• Online: 5.587

BMW M5 Competition (F90): Leak, Bilder, Technische Daten - Der BMW M5 Competition ist schneller als erlaubt

verfasst am

Der BMW M5 Competition startet zu früh in den Wettbewerb. Auf bmw.de wurden erste Bilder und technische Daten veröffentlicht. Es kommt wie erwartet: Er wird stärker.

Ganz in Schwarz: Die schwarzen Details sind beim M5 Competition serienmäßig Ganz in Schwarz: Die schwarzen Details sind beim M5 Competition serienmäßig Quelle: BMW via GTspirit.com (Screenshots aus dem Konfigurator)

München - Vielleicht liegt es am Namen. Wenn BMW Competition (also: Wettbewerb) auf seine Autos schreibt, sind alle flotter unterwegs als gewollt. Im zweifelhaften Wettbewerb um den schnellsten Start hatte BMW Australien beim M2 Competition vorgelegt. Auf der australischen Internetseite der Marke wurden gut 10 Tage vor der offiziellen Premiere erste Prospektbilder und Daten des schnellen 2ers veröffentlicht. Jetzt hat man bei BMW in Deutschland zu früh auf den Knopf gedrückt.

Fünf Tage vor der Offenbarung des M5 Competition gingen auf bmw.de erste Bilder und einige technische Daten online - und verschwanden etwas später wieder. Sie bestätigen, was den meisten Fans schon klar gewesen sein dürfte: Der M5 Competition wird sich äußerlich durch einige Details vom etwas zahmeren M5 abheben - und natürlich durch mehr Leistung.

Der BMW M5 Competition bekommt 625 PS und 750 Nm Drehmoment Der BMW M5 Competition bekommt 625 PS und 750 Nm Drehmoment Quelle: BMW via GTspirit.com (Screenshots aus dem Konfigurator) Der bekannte 4,4-Liter-V8 aus dem M5 wird um 25 PS stärker und leistet nun 625 PS. Damit übertrifft er den härtesten Konkurrenten Mercedes E 63 S 4Matic+ um immerhin 13 PS. Das Drehmoment bleibt mit 750 Newtonmetern jedoch unverändert und damit hinter dem Mercedes. Allerdings liegt die Kraft schon beim BMW M5 über einen breiteren Drehzahlbereich an, daran dürfte sich beim M5 Competition nichts ändern.

BMW M5 Competition: In 3,3 Sekunden auf Tempo 100

Bei den Fahrleistungen nimmt er dem Standard-M5 bis 100 km/h 0,1 Sekunde ab und braucht nun 3,3 Sekunden aus dem Stand. Bis Tempo 200 vergehen 10,8 Sekunden, 0,3 Sekunden weniger als beim M5. Die Höchstgeschwindigkeit wird auch mit dem optionalen M Driver's Package bei 305 km/h abgeregelt, genau wie beim Standard-M5.

Weitere technische Details sind noch nicht durchgesickert, doch wie bei Competition-Modellen üblich, wird BMW das Fahrwerk anfassen. Steifer, härter, direkter lautet das übliche Competition-Konzept. Das Antriebskonzept wird sich im Vergleich zur Basis sicher nicht ändern. Dementsprechend wird der Competition genau wie der Basis-M5 die Kraft über eine Achtgang-Automatik an alle vier Räder schicken. Auf Wunsch auch nur an zwei, denn der Allradantrieb ist vollvariabel und dürfte denselben 2WD-Modus bieten wie der M5. Heißt: purer Hinterradantrieb ohne technische Hilfe vom Schleuderschutz.

Die roten M-Knöpfe für vorprogrammierte Settings kennen wir schon vom Basis-M5 Die roten M-Knöpfe für vorprogrammierte Settings kennen wir schon vom Basis-M5 Quelle: BMW via GTspirit.com (Screenshots aus dem Konfigurator)

Der M5 Competition trägt Schwarz und Carbon

Äußerlich unterscheidet sich der M5 Competition vor allem durch schwarze Highlights und offenbar durch eigenständige 20-Zoll-Bicolor-Felgen vom zivilen M5. Die Niere färbt BMW schwarz ein, die Außenspiegelkappen und die Spange am vorderen Kotflügel ebenfalls. Im Innenraum erahnen wir das bekannte Dekorelement aus Carbon, das es auch im M5 gibt. Verschiedenfarbige Bremssättel in Blau oder (vermutlich) Gold weisen auf die Carbon-Keramikbremse als Option hin.

Den Marktstart des M5 Competition erwarten wir im Herbst dieses Jahres, der Preis dürfte bei mehr als 125.000 Euro landen. Das entspräche etwa dem Aufpreis, den BMW bislang für das Competition-Paket veranschlagt hat. Nähere Informationen gibt es in der kommenden Woche.

Avatar von HeikoMT
125
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 3 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
125 Kommentare: