ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Wie fest ist handfest ?

Wie fest ist handfest ?

Themenstarteram 7. Juni 2011 um 15:09

Hallo liebes Forum,

da ich nach einiger Recherche bei google nichts gefunden habe, hier meine Frage.

Wie fest ist eigentlich handfest ?

 

Es ist annehmbar, dass ich 2,02m groß und 130kg schwer eine Schraube fester "handfest" anziehe als ein 60kg Mann.

Aber gibt es eine etwaige Newtonmeter Angabe in Sachen handfest?

handfest, so dass man denkt es passt, oder handfest so dass man nichtmehr weiter angezogen kriegt?

Mfg und Vielen Dank !!!

Beste Antwort im Thema

Die Definition "handfest ist in den 60 Jahren in den Werkstattanleitungen von Magirus so definiert worden: Schraubenschlüssel in die Faust nehmen und die Kraft nur aus dem Handgelenk aufbringen.Versuche von Hazet haben ergeben,dass das hier aufgebrachte Moment gleichbleibend max 20-30 Nm beträgt. Prüfpersonen von "Hausfrau bis Herkules.Im Uhrmacherbereich ist dies eventuell nich anzuwenden.

31 weitere Antworten
Ähnliche Themen
31 Antworten

Handfest ist in meinen augen keine Maßeinheit .. Vielleicht findest du auch deswegen nix im netz ;-)

Zitat:

Original geschrieben von astrafcari97

 

handfest, so dass man denkt es passt, oder handfest so dass man nichtmehr weiter angezogen kriegt?

Eher ersteres, denn weiter angezogen bekommt man immer, im Zweifel sogar bis zum Abriss.

Definieren könnte mann es eventuell so: "Unterhalb der gewährleisteten Streckgrenze".

Gruß

Handfest definiere ich bisher so:

ich drehe z.B. eine 12er Mutter mit der Hand fest, so fest es halt mit der Hand geht...ohne Zuhilfenahme von Werkzeug.

Die Definition "handfest ist in den 60 Jahren in den Werkstattanleitungen von Magirus so definiert worden: Schraubenschlüssel in die Faust nehmen und die Kraft nur aus dem Handgelenk aufbringen.Versuche von Hazet haben ergeben,dass das hier aufgebrachte Moment gleichbleibend max 20-30 Nm beträgt. Prüfpersonen von "Hausfrau bis Herkules.Im Uhrmacherbereich ist dies eventuell nich anzuwenden.

Also ich habe mal irgendwo gelesen das "Handfest" etwa 5 Nm entspricht.

 

Ist wie mit dem Ölfilter Handfest anziehen, beim nächsten ÖW merkt man das es wohl zu fest war.

Da bin ich mal gespannt, ob ich den Filter dieses Jahr raus bekomme...den letztes Jahr habe ich mein ersten Ölwechsel gemacht :D

Handfest heist, das Bauteil mit der Hand fest zu schrauben.

Dass es hier sicherlich differenzen von Körpergröße o.ä. gibt, ist richtig, aber eher unproblematisch.

Weniger als die Körpergröße ist das aber eher eine Frage der Muskulatur und Hornhaut, je nach Bauteil.

Ein Schraubenschlüssel hat mit Handfest aber nix zu tun.

Zitat:

Original geschrieben von astrafcari97

Es ist annehmbar, dass ich 2,02m groß und 130kg schwer eine Schraube fester "handfest" anziehe als ein 60kg Mann.!

Ha ha, wie kommst Du denn auf das Märchen?

Themenstarteram 8. Juni 2011 um 14:30

Wie ICH darauf komme ?

Ich habe einen Gesellen im Betrieb, der eher zierlich ist und geschätze 60-70kg wiegt... Wenn dieser meine Schrauben nachzieht prustet er und meint "joaa passt" :D

genau aus diesem Grund ist mein handfest anders...

Da aber der VW-Konzern die Plastik-Ölfiltergehäuse mit 25, bzw. 25,5NM anzieht, gehe ich schwer davon aus, dass auch handfest zwischen 20 und 30 Nm liegt.

mfg und vielen Dank für die vielen Antworten !

Dafür kann es keinen äquivalenten Wert geben.

Ein Öl-Ftielr z.B. kann per Hand deutlich stärker als eine Schraube angezogen werden.

Allein der Radius des Öl-Filters welcher als Hebel dient ist viel größer.

Wenn handfest als Montagehinweis angegeben ist würde ich eher weniger fest anziehen, es deutet darauf hin das keine sehr hohen Belastungen vorliegen.

Am lustigsten finde ich immer wenn die Leute mit 2 Händen an den Öl-Filter ran gehen und festdrehen bis sie blau im Gesicht werden :D

Ich hab bisher noch nie von einem verlorenen Öl-Filter gehört, trotzdem werden die immer übertrieben stark angeknallt.

Die Leute haben nicht angst das die abfallen, sonder das die nicht dicht werden.

Die Platikdinger sind ja kein vergleich zu den klassischen Ölfilerpatronen aus Metall.

Aber wenn es nicht abgeht bei den Metallgehäußen, hilft immer noch die Rambo Methode. Schraubenzieher durchschlagen und drehen.

Oder mit der Schraubzwinge rausdrehen, der ist dann nach leicht deformiert, geht aber gut. Musste ich selber mal machen, danke an die Werkstatt die ihn eingebaut hat.

Jetzt habe ich so nen Ölfilterbandschlüssel, 3€ bei Ebay. Damit bekommt man sowas auf. So ne ölfilterkralle habe ich auch, die ist aber nicht so gut, zumindest wenn es so eng ist.

Gut, aber Dicht werden die Dinger auch, dazu brauch man nicht so anzuknallen ;)

Lieber nochmal nachziehen.

Diese Öl-Filter Bandschlüssel find ich eher nicht so toll, hab auch einen zuhause hab damit noch keinen Öl-Filter aufbekommen.

Ich hab entpsrechende Zangen dafür, oder benutze einen langen Schraubenzieher.

Der Trick bei den Bandschlüsseln ist erst mal zu erkennen in welche Richtung ich drehen will, der wirkt nur in eine Richtung. Dann muss ich das Band von Hand vorspannen, dann hebeln und nochmal nachspannen und die spannung halten. Dann sollte das so eng sitzen das du den Filer lösen kannst, rausdrehen dann ganz normal mit der Hand. Die Bandschlüssel sind idael wenn es total eng zu geht, z.b beim KA MK1 da ist die Antriebwelle direkt unter dem Filter und dann kommt auch schon Spritzwand und Auspuff, kannst keine Verlänger oder so nutzen. Wenn man mehr Platz hat kann man toll mit ner Ratsche und den Aufsätzen oder der Kralle arbeiten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen