• Online: 4.397

Altes Kältemittel für die neue S-Klasse - Neue S-Klasse: Daimler verwendet Kältemittel R134a

verfasst am

Freie Bahn für den Verkauf der neuen Mercedes S-Klasse. Im Streit um Daimlers Weigerung, das neue Klimaanlagen-Kältemittel einzusetzen, gibt es eine Lösung.

Die neue S-Klasse darf zu den Händlern: mit altem Kältemittel Die neue S-Klasse darf zu den Händlern: mit altem Kältemittel Quelle: Daimler

Berlin - Die neue Generation der Mercedes S-Klasse erhält grünes Licht vom Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Obwohl Daimler in seiner Oberklasselimousine weiterhin den Einsatz des neuen Klimaanlagen-Kältemittels verweigert, hat die Behörde nun die Freigabe für den Verkauf erteilt. Das habe KBA-Sprecher Stephan Immen gegenüber dem Online-Magazin „Autogazette“ bestätigt.

Daimler darf das Modell auf Basis der Typzertifizierung der Vorgängergeneration auf den Markt bringen. Da diese vor Inkrafttreten der Neuregelung für Kältemittel erteilt wurde, kann auch die neue Generation das alte, mittlerweile verbotene Kältemittel R134a nutzen. Möglich ist das, weil einige Komponenten des neuen Modells mit denen des Vorgängers identisch sind, vor allem bei der sogenannten Bodengruppe. Die Genehmigung musste daher nur ergänzt, nicht komplett neu erteilt werden.

Damit ist ein langer Streit beigelegt. Ursprünglich wollte Mercedes für die neue S-Klasse auch eine neue Typzertifizierung beantragen, hätte dann aber das neue Kältemittel 1234yf einsetzen müssen. Das jedoch verweigern die Schwaben, da sie es für brandgefährlich halten. Im Extremfall hätte die Weigerung zum Entzug der Typgenehmigung führen können, das Fahrzeug hätte dann nicht verkauft werden dürfen.

Alle Infos zur neuen S-Klasse findet Ihr in unserem Artikel.

Avatar von spotpressnews
54
Diesen Artikel teilen:
54 Kommentare: