• Online: 5.257

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avants 8ED und Kabriolet 8H

24.09.2020 17:46    |    Superbernie1966    |    Kommentare (1)    |   Stichworte: Audi, B7/8E, Folterwerkzeug selbst gebaut, Männerding, S4, S4 V8 Tuning, tiefe Löcher bohren, Zementschuhe

Auslassseite BBK
Auslassseite BBK

ich habe ja sonst nichts zu tun - also habe ich mich um diverse gebrauchte Zylinderköpfe gekümmert.

 

Wenn so ein Köpfe ( zwei pro Motor ) herunterkommt, dann sind die Führungen verschlissen und die Einblaskanäle für die Sekundärluft zugekokt. Wenn dann also der Kopf zerlegt ist, macht man den groben Dreck ( Panade ) weg und reinigt Brennraum und die Kanäle. Direkt am Auslassventil funktioniert jeder gewöhnliche 6mm Bohrer. Die Längsbohrung durch den Kopf ist etwa 10,5 mm und fast 40 cm lang/tief. Die ersten 10 cm sind ja auch kein Problem.

 

In einem Anflug von Doofheit habe ich versucht mit der Bohrmaschine ein 10x1 mm Karbonrohr da durchzustecken. Das ist dann ziemlich genau in der Mitte gefressen, abgedreht und abgerissen...

wobei ich mich frage, ob es so ein Männerding ist alle möglichen Sachen in tiefe Löcher zu stecken?

Irgendwann stak dann auch noch ein Vorweltkriegsbohrding im Loch.

Wieder mal alternativlos weil der Kopf mit den vielen Sachen drin war einer von den schon aufbereiteten Gebrauchten. Das Zeug da drinzulassen verbietet sich, weil die MIL dann praktisch sofort angeht.

 

So - wie bekommt man das verkeilte Karbonrohr und den HS-Bohrer da wieder heraus ?

 

hat mich viel Schweiß, Hirnschmalz und mehrere Stunden gekostet Das eine oder andere Teil ist draufgegangen, am Schluß hatte ich eine nette Sammlung an martialisch anmutenden Gerätschaften, Unmengen von karzinogenen Karbonstaub und eine freie Sekundärluftbohrung.

 

Und da war doch noch der 19 Zoll Felgensatz ? Die "guten" Rotalla waren auf zwei Rädern bis auf die Verschleißanzeiger herunter. Ein Ventil war bis zur Dysfunktion korrodiert. Langer Rede kurzer Sinn: es mussten neue Schlappen her. Das Problem: Ein Audi S4 8E Avant Tiptronik hat eine VA-Achslast von1250kg und kann schneller als 250 km/h fahrn. Die übliche Größe ist 235/40 R18 95Y XL

Die entsprechende Größe wäre 235/35 R19 ABER: es gibt in dieser Größe KEINE Reifen mit loadindex 95 Die 235/35 sind alle 91Y oder weniger.

Nächster Halt: 255/30 R19 -> das sind aber schon mal 1cm weniger Platz am Radträger. Der letzte Test hat 0,5 cm Luft ergeben. Es passt schon theoretisch nicht.

245/35 R19 gibt es auch, sogar in 93Y und als Winterreifen auch 93 W. Das wäre ein "Schlupfloch". Bei ebay hatte ich einen Winterradsatz ( 4 Stuck ) erspäht und geboten. Zum Glück war ich bei 273 Euro nicht mehr Höchstbietender, weil ich bei meinem lokalen Reifenfuzzi ein gebrauchtes Pärchen Hankook K117 S1 evo² für keine 150 Okken gefunden habe. Diese K117 sind bei MT geprüft und für i.O. befunden... Sie passen wunderbar auf die 8,5 x19 und haben sogar eine Felgenschutzleiste. Habe ich Sofortkauf't und mir auch noch ( darüberhinaus ) die 16 Euro Versandkosten gespart.

langerredekurzersinn: morgens die Rotallas entsorgt, die Felgen intensiv gereinigt und mittags die Hankooks montieren lassen. Felgen laufen rund und die Gewichte waren gerade mal 25 und 20 Gramm. So leicht die Wuchtgewichte auch sind, das Komplettrad wiegt sage und schreibe 25.000 Gramm ! okay - die Hankook sind breiter als die Rotalla, aber 2kg mehr ? DAS ist schon heftig. Meine schöne Welt ist ins Wanken geraten. Ich hatte schon Räder mit neuen Reifen für UNTER 20kg. Räder in 18 Zoll mit neuen Reifen sind so bei 22kg.

Unter dem Strich: Die Räder in 19 Zoll sind zum POSEN. Zum dynamisch Fahren werden es 18 oder gar 17 Zöller.


24.09.2020 18:52    |    PIPD black

Oh man, da hast du dir ja wirklich einen abgebrochen.:o

Aber gut, dass es noch gut ausging.:)

 

Das Thema mit den großen schweren Poserdingern kapiert ja kaum einer. Ist aber eigentlich logisch, wenn es nicht gerade Rennsportfelgen sind. Aber die gibt es wohl kaum in 19“ und größer.


Deine Antwort auf "Zementschuhe und Folterwerkzeug"