ForumCar Audio & Navigation
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Warum noch Kassettendecks?

Warum noch Kassettendecks?

Themenstarteram 26. August 2011 um 21:08

Warum haben so viele Kleinwagen ab BJ. 2000 eigentlich noch Kassettenradios eingebaut? War baff, bei den Probefahrten die wir hatten, dass jedes 2. Auto noch ein Kassettenradio hatten und auch mein Ford Fiesta, den ich nun habe, BJ. 2003 hat nur ein Kassettendeck ohne irgendwelchen Schnickschnack.

9 Antworten

Hallo!

Warum haben heute so viele auto radios noch CD-Mp3 oder nur CD wo es eh schon im aftermarket seit jahren USB oder SD und aux in gibt?

ich hoffe es steinigt mich jetzt keiner, aber beim anschauen der ganzen neuen autos auf diversen messen bilden die kleinwägen scheinbar den marktbereich, für leute denen autos eigentlich egal sind und die nur klein und billig sein müssen. Ich war schockiert, das ein neuer mazda 2 um 12000 euro keine klima, kurbeln und kein radio hat!!!!

dazu darfst du die zeit nicht vergessen: mein vater hat sich 1999 einen 3er BMW gekauft und sich den damals mit einem kasettendeck bestellt, weil er noch so viele kasetten hatten. mein bruder hat sich auch wegen den kasetten anfang 2000 noch ein kombi gerät von clarion mit kasettendeck und 6fach cd wechsler gekauft. damals waren erst die ersten mp3 radios im kommen, falls es sie anfang 2000 überhaupt schon gab. da wäre es mühselig gewesen die ganze MC sammlung auf PC zu kopieren um sie auf damals noch recht teure rohlinge zu brennen. und da anfang 2000 im aftermarket bereich erst die ersten mp3 radios im kommen waren und autohersteller die technik von vorgestern im kleinwagensegment verbauen (natürlich gibts da auch außnahmen, aber wer wird schon ein wertvolles CD radio verbauen, wenn der kunde nur radio hören will und man irgend ein billiges casettenradio einbauen kann um bei wunsch gegen aufpreis das CD radio dann doch nachzurüsten) waren wahrscheinlich deswegen die meisten kleinwägen nur mit casettenradios ausgestattet.

wie dem auch sei: warum fragst du eigentlich? ist das radio für dich ein kaufgrund? also wenns dir nur um die connectivity des radios mit neuen medien geht, solltest bereits ab 70-80€ radios von kenwood, jvc oder sony bekommen, die auch CD/Mp3/USB/aux-in haben. Für paar zehner mehr sollte es auch schon pioneer, clarion oder alpine geben, die qualitativ noch etwas besser sind.

Zitat:

Original geschrieben von begin-nerin

Warum haben so viele Kleinwagen ab BJ. 2000 eigentlich noch Kassettenradios eingebaut?

.

Ist doch normal :confused:

Man sieht auch wieder was anscheinend so wichtig ist....

Ob jetzt ESP oder ASR oder LCA oder ACC oder ABA oder Gurtstraffer eingebaut ist, interessiert wohl weniger.

Themenstarteram 27. August 2011 um 9:09

Zitat:

Original geschrieben von zuckerbaecker

.

Ist doch normal :confused:

Man sieht auch wieder was anscheinend so wichtig ist....

Ob jetzt ESP oder ASR oder LCA oder ACC oder ABA oder Gurtstraffer eingebaut ist, interessiert wohl weniger.

Also Gurtstraffer soll der Fiesta gerade noch haben. ESP und ASR hat er schon mal nicht. und was das andere alles sein soll weiß ich nicht mal.

Aber ich kenn jetzt wirklich keine leute, die heute noch ne Kassette ins Auto schieben würden. Auch nicht 2003... Aber gut, das ist auch etwas was auf meiner Liste der "Autoverschönerungen" eher hinten rangiert.

Hab heute bei nem Händler nen Zafira gekauft.....Interieur ??? Kassettenradio ;(

Aber hab direkt abhilfe mit dem JVC KD-R422 geschaffen

Themenstarteram 27. August 2011 um 22:53

warum hatte ich 1994 schon nen tragbaren cd-player, den man sich da schon vom taschengeld leisten konnte, wenn es vor ein paar jahren die Hersteller immer noch für notwendig erachteten einfach Kassettenspieler einzubauen?

Naja, Geld wurde jetzt erstmal in nen Verbandskasten und ein Warndreieck investiert.

Eigentlich ist es doch ganz plausibel. Wenn man man drüber nachdenkt, dass mein erstes CD-Radio in 2001 ein Philips war, das im Sonderangebot 299 DM kostete. Und dann nicht mal CD-R abspielen konnte, somit gleich wieder getauscht wurde gegen ein Blaupunkt CD30 (Kiel, glaub ich) für 399 DM.

Cassettendecks gab es von den renommierten Herstellern schon um weniger als die Hälfte - 169 DM, wenn ich mich recht erinnere (Lübeck RCC45, anno 98/99) - und wenn man die Preise um den "Herstellerbonus" hochrechnet, kann man sich ganz einfach herleiten, warum damals nur die teureren Autos auch teurere CD-Radios innehatten.

 

Mercedes selbst bot z.B. erst ab ca. 1998 ein CD-Radio an (vorher gab es nur Wechsler als Zusatzoption). Und dessen Preis lag damals, im Jahr 2000, mit 1276 DM nochmals um 208,80 DM über dem Preis für das ansonsten identisch ausgestattete Audio 10 CC. Ein Wechsler schlug abermals mit 870 DM zu Buche.

Bei Audi war das nicht besser; im A3 wurde im Januar 99 noch nicht mal ein CD-Gerät angeboten. Wechsler kostete wiederum 710 DM oder 363,02€ Aufpreis, zum billigsten Radio á 920 DM. Einzel-CD kontest du frühestens im A4 bekommen, ein Doppel-DIN-Gerät namens symphony, mit Cassettendeck zusätzlich. 1750 DM war das damals wert.

 

Dass du niemanden kennst, der im Jahr 2003 mehr Cassetten genutzt hatte - geschenkt, wir sind die '82er Generation, und (das war schon immer so) im Alter von 16 bis 25 wird am meisten Geld in Musik investiert. Du kennst sicher auch noch die CD-Regal-Zeiten, Racks, die ersten Dolby-Heimanlagen, die ersten DVD-Player noch regionfree und mit lautem PC-Laufwerk innendrin, die nicht mal MP3 oder VCD abspielen konnten - aber man musste die einfach haben.

(Mich hat ja selbst 2004 schon genervt, dass ich für's Dienstauto noch Bänder bespielen musste. Aber tragbare Player und Adapter waren teuer und über Speicherkartenpreise von damals will keiner mehr nachdenken. FM-Transmitter waren auch noch teuer, und konnten nichts.)

Neuwagenkäufer sind dagegen in der Regel schon etwas älter, und die Mehrheit hatte damals tatsächlich noch massenhaft Cassetten im Bestand. War ja auch jahrelang die einzige preislich akzeptable Möglichkeit, seine eigene Musik ins Auto zu bringen, ohne Originale mitnehmen zu müssen. CD-Brenner wurden erst 1997 dreistellig, um 2000 gab es mit 32x-Laufwerken dann endlich mal Brenner, wo du nicht ewig warten musstest, und um die Zeit rum wurde auch der Plattenplatz erschwinglicher und das MP3-Format so richtig populär. Die alten Schallplatten- oder Cassettenaufnahmen auf CD zu bringen war nicht einfach, und so richtig viele CDs hatte die etwas ältere (Neuwagenkäufer-) Generation auch nicht, um daraus Zusammenstellungen brennen zu können. Außerdem setzte das ein gewisses Maß an Können und IT-Interesse voraus. Mag man gar nicht glauben, dass das erst 10 Jahre her ist. Insgesamt ist es aber zurückblickend logisch, dass erst um 2006 rum die letzten MC-Decks mangels Nachfrage aus den Verkaufslisten flogen.

 

Jedenfalls hilft dir alles Bruddeln und Motzen nix. Ist nun mal so. Entweder also du ersetzt das Ding (wie in diesem Test) oder du holst dir für um 10€ nen FM-Transmitter, schiebst ne SD-Karte oder einen Stick rein, und hast dann erstmal Musik ohne viel Umstände (Adaptercassetten empfehle ich aufgrund des Eigengeräuschs nicht!).

Zitat:

Original geschrieben von begin-nerin

Also Gurtstraffer soll der Fiesta gerade noch haben.

.

Aber ganz sicher nicht.

Themenstarteram 28. August 2011 um 9:57

Zitat:

Original geschrieben von zuckerbaecker

Zitat:

Original geschrieben von begin-nerin

Also Gurtstraffer soll der Fiesta gerade noch haben.

.

Aber ganz sicher nicht.

aber ganz sicher doch! der steht bei dem modell als serienmäßig drin! würde mich wundern, wenn dann ausgerechnet meiner keinen haben sollte.

ein kumpel hat sich eben erst einen 7er BMW aus der zeit der jahrtausendwende geholt. Da is ein doppeldin navi mit kasette drin und CD wechsler. also ist es verständlich das die kleineren und weniger luxuriösen autos nur casette ohne schnick schnack hatten.

wenn ich so zurückdenke, dann hab ich bis ca. 2003 noch CDs gebrannt. 2003 bekam ich um damals noch teure 250€ (finde den preis heute noch eigentlich recht hoch) ein sony MD mit USB anschluss. Da und erst da war endlich die "revolution" für mich da und ich konnte flexibel immer neue lieder bei mir haben. Ca. 2-3 jahre später war dann der schreibkopf des MD kaputt :mad: das problem sollen viele haben. nach 2005 kamen schon langsam die Ipods ins rollen und erste billige mp3 player mit wahnwitzigen 512mb speicher. also man muss schon sagen, dass sich in den letzten 10-15 jahren extrem viel getan hat.

und weiteres phänomen ist auch noch interessant. wirklich gute hersteller für car hifi, die autoradios im sortiment haben: Alpine, Clarion, Pioneer , waren eigentlich lange recht konservativ was neue anschlussmöglichkeiten betrifft. Während clatronic und sonstige ramsch marken schon längst SD, USB, CD, MP3 radios herstellten, wagte es erst JVC und kurz drauf kenwood USB radios auf den markt zu werfen. ich glaub so 2006 oder eher 2007 hat sich mein bruder ein JVC KD-G722 um teure 190€ gekauft, damit er ein USB radio hat. heute würde ein radio das seinen ansprüchen genügt nur noch 80€ kosten.

und wenn die entwicklung bei aftermarket geräten schon so schleppend ging, kannst dir vorstellen wie langsam das erst bei fahrzeugherstellern geht.

das BMW professional im 2007er 3er BMW kann zwar mp3 und hat sogar einen aux in, erkennt aber keine folder und hat auch keine volume anzeige (ok, die ist zwar nicht nötig, aber trotzdem nett sowas zu haben)

Deine Antwort