• Online: 3.000

Auto-Erfahrungen

Berichte von Mietwagen und ähnliches

22.06.2019 16:31    |    seahawk    |    Kommentare (12)

Ansicht von schräg hinten
Ansicht von schräg hinten

So mal wieder ein Bericht über einen Urlaubsmietwagen und zwar mal eine sehr passende Kombination, ein Seat Ibiza für den Urlaub in Alicante, ein Spanier in Spanien - das muss muss doch passen, oder vielleicht doch nicht ?

 

 

Optik

 

Ich mag die Form. Ist jetzt nicht besonders avantgardistisch oder einzigartig, aber ein typischer Seat. Von vorne finde ich ihn schöner als von hinten. In der Style Ausstattung hat er wenigstens einfache Alufelgen, sieht aber in dem einfachen Weiß doch etwas langweilig aus. Eine buntere Farbe wäre da meine Wahl.

 

 

Innen

 

Auch hier ein konservativer Innenraum, typisch für den VW Konzern. So langweilig wie funktional aber er funktioniert auch einfach. Die Instrumente sind hübsch und gut ablesbar, die Bedienung, zumindest für jeden Kunden des VW Konzerns, sofort offensichtlich. Die Kunststoffe sind hart aber gut verarbeitet und es klappert nichts auffällig. (spanische Mietwagen klappern immer etwas, weil meist Warndreieck, Bordwerkzeug oder sonstiges lose im Kofferraum liegen)

 

Im Vergleich zum direkten Vorgänger ist die Innenraum Anmutung aber massiv besser geworden und ich würden den Unterschied zum Polo AW eher Geschmackssache nennen, denn wo der Polo in den höheren Ausstattungen geschäumten Kunststoff hat, kontert der Ibiza mit Stoffbezügen in den Türen. Der Unterschied zwischen Polo und Ibiza ist aber im Vergleich zu den beiden direkten Vorgängern massiv geschrumpft.

 

Edit: Laut den Kommentaren ist das doch das Lederlenkrad und nicht die Plastikversion. Allerdings fühlte es sich nicht sehr nach Leder an. Aber man weiß halt auch nie mit was für Zeug die Vermieter die Wagen putzen.

Mit den Nähten sieht es aber recht nett aus, liegt gut in der Hand und Position und Größe stimmen auch.

 

Die Sitze sind ebenso unauffällig wie brauchbar. Der Seitenhalt ist ordentlich, das Material fühlt sich brauchbar an und man findet eine gute Sitzposition, die ich fast sportlich nennen würde.

 

Das Platzangebot ist gut. Ich würde mal so etwas über Golf IV Niveau sagen.

 

Fahrwerk

 

Das war für mich die Überraschung überhaupt. Privat fahre ich ja einen Polo 6c, also den Polo der Vorgängergeneration und der neue Ibiza ist in jeder Hinsicht besser und für die Klasse sicher im Bereich der Referenz anzusiedeln.

 

Beeindruckend ist wie ruhig der Wagen liegt. Seitenwind oder Spurrillen nimmt er wie ein Auto der Kompaktklasse. Dazu ist das Fahrwerk recht straff und zeigt kaum Nickbewegungen. Der Komfort stimmt auch, aber ich sollte erwähnen, dass ich es eher straff mag.

 

Das Kurvenverhalten ist ebenso gelungen. Schnelle Kurven, enge Kurve, Serpentinen alles kein Problem. Allerdings wirkt der Vorgänger irgendwie leichter und spielerischer, ist aber auch kürzer und schmaler. Trotzdem bietet er für die Ausstattung sehr viel Fahrfreunde, am meisten hat mich aber beeindruckt wie souverän er sich fährt und wie langstreckentauglich er ist. 500km am Tag sind kein Problem.

 

Die Strecke von Albacete nach Alicante bin ich 2017 schon gefahren, damals in einen Miet-Corsa, und fragte mich wie man auf der A31 bergab durch die Kurven bitte 120 km/h fahren soll, mit dem Ibiza musste ich darauf achten nicht über 130 km/h (teuer in Spanien) zu fahren.

 

Motor und Getriebe

 

1.0 Liter, 3 Zylinder - was kann man da erwarten? Offensichtlich weit mehr als gedacht, denn 175NM Drehmoment von 2000-3500 u/min fühlen sich ganz kräftig an und mir kam er nie unter motorisiert vor. Für einen Mietwagen eigentlich schon spritzig, auch im Vergleich zum älteren 1.2TSI im Vorgänger.

 

Das 5-Ganggetriebe stört in Spanien nicht, da das Tempolimit mit 120 km/h die Drehzahl noch relativ niedrig hält, in Deutschland würde ich eher zum 115PS 6-Gang tendieren, wenn oft über 130 km/h gefahren werden soll.

 

Ab 1800 u/min zieht er kräftig durch und Überholen geht auch gut, wobei man auch hier das Limit von 80 km/h bedenken muss. Beim Ausdrehen klingt er kernig, aber ich mag das Geräusch und es gibt wahrlich viele 4-Zylinder in der Klasse die nicht besser klingen - oder anders welcher Motor in der Klasse klingt wirklich überhaupt gut?

 

Die Tempolimits wirken natürlich verbrauchssenkend, trotzdem finde ich einen Verbrauch von 4,0-5,5 l/100km sehr gut.

 

Assistenzsysteme

 

Front-Assist war verbaut. Ist nie weiter aufgefallen. Macht Einblendungen im Multifunktionsdisplay wenn man den Abstand unterschreitet und man kann einstellen wie sensibel es arbeiten soll. Hat aber auf 1800km nicht einen Fehlalarm produziert.

 

Sonst hatte er nichts.

 

Ich würde Parkpiepser dringend empfehlen, denn nach vorne ist er nicht so übersichtlich.

 

Fazit

 

Alles in allem doch eher ein Glücksgriff bei einem Mietwagen und mal einer der sich keinen "schmeichelhaften" Spitznamen wie "Gurki" erarbeitet hat.

 

Ich muss zugeben, dass mir mein Polo Blue GT die ersten 3 Wochen nach dem Urlaub irgendwie kaputt vorkam. Der war so unruhig und fühlte sich so instabil an, das kannte ich vorher gar nicht.

 

Ich würde sagen mit dem Ibiza in dieser Version macht man nichts falsch und kauft ein wirklich gutes Auto, das sogar noch etwas Fahrspaß bietet und trotzdem sparsam und praktisch ist.

 

Persönlich für mich hat er wohl den Grundstein gelegt, dass mein guter Polo 6c nun von einem AW abgelöst wird.

Hat Dir der Artikel gefallen? 2 von 2 fanden den Artikel lesenswert.

23.06.2019 12:23    |    Lumpi3000

Der Golf sieht irgendwie komisch aus. Vielleicht zu warm?


24.06.2019 08:56    |    sir_d

Danke für den Bericht. Für mich ist der Ibiza der schönere Polo (jedenfalls bei den beiden aktuellen Varianten).

Du hattest in deinem Mietwagen allerdings schon das Lederlenkrad. Das Kunststofflenkrad sieht anders aus.


24.06.2019 10:22    |    seahawk

Danke für den Hinweis, dann fühlte sich das Leder nicht sehr schön an. Aber man weiß ja nie was für "Flutschi-Lutschi" die Vermieter da bei der Reinigung drauf schmieren.


24.06.2019 18:50    |    Dynamix

Den Ibiza bin ich damals auch mit dem 95 PSer gefahren. Wahnsinn wie viel spritziger der im Vergleich zu den 3-Zylinder Saugern ist! Der mit 115 PS muss im Vergleich dazu ne kleine Rakete sein.


27.06.2019 10:55    |    seahawk

@Dynamix

 

Ja, mir kam er selbst im Vergleich zum 1.4TSI 150PS recht kräftig vor. Auch weil das das Drehmoment und die Leistung im üblichen Drehzahlbereich meist anliegen.


28.06.2019 15:44    |    Goify

Wenn ich das so lese, ist das ein legitimer Nachfolger für den 3er Golf GTI. Ähnliche Maße, ähnliches Fahrverhalten und ähnliche Fahrleistungen. Mir hat der Golf damals völlig gereicht.


29.06.2019 09:30    |    seahawk

@Goify

 

Ja, wobei die Größe näher am Golf IV ist und auch im Bezug auf Geräusch und Fahrkomfort ist es mehr Golf IV. Ich würde allerdings dann zum 115PS in FR Ausstattung raten. Der hat Stoff in den Türverkleidungen, das schönere Lenkrad mit dem gelochten Leder, das Dekor im Armaturenbrett ist mit Kunstleder bezogen und die tollen Sportsitze.

 

Wenn es etwas mehr sein darf, wäre sicher auch der 150PS 1.5TSI eine tolle Wahl. 250nm in der Klasse sind schon üppig und die Laufruhe schlägt die Dreizylinder.


29.06.2019 10:11    |    Goify

Den mit 115 PS als FR hat ein Freund von mir. Das ist ein echt guter Wagen.


29.06.2019 17:15    |    kirreleu

150 PS 1.5 TSI? Gibt's den noch? Oder bald wieder? Oder nur als Gebrauchten?


29.06.2019 17:49    |    seahawk

Aktuell ist der 150er nicht mehr bestellbar.


Deine Antwort auf "Seat Ibiza 1.0 TSI 95PS"

Blogautor(en)

seahawk seahawk

GTler

VW