• Online: 6.256

Acura NSX 2015: Super-Honda in Detroit - Power-Hybrid mit italienischem Vorbild

verfasst am

Nach unzähligen Studien, Updates und Details parkt auf der Detroit Motor Show endlich die Serienversion: Acura und Honda zeigen den neuen NSX – verraten aber fast nichts über ihn.

Der Acura NSX kommt als Honda NSX nach Deutschland - wohl für 150.000 Euro Der Acura NSX kommt als Honda NSX nach Deutschland - wohl für 150.000 Euro Quelle: Honda

Detroit – Für Innenraum, Karosserie und Details findet die Acura-Marketing-Abteilung unzählige Worte. Kurz vor dem Höhepunkt wird es aber still: Hondas US-Tochter sagt keine Silbe zu Leistung, Drehmoment, Beschleunigung oder Höchstgeschwindigkeit des neuen NSX.

Schnell soll er sein, so viel ist klar. Das habe man auf dem Nürburgring getestet. Alles Weitere bleibt geheim. Und raten fällt schwer: Der MOTOR-TALK-Redakteur Constantin Bergander vor dem neuen NSX MOTOR-TALK-Redakteur Constantin Bergander vor dem neuen NSX Quelle: MOTOR-TALK V6-Biturbo mit Zylinderbänken im 75-Grad-Winkel und Trockensumpfschmierung passt theoretisch in viele Leistungsklassen. Ein Neungang-Doppelkupplungsgetriebe leitet die unbekannte Leistung an die Hinterachse.

Acura NSX: Drei Elektromotoren und ein Verbrenner

Drei Elektromotoren unterstützen den Verbrenner im NSX. Einer sitzt in der Getriebeglocke, die anderen beiden an der Vorderachse. Sie können ihr Moment variabel auf die Räder verteilen und sollen Kurvenlage und Handling verbessern.

Zu Leistung und Batteriegröße gibt es ebenfalls keine Informationen. Der NSX soll zumindest über "kurze Zeit bei niedrigen Geschwindigkeiten ausschließlich mit Elektroantrieb fahren“ können – einen Stecker wird es also nicht geben.

Im Oktober 2014 sagte NSX-Entwicklungschef Ted Klaus zum US-Magazin "Carthrottle", der NSX bewege Acura NSX: Cockpit Acura NSX: Cockpit Quelle: Honda sich auf dem Niveau eines Ferrari 458. Das könne er im Alltag und auf dem Ring leisten. Wir erwarten deshalb 550 bis 600 PS, eine Beschleunigung auf Tempo 100 in 3 bis 3,5 Sekunden und einen Topspeed jenseits der 300 km/h. Zahlreiche Assistenten helfen, die Kraft auf den Asphalt zu bringen.

Hybrid-Sportler aus Aluminium, Stahl und Carbon

Trotz der nahezu unveränderten Optik entspricht der NSX nicht ganz den Studien: Das fertige Auto ist 8 Zentimeter länger (4,47 Meter), 3,5 Zentimeter breiter (1,94 Meter) und einen Tick höher (1,22 Meter) als die alten Messe-Schaustücke. Der größere Aluminium-Stahl-Rahmen bietet mehr Platz für Passagiere, Aggregate, Batterien und Kühlung. Der Fahrzeugboden besteht aus Carbon.

Mitte 2015 beginnt die Bestellannahme des NSX. Erste Fahrzeuge will Acura noch im laufenden Jahr ausliefern. Nach Deutschland kommt der Hybrid-Sportler als Honda und wird Gerüchten zufolge rund 150.000 Euro kosten. Das sind immerhin etwa 50.000 Euro weniger als das italienische Vorbild.

Avatar von SerialChilla
Ford
31
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
31 Kommentare: