• Online: 5.084

Honda CR-V: Marktstart im Oktober 2018 - Der Honda CR-V startet bei 28.500 Euro

verfasst am

Mit viel Serienausstattung und ohne Diesel rollt der Honda CR-V im Oktober zu den europäischen Händlern. Einen Hybrid-Antrieb reichen die Japaner 2019 nach.

Seit 2016 ist der Honda CR-V in den USA erhältlich. Für die Europa-Version haben sich die Japaner etwas mehr Zeit gelassen. Im Oktober soll er hier erhältlich sein Seit 2016 ist der Honda CR-V in den USA erhältlich. Für die Europa-Version haben sich die Japaner etwas mehr Zeit gelassen. Im Oktober soll er hier erhältlich sein Quelle: Honda

Köln - In den USA ist der Honda CR-V bereits seit Ende 2016 erhältlich, in Europa rollt das SUV in seiner neuen Generation im Herbst an. Am 20. Oktober kommt der CR-V zu den Händlern. Los geht es in der Ausstattung Comfort mit LED-Scheinwerfern und Klimaautomatik ab 28.500 Euro.

In der Top-Variante Executive verlangt Honda für sein SUV 39.800 Euro In der Top-Variante Executive verlangt Honda für sein SUV 39.800 Euro Quelle: Honda Darüber rangiert das Modell Elegance, das für 31.200 Euro unter anderem ein Navigationssystem bietet und neben einem manuellen Getriebe auch mit einer CVT-Automatik (2.700 Euro) ausgestattet werden kann. 18-Zoll Leichtmetallfelgen gibt es ebenfalls dazu.

Für 36.300 Euro bekommt man den CR-V Lifestyle, der zusätzlich mit Ledersitzen, Ambientebeleuchtung und Spurwechselhilfe aufwartet. Wer 1.700 Euro mehr in die Hand nimmt, kann den CR-V ab Lifestyle auch als Siebensitzer bestellen. Das Topmodell ist der Executive für 39.800 Euro. Er bietet zusätzlich zur bereits genannten Ausstattung Head-up-Display, elektrische Heckklappe sowie Panoramadach.

Serienmäßig gibt es in allen wählbaren Varianten ein Kollisionswarnsystem mit Bremsassistent, einen aktiven Spurhalteassistent, sowie eine Verkehrszeichenerkennung und eine Müdigkeitserkennung dazu.

Kein Diesel mehr für den CR-V

Unter der Haube des neuen CR-V steckt ein 1,5-Liter großer Benziner, den es hierzulande in zwei Leistungsstufen gibt. Die Basis bildet der Motor mit 173 PS, darüber hinaus ist eine Variante des Vierzylinders mit 193 PS zu haben. Ersteren gibt es mit Handschaltung oder CVT, den Topmotor ausschließlich mit dem stufenlosen Getriebe. Wer den schwächeren Motor wählt, kann zwischen Front- und Allradantrieb entscheiden. Beim stärkeren Aggregat ist der Vierradantrieb obligatorisch. Anfang 2019 folgt außerdem ein Hybridantrieb auf Basis eines Zweiliter-Vierzylinders.

Honda CR-V 2018: Fahrbericht

 

 

Quelle: Sp-X

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
130
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
130 Kommentare: