• Online: 7.006

Honda Civic Type R (2017): Rekord auf der Nordschleife - Honda holt den Rekord zurück

verfasst am

Genaue Fahrdaten zum neuen Civic Type R veröffentlicht Honda erst im Sommer. Die spannendste Zahl gibt es schon heute: Der Fronttriebler holt den Nürburgring-Rekord.

Honda Civic Type R: Die Neuauflage holt den Nürburgring-Rekord Honda Civic Type R: Die Neuauflage holt den Nürburgring-Rekord Quelle: Honda

Nürburgring – Es ist eine Zahl für Fans, Stammtisch-Pöbler und Autoquartett-Zitierer. Trotzdem ist sie wichtig: Seit einigen Jahren entscheidet die Rundenzeit auf der Nürburgring-Nordschleife, welcher Kompakte tatsächlich der Schnellste ist. Hier zählen Fahrwerk und Gewicht, Allradantrieb wird zum Nachteil. Die schnellsten Hot Hatches auf dem Ring scharren mit den Vorderrädern.

Allen voran der neue Honda Civic Type R. Wie schnell er sprintet, fährt, oder was er wiegt, das sagt Honda noch nicht. Die Homologation folgt erst im Sommer, danach gibt es die Zahlen. Seit heute ist aber bekannt: Er umrundet die Nürburgring-Nordschleife in 7:43,80 Minuten.

Hot Hatches auf der Nordschleife: Rundenzeiten unter 8 Minuten

Gewicht und Leistung sollen dem Serienstand entsprochen haben Gewicht und Leistung sollen dem Serienstand entsprochen haben Quelle: Honda So schnell war bisher kein anderes Auto in dieser Größe. 2014 begann das große Kompaktklasse-Kräftemessen auf dem Nürburgring. Als Erster raste der Seat Leon Cupra 280 in weniger als acht Minuten um die Nordschleife. Seine Zeit: 7:58,4 Sekunden, aufgestellt von Seat-Werksfahrer Jordi Gené.

Wenig später stellte Renault den Rekord ein. Laurent Hurgon unterbot mit dem Mégane RS 275 Trophy-R den Seat um vier Sekunden. Eine Bestzeit, die nur kurz währte: Honda fuhr mit dem Civic Type R der neunten Generation die gleiche Strecke in 7:50,63 Minuten. Der Hersteller sagte damals, es handele sich um einen Prototyp mit Serienspezifikationen. Schneller war seitdem nur der VW Golf GTI Clubsport S mit TCR-Pilot Benny Leuchter (7:49,21 Sekunden).

Alle Fahrzeuge fuhren eine verkürzte Nordschleifenrunde mit 22,6 Kilometern Länge. Das ist üblich, weil bei Testfahrten nicht die ganze Strecke für volle Fahrt freigegeben ist. Alle Autos fuhren in ihrer schärfsten, serienmäßig verfügbaren Version.

Honda Civic Type R (2017): In 7:43,8 Minuten um den Ring

Honda Civic Type R: Rekordzeit mit fünf Sekunden Vorsprung Honda Civic Type R: Rekordzeit mit fünf Sekunden Vorsprung Quelle: Honda Jetzt holt Honda den Rekord zurück. Der neue Civic Type R soll schneller sein als alle anderen Kompakten. Sein 2,0-Liter-Vierzylinder leistet 320 PS und 400 Newtonmeter Drehmoment – 10 PS mehr als sein Vorgänger. Auf Nachfrage von MOTOR-TALK sagte ein Honda-Sprecher, es handele sich um ein serienähnliches Fahrzeug.

Honda fuhr die Rekordzeit mit einem Prototyp. Zur Sicherheit war ein Überrollkäfig installiert. Der sei jedoch nicht verschweißt gewesen, habe also nicht die Karosseriesteifigkeit erhöht. Um das Gewicht auszugleichen, schmissen die Ingenieure Rückbank und Infotainmentsystem aus dem Auto. Das Gesamtgewicht soll dem eines Serienfahrzeuges entsprochen haben.

Der Rekord-Civic sei mit „straßenzugelassenen Reifen für den Rennstreckeneinsatz“ gefahren. Hinter diesem Satz steckt vermutlich ein wichtiger Grund für einen Zeitsprung von sechs Sekunden gegenüber dem Vorgänger, denn der fuhr auf regulären Sport-Reifen. Semi-Slicks verbessern die Traktion und damit die Rundenzeiten enorm.

Das Video zum neuen Rundenrekord seht Ihr hier:

Avatar von SerialChilla
Ford
277
Hat Dir der Artikel gefallen? 11 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
277 Kommentare: