• Online: 6.276

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avant und Kabriolet

17.03.2020 17:02    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)

So habe ich wie angekündigt die Einspritzventile getauscht.

Allerdings die komplette Einspritzleiste mit EVs.

Diese Leiste war auf dem Vorgängermotor und der war spritmäßig problemlos. Beim Ausbau vom Auto weg ist eine Stützscheibe zerkrümelt. Die "neue" Leiste war dank abgebauten Saugrohr einfach / leicht ausgebaut. Die vier Schräubchen aufmachen und herausziehen ist nicht ! Mit der 8er Nuß habe ich auf die Stützscheibe gehauen. Hebeln oder gar nur Ziehen war mühselig und fruchtlos. Das Saugrohr ist aus Magnesiumguß. Das korrodiert sehr gerne und verkrustet dann.

 

Die Adaptionswerte haben sich auf der ersten Fahrt verbessert; aus Langeweile habe ich dann den Fehlerspeicher gelöscht und jetzt sind die Adaptionswerte wieder anders ( und die MIL aus ). Scheinbar ist aber wieder ein EV mit Mindermenge (+ 3,1% LTFT) Ich fahre und beobachte und überlege wie ich die EVs messen / paaren kann.

 

Klassenweise auf die Bänke verteilt sehe ich dann kein Problem. Prinzipiell ist ohnehin die Kraftstoff- und Luftmasse auf jedem Zylinder unterschiedlich. Unter dem Strich ( Lambdasonde ) passt es dann wieder.

Selbst auf einem Zylinder sind die Mengen in den Arbeitstakten unterschiedlich ( Zyklenstreuung )

Besser wäre es jeden einzelnen Zylinder mit einer Lambdasonde zu versehen. Das ist aber ein unverhältnismässiger Aufwand. Die Entwickler machen so etwas zuweilen um nachzuweisen dass die Luftmasse und die Streuung der EV halbwegs zusammenpassen. Magerlauf soll vermieden werden weil die Durchbrennzeit länger dauert, ergo das Abgas heißer wird und außerdem die Gefahr von Verbrennungsanomalien steigt.

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Railtausch"

Blogautor(en)

Superbernie1966 Superbernie1966