• Online: 1.914

Opel Zafira 1,6 CDTi: Erste Fahrt - So fährt Opels neuer Flüster-Diesel

verfasst am

Zu laut, zu unkultiviert, zu lahm im Drehzahlkeller: Bei Opel drehten die Diesel zuletzt zu viele Runden. Jetzt startet endlich eine neue Generation - wir sind sie gefahren.

Erste Fahrt im Zafira 1,6 CDTi: Der Diesel fährt kultivierter und spritziger als der Vorgänger Erste Fahrt im Zafira 1,6 CDTi: Der Diesel fährt kultivierter und spritziger als der Vorgänger Quelle: Opel

Potsdam – Fast demütig gesteht der stellvertretende Entwicklungschef Markus Wesslau ein: „Sie haben uns auf einige Schwächen an unseren Motoren aufmerksam gemacht.“ Mit einem Lächeln ergänzt er: „Die haben wir jetzt beseitigt.“ Wesslau meint den unruhigen Charakter der alten Opel-Diesel: Das Drehmoment kam spät, das dröhnende Nageln nervte.

Im Turiner „GM Powertrain Engineering Center“ entwickelten Ingenieure aus Europa und den USA eine neue Dieselfamilie. Das erste Ergebnis ist kleiner, leichter und debütiert im Opel Zafira. Weitere Modelle sollen folgen.

Opel Zafira 1,6 CDTi: Neuer Selbstzünder

So leise fuhr noch kein Diesel-Opel: Der CDTi hält sich angenehm zurück So leise fuhr noch kein Diesel-Opel: Der CDTi hält sich angenehm zurück Quelle: Opel Der neue 1,6-Liter-CDTi-Motor ersetzt künftig den 2,0-Liter Ecoflex-Diesel. Mit 136 PS und 320 Newtonmeter ist er geringfügig stärker als sein Vorgänger. Eine variable Turbolader-Turbinengeometrie ermöglicht eine bessere Charakteristik. Das spart Kraftstoff: Ab 1.500 Umdrehungen stehen 90 Prozent des Drehmoments zur Verfügung, ab 2.000 Touren die volle Kraft. Auf dem NEFZ-Prüfstand trinkt er 4,1 Liter pro 100 Kilometer – eine Ersparnis im Vergleich zum Vorgänger von fast zehn Prozent. Die moderne Sparsamkeit kostet derzeit 1.045 Euro Aufpreis.

Leider kann das frühe Moment die Anfahrschwäche nicht vollständig ausmerzen. Unterhalb von 1.400 Touren passiert wenig, frühes Einkuppeln bestraft der Motor mit einer Gedenksekunde. Das nervt beim Anfahren und nach engen Kurven, fühlt sich aber deutlich besser an als beim Vorgänger.

Der neue Diesel soll gegenüber dem Vorgänger 10 Prozent Kraftstoff sparen Der neue Diesel soll gegenüber dem Vorgänger 10 Prozent Kraftstoff sparen Quelle: Opel

Viel Drehmoment ab 1.500 Touren

Oberhalb des Turbolochs zeigt der CDTi seine elastische Seite. Der Motor entwickelt schnell viel Drehmoment und erlaubt jede Art von Fahrmanöver – vom kräftigen Beschleunigen bis hin zum schaltfaulen Gleiten. Der Zafira Tourer sprintet mit dem neuen Motor in 11,2 Sekunden von 0 auf Tempo 100, die Höchstgeschwindigkeit liegt weiterhin bei 193 km/h.

Auf der Testfahrt trinkt der neue Selbstzünder etwa 6,5 Liter pro 100 Kilometer – ähnlich viel wie seinerzeit der Vorgänger. Opel verspricht niedrigere Werte in windschnittigeren Modellen.

Minus zwei Dezibel für innere Ruhe

Nach seiner kurzen Warmlaufphase zeigt der Zafira den größten Erfolg der Motoren-Entwickler: Das anfängliche, leise Nageln weicht angenehmer Stille. Bei geschlossenem Fenster hört man drinnen nichts. Selbst wenn die Scheiben unten sind, kann man den Diesel am Klang kaum erkennen.

Pflicht für Euro 6: Das Additiv "AdBlue" Pflicht für Euro 6: Das Additiv "AdBlue" Quelle: Opel Wesslau beziffert die Lautstärke: Der Zafira Tourer ist mit dem neuen Vollaluminium-Motor zwei Dezibel leiser als vorher. Salopp gesagt: Er ist nur noch halb so laut. Neue Materialien, Zahnradverbindungen mit reduziertem Spiel und eine gedämmte, getriebeseitige Steuerkette sind dafür verantwortlich.

13 neue Motoren bis 2016

Der 1,6-Liter-CDTi stellt die Basis für die neue Diesel-Palette. Opel plant weitere Ausbaustufen mit 95 und 160 PS. Bis 2016 wollen die Rüsselsheimer insgesamt 13 neue Motoren vorstellen. Dazu gehören die kürzlich vorgestellten „SIDI“-Benziner mit 170 und 200 PS. Alle Aggregate erfüllen die Euro-6-Norm.

 

 

Quelle: MOTOR-TALK

Avatar von SerialChilla
Ford
337
Diesen Artikel teilen:
337 Kommentare: