• Online: 5.522

BenniBS

Blog vonBenniBS

08.02.2018 20:27    |    BenniBS    |    Kommentare (6)    |   Stichworte: B200, B-Klasse, W246

img-8505img-8505

Kinder, wie die Zeit vergeht - meine B-Klasse ist tatsächlich schon drei Jahre alt :eek:

 

Also war ich im Januar bei der Hauptuntersuchung, die ja seit 1.1. dank der nun wieder vorgeschriebenen Abgasmessung im Endrohr ein paar Euro teurer geworden ist. Meine Wahl fiel dieses Mal auf die GTÜ. Lief alles problemlos, nach rund 20 Minuten war ich 101 EUR ärmer.

Kommentar des Prüfers: "Na was soll da nach der Laufleistung schon sein?"

 

Recht hat er. Dass ein drei Jahre alter Benz mit 32.000 km Laufleistung die neue Plakette mit links bekommt, sollte selbstverständlich sein. Hier war es auch so.

 

Ich habe länger nichts berichtet - es gab auch keinen Grund. Mein B 200 läuft, wie ich es von einem Mercedes (und zu deren Werkstattpreisen beim Service :eek::rolleyes:) erwarte. Schönheitsfehler: Im Oktober 2017 war die Sitzheizung am Fahrersitz kalt. Am Rücken war es noch warm, am Popo nicht mehr. Mit dieser Reparatur habe ich die Kosten für die Anschlussgarantie nun wieder drin ;)

 

Drei Jahre ist er nun alt - die Beziehung zwischen uns war urspünglich mal auf 4 Jahre / 60.000 km ausgelegt. Ich hab also in den verbleibenden zwölf Monaten noch eine ganze Menge Laufleistung frei. Dass der Tacho noch nicht ganz so viel anzeigt, ist auch dem neuen Carport-Nachbar geschuldet, der seit Juli 2017 da parkt... ;)

 

Schauen wir mal, was die nächste Zeit so bringt. Ich mag die B-Klasse und ihre tolle Ausstattung wirklich gern. Ich hab aber zugegebenermaßen auch ziemlich Bock auf ein "eigenes" Elektroauto (das andere fährt ja meine Frau). Auch wenn wir an 4 bis 5 von 7 Tagen der Woche eigentlich kein zweites Auto derzeit brauchen. Für mich ist das doch irgendwie ein wenig Freiheit und Unabhängigkeit. Ein Luxus zwar, den ich mir aber gern leiste, solange es möglich ist. Es bleibt spannend ;)

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 5 fanden den Artikel lesenswert.

11.02.2018 11:32    |    backbone23

Einen W246 gibt es nicht, das ist ein T246. ;) Auch wenn man diese Bezeichnung oft liest ... .


11.02.2018 14:45    |    Kurvenräuber189

Das ist falsch, ein W246 ist ein W246. Der Vorgänger war der T245, der sehr oft auch als W245 bezeichnet wird.


14.02.2018 07:44    |    Poloman59

Meine Empfehlung: Fahre die B-Klasse weiter!

Ist ein schönes und komfortables Auto und mit 32.000 KM gerade mal eingefahren.


25.02.2018 00:34    |    backbone23

@DerFl0 komisch, hier (in den Fußnoten) spricht Daimler aktuell selbst von einem T246: http://www.jungesternestuttgart.de/ ;)


17.10.2018 09:45    |    dkolb

In besagten Fußnoten lese ich das:

 

Beim Kauf einer ausgewählten Jungen Sterne B-Klasse (W246) Diesel sowie einer ausgewählten Jungen Sterne C-Klasse (W/S 2105) erhalten Sie einen Inzahlungnahme Bonus in Höhe von 1.000,00 €. Beim Kauf einer ausgewählten Jungen Sterne E-Klasse (W/S 213) erhalten Sie einen Inzahlungnahme Bonus in Höhe von 2.000,00 €. Das Angebot ist gültig vom 01.01.2018 bis zum 15.11.2018.


18.07.2019 13:26    |    Kunipfuhl

Bin erst jetzt über das Themma gstolpert.

Mein B 180 CDi ist nun schon über 7 Jahre alt. Es ist ein sehr gutes und in meinen Augen auch ein sehr schönes Auto: Monolithgrau metallic mit Polsterung Leder Haselnuß, dazu das Exclusivpaket mit etwas Chrom innen und aussen sowie Holz am Armaturenbrett und sonst noch ein paar Kleinigkeiten, der Neupreis war damals € 33000,-.

Verbrauch auf nunmehr 60000 Kilometer: 6,26 Liter auf 100 Kilometer bei überwiegendem Kurzstreckenverkehr. Längere Strecken macht er mit 5 Litern, ohne dass man andere Verkehrsteilnehmer behindert.

Nach 4 Jahren versagte auch bei meinem B die Fahrersitzheizung ihren Dienst, ich musste ein Viertel der Reparaturkosten selber tragen, drei Viertel gingen auf Kulanz.

Einen Wermutstropfen gibt es: Das Auto hat ein Schaltgetriebe. Ich traute dem damals vollkommen neu entwickelten DCT nicht ganz und dachte: Wenn es sich bewährt kann ich ja den Wagen mal tauschen. Das hat sich aber auch erledigt weil der Wertverlust einfach zu groß ist. Ich war der Meinung dass so ein Auto nach 4 Jahren auf jeden Fall noch mehr als die Hälfte des Neupreises bringen müsste, weit gefehlt...

Als der Wagen 7 Jahre alt war die nächste Anfrage nach einem Hereinnahmepreis: € 8200,- wurde mir genannt, das entspräche einem jährlichen Verlust von € 3600,-, das ist mir zu viel, ich bin Rentner und kann/will mir das nicht leisten. So wie es aussieht wird der B bei mir zum Langzeitauto. Bis auf 2 Parkdellen steht er da wie neu.

Ein weiterer Kritikpunkt sind die Wartungskosten, da wird in Vertragswerkstätten geradezu unverschämt hingelangt.

Aber sonst: Gutes Auto, und Alternativen wie z.B. ein Golf Sportsvan oder ein 2er BMW kosten unterm Strich genausoviel und gefallen mir nicht.


Deine Antwort auf "W246: ... und tatsächlich schon die erste HU erreicht"