• Online: 6.372

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avants 8ED und Kabriolet 8H

16.03.2019 10:34    |    Superbernie1966    |    Kommentare (10)

Nockenwellen AA und AC
Nockenwellen AA und AC

die Überschrift verdreht die Kausalitäten:

 

Nachdem vom FA Geld versprochen wurde, hatte ich einen Kauf-Flash. Wie das ?

 

lt. Bescheid hatte ich ein zu versteuerndes Einkommen von 255 Euro aber eine Steuerschuld von mehreren Tausend Euro. Weil als Student hatte ich halt nur meine Kapitalerträge !

Ich bin mir sicher, dass die "Günstigerprüfung" angekreuzt war. Dennoch kam aus Karlsruhe ein blödsinniger Bescheid. Ich muss zwar online die Erklärung abgeben, ein "Einspruch" ist per ELSTER jedoch nicht möglich ! Also eine Kopie vom Bescheid gezogen und handschriftlich den Widerspruch dargelegt. Innerhalb von zwei Wochen war der neue Bescheid und das Geld da.

warum nicht gleich so ? Ich ärgere mich darüber, dass dieser Staat billigend falsche Bescheide verschickt. Hätte ich nicht Einspruch eingelegt, hätten die meine mehrere Tausend Euro für "gute Zwecke" verpulvert ? Wenn ich aus Unwissenheit oder Vorsatz fünfstellige Einkünfte "vergesse" dann muss ich froh sein, wenn ich nur einen Strafbefehl ( Ablasszahlung ) bekomme.

Ich habe einen Monat für den Einspruch; das FA darf 10 Jahre zurück noch ändern. Ich und Ihr seid nur wertvoll, wenn das FA Geld bei Euch eintreiben kann.

 

Gut - ausnahmsweise habe ich gewonnen !

 

Und zur Feier der Stunde habe ich Teile gekauft. Bei drei online-Händlern Neuteile und in Bühl / Baden viele Teile aus einer B6/B7 BBK Schlachtung. Ein Ventildeckel aus Plaste ist dabei, eine Ölpumpe, zwei schöne Nockenwellen Bank 2, beide Versteller-Hydrauliken, ein i.O. Nockenwellenversteller, 4 Diamantscheiben! und viel Kleinkruscht nebst einem durchschossenen "Schwallblech". Ich schaue, dass ich den Überschuss verlustmindernd veräussere.

 

Und weil mein Dicker wieder mal nur magere 1200km mit dem vierten Liter 5W50 gekommen ist, habe ich den letzten Liter von 5 in den Schlund geworfen.

Leider ist mit der fallenden Temperatur und dem dicken Öl der Benzindurst nach oben gegangen.

Wir reden von 10% ! Von 10 auf 11.

 

Zufällig ist mir beim Ablegen vom 2015er original Luftfilter ( 15 Euro + 2x Fahrt zur Hauptpost ) aufgefallen, dass ich schon Teile habe, die ich gerade wieder gekauft habe.

 

Auf der anderen Seite ist es angenehm wann man neue Zündkerzen hat wenn das Auto bockt. Oder den Liter Öl, wenn das Auto mal wieder jammert...

Hat Dir der Artikel gefallen? 1 von 1 fand den Artikel lesenswert.

16.03.2019 13:24    |    PIPD black

Student mit Kapitalerträgen......und dann noch Steuernachzahlungen.

Deine Probleme hätte ich auch gern.:D


16.03.2019 15:00    |    Superbernie1966

Ja, irgendwas muss ich mal richtig gemacht haben. Mit 50 nochmal ein Studium anzufangen ist nicht leicht...

Und: man muss Gewinne "mitnehmen", ansonsten war beim nächsten Kursrutsch nix gewesen ausser Spesen...

 

An Verlusten beteiligt sich das FA übrigens nicht im Gegensatz zur Großindustrie und Banken. Aber man kann Verluste "vortragen" -> mit zukünftigen Gewinnen verrechnen. Das ist so verlogen !

 

Mittlerweile bedient sich das Finanzamt schon in dem Moment wenn man investiert: Vorwegbesteuerung. Da wird pauschal ein Kapitalertrag versteuert, der noch gar nicht stattgefunden hat !


16.03.2019 15:12    |    Goify

Damit kämpfe ich auch, die rechnen einfach mal aus, dass man wohl im Folgemonat super Gewinne erwirtschaften wird. Und was ist, wenn ich im Folgemonat keine Rechnungen stellen kann oder die Kunden etwas spät zahlen? Dann hat man Ausgaben, aber keinerlei Einkünfte.


16.03.2019 15:25    |    Superbernie1966

Man darf ja eine Korrektur beantragen.

 

Aber ja - ich kenne das und fühle mit Dir !

 

Mein "dickstes Ding" war eine Umsatzsteueraussenprüfung für eine Dienstleistung in China. Als Ergebnis habe ich deutsche Umsatzsteuer auf in China erfolgte Dienstleistungen bezahlt ( auch Taxi, Übernachtungen und Flüge ) weil ich in Deutschland eine Wohnung hatte. Und die GEZ wollte Rundfunkgebühr für ein sch... Programm, das noch nicht einmal über Internet in China empfangbar war.

Und der grösste Witz: Rechnungen aus drei Jahren umgeschrieben und die Umsatzsteuer vom Aufftraggeber auszahlen lassen. Bei einem FA geholt und zum anderen FA gebracht. Nur Aufwand !


16.03.2019 15:41    |    PIPD black

Muss ja alles seine deutsche Ordnung und Gründlichkeit haben. Das hat System. Hat sogar nen Namen: Mehrwertsteuersystemrichtlinie und gilt für den gesamten Euro-Raum.:p

 

Das Schöne daran: der Stpfl. kann sich das für ihn günstigere Recht aussuchen: entweder nationales Recht oder das europäische. Aber einfacher macht es das Ganze nicht.


16.03.2019 23:38    |    Superbernie1966

Blöd halt, dass China weder EU noch national ist.

Bei der Einkommensteuer musste ich nichts nachbezahlen, weil es da ein Doppelbesteuerungsabkommen gibt - bei der Umsatzsteuer nicht.

Ein Job in Indien ist in dem Moment geplatzt als ich gesagt habe dass deutsche Umsatzsteuer mit im Spiel ist. Ein Knall und das Gespräch war vorbei.


17.03.2019 08:41    |    PIPD black

Die USt-Regeln sind leider nicht immer ganz einfach zu verstehen. Da hat sich seit 2010 jede Menge getan und im Prinzip muss man jeden Fall außerhalb D als Einzelfall untersuchen, um die richtigen steuerlichen Folgen zu erkennen. Bei Lieferungen ist es noch relativ einfach, bei Dienstleistungen um ein Vielfaches schwerer. Wenn dann noch auf elektronischem Wege erbrachte Leistungen ins Spiel kommen, wird’s richtig lustig.

 

Aktuell arbeitet man an einer völligen Neugestaltung des USt-Rechts. Danach gibt es dann keine USt-freien Lieferungen mehr innerhalb der EU, sondern der dt. Unternehmer führt die „ausländische“ Umsatzsteuer auf seine Lieferungen ab und der EU-Abnehmer hat den VorSt-Abzug. Dafür ist eine entsprechende Meldung nötig und die Zahlung geht wohl auch nicht an das „normale“ Finanzamt. Ich vermute mal, man will damit die „Karusselgeschäfte“ endlich tot machen. Was man damit noch so alles bringt, wird spannend.

 

Ich hatte mal eine USt-Prüferin, die sagte zu mir: „Ich kann ihr Anliegen verstehen und nachvollziehen, würde ich auch gern so machen, aber wir sind im USt-Recht. Das ist sehr formal und danach haben wir uns zu richten.“ Man muss aber auch dazu sagen, dass das USt-Gesetz tatsächlich logisch aufgebaut ist, wenn man die Reihenfolge im Gesetz betrachtet. Das bietet kaum ein anderes Gesetz.:) Sonderregelungen, Verordnungen und Verfügungen lassen wir mal außen vor.;)


17.03.2019 08:55    |    Goify

Ich hatte mal versucht, die USt. aus Österreich wieder zu bekommen, weil ich dort 10 mal getankt hatte. Ich habe es dann aufgegeben.


17.03.2019 10:53    |    PIPD black

Auf Kraftstoffe gibt’s die USt wieder?

Ich war bisher vom Gegenteil ausgegangen.

Aber es gibt nen Mindestbetrag, den man erreichen muss.

 

Aber irgendwie schweifen wir ab.:p


17.03.2019 11:46    |    Goify

Ja das geht. Hat mir eine Steuerberaterin erklärt. Aber irgendwie war wohl die Mindestgrenze bei 500 €, was bei 20 % MwSt. schon recht viel Tanken bedeutet. Seit dem tanke ich wieder in Deutschland, auch wenn das Umwege bedeutet.


Deine Antwort auf "Kaufrausch, Geld vom FA"