• Online: 5.993

Honda GL 1800 Gold Wing Tour: Fahrbericht, technische Daten, Preis - Die Honda Gold Wing hat Diät gehalten

verfasst am

Honda schickt seine Gold Wing mit üpiger Ausstattung, neuem Boxermotor und Doppelkupplungsgetriebe in die sechste Generation. Gespart wurde nur am Gewicht.

Honda GL 1800 Gold Wing Tour: Die sechste Auflage des Reisemotorrads überzeugt mit viel Ausstattung und Komfort Honda GL 1800 Gold Wing Tour: Die sechste Auflage des Reisemotorrads überzeugt mit viel Ausstattung und Komfort Quelle: Honda

Köln - 44 Jahre sind eine lange Zeit. Da kann man schon mal ein bisschen zulegen. Das gilt für Motorräder nicht weniger als für deren Fahrer oder Fahrerinnen. Die Honda Gold Wing kannte seit 1974 nur eine Richtung: nach oben. Mit einem Tausender-Vierzylinder-Boxer fing es damals an. Seither gab es: mehr Zylinder, mehr Hubraum, mehr Leistung, mehr Platz, mehr Gewicht.

Eine extrem treue Fangemeinde wusste genau das zu schätzen und hielt immer zu diesem Giganten der Motorradwelt. Doch auch sie wird zu schätzen wissen, dass die Gold Wing sich auf ihre alten Tage nochmal Mühe gibt und ein bisschen abgespeckt hat. Seit dem Frühjahr 2018 ist die sechste Generation am Start. Und sie wiegt "nur noch" 383 Kilogramm. Immerhin, das sind bis zu 48 Kilo weniger als beim Vorgänger.

Angetrieben wird die Honda Gold Wing Nummer sechs von einem neuen 1.800 ccm großen Sechszylinder-Boxer mit 126 PS. Auf Wunsch übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe die Schaltarbeit. Was sich in den vier Jahrzehnten nicht verändert hat: Die Honda bleibt ein fahrendes Sofa für zwei Personen. Und teuer war sie auch schon immer. Jetzt kostet sie 35.990 Euro.

Honda Gold Wing 2018: Ein Motorrad für die große Fahrt

Die Honda Gold Wing erreicht eine Geschwindigkeit von maximal 180 km/h, dann wird abgeregelt Die Honda Gold Wing erreicht eine Geschwindigkeit von maximal 180 km/h, dann wird abgeregelt Quelle: Honda Wer sich der aktuellen Gold Wing nähert, tut dies am besten mit dem Handbuch in der Hand. Auf 258 Seiten werden die Neubesitzer in ihre Geheimnisse eingeweiht. Weitere 88 Seiten beschreiben das Navigationssystem. Die Ausstattung der Version „Tour“ ist nunmal sehr umfangreich. DCT-Getriebe, Airbag, Navigationssystem, Audioanlage und Topcase - alles bringt die GL 1800 mit. Einige Kleinigkeiten wurden jedoch nicht ganz zu Ende gedacht: So gibt es zwar hinterleuchtete Schalter und Taster am Lenker und im Cockpitbereich, aber kein Licht im Topcase.

Mitfahrer freuen sich über Trittbretter statt schnöder Fußrasten, die dezente Zentralverriegelung arbeitet genauso einwandfrei wie die elektrische Scheibenverstellung. Ein wenig umständlich ist das Öffnen der Tankklappe, deutlich aufwendiger die Integration eines Audiogerätes, weil der USB-Anschluss sich nicht im Cockpitbereich, sondern im Topcase befindet.

Der Motor der Honda Gold Wing ist eine Wucht

Schon kurz nach dem Start zeigt sich: Die aktuelle Generation der Gold Wing ist eine Wucht. Das Siebengang-Doppelkupplungsbetriebe wechselt fast unmerklich die Übersetzungsstufen. "Gas zu" vor einer Kurve, schon wird zurückgeschaltet – prima! Im Fahrmodus Tour, für Überlandfahrten vorzüglich abgestimmt, bewegt sich die Drehzahlmessernadel zumeist zwischen 1.500 und 2.500 Touren. Muss der Überholweg mal verkürzt werden, genügt ein Daumendruck auf den Minus-Taster links am Lenker, schon schaltet die Automatik zurück, die Kraft aus sechs je 300 Kubikzentimeter großen Zylindern schiebt die Gold Wing mit Vehemenz nach vorne.

Immer kultiviert, aber nach Wahl geschmeidig oder nachdrücklich. Die Akustik ist gelungen; aus dem Säuseln früherer Gold-Wing-Generationen ist ein dumpferes, jede Menge Kraft verheißendes Grollen geworden, das nie lästig wird. Die Wohlfühlzone ist so breit wie der Highway I-405 in Los Angeles, zwischen Leerlaufdrehzahl und 6.000 Touren geht alles, was man sich wünscht.

Klar, dabei geht es immer ums Touren, nie ums Rennen. Rahmen, Radführungen und Bremsen sind ebenfalls für diesen Zweck optimiert. Die neue Doppelquerlenker-Vorderradführung spricht feinfühlig, das elektronisch vorspannbare Federbein ebenfalls. Dass Honda die Höchstgeschwindigkeit auf 180 km/h begrenzt, schmerzt nicht: Die Möglichkeiten für höhere Tempi sind zwischen Regensburg und Dithmarschen mehr als selten. Zudem steigt jenseits der 150 km/h der Benzinverbrauch kräftig.

Honda setzt bei der Gold Wing auf Komfort und Sicherheit

Für Nachtfahrten sind die Schalter auf der "Mittelkonsole" und am Lenker der Honda Gold Wing hinterleuchtet Für Nachtfahrten sind die Schalter auf der "Mittelkonsole" und am Lenker der Honda Gold Wing hinterleuchtet Quelle: Honda Der Sitzkomfort überzeugt genauso wie Aerodynamik und Fahrstabilität. Eine Notbremsung bringt die Honda kein bisschen aus der Spur, der Warnblinker springt automatisch an und signalisiert nachfolgenden Autolenkern, dass der Zweiradkoloss den Bremsfallschirm ausfährt. Die zügig, aber nie hektisch gefahrene 2.000-Kilometer-Tour absolviert die Gold Wing mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,9 Litern; das Minimum liegt bei Zieltempo 140 km/h bei 5,5 Litern, schnellere Fahrt und ein maximal ausgefahrener Windschild lassen den Konsum exponentiell steigen.

Doch die die jüngste Gold Wing kann auch anders. Man muss schon sehr brachial am angenehm geformten Lenker reißen, um um die Schräglagengrenze aufzuspüren. Dank niedrigen Schwerpunkts dampft sie im Fahrprogramm Sport fast mühelos die Berge rauf und runter. Klar, das ist eher Schneewalzer als Jazz, aber die Gold Wing verzögert talwärts fadingfrei und beweist eindrucksvoll, dass auch Großkaliber Spaß machen können.

Honda Gold Wing Preis: 36.000 Euro für ein gutes Paket

Auch für die Sozii ist gesorgt. Mit einer regelbaren Sitzheizung sowie den an der Vorderkante des Topcase montierten Zusatzlautsprechern lassen sich auch als Beifahrer längere Touren auf den Gold-Flügeln aushalten.

Nur eine Sache stört: "Warum nur ist das Gepäckvolumen gegenüber dem Vormodell so stark geschrumpft worden und warum sind Koffer und Topcase innen so zerklüftet?" Ein Wochenende zu zweit geht gerade noch, eine volle Urlaubswoche nicht.

Der mangelhafte Stauraum ist neben einigen Unzulänglichkeiten am Navigationssystem der einzige Kritikpunkt an der Honda Gold Wing. Ansonsten ist sie – für ihren speziellen Zweck – ein vorzügliches Motorrad geworden, auch wenn 36.000 Euro nun wirklich nicht wenig sind. Motor, Getriebe, Fahrwerk, Bremsen, Komfort, Windschutz, Ausstattung – in all diesen Disziplinen kann die Gold Wing voll punkten.

Honda GL 1800 Gold Wing Tour - Technische Daten

  • Motor: Sechszylinder-Boxermotor
  • Hubraum: 1.833 ccm
  • Leistung: 126 PS bei 5.500 U/min.
  • Maximales Drehmoment: 170 Nm bei 4.500 U/min
  • Radstand: 1,695 m
  • Sitzhöhe: 74,5 cm
  • Gewicht fahrfertig inkl. Koffer: 383 kg
  • Zuladung: 203 kg
  • Tankinhalt: 21 Liter.
  • Höchstgeschwindigkeit 180 km/h
  • Normverbrauch lt. EU4: 5,6 l/100 km
  • Testverbrauch. 5,1 bis 6,6 l/100 km (Mittelwert 5,7 l/100 km).
  • Preis: 35.990 Euro

 

*****

In eigener Sache: Du willst regelmäßig die besten Auto-News lesen? Dann abonniere unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter oder täglichen Whatsapp-Newsletter (Mo-Fr). Es dauert nur 1 Minute.

 

Quelle: SP-X (Ulf Böhringer)

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
52
Hat Dir der Artikel gefallen? 4 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
52 Kommentare: