• Online: 6.953

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avant und Kabriolet

02.02.2020 10:56    |    Superbernie1966    |    Kommentare (0)    |   Stichworte: Audi, B7/8E, S4

Expanderfedern Goetze / Mahle mit 2 Lamellen
Expanderfedern Goetze / Mahle mit 2 Lamellen

Nachdem es ja keine Übermaßkolbenringe für den Motortyp W16 gibt mache ich mich auf die Suche nach passenden Teilen aus dem Zubehör.

 

Von Mitsubishi gibt es KR Durchmesser 85mm wo aber nur 2 der Ringe die richtige Höhe haben. Die Ringe vom BMW M43 B19 passen in Durchmesser und Ringhöhe.

 

Es gibt drei bekannte Hersteller: Mahle, Goetze und Hastings.

 

-Die Hastings - Ringe sind billig, dafür ist der 2. KR nur ein Rechteckring und kein Nasen-Minutenring. Deshalb ging die Bestellung zurück.

-Die Mahle Ringe sind schon mehrfach verwurstet unter anderem als DLC beschichteter 1. KR.

Der erste KR hat eine höhere Vorspannung und reibt und verschleißt mehr als der original Ring. Verschleiß nicht am KR ( der ist verchromt mit Keramikpartikeln ) sondern dann der Zylinder.

Problematisch sind auch die 3-teiligen Ölabstreifringe in der original-Ölringnut. Die 2 Lamellen sind nur 0,3 mm dick und entsprechend wenig biegesteif. Deshalb traue ich mich nicht die ohne spezielle Maßnahmen in die original Kolben zu verbauen. In den Übermaß - Kolben mit nicht unterbrochenen Ölringnut ist die Kombi gar kein Problem.

-Die Goetze Ringe. Goetze ist auch Lieferant der original Audi Ringe. Für relativ viel Geld ( ca. 20 Euro/Stk ) habe ich einen Satz zusammengekauft und es gab eine Überraschung: der Ölabstreifring ist ein anderes Design und die Lamellen sind 0,5mm dick. Damit mehr als doppelt so biegesteif wie die von Mahle. Damit traue ich mich diese Ringe ohne weitere Maßnahme auch im original Kolben zu verbauen. Zudem ist die Montage einfacher als bei den Mahle Abstreifringen.

 

Seit vorgestern sind also diese Goetze Ringe die Favoriten als Ringbestückung.

 

Ich prüfe jetzt bei jedem Satz ob es Grate gibt und ob die Ringe sauber anliegen. Dafür schiebe ich sie durch den Montagetrichter. ( und schaue gegen das Licht durch )

 

Wo ich mir noch Gedanken mache: der obere KR und die Ölabstreifringe haben eine höhere Vorspannung als die original Ringe. Damit reiben sie mehr. Am ersten Ring hilft eine DLC Beschichtung.

Am Ölabstreifring kann die Vorspannung durch Kürzen der Expanderfeder reduziert werden. Das ist aber eine ganz heiße Nummer weil zu wenig Vorspannung bedeutet wieder Ölverbauch.

 

Meine Philosophie ist eher: 1. KR mit mäßiger Vorspannung und Ringstoß >0,3 mm. 1 mm ist aus meiner Sicht grenzwertig; das sind wenig verschlissene 84,5 mm Ringe in einer 84,7 mm Bohrung.

Durch den vergrößerten Stoß geht mehr Gas durch den Stoß und belastet den 2. KR. Solange der 2.KR gut ist geht nicht wirklich mehr blowby ins Kurbelhaus.

Der 2. KR sollte aus meiner Sicht immer neu gemacht werden. Als Minutenring verschleißt er mehr und irgendwann ist er zum leicht balligen Rechteckring geworden. "Minuten" kommt vom Winkel der Lauffläche. 60 Minuten sind 1°. Die Lauffläche gleitet auf auf dem Öl der Zylinderwand und mit der scharfen Kante ( der Nase ) wird es nach unten transportiert. Deshalb muß man am 2. Ring die Einbaurichtung beachten - tut man das nicht hat man eine Ölpumpe. :D

Der zweite KR. hat zwei Aufgaben: 1.Gasdichtheit gegen die Verbrennungsgase und 2.Ölregulierung.

 

Im Gegensatz zum 1.KR und den Ölabstreifern ist der 2. KR vergleichsweise weich. Nein - nicht wie Käse oder Kaugummi. Die oberflächliche nitrierte Härteschicht ist aber nicht so dick und so hart wie die keamikpartikelverstärkte Hartchromschicht der anderen Ringe - weil der 2.KR einlaufen soll ! Nur wenn die Nase vom 2ten rundum "trägt" ist die Ölfilmdicke auf dem Zylinder optimal. Deshalb die "Runddichtprüfung"

 

So: geprüft und für Gut befunden - jetzt geht es ( Frank ) in die Werkstatt und die Kolben gehen in den BAT.


Deine Antwort auf "Kolbenringe für BAS, BAT, BBK & Co Teil 3"

Blogautor(en)

Superbernie1966 Superbernie1966


 

Letzte Kommentare