• Online: 6.282

Honda CR-V Hybrid (2018) auf der IAA: Erste Details - Der Hybrid mit den drei Herzen

verfasst am

Honda will mehr Strom in die Modellpalette bringen. Auf der IAA steht das erste Hybrid-SUV für Europa als Studie. Als Serienmodell startet der CR-V Hybrid 2018.

Honda CR-V Hybrid (2018) auf der IAA: Mit der Studie des CR-V Hybrid zeigt Honda zugleich einen Ausblick auf das Europamodell Honda CR-V Hybrid (2018) auf der IAA: Mit der Studie des CR-V Hybrid zeigt Honda zugleich einen Ausblick auf das Europamodell Quelle: Honda

Frankfurt - Honda ist stark in den USA. In Europa weniger. Deshalb warten Honda-Fans in der alten Welt öfter länger auf neue Modelle. Beispiel: CR-V. Das kompakte SUV wurde vor einem knappen Jahr in den USA gezeigt, hierzulande steht der Marktstart noch immer aus. Auf der IAA gibt es immerhin einen Vorboten auf das Serienmodell. Und: Erstmals einen Hybridantrieb in einem Honda-SUV für Europa.

Honda will früher oder später alle Baureihen mit Hybridantrieben ausrüsten, der CR-V macht ab dem kommenden Jahr den Anfang. Der Strang im Prototyp besteht aus einem 2,0-Liter-Vierzylinder-Benziner, der im Atkinson-Zyklus läuft. Dazu gesellen sich zwei Elektromotoren, einer arbeitet nur als Generator, einer kann das Auto alleine oder gemeinsam mit dem Verbrenner antreiben. Ein herkömmliches Getriebe gibt es nicht, sondern eine feste Fahrstufe. Über die Verbindung beweglicher Teile simuliert das System ein stufenloses Getriebe.

Honda CR-V 2018 Seitenansicht: Der CR-V wird größer als der Vorgänger Honda CR-V 2018 Seitenansicht: Der CR-V wird größer als der Vorgänger Quelle: Honda

Honda CR-V Hybrid mit 215 PS Leistung

Wann der Elektromotor für den Antrieb zuständig ist, wann der Verbrenner und wann beide gemeinsam arbeiten, soll das i-MMD (intelligent Multi-Mode Drive) genannte Hybridsystem selbständig festlegen. Der Fahrer selbst muss keine Anpassungen vornehmen. Im Hybridmodus treibt der Benziner den Generator an, der direkt den elektrischen Antriebsmotor mit Strom versorgt. Per Kupplung lassen sich E-Motor und Verbrenner zudem kombinieren.

Genaue Details zum System verrät Honda nicht. Es wird sich jedoch um eine angepasste Version des Hybridsystems aus dem Accord handeln. Den bietet Honda in den USA auch als i-MMD-Version an. Dort leistet der 2,0-Liter-Benziner etwa 145 PS (107 kW), der größere der beiden Elektromotoren kommt auf rund 135 kW (184 PS). Die Systemleistung liegt mit vollen Batterien bei circa 215 PS.

Mehr als dieses düstere Bild zeigt Honda noch nicht von der zweiten IAA-Premiere, dem Urban EV Concept Mehr als dieses düstere Bild zeigt Honda noch nicht von der zweiten IAA-Premiere, dem Urban EV Concept Quelle: Honda

Kein Diesel mehr für den Honda CR-V

Neben dem Hybridantrieb wird Honda den CR-V ab 2018 auch als Benziner anbieten. Ein 1,5 Liter großer Vtec-Turbo kommt zum Einsatz. Er lässt sich mit einer Sechsgang-Handschaltung oder einem stufenlosen CVT-Getriebe kombinieren. Einen Diesel bietet Honda nicht an.

Konkrete Details zum Serienmodell des CR-V Hybrid will Honda erst im Frühjahr 2018 bei der offiziellen Premiere bekannt geben. Der Marktstart soll später im Jahr erfolgen. Auf der IAA gibt es unterdessen noch einen Ausblick auf ein mögliches Elektromodell von Honda namens Urban EV Concept. Hierzu gibt es vorerst gar keine Details. Honda verrät nur so viel: "Die Studie des ersten Elektrofahrzeugs für Europa wird für künftige Serienmodelle richtungsweisend sein." Vielleicht beginnen die Japaner ja, den europäischen Markt wieder etwas wichtiger zu nehmen.

Avatar von HeikoMT
150
Hat Dir der Artikel gefallen? 13 von 14 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
150 Kommentare: