• Online: 2.130

Bernie's blog

meine Lieblingsautos B7 S4 Avants 8ED und Kabriolet 8H

18.11.2018 09:17    |    Superbernie1966    |    Kommentare (9)

viele Ketten und noch mehr Abrieb
Viele Ketten und noch mehr Abrieb

heute bin ich zwischen den Gewerken hin- und hergesprungen.

 

Das tote kalte Öl ist heraussen, die Nockenwellen und Schlepphebel aus ZYko 1 ausgebaut und die NW-Lagerböcke wieder fest. Die Köpfe sind so furchtbar verschmoddert, dass ich die Lagerböcke mit gewaschen haben will.

 

Dann kam das Mitnehmerblech, der "Knubbel" und der Kettenkastendeckel herunter.

Schön ist, dass der Knubbel wenig korrodiert und ausgesprochen leicht zu demontieren war.

 

Und dann der Blick in den Motor: wie gesagt beide Schienen vom A-Trieb komplett zerbröselt.

 

Und das original-Schwallblech habe ich auch erspäht. Ja-es ist da ! Dafür haben die Audianer die Deckel für die Ventilationsbohrungen weggelassen; die Befestigungsgewinde sind aber noch da.

 

Dass die Schienen vom A-Trieb schrottig sind, war ja klar; dass die "Amöbe" Schrott ist eine echte Überraschung ! Wie konnte das passieren ? Ich vermute, dass die zerbröselten Schienen vom A-Trieb aus dem gleichen Material sind und von der Kette über die Amöbe gezogen wurde. Das Material hat dan "gefressen" ( reibverschweißt und losgerissen ).

 

Zum Glück habe ich noch die aus Nr.2

 

Die Zylinder sehen seltsam aus, die Sichtbaren Kratzer sind aber nicht tief: mit dem Fingernagel nicht fühlbar. -> Honen nicht wirklich notwendig

Bei Nr. 4 waren die blanken Stellen 4/100 mm tief; das gleicht der Kolbenring aus.

 

was soll ich nur machen ? ohne Honen sind keine neuen Kolbenringe und keine Beschichtung der Kolben notwendig ! also sehr kostengünstig.

 

Aber wir wissen auch, dass ohne diese Massnahmen das Ganze nur halbherzig ist.

 

Als preiswerter Ersatz für einen verendeten Motor o.k. ; als garantiert problemloser Ersatz für 200.000 km würde ich unbedingt die Zylinder / Kolben richten wollen.

Hat Dir der Artikel gefallen?

18.11.2018 10:52    |    Trottel2011

Ich dachte immer die 4 Steuerketten im Jaguar V8 seien unnötig aber das ist ja malö komplett übertrieben!


18.11.2018 12:00    |    PIPD black

Ich war wegen der Bilder auch sehr erstaunt. Das ist ja wie im Schneckenhaus. Wahnsinn, was man da konstruiert hat. Und wie man an dem Blog sieht, ist das ja auch ein völlig problemloses und zuverlässiges Aggregat. Wie kommt es nur zu solchen Entwicklungen?

Die Amis bauen heute noch V8-Motoren nach den Prinzipien aus dem Urschleim des Motorbaus und schaffen hohe Motorleistungen und aktuelle Abgaswerte.


18.11.2018 13:52    |    Superbernie1966

Danke für die Kommentare

 

ja- untenliegende Nockelwelle und Stosstangen ist "dorfschmied-tauglich". Mittlerweile haben die Amies aber auch Direkteinspritzung, Turbo, variable Steuerzeiten und selbstverständlich ein Motorsteuergerät.

 

In den vier zerlegten BBK's ist nur einmal die Amöbe kaputt - wenngleich auch diese noch irgendwie funktionieren würde.

Und an 75% der zerlegten BBK's die beiden Schienen im A-Trieb zerstört. Die restlichen 25% wurden vom Vorbesitzer im Rahmen einer Geräuschsanierung nicht erfolgreich ersetzt. - also ersetzt erfolgreich, aber Geräusch noch da.

 

Die Ketten selbst gehen nicht kaputt ! Und wenn nicht allzu viel Dreck im Ölkreislauf umeinandergeistert funktionieren die Spanner auch.


18.11.2018 14:26    |    PIPD black

Na klar haben die Amis auch weiterentwickelt, aber die Grundmotoren haben schon eine gewisse Langlebigkeit im Sinne der Bauzeiträume.

 

 

Was haben deine Motoren überhaupt so an Laufleistungen geschafft, bis sie durch Ölfraß, Geräuschen oder anderem auffällig wurden?


18.11.2018 14:55    |    Superbernie1966

super, dass Du fragst:

 

der im Audio hat gerade satte 250 tkm und schnurrt

 

Nr.4 gerüchteweise 170 tkm

 

Nr.2 gerüchteweise 120 tkm

 

Motorschäden waren # 3,4 und 5. Nr. 2 hatte einen leichten Fresser / Reiber Zyl 6 und ganz schlimme Ausbrüche an Zylinder 1

 

Wie gesagt - das ist bei mir ein einseitiges Bild, weil ein problemloser Motor aus Unfall / Schlachtung kostet mindestens 1200 Euro - mir zuviel da man ja trotzdem einen Schaden vor sich haben kann.

 

40 krumme Ventile sind "nur" 2 Schienen, 40 Ventile, ein paar Dichtungen und viel Zeit.... und es wird wieder gut. naja - und den Block honen und Kolben beschichten - das ist aber schon Luxus.

 

Ich bin generell auch dafür, die Dinge einfach zu halten; heute macht man aber komplexe Systeme zum wegwerfen !


18.11.2018 17:11    |    PIPD black

Komplex sieht das hier auch aus. Und viele werden sich die Mühe nicht machen und eher das Auto entsorgen als zu reparieren.:(


19.11.2018 08:30    |    Tobner

Ich frag mich jeden Artikel, was bei dir so passiert. Du kaufst einen Motor, zerlegst ihn, kaufst den nächsten, zerlegst ihn. Ich blicke da irgendwie nicht durch.


19.11.2018 09:12    |    Superbernie1966

Ich bin ein "Motorenmann" - die machen sowas halt. Das ist ein Zwang...

 

Dieser Motortyp war mein erstes Projekt bei Audi.

 

Wenn ein V8 Motor 500 Euro kostet, dann schlage ich zu.

 

Und in absehbarer Zeit muss der Lima-Riemen in meinem Auto gewechselt werden - da tauschen wir dann alles.

Bloggen tue ich, weil mir sonst keiner zuhört und es interessant ist, wie unterschiedlich die Motoren sein können. Bei Audi haben die beim Zerlegen eigentlich immer gleich gut ausgesehen. Da gab es keine zerbröselten Schienen und keinen Schmodder. Ein paar zerkrümelte oder verstopfte Kats, 1 gebrochene Ventilfeder und ( aus dem Auto ) einen Pleuelabriss ( überdreht )

Der Rest war elektrische Probleme


19.11.2018 09:19    |    Tobner

Okay das bringt schon etwas Licht ins Dunkel. Und du willst dir einen Ersatzmotor für den S4 bauen, hast aber 3x Schrott gekauft? Oder kaufst du aus der Gelegeheit heraus? Oder baust du Couchtische? :D


Deine Antwort auf "ich habe es doch gesagt !"