• Online: 3.891

Auto-Erfahrungen

Berichte von Mietwagen und ähnliches

03.07.2024 10:31    |    seahawk    |    Kommentare (0)

fiat500 - Exterior
Fiat500 - Exterior

Optik

 

Ein klassischer Mietwagen in Spanien und Südeuropa, klein, billig, wendig und niedlich. Das Design ist einfach perfekt gelungen und sieht in jeder Farbe gut aus. Die Details sind liebenswert.

 

Innen

 

Auch wenn es überwiegend Hartplastik ist, sieht es gut aus. Es gibt lackierte Zierelemente und weichen Stoff in den Türverkleidungen. Das Lenkrad ist nicht nur bildhübsch, sondern liegt gut in der Hand. Die Sitze sind teilweise wunderschön vom Design und durchaus erträglich, zumindest, wenn man nicht groß und breit ist. Das gilt übrigens auch für die Pedale. Mit Schuhgröße 46+ wird das Präzisionsarbeit.

 

Schön ist das Glasdach, das den Innenraum mit Licht flutet, aber nicht zu öffnen ist. An sonnigen Tagen steht eine halbtransparente Abdeckung bereit, die gut funktioniert.

 

Der Sound aus dem Werksradio ist, für die Klasse, gut.

 

Das der Wagen nur etwas für 2 Personen ist, dürfte klar sein. 2 große Koffer gehen aber rein, wenn man die Rückbank umlegt. Allerdings wird das Umlegen schwer, wenn die Vordersitze in der hinteresten Position sind.

 

Die Verarbeitung war bei allen gut. Selbst nach 60.000km als Mietwagen, klapperte noch nicht viel. Da habe ich schon größere und viel teurere Mietwagen gehabt, die mehr verschlissen waren.

 

Der später eingeführte digitale Tacho, verbessert die Ablesbarkeit nicht. Im Gegenteil, da die alte analoge eine Anzeige für den Ladestand der Hybridbatterie hatte und dieser durch eine sinnfreie "Eco-Anzeige" ersetzt wurde.

 

Fahrwerk

 

Natürlich merkt man den minimalen Radstand, aber es ist erträglich. Selbst 500km Autobahn an einem Tag sind machbar. Wenn gute Reifen verbaut sind, dann ist auf kurvigen Strecken sogar Fahrspaß drinne. Bei billigen Reifen und Nässe, wird die kleine Kugel dann aber durchaus etwas zickig und muss mit Vorsicht gefahren werden. Untersteuern ist erheblich und der Lastwechsel kommt mit Schwung. Hier spürt man den Unterschied zwischen Taurus-Reifen und Goodyear mal ganz deutlich.

 

Motor und Getriebe

 

Ein kleiner 1.0 3-Zylinder mit manuellem 6-Ganggetriebe und Hybridboost. Die Batterie (unter dem Fahrersitz) liefert für wenige Sekunden einen spürbaren (also in Relation zu der Leistung des Autos von 69PS) Zusatzboost von unglaublich 4,9PS. Rekuperation geht toll, Start-Stopp ebenso. Natürlich ist es ein gemütliches Auto, was die technischen Daten schon verraten. Auf Landstraßen überholen, will wohl bedacht sein.

Positiv ist das gut zu schaltende Getriebe und das relativ niedrige Drehzahlniveau im sechsten Gang, in dem Beschleunigung aber praktisch nicht stattfindet.

 

 

Assistenzsysteme

 

Manchmal Parkpiepser, Tempomat und sonst nicht viel.

 

 

Fazit

 

Das Auto ist einfach sympathisch. Das Design wirkt immer noch gelungen und der Wagen fährt sich ganz okay. In der Stadt sogar richtig gut und auf engen Wegen in Südeuropa mag man die kompakten Abmessungen.

Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.

Deine Antwort auf "Fiat 500 Hybrid - oder mit dem kleinen Luigi auf Tour"

Blogautor(en)

seahawk seahawk

GTler

VW