• Online: 1.187

Ford "Baby Bronco" 2020: Erste Bilder, Leak, Gerüchte - Der kantige Bruder des Ford Kuga

verfasst am

Leak mal anders: In Las Vegas zeigte Ford den Händlern ein neues Modell, das als "Baby Bronco" bekannt ist. Zutaten: Kantiger Look, Geländetauglichkeit und Focus-Basis.

Die Ford-Zukunft wird kantig: Seinen Händlern zeigte der Konzern diesen Ausblick auf ein künftiges Geländemodell Die Ford-Zukunft wird kantig: Seinen Händlern zeigte der Konzern diesen Ausblick auf ein künftiges Geländemodell Quelle: Off-Road.com

Las Vegas – Ford strickt an der Zukunft. Die wird, vor allem in Nordamerika, zumeist auf hohen Beinen stehen: Auf die hohe SUV-Nachfrage will die Marke mit dem blauen Oval mit einer SUV-Schwemme reagieren. Gestrichen werden dafür Limousinen, Kleinwagen und Vans.

Einen Teil dieser Zukunft bekamen Ford-Händler nun auf einer Händlertagung in Las Vegas zu sehen. Nach den radikalen Ankündigungen aus der Konzernzentrale in Dearborn herrscht Unruhe. Sinnvoll also, den Händlern zu zeigen, was sie schon bald statt Fusion, Fiesta und C-Max verkaufen sollen.

In Las Vegas zeigte Ford Renderings eines kantigen Kompakt-SUV, etwa im Format eines Ford Kuga. Die Fotos der Veranstaltung zeigen jedoch vermutlich nicht den als weltweites Modell angekündigten Bronco, der auf einem Leiterrahmen stehen und technisch nah am nächsten Ranger positioniert sein wird.

Offroad-SUV auf Focus-Basis

Nein, in Las Vegas gab Ford den ersten Ausblick auf ein SUV, das sich die Plattform mit dem neuen Ford Focus teilen wird. Die künftige Plattform-Strategie hatte Fords Entwicklungsvorstand Hau Thai-Tang im August 2018 in New York vorgestellt: Sie sieht für Modelle mit Verbrennungsmotor und Frontantrieb weltweit nur noch eine technische Basis vor.

Für den so genannten „Baby-Bronco“ bedeutet das: Frontantrieb, Quermotor, selbsttragende Karosserie, optional Allrad. Unter der Haube wird voraussichtlich ein Hybrid-Strang sitzen. Unvermeidlich, wie die Fotos zeigen: hohe Beine und kantige Formen. „An SUV that means business", teilt Ford den Händlern dazu mit. Das neue Modell meint es also ernst - verspricht aber auch ein gutes Geschäft.

Passt er neben den Kuga?

Das neue Modell könnte Kunden überzeugen, die zwar den robusten Look eines Jeep Wrangler schätzen, aber ein komfortbetonteres, weniger robustes Fahren wünschen. Ohne dabei auf eine Allrad-Option verzichten zu müssen: Für das „kleine, praktische Offroad-Modell“ hat Ford Anfang des Jahres volle Geländetauglichkeit angekündigt.

Ob Ford dieses Modell, das wohl nicht vor 2020 auf den Markt kommt, auch nach Europa bringt? Das ist bisher unklar. Hierzulande führt an einem breiten SUV-Angebot zwar ebenfalls kein Weg mehr vorbei für den Hersteller. Aber Ford befindet sich bereits in Tests für einen neuen Kuga, der ebenfalls 2020 auf dem Programm stehen dürfte. Ob daneben noch Platz für ein kernigeres, ähnlich großes Modell wäre? Das müssen die Produktplaner entscheiden.

Avatar von bjoernmg
Renault
20
Hat Dir der Artikel gefallen? 3 von 4 fanden den Artikel lesenswert.
Diesen Artikel teilen:
20 Kommentare: