• Online: 6.031

Top 5: Gebrauchte Cabrios für maximal 5.000 Euro - Damit dem Frühling nichts mehr im Wege steht

verfasst am

Irgendwann muss der Frühling kommen. Doof, wenn dann das Cabrio zum Wetter fehlt. Das muss gar nicht teuer sein. Es gibt richtig coole offene Autos für 5.000 Euro.

Vier Sitzplätze und sechs Zylinder findet man für weniger als 5.000 Euro nur bei BMW. Der BMW 3er E46 wurde von März 2000 bis Februar 2007 gebaut Vier Sitzplätze und sechs Zylinder findet man für weniger als 5.000 Euro nur bei BMW. Der BMW 3er E46 wurde von März 2000 bis Februar 2007 gebaut Quelle: BMW

Berlin – Jahrelang ging es für Cabrios nur bergab, keiner kaufte sie mehr. Im Jahr 2015 wurden nur noch etwas mehr als halb so viele Cabrios verkauft wie 2008, nämlich 76.000. Seither läuft es für die offenen Autos wieder etwas besser. 2017 kamen immerhin fast 83.600 neue Cabrios in den Markt. Gemessen an den Zulassungen insgesamt ist das nicht viel. Das Cabrio bleibt kommt nicht aus der Nische.

Macht nichts. Wer sich im Cabrio unter freiem Himmel wohl fühlt, kann davon profitieren. Gebrauchte Cabrios sind oft günstiger, als man meint. Wie wäre es zum Beispiel mit einem zweisitzigen offenen Benz für weniger als 5.000 Euro? Sollen noch Freunde mit? Da gibt es sogar mehrere Optionen für wenig Geld. Fünf Cabrios für weniger als 5.000 Euro.

Saab 9-3 Cabrio - Der letzte seiner Art

Saab ist längst pleite, Cabrios des 9-3 gibt es zwar nicht oft, aber der Anteil an den 9-3-Modellen insgesamt ist hoch Saab ist längst pleite, Cabrios des 9-3 gibt es zwar nicht oft, aber der Anteil an den 9-3-Modellen insgesamt ist hoch Quelle: dpa / Picture Alliance Er war einer der letzten Saab, die gebaut wurden. Mit Blech über den Sitzen, erlebte der 9-3 von 2013 bis 2014 ein kurzes Revival nach der Saab-Insolvenz. Das Cabrio wurde zwischen 1998 und 2003 in erster Generation gebaut, bis 2011 lief die zweite Generation in Trollhättan vom Band. 2007 gab es ein Facelift.

Leistung gab es im 9-3 reichlich. Bis zu 230 PS waren es in der ersten Generation, maximal 250 PS in der zweiten. In unserem Preisbereich sitzt meistens ein 2,0-Liter-Vierzylinder mit weniger Kraft unter der Haube, die 150-PS-Version ist üblich. Einige wenige Modelle werden von der 205 PS starken Version angetrieben.

Das Angebot insgesamt ist nicht üppig. Dafür aber der Cabrio-Anteil. Unter den aktuell 633 Saab 9-3 auf der Fahrzeugbörse mobile.de, zu der MOTOR-TALK gehört, sind mehr als 240 Cabrios. Die meisten liegen außerhalb unseres Budgets. Für maximal 5.000 Euro bleiben noch 70 bis 80 Autos. Oft haben sie Ledersitze mit Sitzheizung, außerdem Klimaautomatik. Falls es unter dem Stoffdach mal zu warm wird.

Das Saab 9-3 Cabrio für bis zu 5.000 Euro bei mobile.de

Mazda MX-5 (NB) - Maximaler Spaß für wenig Geld

307

Darf in keiner Cabrio-Übersicht fehlen: Der Mazda MX-5 der zweiten Generation wird häufig angeboten, oftmals für unter 5.000 Euro Darf in keiner Cabrio-Übersicht fehlen: Der Mazda MX-5 der zweiten Generation wird häufig angeboten, oftmals für unter 5.000 Euro Quelle: Mazda Mehr Spaß fürs Geld gibt es nirgends. Der Mazda MX-5 steht seit 1989 für die Renaissance der Roadster. Doch Urmodelle der Baureihe NA mit den niedlichen Schlafaugen gibt es inzwischen kaum noch für 5.000 Euro. Sie sind überhaupt selten geworden und eher teurer als die jüngere Baureihe NB (1998 bis 2005).

Spaß macht die zweite Generation nicht weniger als die erste. Das knappe Stoffdach wirft man in Nullkommanix vom Fahrersitz aus nach hinten, die Sitzposition ist tief und sportlich, die Lenkung feinfühlig und direkt. Die Mehrleistung im Vergleich zum Vorgänger (110 bis 146 statt 90 bis 131 PS) setzt sich nur bedingt in bessere Fahrleistungen um, denn auch das Gewicht stieg. 1.140 Kilo wog der stärkste MX-5 NB, der NA mit 131 PS brachte nur 990 Kilo auf die Waage.

Bei den meisten günstigen MX-5 muss man sich mit dem 1,6-Liter-Vierzylinder mit 110 PS begnügen. Die Laufleistungen sind akzeptabel, das Spaßcabrio wird eher selten für die große Reise genutzt. Mehr als 100.000 Kilometer haben trotzdem fast alle der insgesamt gut 300 angebotenen MX-5 auf dem Tacho, mehr als 200.000 km nur wenige.

Der Mazda MX-5 NB für bis zu 5.000 Euro bei mobile.de

BMW 3er Cabrio E36/E46 - Sechs für vier

Der Vorgänger des E46 hieß E36 und ist ebenfalls für weniger als 5.000 Euro zu finden. Ebenfalls mit Reihensechser Der Vorgänger des E46 hieß E36 und ist ebenfalls für weniger als 5.000 Euro zu finden. Ebenfalls mit Reihensechser Quelle: BMW Vier Sitzplätze unter freiem Himmel und sechs Zylinder unter der Haube? Wer sowas für maximal 5.000 Euro sucht, wird bei BMW fündig. Gleich zwei schöne Baureihen des 3ers passen ins Profil. Und das Angebot ist vergleichsweise groß. Mehr als 460 Inserate wirft mobile.de aus. Der überwiegende Teil gehört zur Baureihe E36, doch auch E46er gibt es einige.

Ganz jung sind beide nicht mehr. Entsprechend sehen die Laufleistungen aus. Weniger als 150.000 haben kaum 3er Cabrios auf der Uhr, viele mehr als 200.000 Kilometer. Zum Reihensechser mit dem sportlichen Klang und der sahnigen Leistungsentfaltung griffen viele. Meist sind es 320er.

Aber auch die leisten im E36 und in frühen E46ern mindestens 150 PS (E36). Der 2,2-Liter-Motor im E46 kam auf 170 PS. 323i (170 PS) oder 325i (192 PS) mit dem 2,5-Liter-R6 sind seltener, aber vorhanden. Alles darüber fast nicht. Macht nichts, der 3er ist auch so dynamisch genug. Dass er mit der Limousine nicht mithalten kann, muss allerdings klar sein. Er ist schwere, die Karosserie weicher.

Das BMW 3er Cabrio für bis zu 5.000 Euro bei mobile.de

Audi A4 Cabrio (B6) - Leider ohne Quattro

Nochmal vier Sitze unter freiem Himmel: Den Audi A4 B6 gibt es zwar nicht oft für weniger als 5.000 Euro, aber es gibt ihn. Leider sind Allradmodelle teurer Nochmal vier Sitze unter freiem Himmel: Den Audi A4 B6 gibt es zwar nicht oft für weniger als 5.000 Euro, aber es gibt ihn. Leider sind Allradmodelle teurer Quelle: dpa / Picture Alliance In derselben Klasse fährt der Audi A4 B6. Das Cabrio-Angebot ist deutlich dünner als beim BMW. Klar, es wurde nur zwischen 2002 und 2006 gebaut. Knapp 100 Inserate wirft die Fahrzeugbörse immerhin aus. Der Großteil des Angebots sind 1.8 T mit 163 PS. In vielen ließen die Kunden Leder auf die Polster ziehen, Sitzheizung gibt es noch häufiger.

Interessant und für Cabrios eher ungewöhnlich: Viele Käufer entschieden sich für ein Diesel-Modell. Beinahe die Hälfte der gelisteten Autos sind 2.5 TDI mit 163 PS. Leider bot Audi die Variante nicht mit Quattro-Antrieb an. Allradler sind ohnehin selten. Und teuer. Für maximal 5.000 Euro finden wir keinen einzigen Quattro.

Autos mit wenigen Kilometern auf dem Tacho gibt es für den Preis auch nicht. Weniger als 150.000 km gelaufen sind kaum A4 Cabrios, viele haben mehr als 200.000 km runter. Einige Exemplare mit mehr als 300.000 machen aber Mut, dass ein gebrauchter A4 für mehr als eine Sommersaison taugt.

Das Audi A4 B6 Cabrio für bis zu 5.000 Euro bei mobile.de

Mercedes SLK 230 R 170 - Das heißeste Blechdach

Sogar einen offenen Benz findet man auf mobile.de für schmales Geld. Der SLK der ersten Generation R 170 wird meist von vier Zylindern angetrieben Sogar einen offenen Benz findet man auf mobile.de für schmales Geld. Der SLK der ersten Generation R 170 wird meist von vier Zylindern angetrieben Quelle: Daimler Mehr als ein Sommer sollte beim Mercedes SLK ebenfalls kein Problem sein. Die erste Baureihe (R 170) gibt es sogar gelegentlich mit Laufleistungen unter 125.000 Kilometern. Ein echter Roadster wird eben selten als Erstfahrzeuge bewegt. Von 1996 bis 2004 baute Mercedes das kleine, schlicht gezeichnete Cabrio, das trotz Blechdach keinen dicken Hintern bekam. So schön wurden die kommenden Generationen nicht mehr.

Die meisten auf mobile.de angebotenen Exemplare sind SLK 200 oder SLK 230 mit Kompressor (die Zahl symbolisierte damals noch den Hubraum). Das heißt: Einen Sechszylinder wird man in der Preisklasse eher nicht finden. Doch mit 163 bis 197 PS und 230 bis 280 Nm Drehmoment geht der Zweisitzer auch so recht ordentlich.

Das Angebot an Autos für weniger als 5.000 Euro ist überraschend groß. Fast 350 Inserate sind gelistet. In vielen Autos sitzt man auf Leder, mehr als zwei Drittel sind weniger als 200.000 Kilometer gelaufen. Er ist eben kein Alltagsauto, der SLK: zwei Sitze, wenig Kofferraum, aber viel Frischluftspaß.

Der Mercedes SLK R 170 für bis zu 5.000 Euro bei mobile.de

Avatar von HeikoMT
230
Hat Dir der Artikel gefallen? 7 von 11 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
230 Kommentare: