• Online: 2.977

Mercedes E-Klasse W210 430 T Test

29.07.2011 15:21    |   Bericht erstellt von Dirk E.

Testfahrzeug Mercedes E-Klasse S210 430 T
Leistung 279 PS / 205 Kw
Hubraum 4266
HSN 0710
TSN 372
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 195000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Erstzulassung 7/2001
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als 3 Jahre
Gesamtnote von Dirk E. 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes E-Klasse S210 anzeigen Gesamtwertung Mercedes E-Klasse S210 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
27 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Ich fahre diesen Wagen seit fast 5 Jahren bzw. 80.000km. Habe ihn gebraucht in sehr gutem Zustand und mit ordentlicher Vorgeschichte gekauft - eigentlich aus ganz praktischen Gründen und um ihn über die nächsten Jahre aufzufahren. Dummerweise hat er sich in kürzester Zeit derart in mein Herz geschmeichelt, daß ich ihn nun doch erhalten werde. Mal sehen, vielleicht wird es ja mal ein Sammlerstück. ;-) Habe ihn jedenfalls vor zwei Jahren sehr aufwändig entrosten und konservieren lassen für rund 7.000 Euro. Somit steht er da wie neu, und er fährt auch so.

 

In diesem Zustand und ausgestattet mit allem erdenklichen Luxus fährt sich dieses vermeintlich alte Auto mehr als nur zeitgemäß. Es ist nach wie vor ein Traum und immer wieder eine Freude einzusteigen. Ich wüßte nicht, gegen was für ein Modell ich den tauschen könnte, ohne mich zu verschlechtern. Daher bleibt er eben auch. ;-)

Galerie

Karosserie

4.5 von 5

Das 210 T-Modell bietet Platz in Hülle und Fülle. Platz wird dem Wagen eigentlich nicht gerecht, man müsste von Freiraum sprechen. Denn genau das macht das Fahren im Dicken so angenehm. Egal ob auf der Autobahn oder in der Stadt, das Gewusel um einen herum findet in erträglicher Distanz statt. Es rückt einem keiner "auf die Pelle". Vielleicht der größte Luxus heutzutage, gleich nach "Zeit".

 

So kommt es, daß der Wagen selbst in der Stadt sehr angenehm und beruhigend wirkt. Dazu trägt natürlich auch die tolle Geräuschisolierung und die ganze Ruhe und Souveränität bei, die er ausstrahlt. Er macht einfach gelassen.

 

Das Platzangebot im gesamten Innenraum ist mehr als großzügig. Auf der Rückbank ist es ebenso komfortabel wie vorne. Man kann dort z.B. auch problemlos ein Baby wickeln (sehr familientauglich), äusserst bequem, egal ob es draussen stürmt oder schneit. ;-)

Der Kofferraum schluckt so ziemlich alles. Ich habe mal einen Geschirrspüler transportiert und dafür die Rückbank umgelegt, wie man das so kennt von anderen Autos. Nun, das wäre nicht nötig gewesen. Es stellte sich heraus, daß ich noch zwei weitere Haushaltsgeräte hätte daneben legen können... ;-)

 

Parken in engen Wohngebieten ist nicht die Sache des T-Modells. Er ist einfach zu groß für die meisten Parkplätze. Mit Parktronic läßt er sich aber zumindest im Rahmen seiner Aussenmaße super einfach in die engsten Lücken dirigieren. Was will man mehr. Er ist halt für die freie Strecke gemacht.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + jede Menge Platz
  • + Übersichtlichkeit mit Parktronic null Problemo
  • + sehr hochwertig und stabil
  • + Kofferraum schluckt einfach alles
  • + Platzangebot auch auf der Rückbank fürstlich
  • - Übersichtlichkeit ohne Parktronic nicht besonders
  • - manchmal etwas groß für die innerstädtische Parkplatzsuche
  • - ganz wichtig: ROST!! Aber das weiß eh jeder hier. ;-) Unbedingt hochwertig versiegeln lassen!

Antrieb

4.5 von 5

Was soll man zu so einem sahne Motor sagen? Einfach Hammer! Der Dicke ist jederzeit souverän motorisiert. Er verleitet ganz und gar nicht zum Rasen, aber man ist irgendwie trotzdem immer zu schnell. ;-) Denn Power gibts im Überfluß, und man merkt die Geschwindigkeit einfach nicht.

 

Der Antrieb ist durchweg auf sanftes Gleiten ausgelegt. Selbst wenn man mal mächtig drauftritt, geht das zivilisiert und absolut smooth ab. Wenn man möchte, gehts in 6-7 Sekunden auf 100 und dann zügig und gleichmäßig weiter übers Drehzahlband bis 250 km/h. Achtzylinder halt. ;-)

 

Mein langfristiger Durchschnittsverbauch liegt bei umgerechnet 12 Litern Super. "Umgerechnet" deshalb, weil ich ihn natürlich auf LPG fahre. Da sind es dann 14-15 Liter. Minimal komme ich auf kurz über 8 Liter Super (LKW-Tempo auf Langstrecke), maximal bei "Vollgas" auf ca. 20l. Aber das ist ein theoretischer Wert, denn man kann bei so einem Wagen nur sekundenweise Vollgas geben im heutigen Verkehr.

 

Ich persönlich genieße das überaus lässige Gleiten, egal ob mit 1.300 Umdrehungen im Stadtverkehr oder bei 160-180 km/h Reisegeschwindigkeit. Einfach herrlich. Und tritt man bei 180 mal aufs Gas, dann springt er regelrecht nach vorn. 430er fahren heißt zu wissen, man könnte. Man muß aber nicht ständig. ;-)

Galerie
Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + der 430 ist bärenstark und sehr kultiviert
  • + mehr als genug Power aus niedrigsten Drehzahlen und in jeder Situation
  • + das Getriebe schaltet nahezu unmerklich und sehr sinnvoll. Toll programmiert!
  • + Der Achtzylinder ist überraschend sparsam! 8-9 Liter sind cruisend machbar.
  • - da gibt es nichts, aber auch gar nichts, zu meckern ;-)

Fahrdynamik

4.5 von 5

Der Dicke läuft auf der Bahn geradeaus bis zum Horizont, ohne daß man am Lenkrad korrigieren müsste. Dafür ist er gemacht. Kurvige Landstraßen sind auch nett, aber dafür gibt es geeignetere Fahrzeuge.

 

Dennoch ist der Wagen auch in anderen Situationen erstaunlich handlich. Ich drehe ihn hier täglich auf einer kleinen Kreuzung im Wohngebiet in einem Zug. Mein kurzer Jeep Wrangler, ein Nissan Micra oder der neue Ford Fiesta, den ich neulich als Ersatzwagen hatte, können das kaum besser. Daumen hoch.

 

Die Bremsen hauen tierisch rein. Muß mich da sehr umstellen. Bei meinem Jeep weiß ich, daß ich die schlechtesten Bremsen von allen habe. Trete ich entsprechend beim Benz aufs Pedal, hängen alle Nachfolgenden hinten drauf. ;-) Vollbremsung aus 200+ km/h ist null Problemo. Jederzeit sicher und mit Reserven.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + superkleiner Wendekreis für ein Fahrzeug dieser Klasse. Fast auf Kleinwagenniveau.
  • + überraschend wendig und handlich, selbst in der Stadt. Evtl. ein Zugeständnis bei der Entwicklung an die Taxifahrer? Sehr angenehm jedenfalls.
  • + Fahrwerk ist narrensicher. Kann ihn nicht annähernd an die Grenze bringen im normalen Verkehr.
  • + Lenkung ausgelegt auf Langstrecke. Toller Geradeauslauf.
  • + Schnell! In jeder Lebenslage.
  • - Die Abstimmung muß man mögen. Der Wagen ist kein Kurvenräuber sondern eine Reiselimousine für lange Strecken. Aber das weiß man vorher, und dafür ist er perfekt gemacht.

Komfort

5.0 von 5

Kommen wir zum Glanzkapitel von Mercedes, dem Komfort. Hier macht kaum jemand dem Stern etwas vor, ausser vielleicht eine S-Klasse, ein großer Lexus oder ein Phaeton. Aber das sind alles keine praktischen Familien-Kombis. ;-)

 

Die Federung ist herrlich altmodisch weich und komfortabel. Sowas gibt es heute nicht mehr zu kaufen, leider. Die Sitze sind auch auf Langstrecken bis 1.000km superbequem. Habe die verstellbaren Multikontursitze mit Belüftung und Heizung. Herz was willst Du mehr?

 

Das Innengeräusch ist sehr leise. Bis etwa 180km/h fährt man komplett streßfrei und kann sich noch super unterhalten oder leise Musik hören. Bei unter 100 km/h denkt man, man parkt noch. ;-)

 

Die Bedienung finde ich besonders erwähnenswert. Imo sind neuere Fahrzeuge nicht mehr so perfekt ergonomisch wie der 210. Es ist alles genau dort, wo man es sucht. Sehr übersichtlich und ein weiterer Beitrag zum streßfreien Reisen.

 

Kurz noch zu Heizung und Klimatisierung. Habe die Automatik. Kann nur sagen: PERFEKT! Besser kann ich mir nicht vorstellen. In jeder Lage perfekt temperiert, zugfrei, unauffällig, zumeist auch leise. Wie soll man das noch steigern? Die Anlage nimmt mir alles ab, filtert die Luft von Gerüchen und Schadstoffen, usw. Gerade im Stadtverkehr ist die automatische Umluft ein Segen. Auch hier wird man mercedestypisch abgekoppelt von der Welt "da draussen". Toll!

Galerie
Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + Federung altmodisch komfortabel. Herrlich!
  • + Sitze auch auf längsten Strecken bequem
  • + Klima perfekt
  • - fällt mir nichts ein

Emotion

4.5 von 5

Das Design ist sicher Geschmacksache, aber ich sage mal so: Wenn er frisch gewaschen so da steht, und mein Blick wohlwollend über ihn gleitet, dann macht der Benz auch heute noch richtig was her. Es kommt auf den Pflegezustand an, sowohl innen als auch aussen. Ein 210 kann unterirdisch aussehen oder sehr elegant und wertig.

In jedem Fall hebt er sich auch heute noch sehr positiv auf jedem Parkplatz hervor mit einer gut gezeichneten, klassischen Linie, frei von Aggressivem, Falten und Kanten.

 

Der Wagen ist auch mit diesem starken Motor ganz klar ein Cruiser, eine Langstrecken-Limousine, die einem jeden Wunsch von den Augen abliest, und die einen bei jedem Wetter und auf jeder Streckenlänge entspannt nach Hause bringt. Streß bleibt draussen. Es gibt nur wenige Autos, die das ähnlich gut können.

 

Wer möchte, kann sauschnell mit dem Wagen unterwegs sein, aber man wird nicht dazu animiert. Also kein Sportwagen, obwohl man manchen dieser Art stehen lassen könnte. Aber wer macht schon sowas mit einem solchen Fahrzeug?

 

Das Image ist geteilt. Bei Insidern ist die Baureihe wegen des Rosts verrufen. Andererseits kann man so ein Auto dadurch irrsinnig billig erwerben. Mehr Auto gibt es nirgends fürs Geld, imo. Gut gepflegt ist der Wagen auch heute noch ein Statussymbol und zeugt z.B. im Kundenverkehr von einer gewissen Solidität. Andererseits ist er alt und "gewöhnlich" genug auf den ersten Blick, um keinen unnötigen Neid zu erzeugen. Perfekt für meine Zwecke. Will ich "stealth" unterwegs sein, brauche ich ihn nur mal 2 Wochen nicht waschen. ;-)

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + zeitlos elegantes Design
  • + selten erreichter Komfort
  • + grundsolides Image
  • + günstig zu haben, da wegen Rost zu Unrecht verrufen

Unterhaltskosten

KFZ-Steuer pro Jahr 200-300 Euro
Verbrauch auf 100 km über 10 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 700-1.000 Euro
Gebrauchtwagengarantie 12 Monate
Werkstattkosten pro Jahr 1.500-3.000 Euro
Versicherungsregion (PLZ) 21149
Haftpflicht 200-300 Euro (40%)
Vollkasko 200-400 Euro 40%
Außerplanmäßige Reparaturkosten Sonstiges - alles von Rostbeseitigung/Lackierung bis zum Tausch der Batterie, Luftmassenmesser, etc. (30000 €)

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ich empfehle das Fahrzeug, weil man damit für einen extrem fairen Kurs einen tollen Reisewagen bekommt, der aufgrund seiner Vielseitigkeit ebenso für die Familie oder größere Transporte genutzt werden kann. Er fühlt sich in der Stadt fast ebenso wohl wie auf langer Reise und ist ein echter Dauerläufer mit Steherqualitäten. Wer Komfort, Freiraum und Ruhe sucht, bekommt hier das richtige Auto mit dem richtigen Motor. Zudem bietet die Baureihe eine interessante Mischung aus alten Werten wie Haltbarkeit, günstige Reparierbarkeit, usw. und dennoch zeitgemäßer Komfort- und Sicherheitsausstattung. Etwas Besseres kam imo nicht mehr danach. Deshalb eine heiße Empfehlung.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Das Fahrzeug ist nur empfehlenswert, wenn man bereit ist, sich der Herausforderung Rost zu stellen. Den bekommt man gratis mit jedem 210, und es ist einiger Aufwand und ein fortwährender Kampf, wenn der Wagen rundum schick und sicher bleiben soll. Imo wird man aber reichlich dafür entschädigt.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
27 fanden das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 27

01.01.2012 14:06    |    dickschiffsdiesel

Lieber Dirk ,

habe erst heute deinen schoenen Test gelesen - da geht einem als 210er - Fan ja

richtig das Herz auf ! Wir wissen halt , was wir an unseren "Dicken" haben !

02.01.2012 18:01    |    siggi31

hallo dirk,

 

du hast mir faktisch aus dem " herzen " geschrieben...

 

mfg. siggi

07.01.2012 20:48    |    Gelöscht1337968

Hallo Dirk

Ich bin zwar neu hier besuche das forum aber schon eine lange Zeit (2 Jahre) Hab mir auch ein

W210 e430 4 matic im Sommer gekauft. Einfach wie ein Vierus .Schöner hätte man es nicht beschreiben können.

Mit vielen lieben Grüssen an alle Leser dieses Forums. weiter so.

20.01.2012 11:10    |    Batterietester176

hallo Dirk,

 

ich bin seit vorgestern ganz frischer S210-Besitzer, allerdings "nur" das andere Ende, ein E200T Elegance von 1999.

 

Ich habe ihn als Alltags-Zweitwwagen gekauft, weil mir mein W123-T-Modell kurz vor Weihnachten die Segel gestrichen hat, und aus der Durchsicht jetzt leider eine Teilrestaurierung wird.

 

In W123-Kreisen ist der W210 ein unbeliebter "Plastikbomber", über den ständig irgendwelche Horrorgeschichten verbreitet werden, nicht nur über den Rost, sondern auch über die Technik. Dementsprechend groß ist auch noch mein Misstrauen dem Auto gegenüber. Die Kaufberatungen und der insgesamt sehr nette Ton hier im Forum hilft schon, die Berührungsängste abzubauen - wenn die Erfahrungen mit den "kleinen Dicken" gut sind, werde ich mich sicher auch mal nach einem Achtzylinder umsehen - bevor es mit dem 210-er genauso losgeht wie z.Zt. mit dem W124.

 

Weshalb ich aber eigentlich den Kommentar hier schreibe - es ändert wirklich den Blick auf den W210, wenn er aus der Gegenwartssicht gesehen wird, aus der er ja auch schon langsam ein Klassiker wird. Nach dem Lesen dieser Kaufberatung musste ich zum Fenster gehen, und mir den Wagen nochmal ganz genau ansehen, wo er gerade neben dem nicht fahrbereiten W123 parkt. Seit dem /8 wird bei jeder E-Klasse gesagt, dass dies jetzt wirklich der letzte klassische Mercedes gewesen ist - so langsam glaube ich, dass auch der W210 zum Oldtimer reifen wird.

 

Viel Freude noch mit Deinem Achtzylinder ;-) .

 

Gruß Frank

02.04.2012 00:35    |    Mercedes-Thomas

Hi,

 

war richtig schön das zu lesen.... ich habe es bis vor kurzem auch genauso gesehen wobei ich leider nicht den V8 hatte sondern "nur" den V6 320er, der aber auch schon sehr gut zu fahren ist.....

 

Leider musste mein 210er dem 215er CL weichen da ich noch einen 211er habe und für 3 Auto´s ist kein Platz da und ehrlich gesagt reicht mir dann auch bald die Zeit nicht mehr um die alle zu pflegen ;-)

 

Die Auto´s sind sehr günstig zu bekommen, das habe ich auch beim Verkauf gemerkt, normalerweise hätte ich ihn für den Preis behalten müssen aber alles geht nunmal nicht..... er hat trotzdem auf meiner Seite bei ehemalige Fahrzeuge seine letzte Ruhe gefunden.... zumindest bei mir!

 

Viel Spaß noch mit dem V8, ich genieße es auch!

 

Thomas

09.04.2012 09:05    |    Turboschlumpf48396

Hallo Dirk,

fantastisch geschrieben, weder über- noch untertrieben, ganz einfach so, wie es wirklich ist...hätte ich nicht schon einen, würde ich mir nach diesem Bericht sofort einen besorgen!

Nebenbei bemerkt - hat man dann auch noch die 4matic dabei, kann man den Dicken durchaus auch durch enge Kurven prügeln, weil die Allradtraktion eben so herrlich neutral reagiert.

Gruß Marko

04.07.2012 11:09    |    Reifenfüller134187

Hallo Dirk!

 

Danke für den toll geschriebenen und liebevollen Test, es ist schön, dass es ausser mir auch andere Leute gibt, die ihren 210er so lieben und wertschätzen. Sieht man vom Rost ab, verkörpert er nämlich alle Tugenden, die ich als kleiner Junge schon an Mercedes bewundert habe. Und pflegt man ihn, wird er mit jedem Alter schöner und im Vergleich zu seinen Altergenossen auch problemloser.

 

Ich bin überzeugt davon, dass ein gepflegter 210er in spätestens 10 Jahren keinen Spott mehr hervorruft, sondern endlich so wahrgenommen wird, wie er ist: er ist ein tolles, zuverlässiges, solides und elegantes Auto!

04.07.2012 11:46    |    dickschiffsdiesel

Sentei : Die Spötter haben sowieso keine Ahnung - was soll's !

28.08.2012 09:42    |    Multimeter135075

Hallo alle Zusammen

 

Habe eben eure Meinungen gelesen, kann jeden einzelnen Buchstaben nachvollziehen. W210 430 T-4matic, meiner hat nicht mal Zeit zum rosten, Kilometeranzeige 416 000 Km, täglich unterwegs Sommer wie Winter, und läuft und läuft ..........

 

Gruss Viprarosso

28.08.2012 11:25    |    3,2 l sexzylinder

Hallo Dirk!

Ich habe Deinen Bericht mit großem Vergnügen gelesen. Obwohl ich "nur" einen 6-Zylinder fahre, kann ich (nein, muß ich) jedes Wort unterstreichen.

"Wenn er frisch gewaschen so da steht, und mein Blick wohlwollend über ihn gleitet, dann macht der Benz auch heute noch richtig was her. Es kommt auf den Pflegezustand an, sowohl innen als auch aussen. Ein 210 kann unterirdisch aussehen oder sehr elegant und wertig.

In jedem Fall hebt er sich auch heute noch sehr positiv auf jedem Parkplatz hervor mit einer gut gezeichneten, klassischen Linie, frei von Aggressivem, Falten und Kanten."...Besser kann man es einfach nicht formulieren!!!

Wenn ich/wir mit dem Dicken bei unseren sardischen Freunden auftauchen, wird das 13 Jahre alte Auto regelmäßig bewundert. Ein Beweis dafür, dass Mercedes damals ein Auto gebaut hat, das auch heute noch Anerkennung bekommt...und verdient!

In Zukunft wird sich dieses  "Vier Augen Gesicht" sowieso noch mehr aus der Masse hervorheben, da sich die Frontansichten der Autos immer ähnlicher werden.

Fazit: Den Dicken hegen und pflegen, er hat es verdient.

Gruß 3,2 l...


18.01.2013 18:34    |    jo83190

Hallo Dirk,

Ein schöner und interessanter Bericht über den 430T von einem der wichtigen Akteure des W210er Forums,

hat mir wirklich Spass gemacht diesen konstruktiven 'Test' zu lesen.

Weiterhin gute Fahrt, servus, Joachim

20.01.2013 15:19    |    DannyA6

Fahre selber so ein Modell und kann mich Dirk nur anschließen. Es macht einfach viel Spaß mit dem 430er zu fahren. Wir selber haben unseren auch auf Gas umrüsten lassen und das tanken macht wieder Spaß.

20.01.2013 17:20    |    kautsky2

Schwärme von so was. Kann jeden nur beneiden, der so was sein Eigen nennt. Die letzten Unverwechselbaren! Und die letzten Sterne, die Komfort und Genuss vorn anstellten! Rost lässt sich verhindern, bzw. bekämpfen, die heutige Eintönigkeit nicht. Nur eines: ich in A tät ihn nie und nimmer auf Gas umstellen.

21.01.2013 12:11    |    El Sibiriu

Ich krieg jedes Mal herzklopfen, wenn ich mir die Interieurfotos von Deinem Wagen anseh' ;)

21.01.2013 14:38    |    kautsky2

Aber es gibt noch was Besseres, eine kleine, aber wesentliche Steigerung: den 430T 4matic. Das wäre dann der Überhimmel!

27.07.2013 08:38    |    Achsmanschette46472

ein schöner wagen, und ein ansprechender text... allerdings muß man dazusagen, daß der 430er

wirklich nur in der geschilderten ausstattung tadellos ist... wenn z.b. auch nur die multikontursitze

fehlen, muß man vom komfort her eben schon abstriche machen... dito ist alleine für die optik das

comand-system zu bevorzugen... hinzu kommt, daß dieser benz in einem ausgezeichneten pflege-

zustand ist, sowohl innen als auch außen... 8000 euronen, um ihn in diesen zustand zu bringen,

sind aber kein pappenstiel... alleine dafür bekommt man heute einen w 211, der weniger mit rost behaftet ist, jünger, moderner, und eventuell gleich stark motorisiert... dieses argument sollte man

meines erachtens nicht außer acht lassen...

 

ich persönlich würde auch noch ein paar euro in ein holz-leder-lenkrad investieren...:D

27.07.2013 23:11    |    Dirk E.

Danke, Streitaxt. So ein Lenkrad würde mir gefallen. Ich kann aber kein passendes finden, da das Holz bei mir Designo ist genau wie das Nappaleder. Und zum restlichen Holz passen sollte das Lenkrad schon. ;-) Wäre in jedem Fall enorm teuer.

 

Einen 211 hätte ich für das Geld haben können, ebenfalls als gut ausgestatteten Achtzlinder, aber ein 211 hat mich nie fasziniert.

19.06.2014 22:19    |    hoppenstedt1

Danke für den Herzens-Bericht!

Bin seit einer guten Woche Besitzer eines handverlesenen E 270 CDI T-Modell, hatte ihn bereits zur Durchsicht bei: TÜV, freie Werkstatt, Mercedes-Vertragswerkstatt und wurde ob des - v.a. in Bezug auf Rost - auffallend guten Zustands.

 

Den Eindruck des Wertigen, Über-den-Dingen-Stehens, der Entkopplung von der Welt "da draußen" kann ich nur unterstreichen, und mir gefällt speziell der Sound des Diesel-Fünfzylinders.

Ein V8 wäre natürlich mein Traum, ich muss mir nur noch etwas Reserven vorhalten für den Unterhalt, und eine Sanierung "von unten" und "von innen" steht auch noch an...

 

Deine Begeisterung für die Baureihe teile ich schon lange, und jetzt, mit zwei Kindern, ließe sich das auch noch rational begründen.

So kommt die alte Liebe Mercedes-Benz bei mir wieder ins Spiel, nach zwei langen Sommerferien in den 1980ern, als ich als Werksstudent die 124er, 201er und 126er zusammenschrauben bzw kontrollieren und wachsen / lackieren durfte... und die Erinnerung an Bundeswehrzeiten im 904-blauen 280 SE (mit Automatik, Velours (blau!), ESSD und 4-fach EFH...

 

Das wird durch meinen amazonitgrünen 270er jetzt weit übertroffen, und die Zuneigung währe bitte lange und ungetrübt!

Deine, Dirk, auch!

22.08.2014 17:48    |    dickschiffsdiesel

Diese alten Testberichte zu lesen , ist immer lustig!:cool:

22.08.2014 18:20    |    kautsky2

Einen Negativpunkt von Dirk E. muß ich "leider" abschwächen. Wenn ich die Übersichtlichkeit aktueller Fahrzeuge (aller Marken und Klassen) beurteile, dann bot der W210T die fast beste Übersicht in alle Richtungen ever:):). Nur getopt von der im 124T!

22.08.2014 18:22    |    Dirk E.

Hi DSD,

 

den Bericht würde ich heute noch ziemlich genau so schreiben. Der Wagen ist ja trotz aller Kosten und allen Ärgers große Klasse.

 

Grüße Dirk

22.08.2014 18:24    |    Dirk E.

@kautsky2

Das W124 T-Modell konnte ich ohne Einparkhilfe parken. Beim W210 möchte ich da nicht drauf verzichten...

 

Daß die Autos heute furchtbar unübersichtlich sind, macht ja die mäßige Übersicht des W210 nicht besser.

 

Grüße Dirk

10.01.2015 15:35    |    Oni-Ka

Toll geschriebene "Liebeserklärung"

10.01.2015 22:01    |    hoppenstedt1

Ja, wird ja aktuell auch unterstrichen durch die recht ausgewogene Berichterstattung über den 210er in der aktuellen "Youngtimer" Jan / Feb 2015.

 

(Gibt hier einen eigenen Thread darüber: hier ist er.)

07.02.2015 01:04    |    bfr123

nur leider wird er mit "Gas" niemals ein Klassiker werden..

 

..alles andere kann ich nur unterschreiben!

07.02.2015 11:09    |    Dirk E.

Zitat:

nur leider wird er mit "Gas" niemals ein Klassiker werden.

Wüsste nicht, was dagegen sprechen sollte. Bitte unterlasst Gas-Bashing zumindest hier im Testbericht. Danke.

20.02.2015 17:59    |    Spiralschlauch24667

Für alle W 210 Rostallergiker:

Ich habe von einem Mercedes-Mitarbeiter eine guten Tipp erhalten.

Die Baureihe W 210 wurde an 3 Standorten gebaut, an zweien in Deutschland und einem in Graz, Österreich.

Die aus Österreich waren absolut rostgefeit, warum auch immer.

Feststellen kann man den Produktionsort in der Fahrgestellnummer, da befindet sich an den letzten Stellen ein X, wenn er aus Österreich kommt.

20.02.2015 20:35    |    dickschiffsdiesel

Leider nichts Neues und hier seit Jahren bekannt... Sind zumeist 4-matic -Modelle.