A
Opel Meriva A:

Mariva 1,7 CDTI Nageln

  • Opel Meriva A Panorama
  • Opel Meriva A Forum
  • Opel Meriva A Blogs
  • Opel Meriva A FAQ
  • Opel Meriva A Tests
  • Opel Meriva A Marktplatz
  • Exklusiv

Mariva 1,7 CDTI Nageln

Tja Leute, der Isuzu -Diesel ist eine echte Arbeitsmaschine, und will gehört werden. Meiner ist Bj.09.04 ohne DPF. Das hängt aber mit dem heutigen Schwefelarmen Kraftstoff stark zusammen. Auch ich fahre seit mehreren Tankfüllungen mit 2-Taktöl zusatz und bin schwer begeistert. Nageln stark reduziert, bei warmem Motor laufruhig wie ein Benziner. Klar, beim gasgeben unter 2000 U/min grollt er schon noch, aber ist ok. Habe eine Verbrauchsreduzierung von ca. 0,5 l was mich am meisten freut. Ich mische auf eine Tankfüllung 250ml mineralisches 2-Takt Öl.

Günstig hier

 

Auch mein Bekannter mit einem Ford Mondeo (130 PS) schwört drauf.


250 ml? Bei mir reicht 100 ml pro Füllung für einen spürbaren Effekt. Bin mal auf den nächsten Winter gespannt wie es dann wird.


Zitat:

Original geschrieben von lalalarsen

 

Seit einiger Zeit ist das Nageln im Kaltzustand deutlich stärker geworden. Gibt man mäßig Gas solange er noch kalt ist, klingt er wie ein alter Traktor - man traut sich kaum, Gas zu geben.

 

...

 

 

Nun hat mir mein Opel-Partner bei der 100.000er-Inspektion gesagt, dass Nageln und Brummen käme von den Injektoren. Diese könne man nicht prüfen, daher bliebe nur der Austausch (430 Euro + MwSt + Lohn).

 

...

 

 

Meine Fragen lauten nun:

Schade ich dem Motor, wenn ich die Injektoren nicht wechsel und der Motor weiterhin nagelt wenn er kalt ist? Kann dann etwas kaputt gehen oder stärker verschleissen?

Hast Du näheres zum Thema "Motorschaden" bzw. andere "Folgeschäden" herausbekommen?

Ich denke, ich habe das gleiche Problem:

http://www.motor-talk.de/.../...el-und-warmstartprobleme-t1909576.html

 

Wer hat noch Erfahrungen mit diesem lauten Nageln der CDTI-Motoren im kalten Zustand?

Ich denke, dass bei meinem Fahrzeug das Nageln und der schlechte Warmstart zusammen hängen.

Entweder Injektor oder Hochdruckpumpe defekt?

 

Viele Grüße,

Aljoscha


Zitat:

Original geschrieben von Aljoscha

Zitat:

Original geschrieben von lalalarsen

 

Seit einiger Zeit ist das Nageln im Kaltzustand deutlich stärker geworden. Gibt man mäßig Gas solange er noch kalt ist, klingt er wie ein alter Traktor - man traut sich kaum, Gas zu geben.

 

...

 

 

Nun hat mir mein Opel-Partner bei der 100.000er-Inspektion gesagt, dass Nageln und Brummen käme von den Injektoren. Diese könne man nicht prüfen, daher bliebe nur der Austausch (430 Euro + MwSt + Lohn).

 

...

 

 

Meine Fragen lauten nun:

Schade ich dem Motor, wenn ich die Injektoren nicht wechsel und der Motor weiterhin nagelt wenn er kalt ist? Kann dann etwas kaputt gehen oder stärker verschleissen?

Hast Du näheres zum Thema "Motorschaden" bzw. andere "Folgeschäden" herausbekommen?

Ich denke, ich habe das gleiche Problem:

http://www.motor-talk.de/.../...el-und-warmstartprobleme-t1909576.html

 

Wer hat noch Erfahrungen mit diesem lauten Nageln der CDTI-Motoren im kalten Zustand?

Ich denke, dass bei meinem Fahrzeug das Nageln und der schlechte Warmstart zusammen hängen.

Entweder Injektor oder Hochdruckpumpe defekt?

 

Viele Grüße,

Aljoscha

Hallo Meriva Fahrer,

es ist nun schon 2 Jahre in der Garantie Zeit meines M`s her, Kaltnageln zwischen 1500 und 2000 1/min wie bei einem Steinzeitdiesel bei kleinem Gas. Vom Tausch Turbolader, neues Programm alles ohne Erfog. Neue Einspritzdüsen, Neudeutsch Injektoren, haben das Problem beseitigt. Es ist einfach eine Frage des Einspritzzeitpunktes ( heute elektronisch gesteuert) und der Tröpfchengröße (Düse ok oder nicht) ob deine Verbrennung laut oder leise vonstatten geht.

Gruß wajolu@web.de


Und folgt "laut" automatisch ein Motorschaden oder ist das nur ein kosmetischer Mangel?

Wenn man wüsste, dass das technisch keine Bewandniss hat, könnte man über die Lautstärke hinwegsehen...

Wenn das ein sicheres Indiz für einen späteren Motorschaden ist, ist Eile geboten!

 

Weisst Du was darüber?


stevesvectra stevesvectra

ex Moppel Fahrer

Mariva 1,7 CDTI Nageln

Hallo,

@ Aljoscha, und den Rest,

 

Mein Moppel nagelt seit mitlerweile über 50 tkm. Und der Motor läuft immer noch.

Meine Werkstatt hat mir auch empfohlen, die Injektoren wechseln zu lassen, aber von bezahlen???

 

Also, fahre ich erst mal weiter, in der Hoffnung, das mein Moppel weiter so schön läuft und die Nachbarn weckt...

 

Steve


Zitat:

Original geschrieben von black-forrester

Hi korona,

 

also, das mit den 1:50 hat sich iterativ ergeben. 1:200 bringt schon jede Menge, 1:500 waren ohne messbaren Erfolg. Das habe ich nämlich die ersten 3 Tankfüllungen ausprobiert. Tatsache ist, dass die Beimischung von 2-Taktöl KEIN Problem darstellt, da es von der Cetanzahl her unauffällig ist. Es verbrennt auch im Selbstzünder vollkommen rückstandsfrei, sofern man aschearmes verwendet. Von irgend einer Billigsuppe sollte man tunlichst die Finger lassen. Da ich Chemiker bin, traue ich mir auch zu, das zu beurteilen. Früher hat der Schwefelanteil im Diesel viel zur Schmierung der Pumpe und des Kraftstoffsystems beigetragen. Heute ist der Schwefel raus - was auch besser ist - aber die Beimischung von Rapsestern hat die Suppe auch aggressiver gemacht. Das lässt sich mit Zweitaktöl zumindest teilweise kompensieren.....

 

Gruss,

 

Forrester

1:50, dass sind ja fast ein Liter auf eine Tankfüllung! Ist das nicht auf die Dauer teuer? Und wie stehts mit dem "Blaurauchen", das ja bei 1:100 schon auftreten soll?

Gruß Björn


Habe mich mit black-forrester kurzgeschlossen, er (und ich jetzt auch) fährt jetzt das Mischungsverhältnis 1:100! Hat sich als das Optimale herausgestellt, ohne "Blaurauchen" und mit geringerem Verbrauch!

Gruß an alle Zweitaktdieselfahrer!


black-forrester black-forrester

Titel? Habe ich;-)

Hi Leutz,

 

da sich hier ja die Panscher zusamengetan haben, hätte ich mal eine Frage absolut Off-Topic. Seit Anbeginn leidet mein 1,7er Aggregat unter Phlegma. Beim Durchtreten des Gaspedals vergehen locker 2 Sekunden bis etwas nennenswertes passiert. Dies miserable Ansprechverhalten ist sehr nervig und auch das Chiptuning konnte das nicht vollends abstellen, obschon es danach besser wurde. Bei Volllast kommt der geballte _Bums_ erst nach ca. 3 Sekunden, dann aber heftig. Zudem hängt der Motor erst ab 2300/min halbwegs sauber am Gas. Auch bei erhöhtem Drehzahlniveau ist ein spontanes Ansprechen des Laders nicht zu verzeichnen.

 

Hat von Euch jemand einen Plan, ob das evtl. doch mit der Software zusammenhängen könnte?

 

Gruss und Dank vorab,

 

Forrester


Als der 1.7CDTI das Laufen gelernt hat, war das "Turboloch" noch größer, deshalb gab es ja ein Softwareupdate von Opel, in dem die Kennlinie verändert wurde.

Es ist zwar besser geworden, aber warten muss man immer noch :-( .

Hab übrigens genau die gleichen Feststellungen gemacht, auch ohne Tuning.


Mariva 1,7 CDTI Nageln

Ich nehme auch mal an, dass es schon etwas mit der Software zu tun hat.

Mein FOH hat mir vor ca 2 Monaten die neueste Version draufgespielt. Es ging darum, dass der Motor bei ganz wenig Gas im Kaltzustand manchmal leicht geruckt hat (Das ist tatsächlich damit behoben).

 

Ich habe danach eine längere Urlaubstour mit dem Wohnwagen hinter mir.

Ergebnis:

Auch in Ländern mit 80km/h Höchstgeschwindigkeit kann ich praktisch ausnahmslos im 6. Gang bleiben (Bei 100km/h in Deutschland ist das sowieso selbstverständlich). Der Tempomat hält auch in diesem Gang mit Wohnwagen, die Geschwindigkeit gut ein.

In der Praxis fahre ich dann 85 km/h bei 1750 1/min.

Da kann ich eigentlich über ein zu schlechtes Ansprechverhalten bzw zu wenig Leistung unter 2000 1/min nicht meckern.

 

Klar, auch mein Wagen eine Zeitverzögerung beim spontanen Beschleunigen, aber die kommt niemals in den Bereich von 3 Sekunden.

Für einen bestimmten Bereich habe ich da sogar reproduzierbare Zahlenwerte:

Elastitzitärswert von 80 bis 120km/h im 6. Gang. Da gibt es 2 Methoden, diese Beschleunigung zu messen:

 

1. Wagen bei konstant 80km/h im 6. Gang halten und dann Vollgas geben. Die Zeitmessung startet mit dem Durchtreten des Gaspedals.

Ergebnis: Genau 12 sec bis 120km/h erreicht sind.

 

2. Bei geringerer Geschwindigkeit (ich habe mit 70km/h, entsprechend ca 1400 1/min, begonnen) Vollgas geben. Die Zeitmessung erfolgt beim Erreichen von 80km/h.

Ergebnis: von 80 -120km/h vergehen 11 sec.

 

Bei Versuch 2 ist kein Zeitverzug (Turboloch) bei 80km/h mehr vorhanden und es handelt sich quasi um einen fliegenden Start. Das bedeutet, dass das der Zeitverzug durch den TL maximal 1 sec ausgemacht hat und das bei einer Ausgangsdrehzahl von nur ca 1700 1/min (80km/h).

 

Der Zeitverzug beim spontanen Gasgeben und höheren Drehzahlen ist noch etwas geringer (garantiert immer unter 1 sec).

 

Damit komme ich persönlich gut klar.

 

Gruß

navec


black-forrester black-forrester

Titel? Habe ich;-)

Hi navec,

 

danke für die ausführliche Mail. Nun, mit diesem Werten würde ich mich "von Forrester" nennen. Mein Dicker hat jetzt knapp 140 tkm runter und ich habe beschlossen ihn noch mindestens 2 Jahre zu fahren. Dann dürfte er bei ca. 200 tkm angelangt sein. Vielleicht bitte ich meinen FOH bei der anstehenden 150.000er Inspektion mal die neueste SW aufzuspielen. Schlechter kann es eigentlich fast nicht werden......

 

Gruss,

 

Forrester


Hallo Meriva Fahrer,

 

ich bin neu hier im Forum und bitte um Nachsicht falls das was ich hier publiziere schon in anderen Threads diskutiert wurde.

 

Mein Frau hat einen Meriva 17CDTI und ist gut drei Jahre alt.

Bei der jetzigen Jahresinspektion (ca. 60TKM) fragte uns der Werkstattleiter, ob uns nicht aufgefallen ist das unser Wagen im kalten Zustand nagelt.

Nun, wir als Non-Opel-Tekkies sagten nö, denn wir dachten das alle Diesel am Anfang nageln.

Zumal, wenn wir einige Km gefahren sind, alles OK war.

 

Nun sagte er, dass die Injektionsdüse (ich hoffe ich habe das auch richtig verstanden) undicht wäre und dies der Grund ist

das der Wagen bei Kaltstart nagelt. Um uns die Laune noch mehr zu vermiesen, sagte er, dass dir Reparatur so um die 1300€ liegen wird.

 

Da musste ich erstmal schlucken .. da ich gerade 350€ für die Inspektion (mit Reifenwechsel) bezahlt hatte.

 

Nun frag ich mich, ob hier nicht ein Qualitäts-Problem seitens OPEL forliegt. Ich unterstelllte den Dieselmotoren immer ein langes Leben,

auch von OPEL :-( .

 

Nun, am Spritverbrauch fiel uns nichts gravierendes auf. Auch läuft unser Wagen ohne Probleme (bis aufs Nageln beim Kaltstart).

 

Frage: hat Jemand - leider - bereits ähnliche Erfahrungen machen müssen? Habt Ihr Tipps oder sogar Tricks?

Oder, .... ich habe einfach Pech gehabt?

 

Über Mitteilungen hier im Forum würde ich mich freuen.

 

Danke und Gruß an die Community,

Klaus


korona korona

Zitat:

Original geschrieben von beppo20

Habe mich mit black-forrester kurzgeschlossen, er (und ich jetzt auch) fährt jetzt das Mischungsverhältnis 1:100! Hat sich als das Optimale herausgestellt, ohne "Blaurauchen" und mit geringerem Verbrauch!

Gruß an alle Zweitaktdieselfahrer!

Grüsse zurück, wann gibt es die Doppeltaktmischsäule an der Tanke, die Sauerei beim Spritze aufziehen nervt so langsam. Hatte mal keine Lust dazu, the result: nageln wie früher beim alten Deuz. Aber 1:200 langt bei mir völlig.

Wo bekommt man wieder richtigen Diesel in Deutschland,

immer blos diese Ersatzmischungen vom A..i .Na dann, der Winter guckt bald vorbei, bei ATU standen die heute schlange, als wenns die Pneus gratis gibt ;-) korona


Zitat:

Original geschrieben von kalti

Nun sagte er, dass die Injektionsdüse (ich hoffe ich habe das auch richtig verstanden) undicht wäre und dies der Grund ist

das der Wagen bei Kaltstart nagelt. Um uns die Laune noch mehr zu vermiesen, sagte er, dass dir Reparatur so um die 1300€ liegen wird.

Ich hatte das gleiche Problem, wobei es zuerst mir und nicht dem FOH aufgefallen ist.

Extrem lautes und hartes Nageln im kalten Zustand (genaue Beschreibung findest Du weiter oben in diesem Thread).

Mein Fzg. ist zwar ein Corsa, aber auch ein Common-Rail-Diesel - von daher durchaus vergleichbar.

 

Warum spricht Dein FOH von der Injektionsdüse (=Injektor)? Ist tatsächlich nur einer hinüber oder sind es etwa mehrere? Bei dem Preis würde ich auf 2 tippen, denn ich habe folgende Preise vom FOH bekommen:

 

Original Opel-Ersatzteil: 600,00

"Runderneuert" Opel: 400,00

 

Das war mir beides zu teuer. Beim Bosch-Dienst habe ich letztendlich 220,- Netto pro Injektor bezahlt. (Im Austausch alt gegen neu).

Einbau und Programmierung oder nur die Programmierung kannst Du dann wieder beim FOH durchführen lassen.

 

Bei mir waren 2 Injektoren undicht (Rückflussmengen zu hoch).

Seit dem Tausch ist er wieder so leise wie am ersten Tag!

 

Ein Fabrikationsfehler seitens Opel würde ich nicht unterstellen.

Vielleicht sollte man lieber die Common-Rail-Technik und die hohen Einspritzdrücke in Frage stellen?

Wenn Du mal googlest wirst Du merken, dass von diesen Injektorproblemen sämtliche Hersteller betroffen sind!

Und schön wird es erst, wenn der Injektor eingebrannt ist und Du nen neuen Zylinderkopf anschaffen darfst (ich erinnere mich an diverse MB-Sprinter, bei denen das so war...).

 

Viele Grüße,

Aljoscha


Deine Antwort auf "Mariva 1,7 CDTI Nageln"

zum erweiterten Editor
Opel Meriva A: Mariva 1,7 CDTI Nageln

Ähnliche Themen zu: Mariva 1,7 CDTI Nageln

 
schliessen zu
Aktuelle Umfragen
Diskutieren
Andere Umfragen Alle Umfragen
Fahrzeug Tests