ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Zuverlaessigkeit "alte" V8

Zuverlaessigkeit "alte" V8

Themenstarteram 8. September 2014 um 20:46

Hallo an alle,

In einem anderem Thema wurde angedeutet das Die alten V8 sagen wir mal bis 1970 nicht besonders zuvelaessig seien.

Nun will ich mal von Euch wissen ob Eure alten grosvolumigen V8 grosse Sprit-Oelfresser und sonstige Ausfaelle haben(Bitte nur bis 1975).Mein 1966 T-bird musste ich bisher nur die Wasserpumpe wechseln springt einwandfrei an,habe zwar nur ca 1500 mls(in 1/2 Jahr) gefahren aber Oelverbrauch kaum messbar und Sprit liegt bei ca. 17l cruisen.

Hoffe das wir das widerlegen koennen.Also auf schreiben auch die Probleme die manch einer sicher gehabt hat;wir wollen ja ehrlich bleiben.

mfg

Beste Antwort im Thema

Kaufe ich eine einfache Bosch und nutze sie wie eine Hilti geht sie schnell kaputt

Kaufe ich eine Kettensäge von Aldi und nutze sie wie eine Stihl geht sie schnell kaputt

Kaufe ich einen 57er BelAir und nutze ihn wie einen 2010 3er BMW geht er schnell kaputt

Use it what it´s made for

20 weitere Antworten
Ähnliche Themen
20 Antworten

Wo nix eingebaut ist kann wenig kaputtgehen. Ich hab schon motoren zur Revision gehabt die sahen nach 300.000 plus km gut aus

Stell di9e Frage mal im Forum für italienische Nähmahschinen-Motoren oder Gusseisen von der Insel

Das kann man bei den Motoren ganz klar an der Pflege und Wartung festmachen. Regelmäßige Ölwechsel, Filterwechsel, sorgfältige Behandlung, Reparaturen wenn sich ein Defekt andeutet, etc. verlängern die Lebensdauer eines solchen Motors erheblich. Allgemein würde ich die alten V8 als sehr verläßlich beschreiben. Das gilt übrigens für alle Hersteller. Auf ihre Weise haben alle Hersteller ihre Hausaufgaben gemacht.

Und wenn wirklich mal etwas kaputt geht ist das meistens relativ einfach zu reparieren.

300.000 mls sind noch nie ein problem gewesen. Wasser oil und benzin und die laufen.

Rudiger

Aber natürlich kann man einen Ami V8 mit Dauer Vollgas auf der Autobahn ganz schnell kaputt kriegen.

4 l Öl sind halt sehr sehr wenig.

300000 mls und nichts, na sicher. Nehmen wir an das du ein 54 Cadillac oder 57 Bel Air kaufst, kommt nach D.

Motor drin, noch Original. Stolz. Alle Dichtungen alt, Simmeringe: Motor und Getriebe sind Schrott. Kabel und Verteilerkappe sowieso. Servo ist 100% undicht, wenn Klima schon drin war läuft natürlich nicht, Bremsen sowie Zylinder sind undicht.

Jetzt geht los, Motor raus, wenn sein muß 020 oder 040 Übergröße rein, Pleuel,Lager,Kolben neue. Hydrostößel und die Stangen sowie die Nockenwellen sind eingelaufen auch wenn sein muß auch neue. Zusammen bauen, Simmeringe aus 2 Teilen oder noch Filzringe, ein WITZ. Nach 2000 km wieder alles nass. Von vorne anfangen. Benzinpumpe zerlegen, neue Dichtungen. Servopumpe ist die Frage? Wenns läuft nur neue Dichtungen oder sofort neue. Die Lenkung hat zu viel Spiel, Gummis sind alt wird das dicht? Wer keins hat fährt wie Pápay. Wieder basteln. Lichtmaschine ist ein Witz, sofort neue. Vergaser zerlegen und reinigen, neue Dichtungen. Wer kann einstellen??? Messinstrumente dürfen wir auch nicht fehlen, wieder basteln und das alles muß noch abgesichert werden. Also basteln und basteln. Und im Sommer wollen wir mehr Komfort haben, also Klimaanlage darf nicht fehlen, wieder BASTELN. Also alles was jetzt unter die Haube sitzt braucht sehr sehr viel Liebe. Fährt man schnell hat man wieder eine Baustelle. Die Technik von damals dafür nicht ausgelegt und 3 Gang sowieso. Das was erst der Anfang. Wer natürlich nur 70 auf die Federblättern noch fährt ist das ok. Wer schnell fahren will lieber sofort was neues. Nur meine Meinung.

Gruß

Du kaufst Dir scheinbar generell die falsche Autos...

Nur meine Meinung.

Gruss,

Steffen

Deswegen habe ich bereits 2 und im Zustand Note 1 und nicht Haufen Schrott!

Klar können alte Ami V8 300000 Meilen schaffen, warum denn nicht? Fürs Rasen waren die meisten nicht gebaut, das sehe ich ähnlich, aber sonst sind die oft unzerstörbar, wenn man sie ein bisschen pflegt.

Mein 55er Oldsmobile hatte 465000 Kilometer umgerechnet auf dem Tacho(also fast zum dritten Mal genullt). Der Motor war noch der erste und nie überholt worden.

Konnte das mit Gewißheit sagen da ich ihn vom Erstbesitzer aus Oregon gekauft hatte.

Ölverbrauch lag bei einem Liter auf 1000km. Der Motor war noch ein Musterbeispiel an Laufkultur und Kraftentwicklung.

Meine 69er Chevelle habe ich alleine in einem Jahr 66000km durch die USA gescheucht.

Außer eine Reifenpanne gabs da keinen außerplanmäßigen Halt.

Ich kann nichts negatives über die alten Motoren schreiben. Mein 2005er Ford Crown(aber nach sowas neues wurde ja eigentlich nicht gefragt) ist der "Dauerläufer", 624000km mit dem ersten Motor und immer noch kräftig und zuverlässig.

Mein Caprice ist vielleicht jetzt nicht das Musterbeispiel, aber nach 22 Jahren ist der Motor immer noch in einem guten Zustand! Wie Spechti schon schrieb ist regelmäßige Pflege das A und O. Meiner hat Sie bekommen und dementsprechend gut ist der Zustand trotz des Alters. Ich habe keinen Zweifel daran das der Motor hohe Laufleistungen schafft.

Ich hatte vor Kauf des Caprice mal einen Caprice LT1 besichtigt. Die KM Anzeige ist irgendwo zwischen 540.000 und 650.000 km hin und hergesprungen. Der wird also entsprechend km im Leben gesehen haben. Der Wagen war technisch richtig fertig, der Motor lief auch nicht ganz rund aber er sprang sofort perfekt an! Das muss ein Motor aus europäischer Fertigung erstmal fertig bringen ;)

Ich will mal ne Hybridbude nach soner Laufleistung sehen ^^ gib dem mal 624000km da kannst Du vorne durch das Auto komplett durchgucken wenn der die abgespult haben sollte.

Zitat:

Ich will mal ne Hybridbude nach soner Laufleistung sehen ^^ gib dem mal 624000km da kannst Du vorne durch das Auto komplett durchgucken wenn der die abgespult haben sollte.

Das ist auch der Grund warum die New Yorker Taxizunft so ungerne vom Ford Crown Abschied nimmt.

Der neuen Generation von Yellow Cabs wie der Nissan NV 200 sieht man ja schon an das sie wenig Robust sind.

Die New Yorker sollten ja per Gesetz gezwungen werden bis 2014 nur noch Hybridtaxen zu haben.

Genervt haben aber einige Flottenbetreiber ihre Toyota Prius noch vor Erreichen ihrer erlaubten Laufzeit als Taxi verkauft, da sie nur Ärger mit den Dingern hatten.

Die Fahrgäste mögen die Dinger übrigens auch nicht.

Seht euch mal diese Liste des Elends an, das sind die Autos die in New York derzeit und ab 2015 als Medaillon Cab zugelassen sind.

2015- Nissan NV 200 Taxi

2015- Nissan Pathfinder Hybrid

2015- Toyota Highlander Hybrid

2015- Toyota Prius V

2014-Nissan NV 200 Taxi

2014- Nissan Pathfinder Hybrid

2014- Nissan Altima

2014- Toyota Camry

2014- Toyota Highlander

2014- Toyota Avalon Hybrid

2014- Toyota Prius V

2014- Toyota Sienna Accessible (Mobility Works)

2014- Dodge Grand Caravan Accessible (Mobility Works)

2014- Toyota Sienna Accessible (BraunAbility)

2014- Toyota Sienna Accessible (Freedom Motors)

2014- Dodge Grand Caravan Accessible (BraunAbility)

2014- MV1 Accessible (Mobility Ventures LLC)

2014- Ford C-Max

2014- Ford Taurus (FWD)

2014- Ford Fusion Hybrid

2014- Ford Transit Connect Taxi XL Wagon

2014- Chevy Impala 2.5 Liter Engine

 

Das die US-Autoindustrie abgewirtschaftet hat sieht man an dieser Liste deutlich.

Da hoffe ich ja fast das man in Zukunft nur noch Impalas als Taxi sieht, hübsch is er ja.

Bei richtiger Pflege und Langstrecke sollten die meisten Motoren Ihre 500-600tkm schaffen. Das Problem ist meist alles andere drumherum ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. Zuverlaessigkeit "alte" V8