• Online: 3.645

Citroën Berlingo III (2018): Bilder, Technische Daten, Motoren - Der neue Berlingo schaltet mit 8 Gängen

verfasst am

Mit Pkw-Plattform, vielen Assistenten und einer Achtgang-Automatik aktualisiert PSA seine Hochdachkombis. Den Anfang macht der Citroën Berlingo. Alle Infos zum Franzosen.

Citroën Berlingo III (2018): Der Neue wird zwei Zentimeter länger als der Alte Citroën Berlingo III (2018): Der Neue wird zwei Zentimeter länger als der Alte Quelle: Citroën

Köln – Und da ist er auch schon: Vor wenigen Tagen kündigte der PSA-Konzern neue Utility-Hochdachkombis an. Als erster zeigt sich der Citroën Berlingo. Die Schwestermodelle Peugeot Partner und Opel Combo lassen noch einige Tage auf sich warten.

Vor 22 Jahren brachte Citroën den ersten Berlingo auf den Markt. Hochdachkombis kannte man da schon, aber eher als Lastesel-Varianten kleiner Pkw. Der Berlingo war Trendsetter für eine stärkere Ausrichtung in Richtung Pkw. Hochdachkombis wurden zur Familienvan-Alternative.

Besonders sexy waren solche Autos nie. Dafür können sie fast alles bewältigen, was der Alltag bereithält – vom Brötchenholen bis zum Umzug, vom Baumarkteinkauf bis zur Urlaubsreise. Genau deshalb wurde der Berlingo zum Hit. Weltweit verkauften die Franzosen bislang über zwei Generationen 3,3 Millionen Exemplare, inklusive der Nutzfahrzeug-Version. In Deutschland waren es immerhin 350.000.

Neue Plattform EMP2

Erstmals mit Achtgang-Automatik: Citroën Berlingo III (2018) Erstmals mit Achtgang-Automatik: Citroën Berlingo III (2018) Quelle: Citroën Jetzt also der dritte Berlingo. Er wird nicht viel größer als die Generation zwei. Mit 4,40 Metern misst er zwei Zentimeter mehr in der Länge als der Vorgänger, bei einem Radstand von 2,78 Metern. Die XL genannte Langversion streckt sich über 4,75 Meter bei 2,97 Metern Radstand. Die Höhe beträgt je nach Ausführung mindestens 1,81 Meter.

Die Basis des neuen PSA-Trios stellt die Plattform EMP2. Sie ist bereits von Pkw und leichten Transportern wie Citroën Jumpy oder Peugeot Traveller bekannt. Eine Spezialität der PSA-Bodengruppe sind kurze Überhänge und eine kurze, hohe Motorhaube. Citroën verspricht eine bessere Gewichtsverteilung und Manövrierbarkeit sowie einen kleineren Wendekreis als beim bisherigen Modell. Ein seitlicher Airbump schützt vor Kratzern.

Wie gehabt, verfügt der Berlingo über je eine Schiebetür links und rechts. Die Fensterscheiben hinten lassen sich elektrisch öffnen. Wie beim Vorgänger kann die Heckscheibe in der Ladetür separat geöffnet werden.

Variabel wie eh und je

Durch insgesamt 6,4 Quadratmeter Glas dringt Licht in den Innenraum des neuen Citroën Berlingo. Mit einem großen Panoramadach lässt er sich weiter verglasen. Das Cockpit wirkt schlicht und funktional – den Hochdachkombi wird es schließlich auch als Nutzfahrzeug geben. In der Mitte des Armaturenbretts thront das aus Citroën-Pkw bekannte 8-Zoll-Touchscreen-Display. Aus dem C4 Cactus übernahmen die Designer das nach oben öffnende Handschuhfach, der Beifahrerairbag wanderte dafür ins Dach. Zusätzlich befindet sich darunter ein weiteres Handschuhfach.

Citroën Berlingo III (2018): Beide Längen können 7 Sitzplätze aufnehmen Citroën Berlingo III (2018): Beide Längen können 7 Sitzplätze aufnehmen Quelle: Citroën Was wäre ein Hochdachkombi ohne jede Menge Variabilität? Das will PSA nicht ausprobieren. Zum Standard gehören deshalb drei einzeln umlegbare Rücksitze. Die optionale dritte Sitzreihe ist herausnehmbar. Bei der Langversion lassen sich die Sitze der dritten Sitzreihe auf einer Schiene verschieben.

Wer will, kann so einen durchgehend flachen Ladeboden erzeugen, mit einer Ladelänge von bis zu 2,70 Metern in der Kurzversion oder 3,05 Meter in der Langversion. Der Kofferraum fasst beim Berlingo mit kurzem Radstand 775 Liter, bei der Langversion sind es in fünfsitziger Konfiguration 1.050 Liter. Bis zu 28 modulare Zusatzstaufächer bieten noch einmal maximal 186 Liter Stauraum, davon allein 92 Liter unterm Dach. Die Franzosen bieten acht verschiedene Außenfarben und drei verschiedene Innenraum-Trimms an – allesamt dem Pkw-Bereich entlehnt.

Motoren: Erstmals mit Achtgang-Automatik

Zum Start kündigt Citroën drei Motoren an: Einen 1,5-Liter-Dieselmotor gibt es mit 100 PS oder 130 PS und manuellem Sechsgang-Getriebe. Optional, und in dieser Klasse ein Novum, ist die Achtgang-Automatik. Zusätzlich steht ein 1,2-Liter-Dreizylinder-Benziner mit 110 PS und Sechsgang-Handschalter oder Achtgang-Automatik in der Preisliste. Eine 130-PS-Version des Benziners folgt rund ein Jahr nach der Markteinführung des neuen Berlingo. Zu Verbrauch und Fahrleistungen gibt es noch keine Angaben. Die Typprüfung steht noch aus.

Assistenten: wie im Pkw

Ein häufiger Kritikpunkt an Hochdachkombis war in der Vergangenheit die eher schlichte Sicherheitsausstattung. Die PSA-Drillinge werden sich da keine Blöße geben. Fast alles, was es an Helfern für die Pkw gibt, lässt sich auch für die Utilities ordern. Darunter sind im Citroën Berlingo ein Head-up-Display, eine Verkehrszeichen- und Müdigkeitserkennung, ein Totwinkel-Assistent, adaptiver Tempomat, Rückfahrkamera, Anhänger-Stabilitätssystem, ein aktiver Notbrems-Assistent oder ein Einpark-Assistent.

Auch das Infotainment übernimmt PSA weitgehend aus den Pkw-Baureihen. Dazu gehört zum Beispiel ein fest installiertes Navi, die Anbindung des Smartphones via Mirrorlink, Apple Carplay oder Android Auto, die Bedienung per Sprachsteuerung, eine induktive Ladeschale und ein Notrufsystem.

Citroën Berlingo, Peugeot Partner und Opel Combo werden künftig Stoßstange an Stoßstange in den PSA-Werken Vigo (Spanien) und Mangualde (Portugal) produziert. Citroën Berlingo und Peugeot Partner debütieren auf dem Genfer Autosalon Anfang März, Opel nimmt nicht an der Messe teil. Zu den Händlern geht es für alle drei Modelle in der zweiten Jahreshälfte 2018. Für Preise ist es noch zu früh; der aktuelle Citroën Berlingo (Pkw) startet bei 20.400 Euro.

Avatar von bjoernmg
Renault
165
Hat Dir der Artikel gefallen? 14 von 15 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
165 Kommentare: