• Online: 3.621

Mercedes C-Klasse S204 220 CDI Test

07.05.2024 16:46    |   Bericht erstellt von avalex

Testfahrzeug Mercedes C-Klasse S204 220 CDI
Leistung 170 PS / 125 Kw
Hubraum 2148
HSN 1313
TSN AGX
Aufbauart Kombi
Kilometerstand 300000 km
Getriebeart Automatikschaltung
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer einige Monate
Gesamtnote von avalex 4.5 von 5
weitere Tests zu Mercedes C-Klasse S204 anzeigen Gesamtwertung Mercedes C-Klasse S204 (2007 - 2014) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

da ich bereits ein Blogartikel über den Wagen geschrieben habe und dort nicht auf die Eigenschaften eingegangen bin, ...den 204er habe ich seit 3 Monaten und bin eigentlich noch nicht viel gefahren ( weniger als 3000km), aber ich habe mich mit dem Wagen gut beschäftigt und schon einiges technisch erledigt.

Damit Ihr wisst womit ich den vergleichen kann, bin eigentlich 124er Fan, hatte aber auch schon andere, wie S211, S202, W202, BMW E60, E46 touring, kann also ganz gut einschätzen.

Der Wagen hat fast 300000km und fühlt sich noch richtig frisch an

Galerie

Karosserie

4.0 von 5

entsprechend der Größe ist der 204er die goldene Mitte, vorne sitze ich bequemer als im 211er, die Windschutzscheibe ist nicht direkt vor der Stirn und die Knie stoßen nicht so schnell gegen das Armaturenbrett. Hinten wird der Platz bei uns nicht benötigt, aber für Kinder oder Kurzstrecken durchaus brauchbar.

 

Der Kofferraum hat natürlich keine Chance gegen einen 211er, aber deutlich größer als im E46 touring, etwa gleich groß wie im 202, der Raum ist gut nutzbar, für mich ist der Kofferraum mit 180cm länge etwas kurz, deswegen wollte den S212, jetzt versuche ich mit dem klarzukommen.

 

Ein ganz großer Vorteil der Karosserie ist die Übersichtlichkeit, kaum ein Wagen der letzten 20 Jahren fühlt sich so gut an, man kann den auch ohne PTS (die meiner nicht hat) gut manövrieren, ich habe zwar eine Rückfahrkamera nachgerüstet aber nur weil es sehr einfach war mit Command. So kann man sogar mm genau parken.

Galerie
Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + einmalige Übersichtlichkeit, wie ein Auto aus den 90ern

Antrieb

4.0 von 5

genau den gleichen Motor hatte ich schon im 211er, dort war der etwas überfordert und das Fahren machte nicht immer spaß, der hatte eine Anfahrschwäche, hier ist dagegen alles anders, entweder spielen die paar kg die 204er weniger hat, oder die Software wurde verbessert (211er war Bj. 2006).

Der Motor hängt gut am Gas, ist hellwach und ist spritzig.

 

Das Getriebe schaltet perfekt, ich liebe das alte 722.6, im Vergleich zu den neueren 7 und 9 Gang ist die Spreizung natürlich schon recht groß, aber das kann der OM646 gut ausbügeln, der gewaltige Drehmoment von 400Nm....

 

Verbrauch ist aktuell bei 7,22l ist aber vielen Kurzstrecken, Probefahrten und Leerlauf im Stand geschuldet, beim 211er war ich bei knapp 7l im Schnitt und plane hier etwa einen halben Liter darunter zu bleiben.

 

Den OM651 kann man locker unter 6l bewegen, mir ist der Mehrverbrauch aktuell wert die robustere Technik zu fahren, muss jeder für sich entscheiden

 

Die Reichweite ist bei 66l Tank ok, ein paar Liter mehr hätten nicht geschadet

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + der perfekte Antrieb, als OM646EVO sehr robust mit der Duplexkette
  • - viele Plastikanbauteile mit begrenzter Lebensdauer

Fahrdynamik

4.5 von 5

wer Mercedes gewöhnt ist, wird hier nicht enttäuscht sein, man gleitet, immer etwas lässiger als mit anderen Autos.

 

Man kann dort wenden wo andere nicht wenden können.

 

Bremse ist etwas schwammiger, bzw. der Pedalweg ist etwas länger, das mögen die Mercedes Fahrer, lässt sich angeblich besser dosieren, ich kann die Bremse auch im BMW gut dosieren, keine Ahnung wozu der lange Weg, diese werde ich vermutlich mit Stahlflexschläuchen aufrüsten.

 

Die Lenkung kann man fast schon auf ein Niveau mit BMW stellen, aber nur fast, ist aber auch gut so, so bleibt es ein typischer Mercedes, nur das man die Kurven auch ganz gut fühlen kann, im Vergleich zum 124er sind es hier Welten, selbst im Vergleich zum 211er ist das ein Formel 1 Wagen.

 

Was die Beschleunigung angeht, man ist hier immer schnell genug, mehr ist wirklich nicht nötig

Galerie
Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + typisch richtiger Mercedes, Wenden fast auf der Stelle möglich

Komfort

4.5 von 5

Ich habe komfortabel und gut abgestimmt angekreuzt, nicht weil der irgendwie ein Schaukelstuhl ist, sondern das Fahrwerk nahezu ideal ist, ist immer knackig, aber auf gar keinen Fall hart, ich finde das es genau richtig ist

 

Die Sitze vorn machten mir am meisten Sorgen, aber ich bin sehr positiv überrascht, bisher habe ich einen super Halt, musste nur vorne durch Distanzhülsen und längeren Schrauben etwas anheben um gute Beinauflage zu haben

 

Hinten sitzt man auch bequem, bequemer als im 5er BMW, nur hat man relativ wenig Beinfreiheit

 

Überrascht war ich auch wie leise der Wagen ist, der ist locker auf dem Niveau mit einer E-Klasse.

 

Bei der Bedienung gibt es volle Punktzahl, da es für alles einen Knopf gibt oder man bedient es intuitiv ohne Ablenkung über das Mercedes I-Drive...Spaß...Controller ;)

 

Bei der Heizung ist leider der PTC defekt, trotzdem ist die Heizung schneller da als im BMW mit funktionierendem PTC, nach 2 Minuten kommt warme Luft, ich wollte erst eine Standheizung nachrüsten, die 1500€ werde ich mir aber sparen.

Die Klimaregelung ist trotz "kleiner" Klima, erstaunlich angenehm, da sind wir sehr empfindlich, aber hier noch keine Beanstandungen.

Testkriterien
Federung (komfortabel): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + sehr entspanntes Fahren möglich
  • - keine originale Standheizung nachrüstbar vor Modellpflege

Emotion

5.0 von 5

das Design ist klassisch ohne große Experimente, man ist mit einer C-Klasse immer gut "angezogen".

Außer dem Avantgarde Grill den ich verbannt habe gibt es keine sportliche Ambitionen, kein Sportfahrwerk, keine Sportsitze, kein Bling bling, so muss es sein

Galerie
Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (komfortabel): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • - Avantgarde Grill mit dem Stern im Grill, lässt sich aber leicht austauschen

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Ein sehr schönes und schnörkelloses Design.

 

Technik die man gut reparieren kann, es gibt kaum etwas was man nicht selbst machen könnte.

 

Kein unnötiges und heute übliches Bling-bling.

 

Kein möchtegern sportliches Fahrzeug, Vierspeichenlenkrad Liebhaber :)

 

Niedrige Versicherungseinstufung.

 

Keine gravierende Rostprobleme mehr wie bei alten Modellen

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

weil der W/S 204 überall gehypt wird, somit sind die Preise selbst für schlechte Fahrzeuge sehr hoch.

 

Allein schon der AutoBild Dauertest ist ja schon eine Legende, so sind die Erwartungen sehr hoch, es ist aber trotzdem ein ganz normales Auto das genauso Pflege braucht.

Gesamtwertung: 4.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 4.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
Sag uns Deine Meinung!
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0