• Online: 6.200

cookie.666

30.08.2015 10:30    |    cookie.666    |    Kommentare (17)

In meiner Jugend war ein Auto, das in unter 10 Sekunden auf 100km/h stürmen konnte und 200km/h Spitze schaffte schon ein Sportwagen.

Heute schafft das fast jeder drösselige Familiendiesel. Sportwagenwerte sind heute in irgendwas um die 5 Sekunden auf 100 und Höchstgeschwindigkeiten Richtung 300. 10 Sekunden und 200 kann heute eigentlich jeder haben. Zu Glück hat sich die Technik so weit entwickelt um dabei eventuell fehlendes Talent des Lenkers zu kompensieren. Oder anders gesagt, wo früher ein Könner am Volant vonnöten war, sitzt heute Meister Elektronik in einem kleinen Kästchen und sorgt dafür dass Vatti auf Tour mit Mutti und die Kleinen seinen überzüchteten Sportkombi nicht an die Latte nagelt. Schöne neue Welt also.

Vectra OPC (Copyright ADAM OPEL AG)Vectra OPC (Copyright ADAM OPEL AG)

Aber wie kommt es zu diesen mehr oder minder tiefsinnigen Gedanken? Ich bekam diese Woche ein sehr verlockendes Angebot, meinen 10 Jahre alten Stufenheck-Vectra mit Schnarch-dich-tot-Motor gegen einen ebenso alten OPC mit weniger Kilometern zu tauschen. Am Ende ein Nullgeschäft also, da man das Stufenheck ja für fast ähnliches Geld wieder loswerden könnte. Der Haken dabei? Ein paar kleinere Schäden am OPC Kleid. Geschenkt, wären einfach zu beheben gewesen und die Kosten würden unter Spesen laufen. Ein Narr also, wer da nicht zuschlagen würde!

Trotzdem, tagelang hab ich gegrübelt, die Freundin genervt, mit mir selbst hin und her debattiert, Versicherungsangebote eingeholt, Kosten verglichen. Und war wirklich erstaunt. Außer bei Spritkosten wäre der OPC kaum teurer im Unterhalt als meiner jetzt. Trotzdem, immer wenn ich zum Telefon greifen und eine Probefahrt vereinbaren wollte, hämmerte mir da eine Stimme durch den Kopf und fragte so Sachen wie:

 

WOZU BITTE BRAUCHST DU EIN AUTO MIT 280PS???

 

Ja, wozu braucht man das eigentlich? Also insbesondere ich jetzt. Okay, es macht einfach Spaß, wenn man mal ordentlich Gas geben kann! Und dann auch mal was passiert. Also mehr passiert, als dass die Verbrauchsanzeige astronomische Werte annimmt, während man irgendwie betulich schneller wird. Dann geht’s ab, und zwar ordentlich. Japp! Und außerdem nervt es, dass jeder blöde Diesel- Kleinwagen und Downsizing-Turbo-SUV meint, er müsse sich Duelle auf der Autobahn liefern, wenn man sie überholt, weil sie bis eben mit 100 über die Bahn geschlichen sind. Gründe genug! Also, Telefon her!

 

WO BITTE WILLST DU DENN IN DEUTSCHLAND GAS GEBEN?

 

Öhm, na überall halt. Deutschland – Land der Autofahrer. Stadt, Land, Autobahn. Stopp! Ja okay, in der Stadt? Von der Ampel und dann bis 50? Bin ich ein pubertierender Vollproll? Muss ich mich mit dem Leistungsvermögen meines fahrbaren Untersatzes profilieren, wie all die andern Vollprolls, in ihren 3ern, GTis und was weiß ich nicht? Nee, wirklich nicht! Also, Landstraße. Im Thüringer Wald wär das schon was. Die gewunden Bergstraßen langheizen. Na klar. Endlich nicht mehr den Motor quälen müssen um halbwegs voran zu kommen.

 

DU WOHNST ABER NICHT MEHR IN THÜRINGEN!

 

Na aber ich fahr ab und an noch hin. Und dann lange Strecken über die Autobahn. Da wär die Leistung doch tauglich. Kann man auch mal mit 200 zügig heimsemmeln.

 

DAS KÖNNTEST DU JETZT AUCH SCHON, DOCH DA FÄHRSTE MEIST NUR 130 – WENN ÜBERHAUPT.

 

Okay, das Argument schlägt. Hier in Sachsen fahren so viele – man entschuldige – frustierte Pappis im TDI und unaufmerksame Muttis im Minivan unkoordiniert auf der Bahn rum, da sind 200 nur dann ratsam, wenn man sonst nichts mehr vom Leben erwartet. In Bayern war das irgendwie anders – da hat Autofahren Spaß gemacht. Die anderen Fahrer waren berechenbar – wollten auch nur schnell ans Ziel kommen. In Sachsen hat man das Gefühl Slalom um unberechenbare Idio…. fahren zu müssen. Klar, nicht alle blöd, aber die Quantität und Qualität der ‚Fahrkünstler‘ hier ist echt erschreckend. Spurwechsel von links nach rechts nach links nach rechts ohne zu blinken? Standard. Völlig grundlose harte Bremsmanöver auf der Mittelspur einer leeren Autobahn? Alltag. Ausparken ohne auf den Verkehr zu achten? Gibt’s nicht anders. Ignorieren von roten Ampeln? Aber hallo, wer hat denn so viel Zeit an jeder roten Ampel anzuhalten? Keine Fahrt bei der man nicht in einen Beinahe-Unfall verwickelt ist. Manchmal frage ich mich, liegt‘s an mir? Kann ja nicht sein, dass so viele nicht gescheit fahren können. Da bekommt man schnell starke Selbstzweifel. Also frage ich meine Beifahrer, wenn vorhanden. Die dann aber immer bestätigen, dass es doch an den anderen liegt. Also lieber weiter hochgradig defensiv fahren.

 

NA ALSO, WOZU DANN EINEN OPC?

 

Na, weil… Menno,halt weil ein OPC einfach Kult ist. Und wenn man ihn ordentlich pflegt, dann…

 

…DANN FÄHRT ER BALD IN POLEN ODER TSCHECHIEN.

 

Ja, okay. Wir wohnen direkt an der A17. Keine halbe Stunde bis Tschechien. Kaum länger nach Polen. Geklaut wird hier alles was nicht niet- und nagelfest ist. Und selbst wenn es das ist, wird es trotzdem geklaut. Wie meine Nummernschilder letztes Jahr. Hätte da ein OPC an den Nummernschildern gehangen, wäre der wohl auch mit weg gewesen. So war‘s halt bloß ein lumpiger Vectra – lohnt nicht, gibt’s billig – selbst im östlichen Anrainer.

Also, nun das Ende vom Lied? Nennt mich Narr! Kein OPC. Irgendwann werd ich mich deswegen grün ärgern. Aber wieso eigentlich? Scheiß doch auf Sport, Scheiß auf überbordende Leistung – versteht doch eh keiner, warum heute alles „sportlich“ sein muss. Eine 1,6 Tonnen Limousine mit Frontantrieb wird nie, wirklich nie und nimmer, ein sportliches Auto sein. Also gepfiffen auf das ganze Pseudo-Sport-Gedöhns. Wenn man ehrlich ist, braucht das eigentlich keine Sau. Ich freu mich dann über das butterweiche Rentnerfahrwerk, wenn ich das nächste Mal über üble thüringische Landstraßen poltere. Mit chilligen 100km/h auf der Graden. Und ganz langsam durch die Kurven, weil sonst der Freundin schlecht wird. Dafür reicht auch die Zero-Performance-Maschine dicke.

Hat Dir der Artikel gefallen? 10 von 10 fanden den Artikel lesenswert.

30.08.2015 13:14    |    Goify

Richtige Entscheidung. Manches muss man eben mit sich selbst ausdiskutieren.

 

Auto und sportlich ist irgendwie so ähnlich, wie vor dem Fernseher Fußball zu schauen und sich als sportlich aktiven Menschen zu bezeichnen. Meinetwegen ist echter Motorsport körperlich anstrengend, aber in einem 300-PS-Fahrzeug zu sitzen und über die Autobahn zu ballern ist nicht sportlich, sondern bestenfalls schnell.

Braucht man das? Natürlich nicht. Macht es Spaß? Ja, ein zwei Mal, danach ist es nix besonderes mehr und man steht mit dem 300 PS genau so schlecht im Stau wie mit einem normalen Fahrzeug.

 

10 Sekunden auf 100 und Spitze 200 ist auch noch heute sehr schnell, unabhängig davon, dass jeder Vertreter-TDI schneller sein kann. Wer auf das Geld schauen muss/will, fährt eh nie schneller als 150 und wer es bezahlt hat, rast entweder wie bekloppt oder fährt genau so verhalten, als müsste er es selbst bezahlen.


30.08.2015 15:32    |    Drehschappeduckel

Verdeggis noch eins! Ich dachte, am Ende protzt du hier mit Bildern von deinem neuen OPC! :D

 

Ein Vectra OPC ist schon "leider geil" und sehr selten. Aber ja, am Ende siegt die Vernunft :D


30.08.2015 15:43    |    Trottel2011

Man muss nicht alles im Leben logisch begründen können. Ich bin von einem 2007er C30 2.0l mit 145 ps und einem Verbrauch auf 200.000 tkm von knapp 6.5l zu einem 10 Jahre älteren, knapp 95 ps stärkeren, größeren, anfälligeren Jaguar mit Rost und Macken umgestiegen.

 

Erklärung? Nein, gibt keine. Wollte ich haben, habe ich, fertig! Wer vor andere argumentieren muss, sollte man seine Freunde wechseln :D

 

OPC kauft man, weil man ein OPC will. Nicht weil sie besonders gut sind. Auch nicht weil sie Rennwagengene haben. Auch nicht weil sie sparsam sind. Auch nicht weil sie wertstabil sind. Nein, man kauft sich einen weil man den will. Weil OPC eine Art "Lebenseinstellung" sein kann. Wie die GTI Jünger... Oder die Rockabilly Anhänger. Oder oder oder...

 

Argumente muss man sich selbst nur gegenüber erbringen (wenn man es unbedingt braucht :D).


30.08.2015 16:55    |    Rockport1911

Ich fahre seit einem Jahr im Außendienst und kann mich richtig gut mit deinem Artikel auseinandersetzen.

 

Ich hab jetzt einige Kilometer mit VAG Fahrzeugen die mit dem 1.6er oder 2.0 TDI ausgestattet waren zurückgelegt.

Und zumindest in diesem Vergleich macht der "Vernunftmotor" keinerlei Sinn. Der kleine 1.6er ist gerade in schwereren Autos viel zu träge, leistungsschwach und hat ein riesiges Turboloch das auf Dauer richtig nervig wird.

Da lässt es sich in einem 2.0 TDI mit 150 PS viel entspannter fahren, zudem ist er auch noch sparsamer, der belohnt dich fast schon fürs schneller fahren.

Bei Turbobenzinern sieht das allerdings schon wieder anders aus, da scheint der Verbrauch eher exponentiel anzusteigen. Mein letztes privates Auto war nicht unter 10 Litern zu bewegen, nicht Langstreckentauglich...

 

Es gibt durchaus noch lange freigegebene und stauarme Autobahnabschnitte in Deutschland auf denen man sehr bequem 200 fahren kann. Wenn man natürlich das von dir beschriebene Klientel mitfahren hat gehts natürlich langsamer. Und auch in der Stadt fahre Ich lieber ein Auto das einfach und mühelos von der Ampel wegkommt.

 

Das Klauargument lässt sich hier im sächsisch-tschechichen Grenzgebiet leider nur schwer wegdiskutieren. Hier schlagen die Versicherungsbeiträge bei leistungsstarken, teuren Autos voll zu :(.


30.08.2015 16:59    |    Drehschappeduckel

Aber denkt ihr wirklich, dass ein Vectra OPC bei den Dieben so wahnsinnig beliebt ist? Die schielen ja eher auf BMW; MB und VAG


30.08.2015 17:02    |    Rockport1911

@ Drehschappeduckel: Opel sind im Ostblock teilweise deutlich beliebter als bei uns, allein der Motor bringt ordentlich Gewinn, besonders wenn er "kostenlos" ist...


30.08.2015 17:07    |    Goify

Rockport, hier wird ja nicht zwischen 105/110 und 150 PS verglichen, sondern zwischen 140 und 280 PS, denn die 140 reichen ja bequem aus für einen Vectra.

Ich habe mir nen 150 PS TDI bestellt, der ausreichend flott ist und trotzdem sehr sparsam. Die möglichen 280 PS im TSI wären für mich völlig übertrieben gewesen, da ich die meiste Zeit mit 130 dahin schwimme.


30.08.2015 17:16    |    Rockport1911

Ein neues Auto bei dir?, das man das noch erleben darf :)

 

Ich schiele auch schon auf nen Dienstwagen, Ich hab die Nase voll von den Nullaustatter- Mietwagen mit Kriechantrieb....


30.08.2015 17:20    |    Drehschappeduckel

Ich musste bei meinem Opel die 170PS Version nehmen, weil es den OPC leider nicht als Kombi gibt :D:D:D


30.08.2015 19:55    |    Schlawiner98

Ein Vectra OPC ist schon verdammt cool. Schon allein die tollen Recaros machen schon viel aus. Dazu das wunderschöne Blau :cool: Trotz alledem kann man (fast) noch von Unterstatement sprechen!


30.08.2015 21:18    |    cookie.666

Ja, ein Vectra OPC ist schon ne coole Sache. Leider hatte er nicht das schöne Ardenblau wie auf dem Bild, sondern war grau.

Hm, Trottel 2011, das sagst du so leicht dahin: wenn man einen will, kauft man einen. Und dann? Dein schöner Jaguar darf in einer Tiefgarage stehen. Dort ist er ja relativ sicher und trocken abgestellt. Der OPC müsste hier vorm Haus parken, würde sich wochenlang ungenutzt die Breitreifen platt und die Bremsscheiben rostig stehen und würde dann im Stadtverkehr verschlissen. Das ist einfach keine artgerechte Haltung für so ein feines Gerät. Und auf der Autobahn ordentlich durchprügeln ist hier, wie bereits geschrieben, eigentlich nur noch leichtsinnig. Letzte Tour A4 nach Thüringen 6 (!!!) Unfälle auf 150km. Zwei in die Mittelplanke, einer auf(?!) die Außenplanke, einer durch die Mittelplanke, zwei aufgefahren. Noch Fragen zum Thema Sachsen und schnelle Autos :) ?

Außerdem sehe ich mein fahrerisches Talent (leider) nicht derart hoch angesiedelt einen OPC sicher in den Geschwindigkeitsbereichen zu bewegen für die er gebaut wurde - mal ganz abgesehen von der Gesetzeslage und den Geschwindigkeitsbegrenzungen im deutschen Straßenverkehr :) . Ach, selbst auf ner abgesperrten Rennstrecke würde im Grenzbereich höchsten das ESP das Auto vorm Abflug bewahren...

Aber ja, es ist halt trotz allem ein verdammt schönes Maschinchen mit will-haben-Effekt... Aber wenn schon, dann bitte auch in Ardenblau!


30.08.2015 21:35    |    Drehschappeduckel

Sachsen und schnell fahren funktioniert nicht. Ich bin ja auch einer von dieser Spezies. Als ich letztens mein Feuerwehrauto auf der A72 ausgeführt habe und mit Müh und Not die 220 erreicht habe zieht auch aus heiterem Himmel ein Geldtransporter auf meine Spur. Ich war so nah an dem dran, der hat meine Lichthupe garantiert nicht mehr gesehen....:D


01.09.2015 08:16    |    bermuda.06

Du hast die richtige Entscheidung getroffen . Man merkt, dass du zu vernünftig und rational für ein solches Auto denkst ;-) So ein Auto fährt man einfach nur weil es geil ist. Man schmiegt sich in die tollen Sportsitze, dreht den Schlüssel rum und der Motorsound bringt einem zum Grinsen.

 

Dazu ein knackiges Fahrwerk und flottes Beschleunigen, das macht einfach Spaß und dazu muss man noch nicht einmal 200 fahren. Selbst bei 120 ist es toll wenn man sich mit einem Gasstoß auf 150 katapultieren und noch rechtzeitig entspannt auf der linken Spur einfädeln zu können bevor man mit 90 kilometer lang hinter einem Lkw her fährt


02.09.2015 22:56    |    FrankyStone

Der Artikel spricht mir aus der Seele! Einerseits würde mich ein schnelles Auto mit großem Motor reizen, andererseits weiß ich, dass ich das Potenzial eines schnellen Wagens höchstwahrscheinlich gar nicht ausnutzen würde. Ich bin schon jetzt mit meinem kleinen Motor selten mit dem rechten Fuß auf dem Bodenblech oder mit dem Drehzahlmesser am Anschlag. Mehr Leistung würde mir im Alltag nicht viel nutzen, auch wenn das Gefühl "Ich könnte, wenn ich wollte!" schon cool wäre.

 

Entspanntes "cruisen" soll ja eh besser für den Blutdruck sein als "sportliches" fahren ;-)


03.09.2015 07:49    |    Bayernlover

Ich hätte ihn gekauft :D Aber ich bin auch nicht normal. Das mit Sachsen kann ich allerdings so bestätigen. Die kommen mit Leistung einfach nicht klar (bin selbst aus Dresden ursprünglich)

 

Geklaut wird ein OPC in Dresden aber nicht. Ich lese regelmäßig den Polizeibericht aus Dresden (klicke mich durch auf der Suche nach solchen Meldungen), da war in den letzten Jahren kein OPC dabei. Es kommen eher Audi, VW und Ford mittlerweile weg. Und viele Toyota Hybriden. Größtenteils jüngere Autos (bei Ford vor allem). Opel eine Hand voll im letzten Jahr, glaub ich :D Da hätte ich weniger Angst. Viel mehr, dass mich einer aus der Seitenstraße abschießt.


03.09.2015 11:04    |    Zephyroth

Gott, der Artikel spricht mir aus der Seele!

 

Was bin ich nicht alles gefahren, die Leistung mußte immer über Durchschnitt sein, zuletzt war's ein CX-7 mit 260PS. Als Single ist das sogar hier in Österreich gar nicht so ein großes Problem. Sicher, man lebt quasi für's Auto, aber wenn man sonst keine Hobbies hat, warum nicht?

 

Inzwischen hab' ich ganz andere Schwerpunkte in meinem Leben, der Spaß am Autofahren definiert sich inzwischen ganz anders. War mir früher Beschleunigung und Geschwindigkeit wichtig, so sind es heute Komfort und Zuverlässigkeit. Auch der Allrad im Winter trägt dazu bei. Und dadurch das der Outback ein Kombi ist, krieg' ich auch jede Menge rein.

 

Ja, er säuft verhältnismäßig viel (9.5l/100km) für 165 Sauger-PS und lahmen 225Nm. Trotzdem kann ich damit immer noch leicht schneller sein als der Rest des Verkehrs. Also, wozu brauch' ich mehr? Da ist's mir wichtiger, das eine kleine Inspektion nur 90€ kostet, oder ein voller Satz Bremsen (Klötze und Scheiben) um 270€ zu bekommen ist. Und das garantiert nicht synthetische Gebrummel des 2.5er-Boxers zaubert mir auch nach einem Jahr noch ein Lächeln ins Gesicht.

 

Spaß und Zufriedenheit besteht nicht nur aus Leistungsdaten oder anderen Zahlen... Hab' lange gebraucht um das zu erkennen.

 

Grüße,

Zeph


03.09.2015 13:51    |    Mike_083

Das einzige, das mich noch reizen würde, ist ein Hot Hatch wie man ihn sonst heutzutage kaum noch bekommt - ein BMW M135i xDrive mit der famosen 8-Gang-Sportautomatik. Da sind drei Liter Hubraum und ein Reihensechszylinder, dem ich kaum widerstehen könnte, hätte ich das Geld.

Die Gelegenheit, einen solchen Motor wie im M135i längs eingebaut und mit Hinterradantrieb (bzw. mit hecklastigem xDrive) in einem Kompaktfahrzeug zu fahren, wäre mir eine Sünde wert.

Ich würde ihn aber nicht kaufen um andere, sondern um mich selbst zu beeindrucken, zumal der M135i nicht nach einem R6 mit 326 Pferden unter der Haube aussieht. Ich mag Understatement - die Krawallschüsseln können mir gestohlen bleiben.

Als Fahrer eines 116i mit 136 PS bin ich Realist genug und weiß, dass mein Wagen eher durchschnittlich motorisiert ist. Dafür schätze ich die anderen Vorzüge des Wagens: Straßenlage, Komfort, Verarbeitung, Sicherheit - und bis dato auch seine Zuverlässigkeit. Und man braucht keine 200+ PS um Spaß auf einer kurvigen Landstraße zu haben.


Deine Antwort auf "OPC, oder nicht OPC - das war hier die Frage."

Blogempfehlung

Mein Blog hat am 06.11.2014 die Auszeichnung "Blogempfehlung" erhalten.

Blogautor(en)

cookie.666 cookie.666


Gelernter Schrauber

studierter Mechatroniker

schaffender Tester

genießender Fahrer

Besucher

  • anonym
  • Heimdall88
  • snak0r82
  • PhilleichtOP
  • alex456601
  • Melittamann
  • JD06
  • z7xyzah55
  • Astra_X16XEL_Tuner
  • drekkskeks.

Blogleser (141)

Blog Ticker