• Online: 3.716

MOTORBASAR.de - Der MOTOR-TALK Fahrzeugmarkt mit über 400.000 Anzeigen

Gany22

Auto hier, Auto da, Auto tritratrallalla....

10.04.2017 17:00    |    Gany22    |    Kommentare (68)    |   Stichworte: E-Klasse, Mercedes, W210

E55 AMG für den Alltag behalten?

53 (22,6 %) Lotus Elise behalten, E55 AMG verkaufen.
121 (51,7 %) E55 AMG behalten, Lotus Elise verkaufen.
60 (25,6 %) E55 AMG konservieren lassen und im Winter fahren.
img-1228
Img 1228

Hallo ihr Lieben,

 

Ich bin mir wie ihr anhand der Umfrage erkennen könnt unschlüssig ihn zu behalten, ich brauche im Grunde kein Auto für den Arbeitsweg und der Firmenwagen ist seit Dezember weg und damit habe ich mit der Elise und dem E55 kein Auto was ich im Winter fahren kann und das soll sich wieder ändern. Der Verkaufspreis des E55 AMG soll in ein Ganzjahresfahrzeug mit ~200PS um welches es nicht so schade ist fließen. Oder was meint ihr?

 

Doch hier der eigentlich Bericht über den Dicken:

 

Die Elise kann ich in Kürze aus der Werkstatt holen, über diese gibt es dann auch noch einen Bericht.

 

Also, nachdem der E55 aus dem Winterschlaf erwacht ist (mit mühevoller Starthilfe, weil ich nur Vierzylinder Besitzer kenne mit kleinen Batterien und das ewig nicht gereicht hat um dem V8 genügend Saft zu bringen). Mussten erst einmal ein paar Kleinigkeiten erledigt werden. Das waren:

- Hinterreifen wechseln

- Ölwechsel

- Ventil vorne rechts tauschen

- Lecken Motorkühler tauschen

 

Nach etwas Untersuchung und dem neuen Job, habe ich den Wagen also der Werkstatt meines Vertrauens gebracht, denn den Kühler ohne Bühne zu tauschen erwieß sich als schwerer als gedacht. Außerdem kann ich keine Reifen montieren und wollte einfach nicht noch länger auf einen fahrbaren Untersatz warten. Also etwas Bares in die Hand genommen und kurzen Prozess gemacht.

 

Also, kurz darauf hatte ich einen fahrbaren, angemeldeten E55 AMG vor der Türe stehen. Sehr imposant, noch dreckig und mit zwei kleinen Macken die mir zuvor entgangen waren und/oder durch den Winterschlaf entstanden sind welche ich selbst beseitigen will. Die Erste ist, der Fensterheber rechts hinten funktioniert vom Motor her, aber der Seilzug ist ausgerissen, typischer Fehler in dem Alter, die Plastikrolle ist wahrscheinlich einfach ausgeleiert. Also steht ein Türverkleidung abbauen und tauschen an. Zweiter, der Klimakompressor streikt vermutlich, woran dies liegt, auch noch nichts schlüssig, vielleicht braucht er nur etwas Schmieröl. Wenn ich Zeit und Lust habe wird er ausgebaut und zerlegt. Die intensive Reinigung hat er auf jeden Fall mal in Form einer Zweieimerwäsche bekommen und schaut jetzt auch bedeutend schöner aus, der Lack ist wirklich in einem sehr guten Zustand, besser bzw ähnlich als mein E46 von 2003 war.

 

Ansonsten schnurrt der V8 wie der sanfte Riese der er ist, das Getriebe schaltet weich und für einen Wandler doch relativ flott (relativ!), es ist ja doch ein 20 Jahre alter Wandler und auf der Autobahn liegt er abgesehen von den besch.... Vordermüllreifen vom Vorbesitzer (wie kann man Syron Race Blabliblubb auf so einen Wagen aufziehen?!) wie eine Wuchtbrumme und dank aufgehobener Vmax lassen sich auch einige größere Autos ärgern denke ich (ausprobiert habe ich es noch nicht, über 250 kommt man ja schließlich seltener). Abgesehen davon ist er eher der behäbige und ich traue mich auch nicht ihn an der Ampel mit einem Vollgas aus dem Stand zu katapultieren, so ist er doch auch schon 20 Jahre alt. Aber auf der Bahn nach 15 Minuten fahrt geht es doch öfters mal gib ihm und der Kommentar eines Freundes der nicht Auto-Affin ist lautete:

"Bei 230 dachte ich erst einmal das wären 130, während ich mich gewundert habe, warum die anderen alle so langsam fahren und ich nochmal hin geschaut habe. Dann war ich erst einmal etwas verwirrt, so ist es doch erstaunlich leise, ruhig und den Geschwindigkeitszuwachs merkt man auch nur an der Tachonadel, die sich fast unrealistisch schnell bewegen kann."

 

Trotzalledem bin ich mir nicht sicher ob das Auto das Richtige für mich ist und so steht er seit heute wieder in mobile für einen stolzen Preis, denn ich habe es weder eilig, noch bin ich mir sicher, ob ich den sanften Riesen wirklich hergeben will!

Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 7 fanden den Artikel lesenswert.

10.04.2017 19:26    |    sMART_83

Bin noch keines der beiden Autos gefahren, daher kann ich nur philosophieren.

 

Eigentlich ne tolle Kombination die beiden Autos, aber als reines Winterauto wäre mir der E55 zu schade. In dem Zustand, mit vernünftiger Pflege, hat der Wagen Klassikerpotential. Dann lieber an jemanden verkaufen, der ihn zu schätzen weiß und für den Winter bzw. Alltag was günstigeres.

 

Die Elise ist bereits ein Klassiker und vergleichbaren Fahrspaß dürfte man schwer finden für das Geld. Daher unbedingt behalten.


10.04.2017 20:30    |    the_WarLord

Würd beide behalten und ein wenig sparen. Die W210 E55 AMG sind derzeit im Tal der Tränen, den würd ich als Spekulationsobjekt kaufen und der Lotus macht vermutlich unheimlich viel Spaß.


11.04.2017 09:31    |    dk_1102

Der Benz ist schon ganz chic aber das Zubehör Radio geht m.M.n. überhaupt nicht! Solche Fahrzeuge sollte man unbedingt im Originalzustand belassen.


11.04.2017 14:29    |    Käfer1500

wer auf einen E55 Billigreifen aufzieht, hat vermutlich auch sonst nicht viel für vorbeugende Wartung übriggehabt. Ich würde den also verkaufen, bevor die echt großen Defekte kommen. Wobei der festsitzende Klimakompressor auch mehr als eine Kleinigkeit sein kann ...


11.04.2017 14:54    |    Spiralschlauch20617

Ich sehe das ähnlich wie the_WarLord. Der kann echt mal was Wert sein. Wenn du einen Stellplatz hast, den du die nächsten Jahre nicht zwingend brauchst (und der dich nicht im Jahr das kostet, was du an spekulativen Wertzuwachs bekommen würdest), dann abstellen und im Jahr immer mal wieder bewegen (Thema Standschäden).

 

Ansonsten fände ich die zweite Variante auch nicht schlecht. Konservieren und im Alltag fahren.


11.04.2017 15:18    |    Gany22

@sMART_83

Ein reines Winterauto wäre der E55 sicherlich nicht, er wäre wenn dann ein Ganzjahresfahrzeug, die Elise hat mehr gelaufen als der Benz und benötigt mehr Arbeit und ich denke auch in Zukunft wird Sie ohne ADAC Plus Mitgliedschaft nicht guten Gewissens weitere Strecken fahrbar sein.

 

@the_WarLord

Als "reines" Spekulationsobjekt ist mir der E55 zu teuer und einen Tiefgaragen-Stellplatz kann ich in meiner Wohngegend auch nur relativ teuer anmieten. (Machen werde ich es vermutlich trotzdem). Aber die Ganzjahresfunktion mit Pflege in Kombination gefällt mir zunehmend besser. Vermutlich solange kein Schnee liegt, sonst bräuchte ich auch noch einen Satz Felgen+Räder. Die bräuchten dann aber auch nochmal Platz, nee, dann wenn ich einen guten Preis bekomme lieber verkaufen.

 

@dk_1102

Leider geht das originale auch mal gar nicht, null funktionsumfang und da ich es auch noch besitze, kann es ein totaler "Original-Fetischist" gerne einsetzen.

 

@Käfer1500

Da der Vorbesitzer ein Rentner war (der Ihn auch ausführlich aufbereitet hat), vermute ich eher, dass die Reifen von dem Vorbesitzer kamen, welcher ihn davor so missbraucht hat. Der Eindruck an vielen Stellen ist eher, dass der Wagen einfach noch nicht 100% aufbereitet war, sondern eben nur alles was defekt war oder was Ihm eben eingefallen ist. Bisher macht der Wagen auf mich einen guten Eindruck. Im schlimmsten Fall wäre es etwas Kapital versenkt. Im Besten steigt er im Wert...

 

@DruLuc

Das ist die Frage mit dem Stellplatz...

Bewegen tue ich ihn gerne, nur eigentlich fehlt mir das Geld für 2x Saison/Spaß/Wertanlagenfahrzeuge + ein Motorrad + ein Alltagsauto, dementsprechend wird der Benz wahrscheinlich wegkommen wenn ich einen guten Preis bekomme ansonsten mal sehen was bis November passiert.


11.04.2017 17:28    |    Goify

Schwierige Sachlage. Wir haben ja uns dazu schon ausgetauscht und ich würde dir raten, ihn an einem günstigen Ort wegzustellen, aber regelmäßig zu bewegen. Als Alltagsauto würde ich dann was nehmen, was die Elise ersetzt, aber trotzdem im Winter normal benutzt werden kann, also z. B. ein MX5 mit Hardtop oder ein BRZ/GT86.


11.04.2017 20:06    |    AustriaMI

weg mit der Elise


12.04.2017 06:31    |    RuedigerV8

Tja, schwer zu sagen, da mir doch zuviele Infos fehlen, um mich besser in Deine Lage zu versetzen.

 

Ich hatte einen E55 AMG selber 2 Jahre.

Der hatte Voll-Ausstatttung (incl. HDZ, adaptivem Fahrwerk, Standheizung, Skisack, etc.).

 

Hier im Ruhrgebiet sind die Winter nicht besonders streng.

Ich hatte mir 17-Zoll-AMG-felgen für 500 € besorgt, damit kam ich gut zurecht.

 

Bis auf die Umgebung des Heckdeckelschlosses war meiner auch rostfrei, ein wichtiges Kriterium bei einem W210.

 

Verkauft habe ich ihn nur, weil meine Partnerin meinte, wir bräuchten einen Kombi.

Nach einem kurzen Irrweg zu einem Audi A6 4,2 Avant Quattro, an dem mir außer dem Allrad nichts gefiel, bin ich dann bei meinem S500 4MATIC gelandet (weil wir doch keinen Kombi brauchen).

 

Fast wäre es wieder ein E55 AMG geworden.

Ich hatte ihn schon zur Probe gefahren.

Es war einer der seltenen und kaum noch erhältlichen 4MATIC, erst 80.000 km gelaufen und aus erster Hand.

Innen top, außen leider verkratzter Lack und Felgen.

Letztendlich war mir der Preis damals für diesen Zustand zu hoch 16.000 €, außerdem fand ich es langweilig, wieder den gleichen Wagen zu fahren.

 

Der Motor ist normalerweise unverwüstlich, im S500 habe ich damit inzwischen 380.000 km gefahren.

Wenn man ihn länger behält, lohnt sich die Umrüstung auf Gas, da habe ich inzwischen 17.500 € gespart (abzüglich der 4000 € für den Einbau).

 

Wenn man V8 mag, dann ist der E55 eine gute Möglichkeit, das lange zu genießen.

Bis auf die etwas teureren Bremsen vorn sowie die Kats von AMG unterscheidet er sich in den Reparaturkosten nicht wesentlich von anderen W210.

 

 

lg Rüdiger:)


Bilder

12.04.2017 07:44    |    pico24229

WEnn du daran denkst einen zu verkaufen, welcher liegt dir denn eher? Ein richtiger Sportwagen wie Elise oder eine Powerlimousine wie den E55.

Ganzjährig würde ich den E55 wohl eh fahren, außer es wird dir zu teuer, wobei der ja auch gar nicht so teuer im laufenden Unterhalt ist. Die winter sind so mild... bei den 3 schneetagen könnte man den auch stehen lassen, wobei ja auch öfter mal gesalzen wird, aeber mit Pflege...


12.04.2017 10:43    |    sestiphatis

Preisspekulationen mit Youngtimern setzen das richtige Objekt voraus. Das ist der E55 W210 grundsätzlich nicht: Er ist optisch noch zu modern, die Leistung ist überschaubar im Vergleich zum Nachfolger, er ist Großserie. Der Vorgänger überstrahlt - er hat kaum weniger Leistung, ist dezenter und trotzdem mit eigener Karosserie versehen, hat einen echten Rennmotor und die Alleinstellung, bei Porsche gebaut worden zu sein. Dazu belasten etliche E55 Rückläufer aus Japan den Markt. Letzere sind durchaus interessant, weil sie Linkslenker und zumeist in gutem Wartungszustand bei niedrigen Kilometern sind. Sie sind sogar deutschen Autos vorzuziehen, weil sie idR nie getreten wurden.

 

Selbst der seltenere und besser nutzbare E55 Kombi oder Ersthandfahrzeuge mit wenig Kilometern sowie Fahrzeuge mit prominentem Vorbesitz lassen sich keinesfalls zu hohen Preisen losschlagen. Egal, was einige in den Verkaufsportalen versuchen.

 

Daher ist es eine gute Idee, den Wagen technisch und optisch in einen guten Zustand versetzen lassen, ihn hohlraumversiegeln und als Ganzjahresauto einsetzen. Ohne Garage geht es nicht. Wenn man ihn an den ganz grauseligen Tagen in der Garage lässt, ihn regelmäßig wartet und auch von unten reinigt, wird er viele Jahre Freude machen und ist anschließend noch gut verkäuflich.

 

Ich würde es in deiner Situation allerdings anders machen, den 210 sowie die Elise schnell verkaufen und einen sehr guten E55 AMG Kombi der Baureihe 211 kaufen. So hätte man richtig Platz und richtig Leistung zum kleinen Preis.


12.04.2017 12:32    |    Gany22

Also, die Elise will ich nicht hergeben, die sinkt nicht/kaum mehr im Wert und macht zu viel Spaß. Ich muss auch ehrlich sagen ob 192PS oder 354PS auf der Autobahn, so krass merkt man den Unterschied da auch nicht. Den Schwanzvergleich jenerseits der 200km/h merkt man kaum und ist finde ich meistens irrelevant. Mit den aktuellen Reifen sowieso. Vermutlich hast du Recht @RuedigerV8 , @pico24229 und @sestiphatis, der Wagen ist nicht so besonders und im Alltag gut nutzbar. Wahrscheinlich macht es mehr Sinn ihn umfangreich zu konservieren, evtl. auf Gas umzurüsten und länger zu behalten (gute Erfahrungen mit meinem E46 hatte ich da ja bereits).

 

Der 211 ist schöner, aber ein E55 AMG W211 ist mir dann eine Stufe too much, ich brauche die Power nicht, mir reichen im Grunde schon gute 200PS. Dementsprechend auch die Überlegung wieder einen Schritt zurück zu rüsten, wenn ich den W210 gut losbekomme. Ansonsten einfach mal fahren und vielleicht nächstes Jahr nochmal probieren.


12.04.2017 17:58    |    Goify

So ein E430 oder E320 ist auch mehr als ausreichend, aber wesentlich günstiger.

 

Kurz zum 500E/E500 W124: Gerade mal die Endmontage erfolgte bei Porsche und das nur aus Image- und Kapazitätsgründen. Die Bremse war vom SL und der Motor ebenso. Ein Rennmotor war das ganz sicher nicht. Vom 124er gab es auch diverse AMGs auf Basis vom M103 und M119. Das wäre interessanter, aber auch seltener und teurer.

 

Auch ganz nett und sicher im Alltag praktischer wäre noch ein C43 AMG T-Modell.


12.04.2017 19:18    |    Ben_F

Der Preis ist in der Tat stolz. Gestern das Inserat auf Ebay Kleinanzeigen entdeckt.

Erstmal eine kleine Kritik zum Inserat: Wenn man schon einen solch hohen Preis aufruft, erwarte ich auch, dass an der Kiste alles funktioniert. Zu schreiben "die Klimaanlage wird auch nicht mehr befüllt weil ich allergisch dagegen bin und sie nicht brauche" finde ich ganz schön schwach. ;) Das klingt einfach danach, als wäre da mehr im Argen und du willst es nicht zugeben. Da wäre ich als Interessent schon sehr sehr skeptisch, ob da nix vertuscht wird.

 

Ansonsten: Behalt den wagen, wenn du es dir leisten kannst. Das teil hat Klassikerpotenzial, wenn der in einem guten Zustand ist, gibt man den nicht weg.


12.04.2017 19:33    |    LotusElise2014

Behalt die Elise. Kein mx5 oder gt86 oder keine Ahnung. Wird dir den selben Fahrspaß bieten wie eine elise. Zumal der Unterhalt und Wartungskosten bei Lotus sicher billiger sind als bei einem AMG. Welches Modell hast du denn? 192 ps lässt auf toyota Motor schließen.

Also exige s2 na oder Elise r? Der toyotamotor ist im Vergleich zum Rover grundsolide.


12.04.2017 23:10    |    sMART_83

Oder den Benz verkaufen, die Elise umbauen auf K20A und zur Arbeit mit dem Rad. So könnte es gehen. ^^


13.04.2017 00:38    |    sestiphatis

Zitat:

12.04.2017 17:58    |    Goify

Kurz zum 500E/E500 W124: Gerade mal die Endmontage erfolgte bei Porsche und das nur aus Image- und Kapazitätsgründen. Die Bremse war vom SL und der Motor ebenso. Ein Rennmotor war das ganz sicher nicht. Vom 124er gab es auch diverse AMGs auf Basis vom M103 und M119. Das wäre interessanter, aber auch seltener und teurer.

Hier irrst du, mein Lieber. Die Entwicklung des 500E ist komplett von Porsche gemacht worden - er ist also engineered by Porsche. Und sie durften ihn auch bauen. Ja, die Rohkarosserie wurde beim Daimler geschweißt und lackiert, richtig. Aber das wars, es ist also viel mehr Porsche drin als man denkt. Imagegründe waren es damals eher nicht, die zu dem Entwicklungs- und Montageauftrag führten. Porsche war damals wirtschaftlich und imagemäßig angeschlagen, es war also eher eine Hilfe. Und am normalen Band ließ sich der 500E eh nicht einspuren.

 

Der Motor sei der vom 500SL, liest man oft. Es ist auch ein M119, korrekt, aber nicht der vom SL. Er hat eine um 16mm verringerte Höhe durch ein anderes Motorgehäuse und entsprechend kürzere Pleuel. Jeder M119 ist allerdings ein Flatplane-Motor und damit in Großserie eine extrem seltene Erscheinung. Flatplane-Motoren sind nämlich reine Rennmotoren. Laufruhe ist nicht so ihr Ding, "bollern" können sie auch nicht, dafür ist die Kurbelwelle durch die ungewöhnliche 180° -Kröpfung leichter. Die Motoren sind also drehfreudig, die kurzen Pleuel im 500E unterstützen das. Frühe Modelle sollen sogar einige Motorteile aus Magnesium haben. In jedem Fall ist es ein für die Zeit extrem fortschrittlicher Motor mit 32 Ventilen, 4 Nockenwellen, davon die Einlasswellen verstellbar.

 

Wohl dem, der einen guten 500E mit Historie des ersten Baujahrs in seiner Garage hat.


14.04.2017 01:22    |    sMART_83

@sestiphatis Deine Begeisterung für den 500 E, die ich durchaus teile, in allen Ehren, aber dass dieser mit dem M119 einen Flat Plane Motor gehabt haben soll, lese ich hier zum ersten Mal. Da du ausdrücklich von allen M119 sprichst, würde das ja dann auch die SL und S-Klassen mit einschließen, und nicht nur daher erscheint mir diese These als unwahrscheinlich. Abgesehen von der Sinnfrage, ein - wie du selbst schreibst - derart sportliches Motorkonzept in einer biederen Chauffeurslimousine wie der S-Klasse einzusetzen: wäre das nicht so erwähnenswert, dass man hierzu viel mehr Hinweise finden müsste? In der mir zur Verfügung stehenden Literatur habe ich bisher keine Angaben dazu gefunden, weder für noch wider deine These. Kannst du deine Aussage irgendwie belegen oder Quellen angeben?


14.04.2017 10:17    |    sestiphatis

@SMART_83: Das liegt ausschließlich daran, dass im Internet Detailinformation über Fahrzeugtechnik niemanden interessiert und auch kaum jemand Ahnung hat. Besonders nicht in Deutschland. Es sind aber Flatplane-Motoren. Man kann sich am einfachsten selber ein Bild machen, wenn man nach" m119 crankshaft" sucht. Die Bildersuche findet sofort ausgebaute M119 Kurbelwellen - kein 90° Versatz, alles in einer Ebene - eben flat.

 

Dass die extrem aufwendige Bauweise keinen Sinn macht, ist den Verantwortlichen dann auch aufgefallen und der nachfolgende M113 war eine Komplettentfeinerung mit nur einem Einlassventil pro Zylinder und natürlich crossplane. Eine Suche nach "m113 crankshaft" zeigt dir, dass viele Zapfen um 90° versetzt sind.


14.04.2017 10:26    |    the_WarLord

@sestiphatis

 

Zitat:

Preisspekulationen mit Youngtimern setzen das richtige Objekt voraus. Das ist der E55 W210 grundsätzlich nicht: Er ist optisch noch zu modern, die Leistung ist überschaubar im Vergleich zum Nachfolger, er ist Großserie. Der Vorgänger überstrahlt - er hat kaum weniger Leistung, ist dezenter und trotzdem mit eigener Karosserie versehen, hat einen echten Rennmotor und die Alleinstellung, bei Porsche gebaut worden zu sein. Dazu belasten etliche E55 Rückläufer aus Japan den Markt. Letzere sind durchaus interessant, weil sie Linkslenker und zumeist in gutem Wartungszustand bei niedrigen Kilometern sind. Sie sind sogar deutschen Autos vorzuziehen, weil sie idR nie getreten wurden.

 

Selbst der seltenere und besser nutzbare E55 Kombi oder Ersthandfahrzeuge mit wenig Kilometern sowie Fahrzeuge mit prominentem Vorbesitz lassen sich keinesfalls zu hohen Preisen losschlagen. Egal, was einige in den Verkaufsportalen versuchen.

Ich bin da ganz bei dir, mit zusätzlichen zwei Wochen: Im Moment!

 

Der W210 hat einen entscheidenden Vorteil: Die natürliche Selektion des Gammels dank der Lackproblematik und dadurch das schlechte Image. Selbst wenn der nicht großartig im Preis steigen sollte, werden gut erhaltene Exemplare irgendwann die Unterhaltskosten der letzten Jahre reinholen.


14.04.2017 10:54    |    sestiphatis

Das glaube ich auch.


15.04.2017 12:29    |    Goify

Dann habe ich es auf den Fotos nicht richtig erkannt, dass der M119 ne flache Kurbelwelle hat.


15.04.2017 20:16    |    RuedigerV8

Zitat:

So ein E430 oder E320 ist auch mehr als ausreichend, aber wesentlich günstiger.

Wie ich oben schon schrieb, bis auf die vordere Bremse und die Auspuffanlage unterscheiden sich die vom E55 AMG W210 Unterhaltskosten nicht wesentlich von den anderen Modellen + etwas höhere Versicherung.

Ähnlich ausgestattete Modelle findet man auch beim 430er eher selten.

Ein Wechsel würde nur Zusatzkosten verursachen.

 

Falls ein Gasumbau interessant sein sollte:

Der S210 (also T/Kombi) ist dafür nicht so gut geeignet, da er keine Radmulde für den Gastank besitzt.

Es gibt da nur kleinere Tanks, die links seitlich eingebaut werden können (wenn man nicht einen großen Zylindertank quer hinter die Rückbank setzt, was aber bei einem Kombi eher unüblich ist).

 

Aus meiner Sicht ist der E55 AMG ein hervorragendes Alltagsauto, aber das kommt natürlich auch auf das persönliche Fahrprofil an.

 

 

lg Rüdiger:)


15.04.2017 20:26    |    RuedigerV8

Zitat:

Dass die extrem aufwendige Bauweise keinen Sinn macht, ist den Verantwortlichen dann auch aufgefallen und der nachfolgende M113 war eine Komplettentfeinerung mit nur einem Einlassventil pro Zylinder und natürlich crossplane. Eine Suche nach "m113 crankshaft" zeigt dir, dass viele Zapfen um 90° versetzt sind.

Natürlich hat der M113 2 Einlaßventile, aber nur ein Auslaßventil.

 

Meine Technikbegeisterung hält sich bei einem Alltagsfahrzeug in Grenzen.

Denn gegenüber dem M119 ist der M113 der problemlosere Motor.

Der M113 ist mit ziemlicher Sicherheit der langlebigste Benziner, den MB je gebaut hat.

Über 500.000 km ohne jegliche Reparaturen (mal von einem Kurbelwellensensor für ca. 100 € abgesehen) sind eher der Normalfall als die Ausnahme.

 

Der W124 500 E ist ein reines Liebhaberfahrzeug, in gutem Zustand nicht mehr oft verfügbar.

Da gibt es viele teure Ersatzteile, da Karosserie (Kotflügel vorn und hinten breiter), Scheinwerfer (statt Neblern wie bei allen anderen W124ern zusätzliche Fernscheinwerfer), Bremsen, etc. Alleinstellungsmerkmale sind.

 

Ein serienmäßiges ESP und weitere moderne Technik wie mehrere Airbags (meiner hatte 8?) sind ebenfalls nicht verfügbar.

 

Ist also keine Option zum vorhandenen E55 AMG.

 

 

lg Rüdiger:)


16.04.2017 01:24    |    Dixie1865

Behalte die DEUTSCHE QUALITÄT und verkauf den BRITISCHEN "SCHROTT" lach


16.04.2017 14:37    |    tomato

Zitat:

Behalte die DEUTSCHE QUALITÄT...

Meinst Du wie bei Deinem 335i? ;)

 

Ich für meinen Teil würde den AMG verkaufen und für den Alltag irgendeinen güngstigen, zuverlässigen und alltagstauglichen Wagen kaufen. Für den reinen Spaß am Autofahren taugt der vermeintliche BRITISCHE SCHROTT meiner Meinung nach nämlich deutlich besser als der AMG. Es sei denn, man sucht den Spaß ausschließlich auf der Autobahn, da hat ja jeder so seine eigenen Vorlieben.

 

Allerdings finde ich es schon ungewöhnlich, dass sich jemand einen Lotus Elise kauft, einen sehr agilen und leichtfüssigen Leichtgewichtssportwagen, nur um diesen zu gunsten einer im Vergleich sehr schweren und auch schwerfälligen Limousine mit dickem V8 wieder abzugeben. Das sind so diametrale Gegensätze, dass es mir schwerfällt, zu glauben, dass der Lotus wirklich aus Überzeugung gekauft wurde (was bei mir bekannten Elise-Fahrern normalerweise der Fall ist).


18.04.2017 14:29    |    Gany22

@Goify

Klar ein E320 oder E430 würde mir auch locker reichen, aber dann muss ich sagen würde ich mir auch eher eine C-Klasse oder so zulegen und dann könnte es auch gleich ein Focus sein oder ein Prius. Wo fängt man an, wo hört man auf.

 

@Ben_F

Mai, ich habe weder Zeitdruck noch finanziellen Druck. Den Benz kann ich genausogut auch behalten. Vielleicht mache ich selbst was an der Klimaanlage, vielleicht nicht wenn schneller ein Käufer kommt. Ich wollte nur ehrlich sein, bei meinem E46 hatte ich üble Kopfschmerzen von der Klima bekommen. Ich dachte Sie würde in der Vergangenheit beim Kauf funktioniert haben, also vermutete ich die Befüllung. Ich bin wie gesagt immernoch Laie. Das Inserat wurde natürlich automatisch von ebay.kleinanzeigen verlinkt, dass habe ich also nicht selbst erstellt.

 

@LotusElise2014

Ich habe eine Rover Elise mit 122PS von 2002, die 192PS waren von meinem E46 325i. Die macht mir aber auch mehr Sorgen als mein Benzlein. Das der Spaß nicht getoppt wird bemerke ich auch und hergeben will ich die Elise auch nicht.

 

@sMART_83

Die Leistung eines K20A benötige ich selbst in der Elise nicht. Auch wäre mir der Umbau zu teuer. Dann lieber eine Elise mit 192PS oder so kaufen. In die Arbeit fahre ich bereits mit den ÖPNV, da gibt es keine Parkplätze in der Stadt. Das lohnt sich auch zeitlich nicht dank dem Verkehr. Der E55 AMG ist nur ein Gerät für die 2-4x100km in der Woche zur Freundin oder mal andere Freizeitaktivitäten die sich nicht mit den Rad oder ÖPNV lösen lassen.

Dementsprechend ist der Sprit nicht ausschlaggebend und die Elise ist mir zu unzuverlässig, die steht bisher über 70% der Zeit in der Werkstatt.

 

@sestiphatis @sMART_83

 

Der M113 ist sehr solide und dementsprechend war er im Vergleich zum BMW E39 M5, welcher mit Hochdrehzahlkonzept und etwas mehr Aufwand in höheren Laufleistungen verbunden war meine bevorzugte Wahl. Denn ein M119 bringt mir auch nicht mehr wenn er dann kaputt ist.

 

@the_WarLord

 

Genau wegen dem Gammel denke ich ein gepflegter W210 E55 AMG wird wohl kaum günstiger werden.

 

@RuedigerV8

 

Das mit dem Gasumbau ist noch nicht gänzlich verworfen. ;)

Auch der genau von dir gesagte technische Umfang, dass nur AGA und Bremsen vorne das einzige Komplexe ist von den für den Fahrbetrieb relevanten Teilen, war ein Argument für den E55 AMG aus meiner Sicht. Airbags, große Knautschzone, und das ASR (so hieß damals das ESP) waren/sind durchaus Argumente für den Wagen.

 

@tomato

 

Ich stimme dir auch total zu, der Lotus ist das deutlich spaßigere Auto. Allerdings nicht nach Florenz oder Amsterdam oder London in den Urlaub mit der Freundin. (Wo es aber auch Mietwägen gäbe). Einen Tausch Elise gegen AMG war auch eigentlich nie ein Gedanke von mir. Es war nur der Vollständigkeit halber in der Auswahl oben aufgelistet.

 

Bzgl. Qualitätskommentaren sage ich mal nichts, die Toyota Elise ist ja glaube ich auch durchaus sehr solide. Dafür der Rover leichter.


18.04.2017 14:43    |    Goify

ASR ist ein Teil von ESP, aber nicht das gleiche. Hat der Erstbesitzer tatsächlich vergessen, bei ESP ein Kreuzchen zu machen? Kann ich mir kaum vorstellen, aber damals war das System noch gänzlich unbekannt.

Was steht denn auf dem Schalter links neben dem Wählhebel?


18.04.2017 16:14    |    Gany22

Okay, ja stimmt, jetzt wo du es sagst, da steht tatsächlich überall ESP. Es war nur irgendwo mal von ASR die Rede, dementsprechend dachte ich in dem Baujahr wäre das noch das damalige ESP gewesen. Aber macht ja keinen Sinn, es steht ja wirklich ESP da und es leuchtet auch meine ESP Lampe in der früheren Zündschlossstellung.


20.04.2017 17:47    |    210AMG

Ich habe mir vor Kurzem einen W210 E55 AMG Mopf zugelegt und beobachte den Markt seit 3 Jahren intensiv. Meiner Meinung nach hat zumindest das AMG Modell die Talsohle überwunden. Heute ist es schwierig ein gepflegtes Fahrzeug aus 1.-2. Hand und <200.000 km zu finden. Man braucht viel Glück und Geduld. Besonders, wenn man ein schwarzes und kein silbernes Modell sucht. Vor 2 Jahren sah das noch anders aus und im Rückblick hätte ich damals bei 2 Modellen zuschlagen sollen.

Ich würde das Auto pflegen in behalten. Ursprünglich als Alltagswagen gedacht, ist mir das Modell hierfür mittlerweile viel zu schade.


22.04.2017 18:05    |    maschineHH

mein rat: zwei eier kaufen und dann seine internen angelegenheiten ohne das www regeln...


23.04.2017 12:23    |    Gany22

Ach mai, einfach mal sehen was so daraus wird. Es gibt so viele tolle Autos und brauchen tue ich es ja auch im Grunde nicht. Auch wenn es schon sehr viel positive Resonanz zu dem Auto gibt.


23.04.2017 13:06    |    Goify

Das ist das beste, verschiedene Ansichten einholen und einfach mal schauen. Der Bayer schaut ja auch erst mal.


23.04.2017 13:31    |    Dixie1865

Behalte den E55, DEUTSCHE QUALITÄT steht über ALLEM.... Wer will schon nen Briten fahren (siehe obigen Umfrage.. genau das rät dir die Mehrheit hier und liegt m. E. goldrichtig).


23.04.2017 14:08    |    Gany22

Die Britin macht einfach deutlich mehr Spaß und ist einfach das interessantere Auto wie der fette E55 AMG.


23.04.2017 17:28    |    Dixie1865

Aber da braucht man nebenher immer noch ein Alltagsfahrzeug da der BRITE ja das eher nicht ist.. kannsch keinen Kasten Bier einladen und auch keine Leute mitnehmen.. DESWEGEN KEIN BRITE.. der ist auch eher als Zweit oder Drittfahrzeug zu nutzen, wenn man soviel Geld und Garagen hat.. grins


23.04.2017 19:37    |    Gany22

Diese Argumente kann ich wiederrum einfach auch nicht von der Hand weisen...


Deine Antwort auf "Wie ist ein W210 E55 AMG als Alltagsauto?"

Blogautor(en)

Gany22 Gany22

Opel

 

Besucher

  • anonym
  • Thorsten320d
  • Gany22

Letzte Kommentare