• Online: 6.187

26.02.2011 08:41    |    heizölraser    |    Kommentare (68)

25000km links
25000km links

"Insbesonders bei aufgeladenen Motoren kommt es durch einen verschmutzten Luftfilter sehr oft zu einem Luftmassenmesser Defekt und die Kosten dafür sind mehrmals so hoch, wie für einen neuen Luftfilter! Auch hier gilt: Geiz ist nicht Geil sondern Teuer!" © Tim Eckhardt

 

Auf Tim´s Homepage wird ein 65tkm Luftfilter gezeigt, meiner sah aber schon nach 25tkm wirklich austauschwürdig aus.

 

Kosten beim OM642:

 

47€ MB-Original

45€ bei ATU

26€ bei x1-autoteile

 

für den OM642 gibt es die LMM nicht mehr einzeln, sondern nur noch mit dem Ansaugstutzen zum Turbolader im Gesamtpaket für ca. 300€.

 

Wechsel beim OM642 ist auch mit der "Torxnuss" kein Problem und dauert 15min.

 

Tipp von Gnarf: gut und günstig kanns auch Mr. Wash.

 

Vorläufiges Fazit:

27.02.2011 02:46 | chili palmer

Quelle:

http://www.ikz.de/1996-2005/1996/06/9606102.php

 

ziemlich weit runter scrollen und nach Wirkungsgrad oder Abscheidegrad suchen .. und wie man da sieht der Abscheidegrad nimmt mit der Beladung zu. Sagte ich ja schon eingehendes. Daher ist es nicht notwendig zum Schutz von HFM oder anderen Komponenten den Lufi so früh zu wechseln, sondern vielmehr weil der Druckverlust ansteigt und dadurch die Motorleistung abnimmt und Verbrauch ansteigt.

02.03.2011 19:25 | chili palmer

 

Das ist doch jetzt zigmal gesagt worden:

LMM = Luftmassen- bzw. Luftmengenmesser. Heutzutage gibts afaik keine Luftmengenmesser mehr sondern es wird nur noch die Luftmasse berechnet.

HFM = Heißfilmluftmassenmesser Ist im Grunde das gleiche, so nennt Bosch seine LMM

MAF = Mass Air Flow meter ... misst die Masse

MAP = M? Air Pressure ... misst den Druck, ist wesentlich robuster als ein HFM und iVm mit einem Temperatursensor kann man auch die Luftmasse berechnen

 

 

Update: ein netter User hat mal eine Anleitung für den OM642 gemacht...

 

Update: hier eine MB-aussage zum Thema werte zurücksetzen:

Zitat:

Original geschrieben von 4matic Guenni

 

Ob die OBD Aufleuchtet o. nicht, hängt wohl auch ein wenig damit zusammen wie stark die "alten" Luftfilter Einsätze" verschmutzt gewesen sind. Also wie hoch der Unterschied zwischen alten u. neuen Luftfiltern bzw. ihren "Ansaug wiederstand" ist! Ein von mir dazu befragter Meister bei MB meinte dazu: Wechseln sie die Luftfilter, leuchtet danach die OBD müssen sie halt vorbei kommen, damit wir den wert zurück setzen.

 

MfG Günter


Update:

Auch wenn die Kontrolleuchte nicht aufleuchtet, sollten die Werte zurückgesetzt werden. Es beeinflusst nämlich nicht nur die LMM-Werte sondern auch den Raildruck. (Quelle: STARDIAGNOSE).

Motor läuft nach dem anpassen besser. Wer in der nähe von Herrenberg wohnt oder dort mal vorbeikommt sollte unbedingt bei spaetbremser einen Termin ausmachen. Der Wagen zieht seit der Umstellung dauerhaft besser und hängt besser am Gas. Bester effekt: trotz forcierter Fahrweise sinkt der Verbrauch!

320CDIV6-Luftfiltertausch.pdf (1398 mal heruntergeladen)

01.03.2011 20:39    |    chili palmer

Hi,

 

bei meinem letzten Service vor ca. einem Jahr wurden die beiden Motorluftfilter auch in der NL gewechselt.

 

Anschliessend wurde per Stardiag adaptiert - man sagte mir das sei erforderlich, da die alten beladenen Filter andere Druckverluste hätten und dies im MSTG ausgeglichen würde. Dieses müsste nun "gesagt" bekommen, dass neue Filter drinnen sind.

 

 

 

Wenn das so richtig ist, kann man ja kaum noch selbst wechseln, ohne anschliessend mit falschen Werten zu fahren.

 

 

 

Weiß jemand genaueres?

 

Das kann ich mir nicht vorstellen, dann wären der HFM und Lambdasonde überflüssig, denn die übernehmen genau den Job dass die Luftmasse zunächst korrekt gemessen wird und entsprechend Kraftstoff eingespritzt wird anschließend wird das Ergebnis mit der Lambdasonde geprüft.


01.03.2011 22:07    |    heizölraser

Zum HFM gibt es sogar im Rechten Filterkasten einen Saugdruckgeber... die Werte müssen doch auch irgendwo einfließen. Der Motor MUSS es eigentlich merken dass neue Filter drin sind, und zwar von alleine.

 

Ich frag mich wirklich was an diesem "gesagt" bekommen dran ist.


01.03.2011 23:07    |    chili palmer

Hmmm ich bin eigentlich der Meinung dass er das nicht braucht.

Gemessen wird die Abkühlung bzw. die Stromaufnahme um den Sensor auf einer konstanten Temperatur zu halten. Daraus wird dann die Luftmasse berechnet und ans MSG weiter gegeben. Kann mich aber auch täuschen und der HFM benötigt zur Berechnung eben auch Temperatur und Druck. Ich könnte mir aber vorstellen dass die MAP Sensoren beim Diesel für einen ganz anderen Zweck verbaut sind.

 

Aber selbst wenn, das ändert nichts an der Tatsache, das sind selbstregelnde Systeme. Eine Anpassung nach dem Service ist da nicht notwendig.


02.03.2011 10:29    |    heizölraser

Schade das es keine Mythbusters zu diesem Thema gibt :) dieser Mythos hält sich nämlich wacker in den Foren.

Auf jedenfall ist mein Spritverbrauch etwas gesunken, d.h. der Motor hat kapiert das neue Filter drin sind.


02.03.2011 15:47    |    Mackhack

Es gab schon einige Mythbusters zum Thema Spritverbrauch :)


02.03.2011 17:01    |    heizölraser

Die Folge hab ich gesehn :) - aber das wird jetzt OT.

Hey, du hast doch SDS, weißt du was beim LMM "reset" / anpassen passiert?


02.03.2011 19:25    |    chili palmer

Das ist doch jetzt zigmal gesagt worden:

 

LMM = Luftmassen- bzw. Luftmengenmesser. Heutzutage gibts afaik keine Luftmengenmesser mehr sondern es wird nur noch die Luftmasse berechnet.

 

HFM = Heißfilmluftmassenmesser Ist im Grunde das gleiche, so nennt Bosch seine LMM

 

MAF = Mass Air Flow meter ... misst die Masse

 

MAP = M? Air Pressure ... misst den Druck, ist wesentlich robuster als ein HFM und iVm mit einem Temperatursensor kann man auch die Luftmasse berechnen


02.03.2011 19:29    |    kappa9

LMM ist exaktdie deutsche Übersetzung: Luft Massen Messer

 

Nicht zu verwechseln mit dem älteren Verfahren Luft Mengen Messer.

 

Wegen dieser ominösen Anpassung nach Filterwechsel Frage ich morgen in meiner NL mal nach, bin eh wegen Service C nach 30.000km wiederkam dort.

 

Fest steht:

Ich werde die beiden Motorluftfilter vorzeitig wechseln bevor sie wieder so schweinisch aussehn wie die letzten.

 

Gruß

Kappa9


02.03.2011 19:38    |    Mackhack

Ich hab meine auch selbst gewechselt und auch danach mal bei uns im Autohaus nachgefragt. Wurde gesagt da wird nichts geandert und ich ab auch bisher keine Probleme entdecken koennen.

 

Und noch eins: Entschuldigt falls ich die deutschen Begriffe nicht kenne da ich

a) kein Mechaniker bin der sowas gelernt hat

b) in USA lebe und wir hier keine deutschen Fachworte verwenden und ich die also nicht kenne

 

Wenn wir also vom gleichen reden ist doch alles Prima Paletti oder? Leben und leben lassen!


02.03.2011 19:41    |    heizölraser

Keine Panik. Passt scho. Jetzt kennen ja auch die anderen deinen Backround :)

 

Edit: ich werde OT Diskussionen die ausufern unterbinden. Bitte sachlich bleiben.


07.03.2011 20:06    |    EleganceC

Die gleiche Erfahrung habe ich auch gemacht beim E220 CDI, bei 100tkm total verdreckt und gegen einen neuen getauscht, bei 150tkm kam dann der LMM.

 

Mein E320 hat einen Wechselintervall von ca. 240tkm, zu Recht! Hier sind zwei große Luftfilter verbaut, die auch nach 119tkm noch fast wie neu aussehen.


24.03.2011 16:17    |    AR147

Meiner war nach 5 Jahren auch noch ok. Hab ihn gewechselt ohne vorher den alten angesehen zu haben, hab mich fast geärgert, bisschen ausbürsten, der alte hätte es locker noch getan, aber was solls.

 

90 Euro wundern mich trotzdem, klingt sehr teuer für einen 08/15 Filter. Glaub ich hab auf ebay 30 oder so bezahlt. War auch ein recht großes Teil.


29.07.2012 18:42    |    tomtom47

Falls jemand einen einzelnen LMM für den OM 642 braucht, ich hab noch einen auf Lager....


19.10.2013 18:05    |    Pingback

Kommentiert auf: MANN-FILTER C 33 194 Luftfilter Bewertungen | INFO-BARRELS.COM


15.09.2014 10:23    |    klausram

Wenn ihr die verschmutzung der luftfilter etwas reduzieren wollt,

Solltet ihr vor die ansaugöfnungen prallbleche montieren.

Das beeinträchtigt nicht die motorleistung, verhindert aber das einfliegen von dem gekröse was sich so in einem filter ansammelt


15.09.2014 18:00    |    Mackhack

Dachte immer dafür sind die Luftfilter da um alles zu filtern. Wozu also einen "Filter" für einen Filter einbauen? :)


15.09.2014 18:14    |    kappa9

Diese "Leitbleche" (aus Kunststoff) sind bei meinem W221 mit M273 serienmäßig dran.

Sie haben aber nicht verhindern können, dass dennoch etliches an Laub, Papierschnipselchen, Insekten und andere Kleinteile vor den Paperfiltern liegen.

Meine beiden Luftfilter bei nahezu ausschließlich Autobahn Langstrecke waren nach ca30tkm bereits völlig zu.

Nach Wechsel ca 0,5 L/ 100km bei vergleichbarere Fahrweise verringerter Verbrauch.

 

Ich reinige die Filter meist so bei ca 15-20tkm mit Druckluft und erneuere die Filter jetzt immer bei ca30.000km =ca alle 8-9 Monate.


Deine Antwort auf "Luftfilterwechsel alle 60 000km? Besser alle 25 000km!"

Besucher

  • anonym
  • k.schweder
  • Simon30194

Blogleser (34)