• Online: 4.263

passat32

hier mein Blog - im MotorTalk bekannt unter passat32 und anderen Foren unter passat32b oder Sascha1979

24.10.2009 14:24    |    passat32    |    Kommentare (34)    |   Stichworte: 400h, 450h, Chayenne, China, Diesel, Fronterra, Geländewagen, GL, GLK, Hyundai, ix55, Kia, Koleos, Korea, Koreaner, Kuga, LandCruiser, LandRover, Lexus, Mietwagen, ML, Murano, Pajero, Probefahrt, Q5, Q7, RX, Santa Fe, Tagestest, Terracan, Test, Tiguan, Touareg, X1, X3, X5, XC60, XC90

Wenn ein Hersteller binnen der letzten 5 Jahre echtes Engagement und einen beachtenswerten Schritt nach Vorne bewiesen hat, dann kein Anderer als das Konsortium um Hyundai/Kia Motors. Egal ob i10, i20 oder i30 sowie deren Kollegen wie der c´eed - alles Fahrzeuge, die in der heutigen Zeit günstige Alternativen zum Premiumangebot der Franzosen und Deutschen Hersteller bieten: im Grunde die einstigen Japaner.

 

Wer den extremen Schritt nach vorne zwischen Hyundai Atos zum i10 mitbekommen hat wird mir genauso Recht geben wie der Aufstieg vom Santa Fe I zu II -> Hyundai hat verdammt viel getan und erreicht.

 

 

Hyundai, inzwischen Nummer 5 auf dem Weltmarkt (immer zusammen als Hyundai/Kia Motors) will weiter nach vorne und bietet nun auch in Deutschland "die neue Luxusklasse von Hyundai" an: den Genesis als Limousine und den ix55 als SUV.

 

Der ix55 wird als SUV (Sports Utility Vehicle) lt. Hyundai als Preisbrecher gegen etablierte deutsche Luxus-SUVs wie den Audi Q7, BMW X5, Mercedes Benz ML sowie den VW Touareg und aus Schweden den Volvo XC90 angesetzt, der Hyundai beginnt in der kleinsten Version bei etwa 42.000 Euro.

 

 

Hier in meinem Tagestest kommt der neue als "Hyundai ix55 3.0 V6 CRDi Premium" ins Spiel, ausgestattet noch mit Metallic-Lackierung (790,-) für einen Gesamt-Listenpreis von 48.670,- Euro; lt. meinem Händler wäre ein Kaufpreis um 40-41.000,- Euro denkbar.

 

Ich habe den Hyundai im Rahmen einer Promotion-Aktion für einen Radiosender gestern abend abgeholt und über Nacht ein paar Musik- und Radio-Größen chauffiert.

 

----------------------------------------------------------------------------------

Technische Daten:

----------------------------------------------------------------------------------

 

ein SUV mit 3,0 Liter CR-Diesel, 6 Zylinder mit 176kW/239 PS bei 3.800 U/min, Vmax von 200 6-Stufen Automatik und Abgasnorm Euro 4 (wird wie SsangYong nach Euro 3 versteuert!)

 

 

 

 

 

.

 

 

Zur Ausstattung gehören unter Anderem:

- ESP und ABS sowie Seiten- und Vorhangairbags bis in den Fond

- aktive Kopfstützen

- Regen- und Lichtsensor

- Allradantrieb

- elektrisch verstellbare Lenksäule und Fahrersitz

- Echtlederausstattung

- Xenon-Scheinwerfer mit Halogen-Fernlicht

- Radio mit CD, MP3 und iPod-Anschluss

- Klimaautomatik mit 2 Zonen vorne

- Klimaanlage manuell für hinten

- 7-Sitze

- Sitzheizung in 1. und 2. Reihe

- Rückfahrwarnsystem

- Alu-Felgen in 245/60 R18

 

 

 

 

.

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

der erste Blick-Kontakt:

----------------------------------------------------------------------------------

 

Keine Frage: insbesondere aussen sieht der ix55 sehr erwachsen aus, erinnert stark an die RX-Serie von Lexus. LED-Rückleuchten, schicke 18-Zoll-Felgen, schöner dunkler Lack, großzügige Chrom-Applikationen an der Front, schicke Scheinwerfer - das geht in Ordnung. Auch innen alles sauber verarbeitet, schöne Ledersitze, auch das Amaturenbrett ist ganz nett gemacht (ebenfalls sehr am Lexus orientiert), blaue Beleuchtung für alle Schalter usw. - doch, das geht erstmal in Ordnung.

 

----------------------------------------------------------------------------------

die Ausfahrt:

----------------------------------------------------------------------------------

 

die 239 PS (450Nm) sind völlig okay, beschleunigen den schweren Koloss nach einer kurzen Denksekunde der Automatik zügig nach Vorne, womit auch Überholvorgänge auf der Landstraße kein Problem sind. Die Automatik schaltet recht sanft, die Maschine ist angenehm leise, Aussengeräusche bleiben dort, wo sie herkommen. Nichts (bis auf eine Schnalle eines Gurts) knartzt und klappert - so kennt man Hyundai bisher nicht. Zum Verbrauch kann ich allerdings keine Aussage machen!

 

Während der Fahrt fällt die Lenkung auf, die reagiert ungewohnt leichtgängig (syntetisch), die Straßenlage ist in Ordnung, jedoch gibt das Fahrwerk wirklich jede Unebenheit der Straße direkt nach innen weiter. Die Übersichtlichkeit ist okay, lediglich nach Hinten gibt es einen Rückfahrpiepser, der dort auch dringend nötig ist.

 

 

Die Sitze fühlen sich im ersten Moment ziemlich straff an, leider lässt der Seitenhalt zu wünschen übrig. Schlecht ist allerdings, dass ich nun heute morgen nur noch mit Rückenschmerzen aus dem Bett gekommen bin, und auch schon gestern während der Fahrt die Wirbelsäule gemotzt hat: so ist das sicherlich nicht in Ordnung, schon garnicht für die im Grunde wenigen Kilometer (etwa 70 km binnen 4 Stunden).

 

Die Bremsverzögerung beim ersten Bremstest aus 70km/h ging in Ordnung, die Bremsen packen für die schwere Karosse ganz gut zum, kein Stottern, kein Verziehen. Leider fehlt dem Hyundai eine wichtige Funktion, die Lexus nun zum Rückruf bringt: während des Gas-Gebens gleichzeitig die Bremse zu treten zwingt den Motor nicht dazu, die Leistung herunterzufahren, der Wagen schiebt und bremst gleichzeitig, und man merkt schon beim ersten Versuch, dass er Motor deutlich stärker leisten kann als die Bremse dimensioniert ist. Das lässt erahnen, wie wenig Bremsleistung auch bei dauerhafter Belastung übrig bleibt. Naja, okay.

 

 

Während der Fahrt bei Nacht braucht man Licht, das wird über einen Lichtsensor gesteuert, der über den Blinker-Hebel (wie eben üblich bei Asiaten) angeschaltet wird. Der ix55 bringt ein reines Xenon-Licht mit, Fernlicht wird über klassisches Halogen-Licht bewerkstelligt: ein wenig veraltet, wenn man bedenkt, dass in dieser Klasse BiXenon mit Kurvenlicht, Abbiegelicht, Abblendautomatik und Tagfahrlicht heute üblich ist. Ensprechend was das Fahrlicht in Ordnung, während das Fernlicht ein Witz war. Schade. Dafür bietet der ix55 inzwischen auch das berühmte Autobahnblinken, Comming- und Leaving-Home dagegen nicht, aber eine Umfeldbeleuchtung, die allerdings nicht verzögert sondern gleich abschaltet, wenn man per Keyless-Go den Wagen am Türgriff verschließt.

 

 

 

Apropos Keyless-Go: das System funktioniert soweit, der Schlüssel kann in der Jackentasche verbleiben, dennoch verbleibt ein Drehregler für die Zündung, wo andere Hersteller längst auf einen Start-Knopf setzen. Naja.

 

 

ähnlich altertümlich auch die Fensterheber: nur für den Fahrer gibt es eine Auf- und Ab-Automatik, der Klemmschutz arbeitet wirkungsvoll. Dafür gibt es dann auch eine elektrische Heck-Klappe für Auf- und Abhub, ein nettes Feature. Deren Klemmschutz hingegen fand ich ein wenig zurückhaltend, der dürfte gerne früher ansprechen.

 

 

Allgemein sitzt man im ix55 angenehm hoch, auch wenn meine Fahrgäste sich über den zu hohen Einstieg äußerten.

 

 

 

 

.

 

 

 

 

----------------------------------------------------------------------------------

mein Fazit:

----------------------------------------------------------------------------------

 

tja, wo fängt man da an:

wie eingangs geschrieben hat sich bei Hyundai sehr viel getan! Der Wagen sieht vor Allem optisch ganz gut aus, auch wenn es der Marke in Deutschland aufgrund ihres Images sicherlich noch lange schwer fallen wird, sich auch in den höheren Klassen zu etablieren (auch wenn sie da mit solch Grausamkeiten wie dem Atos selbst schuld sind).

 

Den Wagen, der immerhin fast 50.000 Euro kostet nun gegen den Audi Q7 etablieren zu wollen halte ich für zu optimistisch, entsprechend eher lächerlich auch der Slogan "die neue Luxusklasse von Hyundai" - damit mag man einen i10-Fahrer beeindrucken können, wer hingegen schon mit einem brauchbar ausgestatteten Skoda Octavia gereist ist wird hier eher verwundert den Kopf schütteln - den Anspruch von Luxus erfüllt der ix55 keineswegs: es gibt kein Navigationssystem, kein adaptives Fahrlicht, keine Spurwarner oder Abstandslaser, keine Sprachsteuerung - nichts! Mancher VW Polo ist besser ausgestattet. Klar, dass muss man bei Mercedes, BMW, Audi und Volkswagen für entsprechendes Aufgeld teuer erstehen, man reist aber selbst in einem X3 wesentlich komoder und gemütlicher, wobei die Platzverhältnisse im ix55 großzügig sind (wenn man mal davon absieht, dass für eine 1,90 Meter Person der Fahrersitz nicht notwendig weit nach hinten gestellt werden kann).

 

Hyundai würde sich besser daran tun, den Q7 (der mir persönlich garnicht zusagt) aus dem Spiel zu lassen und den Wagen gegen die etablierten kompakten SUV von Volkswagen (Tiguan), Ford (Kuga), Volvo (XC60) und Toyota (RAV4) antreten zu lassen - dort als großräumigen Preisbrecher - aber keineswegs für mehr als 35.000 Euro - mehr würden ich und einige Mitfahrer der letzten Nacht keineswegs für diesen Zustand ausgeben wollen - von den Kreuzschmerzen mal ganz zu schweigen.


24.10.2009 16:36    |    tino27

Ich find aus dem Konzern Kia irgendwie ein Stück weit netter. Weiß nicht warum.

 

Aber die Ambitionen sind schon gut. Jedenfalls trauen die sich was. Während Japaner, wie Mazda zum Beispiel sich nicht trauen einen V6 im Mazda6 in D anzubieten oder große Modelle wie den CX-9 (im Gegensatz zum Rest der Welt), haut Hyundai ordentlich raus. V6 Benziner und Diesel. Diesel mit Automatik. Große Modelle. Die beweisen echt Mut.

 

Ich hätte den ix55 aufgrund des Images (es ist eben leider in D noch wichtiger als Preis, Größe, etc) gegen eine Klasse tiefer aufgestellt, auch wenn er ne Klasse höher boxen könnte. (ähnlich Skoda)

 

Würd ihn also gegen Outlander, C-Crosser, 4007 und die anderen antreten lassen. Hat man sich da etabliert, aufsteigen lassen. 50k laut Liste sind zuviel, auch wenns Nachlass gibt. Die meisten gucken zuerst auf Liste.


24.10.2009 16:38    |    Reachstacker

Guter Bericht :)

 

Es scheint sich um den in USA als Veracruz bekannten Wagen zu handeln.

Obwohl der Wagen eigentlich für den US Markt entwickelt wurde hat sich Hyundai scheins grosse Mühe gegeben das Fahrzeug Europäischen Gepflogenheiten anzupassen.

Der Fensterheber und das Dreh-Zündschloss sind ein Indiz dafür.

Ist ja echter Luxus das das Fahrerfenster von alleine schliesst. :D

Das Dreh-Zündschloss gefällt mir. :D

 

Navi gibt es hier für $ 1700 Aufpreis und noch irgendein Mäusekino für hinten für etwa $ 1200.

Ansonsten scheint alles gleich zu sein ausser dem Diesel, der scheins Preismässig schwer zu Buche schlägt. Hier kommt er mit 3,8 Liter Benziner.

 

Natürlich dürfen sie den Wagen mit dem Q7 vergleichen, ob ihnen das in D was hilft steht auf einem anderen Blatt. Hier beträgt der Preisunterschied (Richtpreis) zwischen $ 10,000 und $ 24,000 je nach Modell und Austattung.

 

Das Du mit Rückenschmerzen aus dem Auto rauskrabbelst ist natürlich nicht gut!

Das hat aber nicht unbedingt etwas mit schlechten Sitzen zu tun sondern eher damit das Du die richtige Position noch nicht gefunden hast.

Das ist mir schon passiert das es fast 4 Wochen dauerte bis ich alles richtig hatte und dann hat Jemand den Sitz verstellt! :eek:

 

Was mir nicht passt ist die Stufenkulisse für die Schaltung aber das ist im Moment grosse Mode.

 

 

Gruss, Pete


24.10.2009 18:31    |    Fensterheber16872

Toller Bericht!

 

 

Bin ehrlich gesagt auch ein bisschen froh darüber, dass die Japaner den Deutschen noch nicht ganz das Wasser reichen können!

 

 

Das es in dem Wagen kein Kurvenlicht ect. gibt, muss dir klar sein! Die Japaner sind hauptsächlich nur darum so zuverlässig, weil sie kaum Technik ins Auto reinpacken bzw. nur leicht veraltet welche sich gut bewährt hat. Das beugt natürlich leicht vielen Elektronikproblemen vor! Mercedes oder BMW und Audi versuchen jedoch immer mehr und immer das neueste direkt vom Entwicklungsstand ins Auto zu packen. Das führt halt schnell zu Ausfällen.

 

Außen ist der Wagen ganz ok! Aber innen gefällt er mir gar nicht! Die Mittelkonsole könnte einem Corsa gehören! Ich mag das nicht besonders. wenn es da wo hier der Automatikwählhebel bzw. Becherhalter sind, die Konsole nicht sauber nach unten gezogen ist.

 

Ansonsten sehr anständiges Auto. Aber wenn ich die paar t € für einen Audi nicht mehr habe, brauche ich dann wirklich so ein rießen Schiff? Denkt mal darüber nach!

 

 

lg


24.10.2009 19:02    |    tino27

Es bleiben aber weiterhin (Süd-)Koreaner.

 

Japaner haben nämlich sehr wohl Kurvenlicht, Abstandsregler und Spurwechselassistenen.


24.10.2009 19:44    |    UHU1979

Interessanter Bericht von einem selten beachteten Fzg. Danke hierfür.

 

Man muss wohl auch bedenken, dass der Wagen eher für den nordamerikanischen Markt gedacht ist. Dass in D die Stückzahlen sehr niedrig sein werden, weiß Hyundai - umso besser, dass sie ihn hier überhaupt anbieten. Ein Imagewandel braucht halt Zeit und dieses Fzg. soll halt zeigen, dass Hyundai mehr kann als nur i10.

 

Im übrigen kann ich solche Aussagen

Zitat:

Die Japaner sind hauptsächlich nur darum so zuverlässig, weil sie kaum Technik ins Auto reinpacken bzw. nur leicht veraltet welche sich gut bewährt hat. Das beugt natürlich leicht vielen Elektronikproblemen vor! Mercedes oder BMW und Audi versuchen jedoch immer mehr und immer das neueste direkt vom Entwicklungsstand ins Auto zu packen.

nicht nachvollziehen, wenn es BMW und MB erst jetzt schaffen, Hybrids anzubieten, während Lexus als direkter Wettbewerber das schon jahrelang macht. Will der Verfasser dieser Zeilen damit ausdrücken, dass die "deutschen" Premiumhersteller in ihrem Entwicklungsstand Jahre zurückliegen?


24.10.2009 21:52    |    Schattenparker100

Hyundai/Kia stellt sich in der Tat deutlich schlauer an als alle anderen asiatischen Hersteller. Ich konnte vor ein paar Monaten mal den Kia Soul fahren, angenehmes und durchdachtes Auto das seinen Fahrer nicht ständig zu erziehen versucht.


25.10.2009 10:33    |    touranfaq

Respekt, ein für Sascha-Verhältnisse sehr objektiver Bericht ;) Ich habs ja im 2018-Thread schonmal erwähnt: Ich halte die Koreaner in den nächsten 10-15 Jahren für die Hersteller mit dem meisten Potential, dafür werden sowohl Deutsche als auch Japaner Federn lassen müssen. Die Qualitätsprobleme, die Kia noch vor 5-10 Jahren plagte, hat man erfolgreich ausgemerzt, und die Modelle sind insgesamt sehr ansehnlich geworden.


25.10.2009 11:48    |    tino27

Hyundai wächst echt extrem schnell und die profitieren davon, dass kaum einer über sie spricht. Es geht nur um VW, Toyota, GM, Ford und Renault.

 

2004 waren die noch auf 9. Position. http://www.fazfinance.net/.../...n-Auto-Konzern-der-Welt-3907.html?...

 

2006 waren sie schon der 7. http://www.handelsblatt.com/.../...elte-stochern-bei-hyundai%3B1065759

 

2007-2009 waren sie 6. http://www.umweltdialog.de/.../...-01-30_Automobil_Produktion_2007.php

 

und bis 2010 werden sie 5. größter sein.


26.10.2009 19:43    |    Emmet Br0wn

Zitat:

Die Japaner sind hauptsächlich nur darum so zuverlässig, weil sie kaum Technik ins Auto reinpacken bzw. nur leicht veraltet welche sich gut bewährt hat. Das beugt natürlich leicht vielen Elektronikproblemen vor!

LOL :p

 

Der war gut! :D

 

Zuverlässigster Kompakter: Prius (mit gaaanz wenig Elektrik :p)


11.12.2009 15:36    |    Turboschlumpf33787

wer für diese dreckskarre 50k € bezahlt, muss wirklich einen an der waffel haben!!!


11.12.2009 16:15    |    tino27

Ach. Dreckskarre. Der Hyundai wurde also aus Dreck gebaut.

 

Sehr gute Argumentationskette. :rolleyes: Und sowas lässt man auf MT zu.


08.01.2010 00:48    |    Multimeter35788

also ma ganz imernst!macht euch mal ein bild und fahrt damit!meine eltern sind jahre lang bmw gefahren und ahben jetzt einen ix 55 und die sind super zufrieden!!!!!!

 

macht echt spass damit zu fahren!!!!!

 

 

wer brauch dnen bitte adaptives kurvenlicht?oder spurassistent?

oder abstandswarner also ich will ja scho noch selber fahren!!!


08.01.2010 01:38    |    passat32

ich habe mir ein Bild gemacht, sonst hätte ich diesen Artikel nicht geschrieben. Und ich hätte kaum erwartet, das Hyundai sich erdreistet, für fast 50.000 Euro solch einen MÜLL zu verkaufen ... Wahnsinn!!!


08.01.2010 01:58    |    Multimeter35788

du kennst dich mit autos aber scheinbar gar net aus oder???

 

less mal die automotorsport und auto-bild was die dadrüber schreiben!


08.01.2010 08:27    |    passat32

ich bin die Kiste GEFAHREN, ich PERSÖNLICH!!!

 

Am Schlimmsten die Sprüche des Händlers: "wie Q7, nur halb so teuer". Dicht gefolgt von den Sitzen, die SCHMERZEN für 3Tage bescherten!


08.01.2010 09:29    |    touranfaq

Zitat:

du kennst dich mit autos aber scheinbar gar net aus oder???

Der gute passat32 hasst alles, wo nicht VW, Skoda, Seat oder Audi draufsteht. Wenn auf einem Armaturenbrett nicht zwei Kilo PU-Lack aufgeschäumt sind, ist es für ihn nicht "wertig".

 

Ab und zu tut er mal so, als würde er einen objektiven Bericht verfassen, letztendlich dient ihm aber das alles nur dazu, um billiges Japaner/Koreanerbashing zu betrieben. Im Toyota-Forum müssen wir uns das schon drei Jahre täglich anhören :rolleyes:


09.01.2010 01:11    |    Multimeter35788

ja man merkts chon komisch wenn autotestester das auto gut bewertet haben!

 

find es aber schlimm!ich war damit ne woche im urlaub ich weiss net was man gegen diese sitze hat!die sind echt geil!da sitze drin wie im wohnzimmer´sessel!!!

 

 

@touranfag ich hoffe wir müssen uns da shier net auch 3jahr eanhören!


09.01.2010 01:14    |    passat32

welcher Autotester hat dem Wagen ein "gut" gegeben????


11.01.2010 20:01    |    Sindalan

Wenn ich mir solche spinner anhöre, ich glaub du hast von deinem passat gesprochen oder?


11.01.2010 20:12    |    passat32

@Sindalan: offensichtlich fällt Dir das LESEN und BEGREIFEN schwer!!!


11.01.2010 21:38    |    tino27

Es ist ja ein Test von einer Person und wenn er es so empfindet, dann muss man ihm das lassen. Sicher spielt der Kopf immer mit, davon kann sich keiner frei sprechen.

 

Allerdings kann man von einem Tag nicht komplett auf ein Auto schließen. Ich fahr selten Langstrecke, aber wenn, dann gleich 6h durchweg. Manchmal komm ich danach kaum aus dem Auto, manchmal könnt ich noch einen Marathon laufen.

 

Manchmal quietscht was im Auto, manchmal nicht.

 

Deswegen braucht man aber nicht so anmaulen.

 

Er hat den Bericht geschrieben und niemand ist gezwungen ihn zu lesen oder zu kommentieren.


11.01.2010 21:48    |    passat32

DANKE TINO!!!


23.01.2010 19:57    |    Faltenbalg35248

Echt peinlich was hier abgelassen wird.


11.08.2010 21:57    |    Faltenbalg35248

Labersack


11.08.2010 22:03    |    passat32

wat, wer bist Du denn?


12.08.2010 07:31    |    touranfaq

Na steht doch da: Der Kobold :)


Deine Antwort auf "Tagestest: Hyundai ix55 - Hyundai-Luxus in einem SUV"

Blogautor(en)

passat32 passat32

S A S C H A

VW

Wichtige Hinweise: ich möchte mit meinen Beiträgen weder Jemanden beleidigen noch kränken oder seine Ehre persönlich angreifen. Sollte sich dennoch ein User / Leser angegriffen oder verletzt fühlen darf er sich gerne melden. Wer sich in oder an meinen Beiträgen gestört fühlt oder kein Interesse am Inhalt oder in meiner Person hat ist jederzeit eingeladen, meine Beiträge zu überlesen oder mich auf seine Ignore-Liste zu setzen. Ich bitte jedoch eindringlich, von Beleidigungen, Beschimpfungen und bösartigen Unterstellungen in meine Richtung abzusehen. "Fair play!"

 

Wer das hier liest, hat nicht begriffen, dass die Nachricht weiter oben steht!

 

Wer sein Auto nur danach kauft, um billig von A nach B zu kommen, der investiert sicherlich besser in ein Busfahrticket!

 

VW Touran 2.0 TDI HighLine, 03/06, DSG, 7 Sitze, Xenon, Standheizung, Navi, DVD & DVB-T

VW Passat 1.8 90 PS, 03/83, Variant, Leder, Telefon, Navi, ZV, 07-er KZ

Volvo 855 GLE 2.5 140 PS, 06/94 ... Sascha fährt wieder 855

Volvo 265 DL 2.7 125 PS V6 (B27A), 06/78, weg ;(

 

"Jag GÅR hellre än jag kör japanskt"

 

"machs wie Ford - kauf Dir Volvo"

 

Mit meinem großen Penis kompensiere ich meinen fehlenden Sportwagen!

 

"Die Hafenarbeiter, die mit einem Akkubohrschrauber bewaffnet an Toyota oder Lexus-Fahrzeuge die Einparkhilfen ranprümmeln(geiler Produktionsprozeß), haben sicher alle ein 14-tägiges KAIZEN-Seminar belegt." (Danke an BERND-N)

 

"lieber ein Haus im Grünen - als einen Grünen im Haus" "In Deutschland sieht der Neid immer nur das Blumenbeet - aber nicht den Spaten"

 

Toyota Prius? --> das ist doch der mit den toten Fliegen auf der Heckscheibe!

 

Ich bin nicht völlig unbrauchbar. Ich kann als schlechtes Vorbild genommen werden

Blogleser (21)