• Online: 4.674

27.10.2013 18:54    |    denis_g_v    |    Kommentare (7)    |   Stichworte: 3.0, 4G, 4G (C7), A6, Audi, C7, C7 (4G), Limousine, Mietwagen, Probefahrt, quattro, TDI, Test, Testfahrt

Hallo Motor-Talker!

 

Nachdem ich meine beschädigte Stoßstange am Q5 letzte Woche reparieren gelassen habe, habe ich mir beim "grünen Vermieter" einen Wagen aus der Premium-Klasse gemietet. Ich hatte eigentlich auf einen BMW 5er F10/11 spekuliert, bekam aber doch einen A6 3.0 TDI quattro mit 245 PS.

 

I. Innenraum

Platzangebot vorn

Der Audi A6 hat vorne für einen Wagen der oberen Mittelklasse genügend Platz. Auch größere Personen (über 180 cm) können bequem drin sitzen. Was mich allerdings ein bisschen stört: das rechte Bein stößt fast die ganze Zeit gegen die Mittelkonsole. Das ist wohl der sehr breiten Mittelkonsole geschuldet.

 

Platzangebot hinten

Auch hinten gibt es genügend Platz. Ich bin ca. 190 cm groß und habe mir meinen Vordersitz so eingestellt, wie er mir passt. Danach habe ich mich hinten reingesetzt und zwischen meinen Beinen und dem Vordersitz passte mein iPhone rein. Somit hatte ich noch 12 cm Beinfreiheit. Das ist meiner Meinung nach ordentlich.

 

Kofferraum

Der Kofferraum ist für eine Limousine geräumig und fasst ungefähr 530 Liter. Mich hat das sehr überrascht. In der Tiefe ist es sicherlich länger als der Kofferraum meines Q5.

 

Übersichtlichkeit

Der A6 ist nach vorne übersichtlich. Hintenrum war ich froh, dass der A6 das PDC plus hatte. Trotzdem hat man beim Ein- und Ausparken, beispielsweise, hat man keine Probleme und das obwohl das Auto fast 5 Meter lang ist. Falls man doch Probleme beim Parken hat, kann man den Parklenkassistent, der verbaut war, benutzen.

 

Qualitätseindruck

Die Qualität ist, wie ich es von Audi gewohnt bin, äußerst hochwertig. Auch die Alcantara-/Leder-Kombination der Sitze, die einen guten Seitenhalt bieten und sehr bequem sind, und auch die weichen Kunststoffe im Armaturenbrett und der Mittelkonsole fühlen sich sehr hochwertig an. Auch das ein oder andere Plastikteil, das in Klavierlack-Optik gehalten ist, ist sehr ansprechend gestaltet. Was ich auch schön fand, ist die durchgehende Dekorleiste von der Fahrertür über das Armaturenbrett bis zur Beifahrertür.

 

Bedienung

Die Bedienung des MMI Navigation plus und auch der anderen Bedienelemente (bspw. Multifunktionslenkrad) ist, auditypisch, sehr intuitiv und selbst erklärend. Da ich die ganzen Teile schon aus meinem A3 kenne, war das auch nicht wirklich unbekannt für mich.

 

II. Antrieb

Der 245PS 3.0-Liter-Diesel ist sehr drehfreudig und hat einen guten Durchzug. Laut FIS verbraucht das Fahrzeug ca. 7-8 Liter Diesel auf 100 Kilometer. Fast genau so viel oder wenig, wie in den ganzen 2.0 TDI, die ich gefahren bin.

Die S tronic schaltet sportlich (im dynamic-Modus) und auch komfortabel (im comfort-Modus). Allerdings hat mich ein bisschen überrascht, dass der Wagen im efficiency-Modus bis ca. 120 km/h im 6. Gang bleibt und nicht in den 7. schaltet.

Die Beschleunigung hat mich ziemlich überrascht. Wenn man die volle Kraft braucht, dann ist sie da. Vom Stand aus ist er innerhalb von knapp 6 Sekunden auf 100 km/h.

 

III. Fahrdynamik

Der Testwagen hatte 17''-Ganzjahresreifen und das Dynamikfahrwerk. Das Fahrwerk ist für einen A6 genau richtig abgestimmt, nämlich schön komfortabel. Die Lenkung ist sehr direkt und man fühlt sich wirklich sicher. Die Ganzjahresreifen würden es allerdings nicht in meine Konfiguration schaffen (viel zu laut).

 

IV. Funktion & Technik

In dieser Rubrik möchte ich einige der verbauten Extras näher erklären:

  • Der Wagen hatte die optionalen Xenon-Scheinwerfer mit Allwetterlicht verbaut. Leider konnte ich nicht feststellen, wozu das Allwetterlicht (AWL) gut sein soll. Bei Regen habe ich nicht besser gesehen, als ohne AWL und auch als Nebelscheinwerfer sind sie nicht das Gelbe vom Ei.
  • Navigation plus: Erst bei der Abgabe des Fahrzeugs habe ich bemerkt, dass er auch connect mit WiFi-Hotspot hatte. Das wollte ich noch testen, doch ich wusste nicht welche SIM-Karte da rein passt (Micro-/Nano-SIM). Dann habe ich es gelassen. Aber ansonsten läuft das Navigationssystem und auch das Radio sehr flüssig mit gutem Empfang. Verbaut war auch DAB+. Die Soundqualität ist bei DAB+ eigentlich genau so gut, wie wenn man Musik von einer CD/SD-Karte hört.
  • Parklenkassistent: er hat seinen Dienst in der Testparklücke sehr gut verrichtet (ich glaube, die Parklücke muss beim parallelen Einparken nur 50cm pro Seite größer sein). Bei einmaligem Drücken der PLA-Taste sucht der Wagen die "parallel parking"-Lücke (wie heißt das eigentlich auf deutsch?), bei zweimaligem Drücken die Querparklücke.

 

Falls es noch Fragen gibt, fragt mich einfach. Ich freue mich schon auf eure Kommentare? :)

 

Gruß

Denis


Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.03.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor

denis_g_v denis_g_v

schreibt...


 

Besucher/-innen

  • anonym
  • Sayat123
  • sturdybirdy
  • se97mlm
  • Micha88NR
  • bytebat
  • dereismann11
  • alulal
  • rebelz79
  • B_en_ne_t

Blogleser (91)

Langzeittest: Verbrauch des A3

Blog Ticker

Twitter