabei wurde die Stoßstange ohne Ausschnitte verbaut, dafür sind die Lampen oben voll belegt. Beim Modell mit Leuchten unten sind diese nämlich nur zum Teil belegt.

23.01.2022 12:44    |    PIPD black

Besten Dank für die Erklärung.:)

23.01.2022 12:49    |    AustriaMI

Zitat:

Der eine Dakar hat eine kleine Besonderheit. Es ist zwar ein deutsches Modell, war aber mal ein Präsentationsfahrzeug. Dabei wurde die Stoßstange ohne Ausschnitte verbaut, dafür sind die Lampen oben voll belegt. Beim Modell mit Leuchten unten sind diese nämlich nur zum Teil belegt.

Dann hast du ja am letzten Bild alle drei versionen von stossstange beisammen, die mit leuchtenausparung, die ohne leuchtenausparung und die luftige Leichtbauversion ohne allem :D

 

Ich mag den Pajero, aber mittlerweile sind hier gute exemplare auch von den standardversionen wirklich schwer zu finden und wenn man doch eine findet, dann legt man schon gut geld dafür hin.

 

begeistert haben mich die einzelnen mitsubishi-modelle auch immer in den diversen jackie chan filmen, da konnte man ja um die 2000er herum jedes noch so tolle modell bestaunen :)

 

edit: gab es dir dakar eigentlich nur als 3 türer in blau?

edit2: wusste der vorbesitzer, was er da für ein goldstück hat, oder war es für ihn ein "alltagsmitsubishi" bis zum einstellen?

23.01.2022 16:14    |    SQ5-313

Gute Modelle sind so gut wie nicht mehr zu finden. Man muss schon ordentlich Glück haben und dann meist auch eine gute Portion Geld mitbringen. Besonders die großen 3,5 V6 sind sehr selten geworden. Wenn man etwas wirklich ordentliches kaufen möchte, muss man schon um die 10.000 Euro einplanen.

 

Der Dakar war ein Sondermodell, dass auf dem kurzen 3-Türer V20 Facelift basierte. Er wurde ausschließlich in der Konfiguration mit Lack T38 - maritimblau ausgeliefert. Dazu die Recarositze im Imola Avus Design, passend dazu ist auch der Rest des Innenraums gestaltet. Hinzu kommt das geänderte Exterieur inklusive Frontbügel, Edelstahl Reserveradabdeckung, Schwellerrohre, Radsatz und Fahrwerksanpassung. Da das alles so selten ist habe ich bereits vor Jahren die Restbestände dieser Teile aufgekauft.

 

Der Vorbesitzer wusste um den Wert des Fahrzeuges. Bereit als Neuwagen war das ja ein sehr seltenes, teures Modell. Der Neupreis lag bei um die 80.000 DM - in dieser Kategorie lagen auch Fahrzeuge wie Audi A6 oder A8. Warum er den Pajero nur aufgrund des Kupplungsschadens abstellte, erschließt sich mir auch nicht ganz. So ein Kupplungssatz kostet ja nicht die Welt und ist beim Pajero recht einfach auszutauschen.

23.01.2022 17:38    |    AustriaMI

Weißt du vielleicht zufällig ob es eine Aufstellung gibt, wo die 50 stk verkauft wurden bzw. wieviele davon eventuell noch existieren?

23.01.2022 17:51    |    SQ5-313

Verkauf offiziell in verschiedenen Ländern. Mir sind Fahrzeuge in Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Polen und Bosnien bekannt. Inwiefern da teilweise Exporte aus Deutschland dabei waren, ist schwer festzustellen.

Eine offizielle Liste gibt es leider nicht. Ich habe privat seit vielen Jahren den Markt im Blick und konnte so etwas mehr als die Hälfte der 50 Stück finden. Mindestens einer wurde verschrottet. Wenn es für euch interessant ist, kann ich dazu mal ein paar Dinge hochladen.

 

Der hier beschriebene Scheunenfund war übrigens auf Mitsubishi Deutschland zugelassen. Erst danach kam er in den freien Verkauf an Privat. Gefahren hat ihn ganz zu Beginn wohl die Rallye Dakar Siegerin Jutta Kleinschmidt, die für das Mitsubishi Rallyeteam fuhr. Dazu gibt es einige Belege, zudem ist die Motorabdeckung von ihr handsigniert.

23.01.2022 18:26    |    AustriaMI

Falls du mal Zeit und Lust hast, wären ein paar Details zu den 50stk wirklich interessant.

Dann ist ja eigentlich der scheunenfund sozusagen sogar noch spezieller, wenn den mal Jutta gefahren hat und das sogar belegt ist

 

Weißt du auch was mit deinem ersten Dakar von 99 geschehen ist?

25.01.2022 04:36    |    ToledoDriver82

Sehr geil...nun gleich 3 der schönen Sondermodelle... Glückwunsch und es bewahrheitet sich wieder,hat man erstmal die Anzahl zwei erreicht,vermehren die sich von ganz alleine :p:D

Find es klasse was du da machst und auch das sammeln der Informationen über die Fahrzeuge :)

25.01.2022 21:24    |    SQ5-313

Ja, Toledo. Das stimmt - irgendwann ist dann der Jäger und Sammler geweckt! Mir macht das Altblech tatsächlich viel Spaß und es ist ein sehr schöner Ausgleich. So lange der Platz reicht, sind auch alle sicher untergebracht und es dürfte auch noch einer dazukommen - vorrausgesetzt man findet einen.

 

 

Ich habe mal ein paar Informationen zu den mir bekannten Dakars zusammengetragen. Dazu habe ich einen entsprechenden Beitrag erstellt, den ich bei neuen Zugängen jeweils aktualisieren werde:

https://www.motor-talk.de/.../die-50-pajero-dakar-t7229185.html

25.01.2022 21:33    |    ToledoDriver82

Ich kenn das ja,bei mir haben sich die Autos auch vermehrt :D

Aber schön das du da so dran bleibst,ich muss mir die unbedingt mal in Natura anschauen,sieht man ja nun auch nicht alle Tage.

25.01.2022 22:39    |    SQ5-313

Da bist du selbstverständlich herzlich eingeladen! :)

Ich hatte ohnehin mal an ein Youngtimer Treffen gedacht, hoffe das ist nun bald wieder möglich!

25.01.2022 22:52    |    ToledoDriver82

Das Angebot nehm ich dankend an :)

26.01.2022 09:00    |    Goify

Hast du tatsächlich 15 Fahrzeuge und sind die alle zugelassen?

26.01.2022 12:29    |    Jungbiker

Wow, die zwei Pajeros im Vordergrund sehen aber schön aus. Hast du die so toll aufbereitet?

26.01.2022 16:02    |    SQ5-313

@Goify Ja, das stimmt. Allerdings ist einer davon derzeit nicht zugelassen. Das ist ein Dakar. Einige sind auch auf Saison.

 

@Jungbiker Der eine war bereits so schön, da mit 23.000 km quasi noch neu. Den anderen habe ich auf Basis einer sehr guten Substanz wieder sehr schön hergerichtet. Steht jetzt auch wieder einwandfrei da. Der dritte soll nun auch dahin kommen!

27.01.2022 10:44    |    tibikem

Ist es nur eine optische Täuschung (Weitwinkel)? Es sieht so aus als wäre beim rechten Dakar der rechte Hinterreifen breiter als der linke. Bei Deiner Akribie halte ich eine versehentliche Mischbereifung für ausgeschlossen.

27.01.2022 11:49    |    Guzzi97

..tolles Projekt ich bleib drann :)

 

btw. haste ein paar Motordaten zum legger V6 ?

 

..ich mochte die "alten" Pajero's unheimlich gerne und erst Recht den "kurzen" da es den

auch mit Stoffdach gab...doch leider, fehlte mir das "Kleingeld" damals...

Deine Antwort auf "Der dritte Dakar - Ein Scheunenfund?"

Blogautor(en)

SQ5-313 SQ5-313

VCDS-User

Land Rover

 

Blogleser (136)

Besucher

  • anonym
  • günni66
  • Neoelectric

Blog Artikel Teaser

Countdown

Der SQ7 wurde ausgeliefert!