ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Was fehlt euch in der Kfz-Versicherung?

Was fehlt euch in der Kfz-Versicherung?

Themenstarteram 17. Juli 2019 um 14:50

Hallo zusammen,

ich würde gerne für ein Projekt wissen, was in einer Kfz-Versicherung unbedingt noch versichert werden sollte! Man kann zum Beispiel schon den Fahrer absichern, den Schutzbrief mit einschließen oder auch Leuchtmittel mit versichern. Wenn ihr Ideen und Anregungen habt lasst es mich gerne wissen.

Danke für eure Hilfe!

Ähnliche Themen
17 Antworten

Schäden im Innenraum.

Übernahme von Schäden durch Unfallflucht ohne Hochstufung.

Dann könnte ja jeder die selbst verursachte Beule als Unfallflucht melden.

wäre der Wunsch nach Weltfrieden und Klarheit im Forum übertrieben?

Man könnte vielfältige Wünsche äußern... aber wie würde sich das auf die Beitragskalkulation auswirken? Wer wäre bereit für den Wunsch von gummikuh z. B. einen Aufschlag von 25 % zu zahlen und wie verhält es sich mit der Wahrscheinlichkeit...

Es wäre doch mal ganz schön, wenn der TE ein wenig mehr Infos bzgl. der Umfrage von sich geben würde...

Fahrerkreis auf Familienmitglieder erweitern ohne Aufpreis.

Auch mit Einschränkungen, z.B. "begleitetes Fahren" o.ä.

Typischerweise werden günstige Verträge nur für den/die Fahren(in) + Lebenspartner(in) angeboten.

Kinder werden als "Fremdfahrer" barücksichtigt und kosten saftigen Aufpreis.

Zitat:

@Kappa13 schrieb am 18. Juli 2019 um 22:01:46 Uhr:

Fahrerkreis auf Familienmitglieder erweitern ohne Aufpreis.

Auch mit Einschränkungen, z.B. "begleitetes Fahren" o.ä.

Typischerweise werden günstige Verträge nur für den/die Fahren(in) + Lebenspartner(in) angeboten.

Kinder werden als "Fremdfahrer" barücksichtigt und kosten saftigen Aufpreis.

Genau... am besten sollte die KFZ-Versicherung auch noch die Tankkosten übernehmen.....

Bitte mal nachdenken, woran sich Tarifmerkmale orientieren könnten und warum dann Kinder auch teurer sind....

Zitat:

@NDLimit schrieb am 18. Juli 2019 um 22:05:04 Uhr:

Zitat:

@Kappa13 schrieb am 18. Juli 2019 um 22:01:46 Uhr:

Fahrerkreis auf Familienmitglieder erweitern ohne Aufpreis.

Auch mit Einschränkungen, z.B. "begleitetes Fahren" o.ä.

Typischerweise werden günstige Verträge nur für den/die Fahren(in) + Lebenspartner(in) angeboten.

Kinder werden als "Fremdfahrer" barücksichtigt und kosten saftigen Aufpreis.

Genau... am besten sollte die KFZ-Versicherung auch noch die Tankkosten übernehmen.....

Wieso so sarkastisch?

Wieso stehen bei den Vergleichsportalen bzw. online Rechner einiger Versicherer zur Auswahl als Fahrer:

- Versicherungsnehmer

- Lebenspartner

- Kind

- beliebiege Fahrer

wenn es "Kind/beliebige Fahrer" zu keinem Tarifunterschied führen?

Is es dann egal, ob ich mein Auto von einem/r 30-jährigen Bekannten fahren lasse, der/die gerade seinen/ihren Führerschein gemacht hat, oder von meinem 19-jährigen Kind, das unter miener Aufsicht "begleitetes Fahren" absolvierte?

Eine Beitragsrückerstattung ab dem ersten schadenfreien Jahr wäre sckön. Dann wäre auch die Prämienhöhe relativ zweitrangig. :)

Deine Forderung war, etwas ohne Aufpreis anzubieten, was aber in der Risikobewertung zu Aufschlägen führen muss.... daher erlaubte ich mir, das etwas zu überspitzen.

Zitat:

@NDLimit schrieb am 18. Juli 2019 um 22:26:14 Uhr:

Deine Forderung war, etwas ohne Aufpreis anzubieten, was aber in der Risikobewertung zu Aufschlägen führen muss.... daher erlaubte ich mir, das etwas zu überspitzen.

Ok.

Was ich begrüßen würde wäre eine "Zwischenstufe"

Versicherungnehmer/Lebenspartner -> Kind -> Fremdfahrer,

anstatt "binärer" Einstufung VN/LP -> Kind/FF

Ein Lebenspartner mit frischem Führerschein muss nicht unbedingt ein geringeres Risiko darstellen, als ein Kind ;)

diese "Zwischenstufe" gibt es tatsächlich bei einigen VS

Selbst wenn Du dort einen benannten Fahrekreis hast, z. B. Frau + Mann (ja, alle anderen Konstellationen inkl. Divers auch) werden in den Tarifmerkmalen begünstigt, dennoch erlauben dei Bedingungen "gelegentliches Fahren von Fahrern über 23"

Fahrer unter 23 sind aber nunmal risikobehafteter in der Gesamtstatistik....

Zitat:

@NDLimit schrieb am 18. Juli 2019 um 22:05:04 Uhr:

Zitat:

@Kappa13 schrieb am 18. Juli 2019 um 22:01:46 Uhr:

Fahrerkreis auf Familienmitglieder erweitern ohne Aufpreis.

Auch mit Einschränkungen, z.B. "begleitetes Fahren" o.ä.

Typischerweise werden günstige Verträge nur für den/die Fahren(in) + Lebenspartner(in) angeboten.

Kinder werden als "Fremdfahrer" barücksichtigt und kosten saftigen Aufpreis.

Genau... am besten sollte die KFZ-Versicherung auch noch die Tankkosten übernehmen.....

Bitte mal nachdenken, woran sich Tarifmerkmale orientieren könnten und warum dann Kinder auch teurer sind....

Yep. Am besten auch noch ohne Aufpreis den Wertverlust versichern, damit ich mir von der Versicherungsleistung alle paar Jahre ein neues Auto kaufen kann. :p

Ein Austausch mit den Behörden über Knöllchen und Verwarnungen, sowie Bußgeldern. Das dann in die Risikobereitschaft umrechnen und bezahlen lassen.

Andersrum ist es mir schleierhaft, warum ich als Immobilienbesitzer einen Nachlass bekomme.

Ich persönlich würde eine Entschärfung der SF-Klassen begrüßen. Natürlich einhergehend mit notwendiger anpassung der Beiträge. Das würde vielleicht dazu beitragen, die ganze Fahrerfluchtproblematik abzuschaffen. Hauptgrund für Fahrerflucht ist wohl nicht die Scham einen Unfall gebaut zu haben, sondern die "Angst" vor der Hochstufung.

Natürlich darf das kein Freibrief für alles werden. Sonst würde wohl von heute auf morgen jeder "für einen Freund" das Auto beschädigen. So etwas in Richtung wie: man hat x-y reale Freischüsse frei und danach gehts an den Geldbeutel.

Aber stattdessen muss ich es mit meinem Geldbeutel teuer (durchaus mehrere tausend €) ausbaden, dass jemand eine irrationale Angst vor Hochstufung hat, welche mitunter bloß einige wenige € im Jahr/Monat ausmacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Was fehlt euch in der Kfz-Versicherung?