ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welches Auto für Rentnerin 65. Fahranfängerin! Bis 6k€ Kleinwagen Alternative zur Benz 169 (BJ04-12)

Welches Auto für Rentnerin 65. Fahranfängerin! Bis 6k€ Kleinwagen Alternative zur Benz 169 (BJ04-12)

Themenstarteram 10. Dezember 2021 um 0:11

Hallo Leute,

leider war für mich hier die Forum Suche erfolglos da meine Mom mit dem Autofahren erst anfangen möchte! Den Führerschein hat Sie jedoch bereits seit dem Jahr 2000.

welche Modelle kommen in Frage?

Meiner Mom gefällt generell der alte Benz 169 (Baujahr 2004-2012).

Alternativen?

Mutter 65 Jahre jung,

Kaufpreis max. 6k.

Klein

übersichtlich

hohen Einstieg.

Automatikgetriebe

Freue mich auf jede konstruktive Antwort.

Grüße

Oskar

Ähnliche Themen
19 Antworten

Honda Jazz käme da in Frage.

Denke eine A-Klasse C169 oder auch eine B-Klasse T245 würden schon gut passen.

Für Diesel wird sie als Fahranfängerin vermutlich nicht genug fahren, die 150er und 160er Benziner sind etwas arg schwach, aber die 170er bis 200er Modelle wären wohl idea.

Vom Budget her wären die locker drin, vernünftige Fahrzeuge fangen ab 4.500€ an, z.B.

Mercedes A170 Dreitürer, EZ 03/2008, 135.000km für 4.500€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=327255977

Mercedes B170, EZ 10/2006, 136.800km für 4.500€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=332974906

Mercedes A170 Fünftürer, EZ 08/2007, 118.300km für 4.800€: https://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=335334169

Sorry, aber hast du bei der ersten A-Klasse mal das Lenkrad und die Sitzspuren angeschaut? Wenn die 4 Halter nicht zufällig Sumo-Ringer waren, die gleichzeitig während der Fahrt am Lenkrad gekaut haben, hat der locker das doppelte runter.

Deswegen ist er nicht automatisch schlecht, aber nicht zu dem Preis!

Ich würde mir mal den Corsa D oder Corsa E anschauen. Die haben im Vergleich auch einen recht hohen Einstieg und gibt es zu einem vernünftigen Preis.

Die A Klasse ist schon nicht verkehrt. Aber ein möglichst spätes Modell nehmen die frühen hatten noch so einige Probleme unter anderem mit Rost.

Man sitzt in der A Klasse zwar hoch aber dann doch wieder recht flach, muss sie mal probieren ob ihr das zusagt.

Opel Meriva wäre vielleicht ne Alternative. Vom Einstieg und der Sitzposition wäre auch ein B Max nicht schlecht. Das PowerShift Automatikgetriebe sorgt aber gerne mal für teuren Ärger.

Preise sind aktuell auch nicht ohne.

Hyundai ix20/Kia Venga gingen z.B. auch. Würde von einem Dreitürer abraten da die Türen meistens elend lang sind, gerade in Parklücken/Garagen etc. wirklich nervig

Fiat Panda :) der hat kleine Abmessungen ist innen aber groß. hat eine gute Übersichtlichkeit und man sitzt erhöht. Günstiger Unterhalt.

Der Meriva A würde von der Form und Größe auch passen, die Sicht nach vorne ist durch die Dreiecksfenster aber stark eingeschränkt. Mir käme noch der Cross Polo in den Sinn, aber sind sehr selten mit Automatik. Ansonsten noch Ford Fusion.

Meriva A hat die Easytronic (autom. Schaltgetriebe) . Damit unbedingt lange Probe-fahren, obs passt.

Wenn finanziell drin, lieber den Meriva B mit AT6 suchen.

Oder Golf+ 1,6 mit Automatik suchen - leider immer teuer.

A- und B-Klasse (W169/T245) haben das CVT, das alle 60TKM einen Getriebeölwechsel braucht.

Kostet so um die 350-400€ in der Niederlassung - und ich würds auch nur da machen lassen, weil das nicht so simpel ist.

Schludereien bringen hier fast immer Defekte mit sich.

Suzuki Ignis oder Honda HR-V fällt mir noch ein. Leider etwas selten.

Zitat:

@olli27721 schrieb am 10. Dezember 2021 um 14:32:13 Uhr:

A- und B-Klasse (W169/T245) haben das CVT, das alle 60TKM einen Getriebeölwechsel braucht.

Wer bis 65 garnicht Auto gefahren ist wird wahrscheinlich kaum zum Vielfahrer werden, da wird ein 60.000km Serviceintervall nicht gross stören.

Zitat:

@olli27721 schrieb am 10. Dezember 2021 um 14:32:13 Uhr:

 

A- und B-Klasse (W169/T245) haben das CVT, das alle 60TKM einen Getriebeölwechsel braucht.

Kostet so um die 350-400€ in der Niederlassung - und ich würds auch nur da machen lassen, weil das nicht so simpel ist.

Schludereien bringen hier fast immer Defekte mit sich.

.

Das ist auch unser Erlebnis bei MB - sauteuer. Bei den Honda mit CVT zahle ich für den Getriebeölwechsel erheblich weniger.

350 Euro für einen Getriebeölwechsel sind alles andere als "sauteuer".

Wenn dieser dann bei einer Rentnerin nur noch alle 6-10 Jahre vorkommt, sind diese Kosten zu vernachlässigen.

Also mal die Kirche im Dorf lassen.

Die alte A Klasse wäre hier schon eine gute Wahl.

Zitat:

@Peterchen1975 schrieb am 11. Dezember 2021 um 08:24:04 Uhr:

350 Euro für einen Getriebeölwechsel sind alles andere als "sauteuer".

Wenn dieser dann bei einer Rentnerin nur noch alle 6-10 Jahre vorkommt, sind diese Kosten zu vernachlässigen.

Also mal die Kirche im Dorf lassen.

-

Es war auch mehr als Hinweis gedacht, das der Wagen diese Pflege vom Vorbesitzer bekommen hat.

Dazu werden gerne Fahrzeuge abgegeben, die eben kurz vorm Wechsel stehen oder eben diese Pflege in der letzten Zeit nich bekommen haben.

Meine Erfahrung.

Ansonsten ist das CVT wunderbar.

Wenn in einem Getriebe Sensorik und Steuerteile vorhanden sind,empfiehlt sich immer ein regelmässiger Ölwechsel,egal was der Hersteller so an Intervallen verspricht

Diese sind auch nicht immer in Stein gemeiselt und können auch je nach Erfahrungen geändert werden

Gutes Beispiel dafür sind z.b. Fiat,wie auch der oben empfohlene Panda

Einfach mal zu Themen und Erfahrungen mit der Fiat Dualogic einlesen,das ist auch nicht so ohne und viele Lösungen wie Tausch einer langsam schwächelnden Starterbatterie bis zum (auch im Vergleich zu anderen) teuren Getriebetausch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Welches Auto für Rentnerin 65. Fahranfängerin! Bis 6k€ Kleinwagen Alternative zur Benz 169 (BJ04-12)