• Online: 6.398

Ford Mustang Shelby GT500 (2020): Technische Daten, Leak - 730 PS für den Shelby GT500

verfasst am

2019 kommt der Ford Mustang Shelby GT500. Heiß erwartet wird er schon jetzt. Ein nun aufgetauchtes Datenblatt befeuert die Vorfreude mit technische Details und 730 PS.

Ford veröffentlichte dieses Teaser-Bild des Shelby GT500. Konkrete Daten nannte der Hersteller noch nicht Ford veröffentlichte dieses Teaser-Bild des Shelby GT500. Konkrete Daten nannte der Hersteller noch nicht Quelle: Ford

Berlin – Mustang und Shelby gehören zusammen wie Burger, Cheese und Bacon. Erst gemeinsam wird das Erlebnis so richtig rund. Und manchem eventuell zu viel. Schließlich ist schon ein serienmäßiger Mustang GT mit seinen 450 PS und 529 Newtonmetern Drehmoment nicht untermotorisiert. Und delikates Handling kann man dem V8-Brocken aus Dearborn nicht nachsagen.

Aber: Wenn der Name des Traditionstuners Shelby auf dem Mustang steht und die dazu gehörige Cobra darauf prangt, gibt es von allem mehr. Mehr Leistung, und besseres Handling. Am meisten gibt es traditionell im Mustang Shelby GT500. In seiner mehr als 50-Jährigen Geschichte war der GT500 stets der stärkste Mustang „ab Werk“.

Nun gibt es erste konkrete Details zur 2019er Variante. Schon der V8 des ersten GT500 von 1967 leistete 355 PS aus 7,0 Litern Hubraum. Modelle aus der ersten Serie sind heute gesuchte Klassiker, die deutlich mehr als 100.000 Euro kosten. In den USA sind die Shelbys ein wichtiger Teil der Muscle-Car-Geschichte.

Der erste GT500 hatte ein Stufenheck

Das zeigt zum Beispiel die Entdeckung des ersten Prototypen eines GT500. Der „Little Red“ getaufte GT500 EXP (experimental) wurde vom renommierten Sammler Craig Jackson im ländlichen Norden von Texas gefunden, in beklagenswertem Zustand. Das Coupé rottete mehr als 20 Jahre lang unter freiem Himmel vor sich hin und galt als zerstört, bevor es wiederentdeckt wurde. Nur zwei Prototypen existierten überhaupt. Dieses ist das einzige GT500-"Stufenheck-Coupé", das je von Shelby gebaut wurde. Alle anderen Modelle wurden auf der „Fastback“-Karosserie aufgebaut.

 

Jackson bezeichnete den Fund als die Entdeckung seines Lebens. „Dieser Shelby-Prototyp war eines der begehrtesten und schwer fassbarsten Fahrzeuge der Nachkriegsgeschichte“, sagte er. Mit Unterstützung von Shell und Pennzoil soll „Little Red“ nun aufwändig restauriert werden.

Bis 1969 wurden die 500er gebaut, danach war fast 40 Jahre Pause. 2007 kehrten Shelby und Ford mit dem GT500 zurück. Damals mit 507 PS aus einem 5,4-Liter-V8 mit Kompressor. Der letzte wurde im Jahr 2013 aufgelegt und leistete gut 660 PS und mehr als 800 Nm aus einem 5,8-Liter-V8.

Mustang Shelby GT500: Fast 730 PS und Kompressor

Bereits im Januar kündigte Ford in einem Teaser-Video grob an, wie viel mehr es beim für 2019 erwarteten GT500 werden wird: Mehr als 700 PS. Anders ausgedrückt: Der Mustang Shelby GT500 2019 wird der stärkste straßenzugelassene Serien-Ford. Konkreter wird es nicht. Jedenfalls nicht offiziell.

 

Doch nun ist ein Datenblatt aufgetaucht, das deutlich genauer wird. Ein Nutzer der Mustang-Community Mustang6g.com postete einen Screenshot, der die technischen Details des GT500 verraten soll. Demnach wird er von einem 5,2 Liter großen V8 mit Kompressor-Aufladung angetrieben. Leistung: 720 hp (729 PS) bei 7.500 Umdrehungen. Außerdem 881 Nm Drehmoment bei 4.500 U/min.

Festsattelbremsen sollen den GT500 zum Stehen bringen, die Cobra gehört auf die Radnabe Festsattelbremsen sollen den GT500 zum Stehen bringen, die Cobra gehört auf die Radnabe Quelle: Ford Die Werte sind realistisch. Ob sie auch real sind, lässt sich nicht mit Sicherheit beantworten. Sie passen immerhin zu dem, was man vom kommenden GT 500 erwarten kann. Die Höchstgeschwindigkeit soll bei 190 mph liegen (306 km/h), das angegebene Gewicht wirkt mit 1.916 Kilo ohne Fahrer recht hoch. Der Standard-GT wiegt 1.818 Kilo, inklusive Fahrer.

Damit wäre der GT500 also rund 175 Kilo schwerer als das Standard-Modell. Viel Holz für zusätzliche Bauteile wie Ladeluftkühler, Kompressor, Hochleistungsbremsen und Aerodynamik-Bauteile. Auf der Habenseite steht beim GT500 laut dem Datenblatt eine Kardanwelle aus Carbon.

2019 kommt der jüngste GT500 auf den Markt. Doch man darf davon ausgehen, dass wir schon deutlich früher weitere Details und Fotos zum bis dato stärksten serienmäßigen Ford erfahren. Ford wird sie auch weiter selbst streuen.

*****

In eigener Sache: Du willst regelmäßig die besten Auto-News lesen? Dann abonniere unseren wöchentlichen E-Mail-Newsletter oder täglichen Whatsapp-Newsletter (Mo-Fr). Es dauert nur 1 Minute.

Avatar von HeikoMT
39
Hat Dir der Artikel gefallen? 12 von 12 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
39 Kommentare: