• Online: 5.950

Volkswagen baut T-Roc Cabrio ab 2020 in Osnabrück - VW schneidet den T-Roc auf

verfasst am

VW tut es doch: Der T-Roc kommt als Cabriolet. Dafür investiert VW 80 Millionen ins Werk in Osnabrück. Ab 2020 soll das SUV-Cabrio dort vom Band laufen.

Den T-Roc soll es ab 2020 als Cabriolet geben. Viel mehr verrät Volkswagen noch nicht Den T-Roc soll es ab 2020 als Cabriolet geben. Viel mehr verrät Volkswagen noch nicht Quelle: Volkswagen

Wolfsburg – Er könne sich durchaus vorstellen „solch ein Cabriolet auf den Markt zu bringen.“ Das hatte VW-Markenchef Herbert Diess vor knapp zwei Jahren bei der Premiere der kleinen SUV-Studie T-Cross Breeze gesagt. Wir haben ihn nicht ernst genommen. Oder vielmehr: VW selbst hatte zu dem Zeitpunkt noch nicht ernsthaft geplant, wirklich ein SUV-Cabrio zu bringen.

Doch SUV-Derivate verdienen Geld. Deshalb plant VW jetzt konkret. Ab 2020 soll eine Cabrioversion des T-Roc in Osnabrück vom Band laufen. Er wird so etwas wie ein pummeliges und hochbeiniges Golf Cabriolet. Der T-Cross kommt auch, allerdings nur mit festem Dach. Wir erwarten das Polo-SUV noch im Laufe des Jahres 2018.

VW zeigt jetzt schon eine erste Zeichnung des T-Roc Cabrio. Und investiert hohe Summen: 80 Millionen Euro sollen in das Werk Osnabrück fließen. Produktion und Logistik werden umfangreich modernisiert. Bis zu 20.000 Fahrzeuge sollen dort pro Jahr produziert werden.

Osnabrück hat Tradition beim Cabriobau. Der Karosseriebauer Karmann hatte dort seinen Sitz. 2009 übernahm Volkswagen Teile des insolventen Unternehmens. Ab 2011 wurde die Cabrioversion des Golf VI dort gebaut. Auch der Porsche Boxster lief dort vom Band. Zuletzt kümmerte sich Osnabrück in erster Linie um SUV: VW-Tiguan-Karossen und der Cayenne werden dort montiert. Außerdem Teile des Porsche Cayman.

Im Jahr 2016 zeigte VW den T-Cross Breeze in Genf Im Jahr 2016 zeigte VW den T-Cross Breeze in Genf Quelle: Volkswagen

VW soll zur SUV-Marke werden

SUV, darum geht es bei Volkswagen zunehmend. Bis 2020 sollen weltweit 20 Modelle im Angebot sein und 40 Prozent des Absatzes der Marke ausmachen. Der T-Roc wird das erste SUV-Cabrio von Volkswagen. Und eines der ganz wenigen Autos in diesem Segment überhaupt. Range Rover ist mit dem offenen Evoque derzeit als einziger Hersteller vertreten.

Details zum kommenden T-Roc-Cabriolet verrät VW noch nicht. Die Skizze zeigt einen Zweitürer mit Stoffdach, der der Studie T-Cross Breeze stark ähnelt. Das Motorenangebot wird sich am geschlossenen T-Roc orientieren. Also wandern Diesel und Benziner mit 115 PS bis 190 PS unter die Haube. Der Einstiegspreis beim T-Roc liegt bei rund 20.400 Euro. Ein Cabriolet dürfte etwa 5.000 Euro mehr kosten.

Es wird das zweite Cabrio im Volkswagen-Angebot sein. Aktuell gibt es nur den Beetle mit Stoffdach. Schon 2015 wurde das Blechdach-Modell Eos eingestellt, das Golf-VI-Cabrio wurde bis 2016 gebaut. Vom Golf VII ist keine offene Version geplant. Dessen Rolle übernimmt also künftig das SUV.

 

*****

In eigener Sache: Wir verschicken unsere besten News einmal am Tag (Montag bis Freitag) über Whatsapp und Insta. Klingt gut? Dann lies hier, wie Du Dich anmelden kannst. Es dauert nur 2 Minuten.

Avatar von HeikoMT
118
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 15 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
118 Kommentare: