• Online: 4.125

BMW M135i F20 3-Jahres-Test

20.07.2015 14:38    |   Bericht erstellt von et4410

Testfahrzeug BMW M1 F20 (Fünftürer) 135i
Leistung 320 PS / 235 Kw
Hubraum 2979
HSN 0005
TSN BLR
Aufbauart Schrägheck
Kilometerstand 22000 km
Getriebeart Handschaltung
Erstzulassung 9/2012
Nutzungssituation Privatwagen
Testdauer mehr als ein Jahr
Gesamtnote von et4410 3.5 von 5
weitere Tests zu BMW M1 F20 (Fünftürer) anzeigen Gesamtwertung BMW M1 F20 (Fünftürer) (seit 2012) 4.0 von 5
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Einleitung

Habe den Wagen 2012 ohne Probefahrt bestellt und fahre ihn seit 9.2012 als Zweitwagen mit ca. 8.000km Jahresfahrleistung.

Die hauptsächlich über Land und ein wenig Stadt.

Autobahn ist nur sehr selten dabei.

Ausstattung im Wesentlichen mit kleinem Navi, Schiebedach und adaptivem Fahrwerk.

Galerie

Karosserie

2.0 von 5

Als 1,90m-Mensch mit 78kg passt mir der 1er vorne wie angegossen.

Hinten wird´s allerdings schnell eng.

Der Kofferaum reicht für zwei Mountainbikes ohne Vorderräder aus, da passen dann noch 2 große Taschen dazu.

Für ein kinderloses Ehepaar ist der F20 immer groß genug.

Der Qualitätseindruck ist allerdings nicht gut. Der Listenpreis des 1er passt definitiv nicht zur gebotenen Qualität. Unser Golf 7 ist auch nicht 1a verarbeitet, aber trotzdem eine Klasse über dem 1er anzusiedeln.

Die verwendeten Materialien sind zwar im Vergleich zum E87 besser, die Qualität ist meiner Meinung nach allerdings sogar schlechter geworden.

Testkriterien
Platzangebot vorn: eng geräumig
Platzangebot hinten: eng geräumig
Kofferraum: klein groß
Übersichtlichkeit: schlecht gut
Qualitätseindruck: minderwertig hochwertig
Fazit - Karosserie
  • + Passt vorne wie angegossen
  • - Verarbeitungsqualität

Antrieb

4.5 von 5

Der Motor war neben dem Heckantrieb der Hauptkaufgrund.

In meinen Augen ein Traum.

Durchzugskraft ohne Ende, trotzdem drehfreudig wie ein alter Sauger.

Das manuelle Getriebe ist für mein Fahrprofil 1a, da es recht kurz übersetzt ist und so schon bei 60km/h der 6.Gang genutzt werden kann. Knackige kurze Wege, vielleicht etwas zu leichtgängig. Manchmal wünsche ich mir ein wenig mehr Schaltwiderstand. Für häufigen Autobahneinsatz ware es mir wohl etwas zu kurz, das bekommt die Automatik mit größerer Spreizung besser hin.

Verbrauch ist in meinen Augen absolut ok.

Von 6,5l/100 bei Tempomat 110km/h auf der Autobahn bis zu knapp 20l/100 bei ambitioniertem Spaßeinsatz (keine Rennstrecke) ist alles dabei.

Über alles sind es bisher 9,2l/100.

Testkriterien
Motorleistung: schwach stark
Durchzug: unelastisch elastisch
Drehfreude: zäh agil
Getriebe/Schaltverhalten: schlecht gut
Verbrauch: durstig effizient
Reichweite: gering hoch
Fazit - Antrieb
  • + Leistungscharakteristik
  • + Getriebeabstufung

Fahrdynamik

4.0 von 5

Dass der Wagen gute Fahrleistungen bietet ist sicher keine Überraschung.

Leider hat BMW den Wagen in meinen Augen allerdings etwas zu narrensicher abgestimmt. Der M135i schiebt relativ früh über die Vorderachse, es fehlt wohl etwas negativer Sturz vorne. Ein wenig wird durch die in meinen Augen tolle Bereifung (Michelin Pilot Super Sport) kompensiert, aber der Wagen kann in seiner Grundkonzeption deutlich mehr, was sich bei diversen Probefahrten mit optimierten M135i herausstellte.

Die Bremsen sind mit ihrer absoluten Leistung über jeden Zweifel erhaben, irritieren bei den ersten Benutzungen des Fahrzeugs allerdings mit langem Pedalweg und gefühlt "später Bremswirkung".

Vergleichs-M135i mit Stahlfelxleitungen und anderer Bremsflüssigkeit können das besser.

Sicher ist das auf jeden Fall, aber eben nicht ganz so dynamisch, wie es das M im Namen verspricht.

Es bleibt ein 1er mit starkem Motor und ist sicher nicht so nah an einem "echten M" dran, wie ich es mir im Vorfeld gewünscht hatte.

Die Lenkung ist ok. Recht direkt, aber so 100% überzeugt sie mich nicht. Es bleibt immer ein synthetisches Gefühl, auch durch die variable Übersetzung. Die Exaktheit der alten hydraulische Lenkung im E87 erreicht der M135i auch mit seiner "variable Sportlenkung" nicht.

Testkriterien
Wendekreis: groß klein
Beschleunigung: langsam schnell
Lenkung: schwammig direkt
Bremsen: schwach standfest
Fahrverhalten: unausgeglichen ausgeglichen
Kurvenverhalten: unsicher sicher
Wendigkeit: träge agil
Fazit - Fahrdynamik
  • + Fahrleistungen
  • - zu untersteuernd ausgelegt

Komfort

3.5 von 5

Was dem M135i auf der sportlichen Seite am Fahrwerk fehlt, holt er sich in der Kategorie Komfort zurück.

War der E87 ohne Sportfahrwerk noch eine echte Hoppskiste, ist der M135i mit adaptivem Fahrwerk eine Sänfte - kein Vergleich!

Als Alltagswagen absolut super, wenn man damit lebt, dass er selbt auf "Sport" nicht knackig genug ist für die letzte Rille auf der Hausstrecke.

Sitze wie gewohnt gut.

Das Innengeräusch wird maßgeblich vom "Active Sound Design" bestimmt. Dem unsäglichen Schwachsinn, den mittlerweile immer mehr Autohersteller in ihre Wagen schrauben, um selbt dem langweiligsten Dieselklang ein wenig akustisches Prestige zu verschaffen.

Im M135i kommt der Plastikkrach aus den Lautsprechern nach innen, bei anderen Herstellern werden zusätzlich noch Lautsprecher in den Auspuff verbaut. Wohl, um an der Eisdiele stärker auftrumpfen zu können.

Glücklicherweise kann man Soundmodul überbrücken und den Plastikrach lahmlegen.

So bleibt der klassische Klang des Reihensechzylinders - leiser als mit "ASD", aber immerhin echt.

Testkriterien
Federung (einstellbar): schlecht abgestimmt gut abgestimmt
Sitze vorn: unbequem bequem
Sitze hinten: unbequem bequem
Innengeräusche: laut leise
Bedienung: kompliziert intuitiv
Heizung/Klimatisierung: schwach wirkungsvoll
Fazit - Komfort
  • + komfortabel
  • - künstlicher Sound im Innenraum

Emotion

4.0 von 5

Die Kombination aus Heckantrieb, kompakter Karosserie, manuellem Getriebe und Sechszylindermotor ist in meinen Augen ein hochemotionales Konzept.

Konsequent umgesetzt ist es allerdings nicht, es bleibt genug Luft für den in den Startlöchern stehenden M2.

Aber das Geräusch beim morgendlichen Kaltstart ist ein Traum und die positiven Seiten sind deutlich stärker ausgeprägt als die negativen.

Es macht jeden Tag Freude, den Wagen zu nutzen!

Testkriterien
Design: langweilig attraktiv
Temperament (sportlich): ausbaufähig realisiert
Image: negativ positiv
Fazit - Emotion
  • + Kleines Auto, großer Motor
  • - nicht alles aus dem Konzept herausgeholt

Unterhaltskosten

Verbrauch auf 100 km 9,0-9,5 Liter
Inspektionskosten pro Jahr 100-300 Euro

Gesamtfazit zum Test

Aus diesen Gründen kann ich den empfehlen:

Wer eine geniale Kombination von Motor und Getriebe sucht, einen alttagstauglichen Begleiter braucht der nicht zu dick aufträgt und es trotzdem auch ab und zu mal krachen lassen will, sollte dich den ggfs. letzten Kompaktwagen mit Sechszylinder, Schaltgetriebe und Heckantrieb zulegen.

Und der Preis: für einen BMW fast schon günstig.

Aus diesen Gründen kann ich den nicht empfehlen:

Wer 100% Performance sucht ist hier ohne Modifikationen falsch.

Zudem sind bei Spaltmaßfanatikern und Anti-Knister-Spezialisten die Enttäuschungen vorprogrammiert (oder einfach immer ein Moosgummi-Notfallkit dabei haben :) )

Gesamtwertung: 3.5 von 5
Das Testfahrzeug erhielt im Test durchschnittlich 3.5 von 5 möglichen Sternen
Hat Dir dieser Testbericht geholfen?
einer fand das hilfreich
Hilfreich Nicht hilfreich

Kommentare: 0
Testbericht schreiben!
Fahrzeug Tests