ForumLKW & Anhänger
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. LKW & Anhänger
  5. Was ist Ruhezeit?

Was ist Ruhezeit?

Themenstarteram 10. Mai 2005 um 13:46

Also ich bin Selbständig und baue Wintergärten. ich habe nur den ganz normalen Auto und Motorradführerschein (und SBf See und Binnen ;)

) ,aber jetzt zu meiner Frage, ein LKW-Fahrer muss 4 Std fahren 0,5 Std pause 4 Std. fahren, 9 Std Ruhezeit, dann darf er erst wieder weiterfahren. Ist nun Vorgeschreiben waserin diesen 9 Std machen muss, wäre es nicht möglich, jetzt mal ganz entspannt am Aufbau eines Wintergartens zu helfen???. Ich weiss das das nicht ideal ist oder ich im moment ein Personalproblem, mein Stift, muss zum Zivi, ja sein Ausbildung durch und ist seit einem halben Jahr übernohmen. Er war ja nun Jahrgangs 2.bester . Nun ist er aber zum 04.07 Zivildienstleistender und jetzt fehlt mir ein Mann. Jemanden einstellen ist nicht so ohne, schließlich sit die Arbeit gefährlich und man muss sehr gründlich Arbeiten, der Kunde sieht alles. Mein Fahrer kann sauber und gründlich Arbeiten, dass weiss ich und er würde woll gegen ein Briefumschlag jeden Freitag das woll auch 9 Monate machen,er Arbeitet so noch nebenbei am Wocheende , das könnte er sich Sparen für die 9.Monate. Bloß wenn er darurch Gefahr läuft seinen Führerschein zu verlieren möchte ich ihn garnicht erst fragen, er hat 2 kleine Kinder die auch in 6. Monaten noch Essen wollen.

Wie sieht das nun aus, ist vorgeschrieben was er in diesen 9 Std machen muss??

Bis jetzt fuhr er immer ein ein Feld und pennte eine Runde oder sowas in der Art.

Ähnliche Themen
10 Antworten

NA JA ...

 

Da der Aufbau des Wintergartens nicht auf der Tachoscheibe erscheint, dürfte das bei einer Fahrzeugkontrolle nicht auffallen. Auch wenn die körperliche Arbeit nicht gerade den Sinn und Zweck der "Ruhezeit" erfüllt, müsste schon jemand etwas "wittern" und genau nachforschen.

Im Falle eines Unfalles (den der Fahrer nicht einmal selbst verursachen müsste, gibt ja genug andere fahrende Idioten) könnte die Sache sicher brenzlig werden, wenn eine Übermüdung festgestellt wird.

In so einem Fall könnte das aber wohl genauso in´s Auge gehen, wie die Hinterzeihung von Steuern und Sozialabgaben durch den "Briefumschlag jeden Freitag", von der Du hier so freimütig berichtest.

Als Arbeitgeber, der sowas veranlasst hat brauchst Du dann einen guten Anwalt - dafür solltest Du dann einen etwas größeren Umschlag zurücklegen ;).

Was ist unter den Begriff "Lenkzeit", "Lenkzeitunterbrechung" und "Ruhezeit

 

Als Lenkzeit gelten solche Zeiten, die tatsächlich mit Fahrertätigkeit zugebracht werden. Zur Lenkzeit gehört auch das vorübergehende Stehen des Fahrzeugs, wenn dies nach allgemeiner Anschauung zum Fahrvorgang gehört. So ist die Zeit für einen verkehrsbedingten Aufenthalt an Ampeln, an Bahnschranken, an Kreuzungen, in Staus oder an der Grenze der Lenkzeit zuzurechnen. Hingegen gehören Fahrpausen, auch von weniger als 15 Minuten, dann nicht zur Lenkzeit, wenn sie aus anderen als den vorgenannten Gründen stattfinden und der Fahrer dabei seinen Platz am Lenkrad verlassen kann.
Lenkzeitunterbrechungen dürfen innerhalb der vorgesehenen 4,5 Stunden Lenkzeit oder unmittelbar danach erfolgen. Während einer Lenkzeitunterbrechung darf der Fahrer keine anderen Arbeiten (z.B. Be- oder Entladetätigkeiten, Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten) ausführen. Dagegen zählen Wartezeiten als Lenkzeitunterbrechung, sofern sie nach allgemeiner Verkehrsanschauung nicht dem Fahrvorgang zuzurechnen sind. Hierzu können beispielsweise Wartezeiten bei der Grenzabfertigung oder beim Be- oder Entladen des Fahrzeugs gerechnet werden. Das gleiche gilt für die Zeiten auf dem Beifahrersitz oder in der Schlafkabine im fahrenden Fahrzeug sowie auf Fähr- und Eisenbahnfahrten.
Nach jeder Unterbrechung von insgesamt 45 Minuten (zusammenhängend oder in Teilen) beginnt ein neuer, für die Unterbrechung relevanter Lenkzeitabschnitt von 4,5 Stunden. Dies bedeutet, dass auch nach einer beispielsweise nur 2-stündigen Lenkzeit mit anschließender 45-minütiger Unterbrechung ein neuer Lenkzeitabschnitt von 4,5 Stunden beginnt. Lenkzeitunterbrechungen dürfen jedoch nicht der täglichen Ruhezeit zugerechnet werden.
Ruhezeit ist jeder ununterbrochene Zeitraum von mindestens einer Stunde, in der der Fahrer frei über seine Zeit verfügen kann. Keine Ruhezeiten sind Zeiten der Arbeit oder Arbeitsbereitschaft sowie die im fahrenden Fahrzeug verbrachten Kabinenzeiten. Die tägliche Ruhezeit kann jedoch im Fahrzeug verbracht werden, sofern es mit einer Schlafkabine ausgestattet ist und nicht fährt.
Der Fahrer muss innerhalb jedes 24-Stunden-Zeitraumes eine tägliche Ruhezeit einlegen. Der 24-Stunden-Zeitraum braucht nicht mit dem Kalendertag identisch sein. Beginnt der Fahrer die Fahrt am Sonntag um 22.00 Uhr, so muss er spätestens am Montag um 22.00 Uhr seine tägliche Ruhezeit eingelegt haben.
Eine Besonderheit gilt für Fahrer eines Fahrzeugs, das im kombinierten Verkehr mit einem Fährschiff oder mit der Eisenbahn befördert wird. Seine tägliche Ruhezeit darf einmal unterbrochen werden, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:
Ein Teil der täglichen Ruhezeit muss auf der Eisenbahn / dem Schiff verbracht werden, der andere Teil auf dem Land.
Der Zeitraum zwischen den beiden Teilen einer täglichen Ruhezeit muss so kurz wie möglich sein und darf vor der Verladung des Fahrzeugs oder nach dem Verlassen des Fahrzeugs vom Fährschiff oder der Eisenbahn eine Stunde nicht übersteigen. Der Vorgang der Verladung bzw. des Verlassens umfasst auch die Zollformalitäten.
Dem Fahrer muss während der beiden Teile der täglichen Ruhezeit ein Bett oder eine Schlafkabine zur Verfügung gestellt werden.
Die tägliche Ruhezeit erhöht sich bei dieser Unterbrechung um 2 Stunden (Art. 9 VO (EWG) Nr. 3820/85).
Quelle: http://www.bag.bund.de/default.htm?/fp/fp_faq.htm.

Themenstarteram 10. Mai 2005 um 14:34

Nein das mit dem Briefumschlag verstehst du falsch.

Es ist nur so wenn ich dem Fahrer für die Dienste die er mir erbringt 800 € überweise hat er nach Steuern knapp 250 € davon, ich finde das ist in in Ordnung, wenn er so mit weniger Arbeit 400€ Steuerfrei verdienen kann. ICh unterstütze sowas doch nicht, wie kommst du da bloß drauf ich will ihn bloß nicht ausbeuten.

Das mit der Übermüdung, ich weiss jetzt icht darüber muss ich nachdenken, muss mal meine Jungs fragen wie Anstrengend es ist einen Wintergaren aufzubauen, das letztemal hab ich das vor knapp 8 Jahren gamcht als ich noch Geselle war, viel hat sich an der Technik geändert.

Was wäre eigentlich ein guter Ersatz für meinen

Scania 113/380, der hat nähmlich die 800 000 dicke, und ich könnte einen neuen kaufen um ihn von der Steuer abzusetzten nachdem alle Maschien

durch sind. Was muss man anlegen, mein Fahrer würde sich über so eine Halbautomatik freuen und

so knapp 2 Jahre alt dürfe das Teil sein, am besten wenig gelaufen. Gibt es die schon mit Klima??

Das Teil hat ein Kran das ist wichtig.

Weil ich hab sonst nur Autos die max 5 Ajhre alt sind und er fährt so ein altes Teil und macht die meisten KM.

 

Was haltet ihr von diesen Reifen die man nachschneiden kann??? Der Meister in der Werkstatt hat angefangen davon zu erzählen als ich die letzte Rechnung bezahlt habe. (3000 für einen neuen Turbo).

Was haltet ihr von diesen Reifen die man nachschneiden kann???

Siehe unter:

http://www.michelin.de/de/nf/nf_optimierung_nachschneiden.jsp

Oh Mann, wo leb ich eigentlich? Hier wird offen Schwarzarbeit zugegeben und sich noch gerühmt man würd den Arbeiter ja nicht ausnehmen :eek:

Legal ist weder der Umschlag noch den Fahrer in seiner Ruhezeit in deiner Firma zu beschäftigen. Viel Spass vor Gericht wenn das mal rauskommt.

Gruß Meik

Mal ehrlich, wenn der Fahrer z.B. 10 STunden fährt, dann dein Winterhaus da aufbaut während seiner 9Stunden Ruhezeit, und dann ggf wieder 10 Stunden zurückfährt.. Glaubst du das geht gut? Kannst du das mit deinem Gewissen vereinbaren wenn er dir deinen LKW vorn Baum fährt und dabei unschuldige Leute zu schaden kommen?

Ich schlage dir vor, fahre 10 Stunden LKW, bau dann dein Haus auf und fahre wieder Heim, mal sehen wie es dir danach geht, zumal du ja noch nichtmal beurteilen kannst, ob es "schwer" ist bzw wieviel Anstrengung es bedarf so ein Haus aufzubauen, und das wo du Chef bist nehme ich an! Unfassbar!

Und allein schon die Frage "Was ist Ruhezeit" Ja RUHEZEIT eben! DIe Zeit die dem Fahrer zusteht zum Schlafen, Essen, DUschen etc, alles was du machst wenn du Abends nach hause kommst!!!

Zitat:

Original geschrieben von Dienst_Exp

Nein das mit dem Briefumschlag verstehst du falsch...

Ich glaube nicht, dass man das falsch verstehen kann. Es handelt sich eindeutig um die Hinterziehung von Steuern und Sozialabgaben und ist ebenso eindeutig strafbar. Wenn Du da anderer Meinung bist, solltest Du Dich wirklich mal mit einem Anwalt zusammensetzten, bevor Dir ein Richter in einem Strafverfahren die Rechtslage deutlich macht!

Soviel Ignoranz auf einem Haufen und dann noch den treusorgenden Unternehmer ´raushängen lassen - armes Deutschland!

 

Ach ja, falls Du es noch nicht bemerkt haben solltest:

Die Sozialvorschriften für das Fahrpersonal dienen dem Schutz des Arbeitnehmers, also auch Deines Mitarbeiters und zwar vor der Ausbeutung durch die Firma!

Ich weiss nicht Jungs,Irgendwie klingeln bei mir die Alarmglocken:

http://www.motor-talk.de/t651098/f260/s/thread.html

ich glaub hier handelt es sich (mal wieder) um einen Fake,wenn das nicht sogar der letzte Autor wieder ist......

Sollte ich mich Irren,entschuldige ich mich Natürlich....

KLINGT FATAL ÄHNLICH!

 

... was sagen die mods dazu?

Hallo...

Die Frage zu den Ruhezeiten ist beantwortet.

Zum Rest kann sicher besser ein Steuerberater o.ä. weiterhelfen, aber nicht dieses Forum...

Daher mache ich hier jetzt zu.

Gruß

Totti-Amun

***closed***

Ähnliche Themen