• Online: 5.784

BMW M340i xDrive: Technische Daten, Marktstart - Der kleine Bruder des M3 kommt mit 374 PS

verfasst am

Das stärkste was BMWs 3er-Reihe unterhalb des M3 zu bieten hat: Der M340i xDrive kommt im Juli nach Europa und bringt gegenüber dem Vorgänger nicht nur ein paar PS mehr mit.

Im Juli 2019 entlässt BMW sein 3er-Topmodell M340i xDrive auf europäische Straßen entlassen Im Juli 2019 entlässt BMW sein 3er-Topmodell M340i xDrive auf europäische Straßen entlassen Quelle: BMW

Köln - Die Markteinführung des neuen BMW 3ers der Baureihe G20 kommt erst noch. Doch BMW zeigt trotzdem schon das stärkste Modell unterhalb des künftigen BMW M3. Auf der Los Angeles Auto Show (30. November bis 9. Dezember) wird der M340i xDrive zum ersten Mal der Weltöffentlichkeit gezeigt. Im Juli kommt er nach Europa, vorab gibt es schon fast alle technischen Details.

Unter der Haube des M340i sitzt der bekannte Reihensechszylinder-Benziner mit dem internen Kürzel B58, der als überarbeitete Version auch im BMW Z4 M40i arbeiten wird. Für den neuen 3er hat BMW den 3,0-Liter-Reihensechser nochmals verfeinert. Er leistet nun 374 PS und damit 48 PS mehr als im bisherigen 340i (F30/F31). Das Drehmoment wächst um 50 auf 500 Newtonmeter.

BMW M340i xDrive mit überarbeitetem Reihensechser

Die BMW-Niere mit den unterbrochenen Streben kennen wir schon vom Z4 M40i, jetzt setzt BMW sie auch am M340i xDrive ein Die BMW-Niere mit den unterbrochenen Streben kennen wir schon vom Z4 M40i, jetzt setzt BMW sie auch am M340i xDrive ein Quelle: BMW Verantwortlich für die höhere Leistung ist unter anderem das neue Aufladesystem. Der TwinScroll-Lader und die Abgasgaskrümmer sollen durch ihre kompakte Bauform den Ladedruck besonders schnell aufbauen. Außerdem wurde die Turbine leichter und spricht daher besser an. Den Einspritzdruck der Direkteinspritzung erhöhten die Techniker zudem auf bis zu 350 bar.

In Deutschland koppelt BMW den R6-Turbo serienmäßig an das Allradsystem xDrive und an eine Achtgang-Automatik von ZF. Aus dem Stand geht es so in 4,4 Sekunden auf Tempo 100. Kurz übersetzte untere Gänge helfen dabei, außerdem eine Launch-Control-Funktion. Den Allradantrieb stimmt BMW hecklastig ab und schraubt serienmäßig ein Sperrdifferenzial an die Hinterachse.

Ebenfalls ab Werk rollt der M340i auf dem um 10 Millimeter tiefer gelegten M-Sportfahrwerk, lenkt mit der variablen Sportlenkung und bremst mit der größeren M Sport Bremse mit Vier-Kolben-Festsattel vorne und Einkolben-Faustsattel hinten. Sie stecken in 18-Zoll-Felgen, auf die BMW Mischbereifung zieht. Vorne in der Dimension 225/45, hinten in 255/40. 19-Zöller gibt es optional, genau wie ein adaptives Fahrwerk.

Hinterradantrieb im M340i nur für die USA

Im Innenraum ändert BMW für das M Performance Modell wenig, es gibt Sportsitze mit speziellen Bezügen Im Innenraum ändert BMW für das M Performance Modell wenig, es gibt Sportsitze mit speziellen Bezügen Quelle: BMW Ein Modell mit Hinterradantrieb plant BMW für den europäischen Markt nicht. Genauso wenig wie einen Handschalter. In den USA indes wird es zumindest einen M340i ohne xDrive geben. Möglicherweise kommt zu einem späteren Zeitpunkt auch eine Variante mit Sechsgang-Handschaltung. Aktuell bestätigt BMW USA die allerdings noch nicht.

BMW bringt den M340i im April 2019 auf den US-Markt, bei uns folgt das M Performance Modell erst im Juli 2019. Preise für den neuen M340i xDrive nennt BMW bisher noch nicht. Der 340i xDrive startete zuletzt bei knapp 57.000 Euro. Das wird der M340i xDrive natürlich nicht halten können. Schon wegen der Mehrleistung und wegen der umfangreichen Ausstattung für mehr Dynamik wird BMW einen deutlich höheren Preis aufrufen.

Avatar von MOTOR-TALK (MOTOR-TALK)
95
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 6 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
95 Kommentare: