• Online: 2.362

Renault Twingo III: Vergleichstest mit Twingo II - Ist der neue Twingo der frischere Franzose?

verfasst am

Heckmotor, neue Proportionen und 70 Prozent der Teile sind vom Smart: Hat sich der Modellwechsel für den kleinen Renault Twingo gelohnt? Bei uns tritt der Neue gegen den Alten an.

Twingo II und Twingo III: Fürs Foto schauen wir am Daimler-Werk Marienfelde vorbei. Denn der neue Twingo wurde in Kooperation mit Daimler entwickelt Twingo II und Twingo III: Fürs Foto schauen wir am Daimler-Werk Marienfelde vorbei. Denn der neue Twingo wurde in Kooperation mit Daimler entwickelt Quelle: MOTOR-TALK

Berlin – Zugegeben: Ganz neutral geht es hier nicht zu. Vor der Tür des Autors parkt ein drei Jahre alter, himbeerfarbener Twingo mit Faltdach. Dazu gesellte sich für einige Tage dessen „Dezir“-roter Nachfolger: fünf statt drei Türen, ein 90-PS-Turbodreizylinder statt eines 75-PS-Vierzylinders.

Der gemeinsam mit dem Smart entwickelte, dritte Twingo verspricht: Ich bin das modernere, pfiffigere Konzept. Das neue Modell, schreibt die Renault-Pressestelle, unterscheide sich mit dem Heckmotorkonzept und der fünftürigen Karosse grundlegend von seinen Vorgängern. Trotzdem verkörpere der Neue klassische Twingo-Tugenden.

Blech und Form

Klassische Tugenden also, trotz völlig neuem Konzept? Die Kooperation mit Daimler bescherte Renault rundlich-unproportionierte Formen mit Knubbelhaube und dickem Hintern. Diese Beschreibung passt ehrlicherweise auch zum Ur-Twingo – sieht komisch aus, ist aber kein schlechter Anfang.

Hinten bietet der Twingo viel Sitzhöhe, wenn kein Schiebedach an Bord ist. Am Knie wird es dagegen eng Hinten bietet der Twingo viel Sitzhöhe, wenn kein Schiebedach an Bord ist. Am Knie wird es dagegen eng Quelle: MOTOR-TALK Im Vergleich zum zweiten Twingo misst der neue zehn Zentimeter weniger in der Länge, aber elf Zentimeter mehr in der Höhe. Beide Modelle leuchten mit antiquierten H4-Scheinwerfern. Renaults Chefdesigner Laurens van den Acker verordnete dem Twingo II schon 2012 das aktuelle Markengesicht.

In den neuen Twingo gelangen Personen und Gegenstände über vier Türen und eine Heckklappe, der Vorgänger ist ein klassischer Dreitürer. Gehören die halb versteckten Türöffner des alten Twingo zu den "klassischen Twingo-Tugenden“? Beim neuen Modell verzichtet Renault jedenfalls darauf, und damit auf weitere Schimpftiraden von zahlreichen Motorjournalisten. Für Twingo-Fahrer war das übrigens nie ein Thema, die haben ihr Auto immer aufgekriegt. Ich bin Zeuge.

Koffer & Raum

Innen trifft der Zollstock auf den Anwendungsfall: Laut Renault bietet der neue Twingo den größeren Innenraum. Im Alltag wirkt er trotzdem unpraktischer. Denn der Heckmotor verhindert den Einbau verschiebbarer Rücksitze, und die gehörten definitiv zu den klassischen Twingo-Tugenden. Im alten sitzt es sich hinten schlicht besser.

Dagegen wundern sich im Alt-Twingo normalgroße Nordeuropäer über die hohen Vordersitze und die geringe Kopffreiheit. Das führt zu einer liegenden Körperhaltung. Im Twingo III ist das nicht so, hier verfügen Passagiere über spürbar mehr Platz und genießen die gute Übersicht. Die Sitze ohne verstellbare Kopfstützen sind dagegen eher ein Rückschritt.

Beim Kofferraum ein Punkt für den Neuen: Über dem Heckmotor liegt die Ladekante auf wenig praktischen 79 Zentimetern, dafür lässt sich schweres Gut ohne Hindernisse hineinschieben. Beim Twingo II zerkratzt man sich dabei den Lack. Den größeren Stauraum bietet trotzdem der Gebrauchte – sowohl nach VDA (230 zu 188 l) als auch in der Praxis.

Haptik & Bedienung

Beide Twingo-Cockpits eint Renaults Griff zu Hartplastik. Schöner ist es im Neuen. Das Material wirkt stabiler und hochwertiger, und die Verarbeitung ist einfach besser. Statt abstehender Verkleidungen und nicht verklebtem Dachhimmel passen beim Neuen alle Teile genau ineinander. Die Teppiche wirken dicker und weniger trist. Ein handelsüblicher Thermobecher passt bei beiden Modellen nicht in den Cupholder.

Unter der Dämmmatte: Blick auf die "Motorhaube" des Renault Twingo Unter der Dämmmatte: Blick auf die "Motorhaube" des Renault Twingo Quelle: MOTOR-TALK In punkto Bedienbarkeit liegt der Neue ebenfalls vorn: Alles löste Renault etwas intuitiver, weniger französisch verschroben. Keine Hupe im Blinkhebel, kein links unterm Lenkrad versteckter Tempomat-Knopf. Trotzdem: Ohne digitalen Mitteltacho fehlt dem Twingo einfach etwas, oder?

Kraft & Quelle

Vom Frontmotor zum Heckmotor, vom Vierzylinder-Sauger zum Dreizylinder-Turbo: Technisch haben die Zwerge nur wenig gemeinsam. Aber wo genau liegt der Vorteil des neuen Downsizers? Die Abwärme des Heckmotors beschleunigt das Antauen geladener Tiefkühlkost erheblich, und in punkto Laufruhe liegt der alte Vierzylinder klar vorn.

Downsizing-Motoren sollen weniger Sprit schlucken. Auf dem Papier ist der Vorsprung klein: Mit variabler Ventilsteuerung brauchte der alte Vierzylinder-Sauger 4,5 Liter auf 100 Kilometer, der neue Turbomotor erreicht 4,3 Liter auf 100 Kilometer (Normverbrauch). Im Berliner Berufsverkehr benötigt der neue Twingo sogar rund einen Liter mehr als der Vorgänger. Und: Tests des ADAC legen nahe, dass thermische Probleme im neuen Twingo und im neuen Smart zu stark erhöhtem Rußausstoß führen. Getestet wurde allerdings der Dreizylinder-Saugbenziner mit 70 PS.

Fahr & Spaß

Der winzige Wendekreis (8,6 m!), die vielzitierte Top-Stärke des Twingo, beeindruckt auch in der MOTOR-TALK-Tiefgarage. Wo es sonst in drei Zügen um die Ecke geht, reicht einer. Das ist einfach gut und mit dem Vorgänger nicht zu vergleichen. Der neue Twingo, und da sind wir bei der Stärke des Motors, macht insgesamt mehr Spaß: Beim Alten mit seinem zäh übersetzten Öko-Getriebe liegt die Kraft in der Ruhe und sonst nirgendwo. Dagegen schiebt der Turbolader den Neuen höchst dynamisch an.

Weniger lustig: Beim Fahren schaukelt der hohe und schmale Twingo III stark hin und her. Die Federung wirkt ausgewogener als beim Vorgänger, aber kaum komfortabler. Schon gar nicht bei Seitenwind auf der Autobahn. Treu bleiben sich die Franzosen hinsichtlich der weichen und gefühllosen Lenkung: bei uns verpönt, im Nachbarland geliebt.

Im Twingo II bieten verschiebbare und verstellbare Einzelsitze erstaunlichen Komfort im Fond Im Twingo II bieten verschiebbare und verstellbare Einzelsitze erstaunlichen Komfort im Fond Quelle: MOTOR-TALK

Ende & Urteil

Beim neuen Twingo hat Renault vieles verbessert. Manches fordert auch der Gesetzgeber: Serienmäßiges ESP, Tagfahrlicht und Reifendruckkontrolle gibt es im Vorgänger nicht. Hier wie dort müssen leider vier Airbags reichen. Das war schon 2012 nicht mehr zeitgemäß.

Trotzdem muss Renault die Frage zulassen, ob der Konzeptwechsel den Twingo nicht an entscheidenden Stellen schwächt: Effizienz, Nutzwert, Variabilität. Verschroben, pfiffig und eigenwillig sind beide Kleinstwagen, Vergleichstest-Stars waren und sind beide nicht. Da wird der stark verbesserte Qualitätseindruck nicht helfen, den Renault beim Einstiegsmodell erreicht hat. Der örtliche Renault-Händler hatte jedenfalls keine Schwierigkeiten mit dem Abverkauf seiner alten Rest-Twingos.

Technische Daten: Renault Twingo

  • Modell: Twingo III TCe 90 Start & Stop Luxe
  • Motor: 0,9-Liter-Turbo-Dreizylinder-Benziner
  • Getriebe: Fünfgang-Handschaltung
  • Leistung: 90 PS (66 kW) b. 5.500 U/min
  • max. Drehmoment: 135 Nm b. 2.500 U/min
  • 0-100 km/h: 10,8 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 165 km/h
  • Verbrauch: 4,4 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 99 g/km
  • Länge x Breite x Höhe in m: 3,60 x 1,65 x 1,56
  • Radstand: 2,49 m
  • Leergewicht: 1.018 kg
  • Kofferraum: 188-980 l
  • Basispreis getestete Variante: 13.590 Euro
  • Basispreis Renault Twingo: 9.690 Euro
  • Modell: Renault Twingo II 1.2 LEV 75 Liberty Eco Drive
  • Motor: 1,2-l-Vierzylinder-Benziner
  • Getriebe: Fünfgang-Handschaltung
  • Leistung: 75 PS (55 kW) b. 5.500 U/min
  • max. Drehmoment: 107 Nm b. 4.250 U/min
  • 0-100 km/h: 12,3 s
  • Höchstgeschwindigkeit: 169 km/h
  • Verbrauch: 4,5 l/100 km (NEFZ)
  • CO2: 105 g/km
  • Länge x Breite x Höhe in m: 3,69 x 1,69 x 1,47
  • Leergewicht: 994 kg
  • Kofferraum: 230-959 l (165
  • Basispreis 2012: 11.990 Euro
  • Aktueller Wert: ca. 6.100 Euro
Avatar von bjoernmg
Renault
80
Hat Dir der Artikel gefallen? 8 von 10 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
80 Antworten: