• Online: 1.191

Erstes Tesla Model S durchquert USA - Umsonst quer durch die Staaten

verfasst am

Kostenlos von New York nach Los Angeles. Mit dem Tesla Model S ist das möglich. Ein Vater-Tochter-Team fuhr die Strecke und kam damit sogar Elon Musk zuvor.

Mit dem Tesla umsonst quer durch die USA. Ein 62-jähriger Model-S-Besitzer und seine Tochter haben es vorgemacht Mit dem Tesla umsonst quer durch die USA. Ein 62-jähriger Model-S-Besitzer und seine Tochter haben es vorgemacht Quelle: Tesla Motors, © nazlisart, Anja Kaiser - Fotolia.com

Los Angeles/USA – Ein Road-Trip quer durch die USA: Für Amerikaner gehört das zu den Dingen, die man einmal im Leben gemacht haben muss. Jetzt haben ein Mann und seine Tochter den Trip gewagt. Soweit nichts Besonderes. Allerdings nutzten sie dafür ein Tesla Model S und ausschließlich die von Tesla bereitgestellten kostenlosen Supercharger-Stationen. Die Durchquerung der USA kostete die beiden also keinen Cent - mal abgesehen vom Kaufpreis des Tesla.

John Glenney und Tochter Jill mit ihrem Tesla Model S während einer Ladepause. In sechs Tagen durchquerten sie mit dem Elektroauto die USA John Glenney und Tochter Jill mit ihrem Tesla Model S während einer Ladepause. In sechs Tagen durchquerten sie mit dem Elektroauto die USA Quelle: PlugShare, Twitter Am 20. Januar brachen der 62-jährige John Glenney und seine 26-jährige Tochter Jill in New York auf. Rund 3.500 Meilen (ca. 5.630 km), 1.366 Kilowattstunden (konsumierte Energiemenge), 16 Staaten und einen Plattfuß später kamen sie am 26. Januar in Los Angeles an.

Eine ganz normale Tour

Unterwegs nutzen sie 28 der ausschließlich für Tesla Model S zur Verfügung stehenden Schnell-Ladestationen. Insgesamt gibt es in den USA derzeit 71 Stationen, in Europa sind es 14. Bis 2015 sollen 98 Prozent der USA und Teile Kanadas erschlossen werden.

Für die Model-S-Gemeinde im Internet ist John ein kleiner Held. Dabei begann die Geschichte ganz unspektakulär. Der Biochemiker hatte die USA schon vor zwei Jahren mit seinem Tesla Roadster durchquert, damals allerdings ohne Supercharger-Stationen. Jetzt wollte er den Trip mit seinem Model S wiederholen. Im Tesla-Forum kündigte er sein Vorhaben an: "Ich halte Euch auf dem Laufenden, wenn ihr Interesse habt", schrieb er.

Der Thread bekam über 500 Antworten. Als John und seine Tochter am letzten Supercharger in Los Angeles ankamen, wartete ein Empfangskomitee kalifornischer Model-S-Fahrer auf sie.

2015 soll man mit einem Tesla Model S fast uneingeschränkt durch die USA reisen können 2015 soll man mit einem Tesla Model S fast uneingeschränkt durch die USA reisen können Quelle: Tesla Motors

Schneller als Elon Musk

Die direkte Route zwischen New York und Los Angeles nimmt normalerweise rund 40 Stunden in Anspruch. Hangelt man sich an den Ladestationen entlang, dauert die Fahrt mit einem konventionellen Auto rund 60 Stunden. Mit einem Model S dauert es natürlich länger, schließlich muss das Laden an den Supercharger-Stationen dazu gerechnet werden. Die Tesla-Supercharger arbeiten mit einer Leistung von 120 kW und können den Energiespeicher der Limousine in 20 bis 30 Minuten zur Hälfte wieder aufladen.

Seit Jahren werden immer wieder neue Rekorde für die Durchquerung der USA aufgestellt. Allerdings in konventionellen Autos. Bei den Elektroautos fängt der Wettkampf jetzt erst an. Bereits am 31. Januar wollen zwei Teams mit Tesla-Modellen in Los Angeles starten und einen neuen Rekord aufstellen. Bereits am 2. Februar wollen sie in New York ankommen.

John und Jill dürfte das kaum interessieren, ihre Pionierfahrt kann ihnen niemand mehr streitig machen. Nicht mal Tesla-Chef Elon Musk. Dessen lang geplante USA-Durchquerung mit der ganzen Familie soll erst im März stattfinden.

Quelle: bloomberg, wired, autoblog, twitter, san jose mercury news

Avatar von granada2.6
Mercedes
243
Diesen Artikel teilen:
243 Kommentare: