ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. wie verbiegt man eine Anhängerzuggabel

wie verbiegt man eine Anhängerzuggabel

Themenstarteram 12. Mai 2013 um 22:32

Hallo zusammen,

 

ich bin selber eigentlich nur Bürohengst aber als Angestellter in einer Spedition kommt es öfter mal vor, dass ich auch selber fahren muss ( KLasse CE ).

In der Regel fahre ich nur Sattel. Ab und zu muss es aber auch mal der BDF Zug sein. Das rangieren bereitet mir keine grossen Probleme, weil ich schon als kleiner Döz mit auf dem LKW Hof war aber ich habe ein Verständnisproblem.

 

Wir haben in letzter Zeit an ein und demselben Anhänger 2 mal die verbogene Gabel austauschen müssen ( keine Sorge ich bin nicht gefahren )

Da mir das selber noch nicht passiert ist, würde mich mal interessieren, wie die Fahrer das geschafft haben.

Kann man vorwärts die Gabel verbiegen oder nur rückwärts ? Verbiegt sich die Gabel, wenn man den Hänger zu weit geknickt hat und dann am Rahmen hängen bleibt oder auch schon vorher ?

Ich habe hierzu bisher nichts im Internet gefunden, vielleicht habt ihr ja schon "Erfahrung" im Gabel verbiegen :)

 

Gruß Matthias

Beste Antwort im Thema

Kann auch vorkommen, wenn mann den Anhänger mit einem Gabelstapler auf dem Hof rangiert.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Hartgummifelge

Ich meinte, das der Anhänger zu schwach bis ungebremst aufläuft, dann verbiegt er die Deichsel.

Mein Anhaenger bremste sehr gut aber er war leer und huepfte... Der Motorwagen ist eben nicht gehupft, das hat gelangt. Gerne sieht sowas keiner. Meinen Chef hat es nicht grade imponiert das ich mit einer verdengelten Gabel nach Hause kam...

 

Gruss, Pete

Hält die Deichsel das wirklich nicht aus, wenn der volle Hänger ungebremst auf den Zugwagen aufläuft?

Wenn man eine Hebebühne dran hat gehts allerdings schnell, bisschen zu stark abwinkeln beim Rückwärtsfahren und schon steht die Deichsel am Hebebühnenzylinder an. Ist bei jedem Auto anders, deshalb passiert das gerade beim Springer gerne.

Der ist ja nicht ungebremst auf den Zugwagen aufgelaufen, er hat sich beim hupfen seitlich versetzt. Tja dann kommt die Gabel seitlich in Beruehrung mit dem LKW Rahmen...

 

Gruss, Pete

Hi Pete,

Das ist klar.

Ich bezog mich auf den letzten Beitrag von Hartgummifelge, wo das reine ungebremste Auflaufen von Hänger auf die Anhängerkupplung zu einem Deichselschaden führen soll.

Denn das halte ich für unwahrscheinlich. Ohne Fremdberührung (Rahmen, Hebebühnezylinder, usw.) sollte die Deichsel doch weit mehr als das zulässige Gesamtgewicht des Hängers aushalten... Oder irre ich mich?

Zitat:

Original geschrieben von mobiles

Hi Pete,

Das ist klar.

Ich bezog mich auf den letzten Beitrag von Hartgummifelge, wo das reine ungebremste Auflaufen von Hänger auf die Anhängerkupplung zu einem Deichselschaden führen soll.

Denn das halte ich für unwahrscheinlich. Ohne Fremdberührung (Rahmen, Hebebühnezylinder, usw.) sollte die Deichsel doch weit mehr als das zulässige Gesamtgewicht des Hängers aushalten... Oder irre ich mich?

Nein, da irrst Du dich nicht. Ansonsten waere die Gabel ja gar nicht zulassungsfaehig...

Wenn sie sich bei jeder Bremsaktion einfach zusammenklappt das ist wohl kaum der Gedanke der Erfinders. ;)

 

Gruss, Pete

Zitat:

Original geschrieben von Reachstacker

[...]

Nein, da irrst Du dich nicht. Ansonsten waere die Gabel ja gar nicht zulassungsfaehig...

Wenn sie sich bei jeder Bremsaktion einfach zusammenklappt das ist wohl kaum der Gedanke der Erfinders. ;)

[...]

Es sei denn, der Erfinder / Hersteller will sich seinen "Aftermarket" sichern ;)

Ja nee, iss klar..... ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. wie verbiegt man eine Anhängerzuggabel